Lösen Digital-Amps Mikrofonie/Feedback aus?

von Luminous, 05.03.08.

  1. Luminous

    Luminous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 05.03.08   #1
    Guten Tag!

    Mein Problem ist bereits hier erläutert: Feedback - Technisches Problem

    Kurz:
    Ibanez SZ (PU: Dimarzio Evolution, IBZ/Duncan machten dieselben Probleme)
    Line 6 Spider II 212, keine Effektgeräte
    => Mikrophonie, nicht beherrschbar

    Ich mache diesen Thread aber nicht umsonst auf - es geht speziell/allgemein um den Amp! ;-)

    Im örtlichen Musikgeschäft habe ich den Gitarrenbauer ein weiteres mal darauf angesprochen, dass meine Gitarre noch immer fürchterlich an Mikrophonie leidet. Meine Ibanez SZ kennt er - er hat die PUs gewechselt. Nach einigen Fragen nach meinen Kabeln/Pick-UPs wollte er mir einen Carvin Combo andrehen. Er begründete es damit, dass Digitale Verstärker das Ausgangssignal "erzwingen". Wenn also zu wenig Output kommt, versucht er es zu kompensieren - es pfeifft/klingt nicht wie gewünscht. Diesen Samstag gehe ich mit meiner Gitarre in den Laden und reisse den Carvin (SX-200) auf wie bei einer Probe, um zu sehen ob er recht haben könnte.
    Ich bin aber sehr skeptisch. Nur schon weil es ein anderer Raum ist und so weiter. (Er sagte, am Raum liegts nicht.) Auch, weil der andere Gitarrist in meiner Band keine Probleme hat (gleicher Amp). Der Verkäufer meinte aber, dass man das nicht vergleichen kann, weil die Gitarren verschieden sind.

    Habt ihr davon schonmal gehört? Dass Modeling-Amps Mikrophonie auslösen?
    Wenn ich mich nicht völlig verlesen habe auf der Carvin-Homepage: Der Amp hat Digitale Effekte. Ist das wieder etwas total anderes?

    Ich hoffe ihr habt ungefähr mitbekommen um was es geht! :D Sonst fragt nach.
    Danke schonmal!

    Luminous
     
  2. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.220
    Ort:
    Landkreis München
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 05.03.08   #2
    Wenn du mich fragst ist das totaler Schwachsinn, der will dir halt ´nen Amp verkaufen und Geld machen, darauf beruht eigentlich dieser ganze Röhrenampfetischismus den die Industrie da streut.

    Die interessante Frage ist also eher woran das Pfeiffen sonst liegen kann. Wie viel Gain fährst du so?
     
  3. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 05.03.08   #3
    und wie stehst du zum amp? is er auf deiner höhe, stehst du mim rücken zum amp, bist du am anderen ende vom raum?
     
  4. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 05.03.08   #4
    Vermute ich auch. Aber ich würde gern noch mehr Statements dazu hören. Ich werde aber auf keinen Fall einen neuen Amp kaufen. Der Line 6 war billig und ist für den Preis wirklich genial. Als nächstes kaufe ich mir einen Traum Amp der auch 2000 Euro und mehr kosten darf - aber bis ich meinen Sound einigermassen gefunden habe dauerts noch 5-10 Jahre! ;)

    Gain ist (vielleicht auch nur fast) voll aufgedreht, denn wenn ich auf die Hälfte stelle pfeiffts immernoch während dem dämpfen, zwar weniger stark, aber dafür klingts dazu nicht mehr so wie ich will.
    Momentan habe ich den Vol. Poti der Gitarre nur ca. auf 70%. Macht schon bisschen 'was aus. Aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache.

    Dass es an der Gitarre liegt schliessen die beiden Gitarrenbauer die ich fragte aus. Der vom Musik-Produktiv sagt, ich soll die PUs nochmal wechseln und der andere sagt der Amp muss weg => sie wissen so viel wie ich.
    Die PUs nochmal wechseln halte ich für die beste Möglichkeit, aber langsam nervt das Ganze...

    Edit, Antwort auf Post 2: Habe das alles schon versucht (siehe Link!). Es hat nur geklappt, als ich in den Luftschutzkeller nebenan ging und die 30cm dicke Panzer-Tür geschlossen hatte. Allerdings sehe ich dann die Band nicht mehr. :-D

