Line 6 Spider III mit ZOOM G2?

von leoooo, 16.06.08.

  1. leoooo

    leoooo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    25.11.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.08   #1
    hallo allerseits. :)

    Ich spiele jetzt seit einigen Monaten fleißig auf meiner E-Gitarre und so langsam denke ich immer stärker darüber nach, mir ein Effektgerät anzuschaffen. Am besten gefällt mir dabei das Zoom G2 (bzw G2.1U).

    Jetzt frage ich mich, wie dieses mit meinem Verstärker zurechtkommen würde. Ich habe einen Line6 Spider III 30. Dieser hat bereits Effekte voreingestellt (CLEAN, CRUNSH, METAL und INSANE). Wenn ich jetzt ein Effektgerät zwischen Gitarre (Ibanez grg170dx) und Amp schalten würde, würden sich dann die Effekte des Verstärkers und des Effektgeräts überlagern? Wie könnte ich das verhindern? Einfach ausschalten kann ich die Effekte am Line 6 nämlich nicht soweit ich weiß.

    Und noch eine Frage: Würde es sich lohnen statt dem Zoom G2 das G2.1U zu kaufen? Bei diesem ist ja noch ein Expression Pedal dabei und es hat einen USB-Anschluss. Bringt mir das irgendwelche gravierenden Vorteile?

    Hoffentlich kann mir jemand von euch helfen :)

    Danke, Leo
     
  2. princekajuko

    princekajuko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Borsdorf bei Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 17.06.08   #2
    Da Du schon ein Spider III besitzt empfehle ich Dir das Teil hier FBV Shortboard : http://de.line6.com/spideriii/footcontrollers.html. Preislich genauso, wenn Du bei der Bucht Dir ein´s holst. Und klanglich um Welten besser als die ZOOM Teile. Kannste glauben, ich weis wovon ich rede. Die Wah´s im ZOOM einfach grottig.

    Rock´n Roll
     
  3. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 17.06.08   #3
    Das Problem an den Spideramps ist der nichtvorhandene Effektloop. Viele Effekte werden idR im Effektloop plaziert, da sie nach der Vorstufe besser klingen (z.B. Sachen wie Delay, Hall, Modulation u.a.). Du musst das Zoomteil also zwangsläufig zwischen Gitarre und Amp hängen. Entweder du fährst den Spider im Cleankanal und holst dir die Zerre/Ampsimulation vom Zoom. In diesem Fall hast du auch keine Probleme mit den Effekten, da sie so nach der Verzerrung (welche auch vom Zoom kommt) hängt.
    Möchtest du aber z.B. mit dem Insanekanal spielen und dir ein Delay vom Zoom dazupacken hast du das Problem, das dein Delay vor dem Amp und somit vor der Vorstufe/Verzerrung hängt. DIe Folge: dein Delay wird mitverzerrt. Das klingt selten schön, vor allem bei höherer Übersteuerung.

    Mal ne generelle Frage: gefallen dir die Effekte im Spider nicht, da ist doch schon ne ganze Menge mit an Bord? Wenn es nur um die Steuerung der Effekte geht, ist das vom Vorposter vorgeschlagene FBV-Board wirklich eine Alternative. Allerdings sei darauf hingewiesen, dass du ausser dem durch das Board nutzbaren WahWah keine weiteren Effekte dazubekommst, das Board steuert lediglich die im Spider bereits vorhandenen Effekte.

    Die Effekte am Spider kannst du übrigens schon ausschalten, du musst sie halt nur komplett wegdrehen.
     
  4. princekajuko

    princekajuko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Borsdorf bei Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 17.06.08   #4
    "Allerdings sei darauf hingewiesen, dass du ausser dem durch das Board nutzbaren WahWah keine weiteren Effekte dazubekommst, das Board steuert lediglich die im Spider bereits vorhandenen Effekte."

    Richtiiich.
    "Und klanglich um Welten besser als die ZOOM Teile", von mir etwas unglücklich formuliert.
    Ich meinte damit das Dein Spider incl. aller Effekte, mit dem Board flexibler, leicht zu tweaken und besser klingt. Auserdem bedeutend mehr Speicher zur Verfügung stellt. Aber für den Anfang reicht auch das Board. guckst Du hier https://www.thomann.de/de/line6_fbv_express.htm
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 17.06.08   #5
    1. ist ein FBV Shortboard nur eine Steuereinheit, und hat demnach gar keinen "klang"...
    2. hat das G2 kein Expressionspedal, womit man ein Wah bedienen koennte
    3. muss ich Dir was das G2 klanglich angeht ganz stark widersprechen - die Modulations- und Raumeffekte sind 1A - den Hall hab' ich sogar schon bei Aufnahmen fuer Vocals verwendet, weil er um einiges besser klingt, als die meisten Plugins...