    Achja. Der andere Gitarrist kann überall stehen und nix passiert. Wir haben die Amps gleich aufgestellt. Speaker sind etwa auf Gitarrenhöhe. Aber wie gesagt - an so etwas kann es nicht liegen.
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 05.03.08   #5
    nur als beispiel:

    ich hab vor 14 tagen den Marshall JVM gegen den Framus Dragon probegespielt. beides amps die nen neupreis von 1700 steinen haben. die gitarre die ich spielen durfte war eine 1972 Gibson LesPaul Custom (die preisangabe spar ich mir hier mal, sonst gibts nur unnötig gesabber auf den Tastaturen)

    ergebnis war: es hat gepfiffen wie sau...
    warum hat mir der verkäufer dann erklärt:
    die pickups in der gitarre waren/sind das problem, schlecht abgeschirmt, schlecht gewachst, einfach irgendwelche vibrierenden teile in den pickups die mitschwingen und das pfeiffen verursachen. die stagg und SX-gitarren die auch im laden hingen haben an den amps keinen mucks gemacht, auch nicht bei hohen gain-einstellungen

    die story vom pferd die dir der verkäufer erzählt hat, würde ich nicht für bare münze nehmen. probier deinen amp mit den gleichen einstellungen mit ner anderen gitarre aus und schau mal was passiert.
    wenn du einen meter vorm amp stehst, gain auf 100% ist und das ganze auch schön laut ist, pfeifft jede gitarre, selbst ne nik huber für 5000 taler. wenn aber alles gut dosiert ist, du genug abstand zum amp hast und mit sozialen lautstärken spielst, sollte bei ner normalen gitarre nichts pfeiffen (zumal der spider meines wissens auch ein noisegate hat)

    probiers mal aus
     
  6. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 05.03.08   #6
    Was hast du denn für Modus am Spider gewählt? Hab den zwar noch nicht gespielt, aber Gain fast voll auf, kann eigentlich nie die richtige Lösung sein :cool:
    Da ist dann auch pfeifen vorprogrammiert.
     
  7. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 05.03.08   #7
    Die PUs sind gewechselt. (siehe Link!)
    Es waren hochwertige drin, jetzt sind hochwertige eingebaut. DiMarzio und Seymour Duncan werden wohl anständig wachsen können! ;-)

    Der andere Gitarrist kann einen Meter vorm Amp stehen und das Feedback kontrollieren.

    Das seltsamste ist, dass es manchmal vorkommt, dass ich das auch kann - sogar ganz ohne Feedback (also, so wie ich es mir in Träumen vorstelle^^). Das ist meist nach 1-2 Stunden Spielzeit. An den meisten Tagen pfeifft sie aber.
    Es ist also ein wahres Rätsel. Wenn ich so einen Thread lesen würde, würde ich meinen es sei ein Fake. :o

    Um noch weitere meiner Massnahmen zu erläutern:

    - EQ gleich eingestellt wie anderer Gitarrist
    - Amps getauscht
    - an EQ/Gain/Channel Vol./Gitarrenpotis herumgespielt

    Edit:

    Metal grün (rot ist zu Basslastig)
    Pfeifft auch bei 50% Gain, habe ich schon geschrieben. ;-) Nur klingts dann überhaupt nicht so wie es sollte - dann wird eben wieder umgedreht.
    Und der andere Gitarrist spielt auch so - keine Probleme.

    Danke für das rege Antworten! Ich komme gar nicht nach mit schreiben!
     
  8. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 05.03.08   #8
    naja, die richtig teuren Gibson PAF müssen auch nochmal gewachst werden, und da sollte man auch erwarten können, das nix pfeifft (nicht mal bei 4.500 euro gebrauchtpreis ;) )
    kann auch sein, dass der typ beim einbau evtl. einen fehler gemacht/unsauber gearbeitet hat, der fehler in der elektronik liegt (löstellen z.b. an der buchse, potis, pickupverkabelung etc.)

    pfeifft dein amp auch mit anderen gitarren?
    du hast die frage nach der gain-einstellung auch noch nicht beantwortet
    pfeifft deine gitarre auch an andren amps? wenn ja kanns ja nicht mehr am verstärker liegen
     
  9. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 05.03.08   #9
    Werde ich überprüfen lassen, wenn ich keine Lösung finde. :-)

    Nein.

    Hm? Welche Frage?...dass Amps mit 100% gain nicht pfeiffen beweist der andere Gitarrist. Ausserdem handelt es sich bei ihm um normales beherrschbares Feedback, das jede Gitarre und jeder Amp hat. Bei mir geht es um Mikrophonie, das einfach pfeifft, man kann nichts tun - gar während dem spielen manchmal. (Durch spielen ist ja normales Feedback wieder weg.)

    Nein. Meine Gitarre pfeifft nicht am Spider vom anderen Gitarristen...:rolleyes: Und im Musik Pro gabs bei allen Verstärkern auch nur normales Feedback.