    Mich wuerde interessieren, wozu das Effektgeraet gebraucht wird - nur damit alles fussschaltbar wird? Oder damit die Soundvielfalt des Spiders erweitert wird (weil nicht zufrieden). In letzterem Fall wuerde's ja wohl ueberhaupt keinen Sinn machen, ein Shortboard dazu zu kaufen...
     
  6. leoooo

    leoooo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    25.11.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.08   #6
    Danke schonmal für die Antworten..

    also das Effektgerät möchte ich zum einen haben, damit ich eine größere Auswahl an Effekten habe, zwischen denen ich dann auch noch (per Fuß) hin- und herschalten kann.

    Bei meinem Line 6 kann ich ledlich zwischen 4 Sounds wechseln, das reicht mir nicht. Ich habe keine Lust, jedes mal wenn ich einen anderen Sound haben möchte, so lange an den Reglern zu drehen, bis es mir passt. Vor allem behindert das den Spielfluss. Dann lieber ein paar Sounds/Effekte mit dem Effektgerät erstellen und zwischen ihnen per Fuß umschalten. (Ich denke doch, dass das mit möglich sein sollte.. )

    Zu diesem FBV-Pedal: Ich denke, das könnte ich nicht so gut gebrauchen. Was kann ich denn damit genau machen? Wah-wah- und andere Effekte steuern?
     
  7. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 18.06.08   #7
    Das FBV-Pedal ist quasi ein Fussschalter fuer den Amp, der ein paar weitere Speicherplaetze zur Verfuegung stellt. Kann ich allerdings nicht so wirklich empfehlen, zudem das Teil

    1. saumaessig teuer ist
    2. nur mit Line 6 Amps kompatibel ist (stell Dir vor, in nem Jahr gefaellt Dir der Amp nicht mehr... und dann haste den daemlichen Fussschalter fuer >60% des Amppreises auch noch gekauft...)

    Die Frage ist natuerlich, ob Dir das G2 vom Klang her gefaellt - wie gesagt, die Effekte sind erstklassig, aber die Ampsims... naja, mit high-gain ist nix ;). Anstaendige Clean und Crunch Sounds bietet's schon (sind sogar ein paar sehr leckere dabei), aber sobald's irgendwie in Hard-Rock Gefilde geht, wird's etwas knapp. Dann stellt sich eh noch die Frage, ob das Teil ueberhaupt mit dem Spider III harmoniert (was ich eher weniger glaube...).

    Wenn Du schon in Erwaegung ziehst, 300 Euro (FBV Shortboard) auszugeben, wuerde ich das in ne zukunftssichere Angelegenheit investieren... z.B. ein GT-8 (gebraucht fuer ~200). Damit hast Du ein Effektgeraet, welches Du mit dem Spider erst mal verwenden kannst, und auch noch in 3 Jahren an nen "richtigen" Verstaerker klemmen kannst... Aber 300 Euro (ist das nicht sogar MEHR als der Spider III 30 Neupreis?) fuer nen grossen Fussschalter auszugeben halte ich fuer den groessten Schwachsinn ueberhaupt.
     
  8. princekajuko

    princekajuko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Borsdorf bei Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 18.06.08   #8
    War ja nur´n Vorschlag.
    Ich spiele mein POD X3live ohne Verstärker und Boxen Simulation in den Effektloop des Cleankanals meines ENGL Screamer´s und decke damit alles ab was was ich wohl jemals benötigen werde. Und das alles eingebettet in einem super Röhrensound.

    leoooo, ich weis nicht wie lange Du schon spielst aber solltest Du noch relativer "Anfänger" sein empfehle ich das Teil (http://www.musicianslife.de/2008/06/10/line-6-spider-jam/), DAS ultimative Lerngerät, hilft ungemein und macht gewaltig Spaß allein und zu zweit.


    Rock´n Roll
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 18.06.08   #9
    NEIN!

    Denk doch mal nach - der Junge hat schon nen Line6 Spider III. Was bringt es ihm bitte, wenn er jetzt noch nen Zweiten dazu kauft? Dann kann man lieber in nen Internetanschluss (zwecks Backing Tracks) und nen Looper investieren, den man auch spaeter mit nem beliebigen anderen Amp weiter verwenden kann...

    Hinzu kommt - WIESO empfiehlst Du ein "ultimatives Lerngeraet", wenn doch nur ein Effektgeraet gesucht ist? Ist schon irgendwie leicht am Thema vorbei, oder?

    Hey leoooo! Hol Dir Currywurst Pommes! Total geil! Gitarre einstoepseln und abrocken! :screwy:
     
  10. viper400

    viper400 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.08
    Zuletzt hier:
    27.11.11
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    146
    Erstellt: 18.06.08   #10
    also das der g2 nichts taugt ist nicht ganz richtig ( zerre ) ich spiele einen G1 und da geht auch metal mässig was !!!! der Zoom hat diverse amp simulationen zb. von peavy und mesa das geht schon:great: wenn ihm die effekte des line6 nicht reichen ist so ein multi teil schon was sinnvolles. da er einen 30 watt 'er hat und damit wahrscheinlich zuhause mit übt ist ein zoom , wenn er gefallt , schon ok. und unsummen kostet der auch nicht:D würde aber dann den mit usb anschluss nehmen, den kann man dann ja zum recorden am pc benutzen, software ist auch schon dabei. UND FÜR ZUHAUSE REICHT DAS :D:great:
     
  11. leoooo

    leoooo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    25.11.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.08   #11
    sooo

    danke schonmal an bemymonkey. Du meinst also, das G2 eignet sich nicht für Metal, Hardcore und sone Sachen? Naja, das würde ich aber am liebsten damit spielen ;) Aber nen guten cleanen Sound soll das Teil auch bieten.

    princekajuko: hmm also einen zweiten Verstärker werde ich mir jetzt erst mal nicht zulegen. Hab diesen jetzt seit ende letzten Jahres und spiele auch seitdem E-Gitarre (mal mehr mal weniger). Als Anfänger würde ich mich auf alle Fälle noch bezeichnen. Ich bring mir alles selbst bei, aber ich glaub n paar Sachen hab ich schon ganz gut drauf :)

    Also wie ist das denn nun? Taugt das Zoom G2 etwas für meine Bedürfnisse (gute effekte, effekte umschalten, metal(core)-tauglich)? Wenn nicht, gibt es vielleicht ein anderes Gerät, welches ihr mir dafür empfehlen könntet? :)

    Dankeee , Leo
     
  12. viper400

    viper400 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.08
    Zuletzt hier:
    27.11.11
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    146
    Erstellt: 19.06.08   #12
    ich spiele wie gesagt den zoom g1 und das schon seit längerem, für mich taugt der was. spiele meistens nur metal!!!! und alles wichtige hat der auch. das ist meine meinung. ich spiele selber schon einige jahre und für zuhause bin ich damit zufrieden.
     
  13. leoooo

    leoooo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    25.11.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.08   #13
    Hab noch eine Idee.. wenn ich das Gerät bei Thomann bestelle, kann ich es doch erst testen und wenn es mir nicht gefällt, nach 30 Tagen zurückschicken oder?
     
  14. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 19.06.08   #14
    Naja, was die Ampsims des G2 angeht - klar kann man's fuer Hardcore/Metal usw. benutzen - ich wuerde's nur selbst nicht tun :p...

    Einer meiner Mitgitarristen spielt ein Zoom G9.2tt, welches von den Ampsims her zum groessten Teil sehr aehnlich ist, und das klingt schon sehr amtlich - er faehrt damit aber eher die Lo-Gain Schiene...

    Die Hi-Gain Sachen klingen beim G2 schon in Ordnung, aber nicht ganz aufm gleichen Kaliber wie z.B. die Boss Sachen, besonders was Spielgefuehl angeht. Dafuer finde ich halt die Clean und Crunch Sachen beim G2 gelungener. Das sind jetzt allerdings keine Welten, und schon gar keine objektiven Bemerkungen - es kann sein, dass Euch beiden die Zoom Ampsims noch viel besser gefallen (auch im hi-gain metal Bereich). Ist halt einfach ein anderes Spielgefuehl, aber das ist ja zum groessten Teil Geschmackssache...