    Edit: Okay, ich werde mal folgendes tun: Musik Produktiv anrufen und fragen ob man die PUs wachsen lassen kann, wenn ja, dann auch gleich Elektronik prüfen. Der Gitarrenbauer dort sagte mir zwar, dass das Überprüfen nichts nützt (eben => neue PUs!, sagte er). Aber ich denke es ist ein Versuch wert...bevor ich noch aus Frust eine neue Gitarre/einen neuen Amp kaufe! :p

    Danke vielmals für die vielen Antworten!
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 05.03.08   #10
    Wie wäre es eigentlich, einfach mal die Klampfe zuzudrehen und sich vor den Amp zu stellen? Wenn dann Ruhe ist, dann passt bei diran der Gitarre was nicht, wenn keine Ruhe ist (auch mal aus der Gitarre ausstecken, darf nur brummen!) dann ist am Kabel oder Amp was faul...

    MfG OneStone
     
  11. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 06.03.08   #11
    Wenn ich die Gitarre zudrehe hört man natürlich nichts - so wie es auch sein muss. (Edit: Wenn ich aussstecke hört man wie bei jedem anderem Amp rein gar nichts, es sei denn die Kabelspitze kommt irgendwo an aber das ist ja normal)
    Das Kabel konnten wir auch schon ausschliessen. Der Amp sollte auch in Ordnung sein. Nur erzählte mir der Gitarrenbauer, dass die Digitale Technik nunmal sowas auslösen kann. Es wäre also bei alles Line 6 etc. so. Der andere Gitarrist in meiner Band hat aber keinerlei Probleme, wie viele andere Leute auch.
    Es liegt eher an der Gitarre würde ich meinen. Mal sehen was das wachsen bringt!

    Edit: Hab' jetzt gerade eine E-Mail an Musik-Produktiv geschickt, ob sie die PUs wachsen können. Mein örtlicher Laden wird das ja sicher nicht tun.^^
     
  12. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 06.03.08   #12
    schau mal, ob du irgendwoher die Guitar Ausgabe 12/06 herbekommen kannst. da behandelt der Do-it-yourself-workshop von Doc Schneider genau dieses Problem/Phänomen. Wenn mein Scanner nicht die Biege gemacht hätte, würd ichs dir auch einscannen und mailen, vllt. ist ja ein anderer user so nett.

    im übrigen steht auch drin, dass es nicht mal der pickup selbst sein muss, sondern irgendein anderes bauteil der gitarre, welches in schwingung gerät. diese schwingung über den amp verstärkt gibt dann das nette, dir wohlbekannte pfeiffen. ;)
    also wie gesagt auch mal elektrik (insbesondere den toggle-switch und die potis), bridge etc. überprüfen. evtl. ist die ursache auch nur ganz banal.
     
  13. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 06.03.08   #13
    Das Problem ist, dass sich kein Gitarrenbauer/Verkäufer sich die Zeit nehmen möchte, mir die Gitarre durchzuchecken. Ich würde ja auch gern zu viel bezahlen.^^ Und ich selbst kann nicht beurteilen ob jetzt das oder das etwas auslösen könnte.
    Naja, bisher habe ich nur bei etwa drei Leuten angefragt...vielleicht finde ich noch wen.

    Ich hoffe jetzt auf eine Antwort von Musik-Produktiv. Das letzte mal habe ich die Gitarre mitgenommen in den Laden und man empfahl mir nur, nochmal neue Tonabnehmer einzusetzen.

    Es ist halt schon ziemlich Zeitaufwändig. Trotzdem nervt es mich, dass man mir sogar einen neuen Amp andrehen wollte, anstatt einfach mal die Gitarre zu prüfen. (...Anstatt sich über Digitael Amps auszulassen! Das bringt mir ja auch nichts - ausser dem Wissen, dass ja Röhre soo viel besser ist.)
     
  14. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 06.03.08   #14
    naja, wenn das mikrofonie-problem an der gitarre liegt, dann haste natürlich mit nem röhrenamp eher mehr probleme, als mit dem digitalen modeller. ein röhrenamp reagiert natürlich viel direkter und präziser auf jede signalquelle als der digitale. das merkt man ja alleine beim bloßen spielen (spielfehler verzeiht dir ein guter röhrenamp nämlich nicht, sondern bringt sie sehr deutlich zur geltung). ein bekannter, der einen secondhand in münchen hat, prüft jede reinkommende gitarre zuerst mal an einem uralten röhrenradio. wenn da nur der kleinste funken von disharmonie oder mikrophonie zu hören ist, kauft er sie nicht an, und stellt sie nicht mal in kommission aus.

    naja, ich wünsche dir, dass du nen guten gitarrenbauer/techniker findest, der sich die zeit nimmt die ursache zu finden. wäre echt schade wenn nicht, zumal du ja noch ne menge geld für die neuen pickups investiert hast.

    halt uns einfach auf dem laufenden...
     
Die Seite wird geladen...

mapping