    Bestellen und bei Nichtgefallen zurueck schicken halte ich fuer ne gute Idee - mache ich auch oft so (natuerlich nur bei ernster Kaufabsicht, wenn das Ding taugen sollte...). :)
     
  15. princekajuko

    princekajuko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Borsdorf bei Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 19.06.08   #15
    leoooo mit dem Spider Jam war nur ein Denkanstoss für all diejenigen gedacht die aus den ersten Anfangsschwierigkeiten heraus sind. Mein Sohn hat das Teil mit auf dem Schiff und nach nunmehr 3 Monaten ist er sowas von Fit in allen Tacktarten und das nach 9 Monaten Gitarre lernen. Das G2.1 mit Pedal ist vollkommen in Ordung zum jetzigen Zeitpunkt. Nach ungefähr einem Jahr merkst Du von alleine was dich an dem Teil dann stört. Dann wirst Du entweder ein Röhrenfreak, Transenfreak oder Modelfreak je nach Geldbeutel und Geschmack, ...kannste glauben das macht jeder durch.

    Und ÜBEN ÜBEN ÜBEN. und Spass haben.

    Rock´n Roll
     
  16. leoooo

    leoooo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    25.11.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.08   #16
    Okay, danke für die Tipps an euch alle ;)

    Mal sehn, was ich für'n Freak werde. Jetzt gilts für mich erst mal rauszufinden, wie ich am besten mal ein paar Fortschritte machen kann. Ich glaub, ich werd mir bald mal überlegen, ob ich nicht ein wenig Unterricht nehmen möchte ...

    Hab mir das Zoom G2.1U eben grade bestellt. Dazu noch einen Gurt, ein paar Pleks und einen Satz .10-.52.- Saiten

    Mit den etwas dickeren Saiten (habe im Moment .09 drauf) würd ich gern meine Gitarre auf Drop-C runterschrauben.

    Ihr denkt jetzt vielleicht "Noch so einer.. kann nichtmal einen einzigen Akkord, aber will schon auf drop c runter".. Naja so ganz stimmt das nicht...
    Bin zwar noch ein ziemlicher Anfänger, aber ich möchte halt gern meine Lieblingsmusik spielen :) Und ohne Drop-C hört sich das nicht ganz so geil an ;)

    Also noch ne Frage von mir: Ich hab gehört,dass man die Gitarre neu einstellen muss, nachdem man dickere Saiten aufzieht. Ich persönlich würde nur ungern an meiner Gitarre rumschrauben, weil ich mich nicht gut genug mit der Technik auskenne... Könnte ich dafür z.B. in nen Musikladen gehen und das von denen machen lassen ?

    Dankeee für alles nochma;)

    Leo
     
  17. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 19.06.08   #17
    Ich hab mal von .09 - .42 auf 0.10 - 0.46 gewechselt und da musste ich im Gitarrengeschäft den Halsstab (heisst das so?) einstellen lassen. Hat der Verkäufer da gemacht und hat 2 Sekunden gedauert.
     
  18. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 19.06.08   #18
    Naja, die Intonation muesste schon auf jeden Fall nachgestellt werden, und der Halsspannstab zu 50% Wahrscheinlichkeit auch... wenn Du so was noch nie gemacht hast wuerde ich empfehlen, innen Laden zu gehen, oder nen Kumpel zu fragen, der's kann...
     
  19. leoooo

    leoooo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    25.11.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.08   #19
    Habe heute mein Effektgerät bekommen :) Gleich angestöpselt und schon bin ich ein wenig enttäuscht. Die meisten Effekte klingen alle ein wenig lasch an meinem Amp.

    Ich habe am Spider 3 den Clean-Channel ausgewählt und Drive,Bass,Mid und Treble komplett runtergedreht, damit ich möglichst keine Beeinflussung der Effekte des Zooms durch meinen Verstärker habe. Aber ich glaub, das ist keine gute Lösung :D

    Kann mir vielleicht jemand sagen, wie hoch ich die Regler am besten einstellen sollte? Z.B. wenig Drive, mittlerer Bass, etc. Ich würdes es ja ausprobieren, aber es gibt einfach zu viele Kombinationsmöglichkeiten... :/

    Ansonsten: Puh, ich muss erst mal durchsteigen bei den ganzen Funktionen des Effekgeräts.. :D Am Anfang alles ein wenig kompliziert!

    lg, Leo
     
  20. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.06.08   #20
    Hi Leo,

    Versuch's mal mit wenig Drive (so, dass es halt wirklich komplett clean ist), und EQ komplett auf 12 uhr (alles auf Mittelstellung halt).

    Hat der Spider vielleicht auch nen Line In oder so was?
     
Die Seite wird geladen...

mapping