lohnen sich neue pus für ibanez sa-120?

von space_dementia90, 26.09.04.

  1. space_dementia90

    space_dementia90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    22.04.06
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.04   #1
    hi
    mein 1. post hier :)
    hab n problem mit meiner sa-120:
    immer wenn ich laut und verzerrt spiele fangen die pickups sehr schnell an zu pfeifen, das nervt wirklich, besonders bei bandproben.
    und außerdem zerrt der bridge pu bei höherer lautstärke schon im cleankanal! :mad:
    lohnt es sich, die pus zu tauschen? oder soll ich lieber das geld für ne neue klampfe sparen(aber ich will die sa mind. noch ein jahr behalten, und mir dann was richtig gutes holn)?
    und wenn tauschen dann welche pus?
    für die bridge dachte ich so an den kent armstrong motherbucker, aber ich weiss nicht, wo ich den in deutschland kaufen kann??

    könnt ihr mir vielleicht helfen?
    MfG
    space_dementia

    achja ich spiele prog-rock und metal :great:
     
  2. dotvoid

    dotvoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 26.09.04   #2
    ich würd eher sagen, das Zerren liegt am Amp und nicht am PU. Was spielst du denn für einen?
     
  3. w. borland

    w. borland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.04
    Zuletzt hier:
    9.02.08
    Beiträge:
    451
    Ort:
    Soest
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 26.09.04   #3
    liegt defenitiv am amp...spiele die selbe klampfe an einem fender 15 r
    da zerrts auch an hohen lautstärken im clean kanal...
    aber war letztens mit der git im laden am peavey supreme :-)great:) da hat nix gepfiffen^^
    trotzdem..würd mcih ma interessieren was man da für pu's reintun könnte...und ejtzt mal nicht die emg 81+85 combo
    und ich meine jetzt auch keinen schwerpuntk auf metal, sonder allround pu's
     
  4. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 26.09.04   #4
    Allround ist wie immer Seymour Duncan SH-2 am Hals und TB-4 an der Bridge.
    würde aber auch eher erstmal nen mehr als vernünftigen Amp kaufen.
    Sonst bringt einem son PU wechsel nähmlich ÜBERHAUPTNICHTS :D

    mfg :)
     
  5. space_dementia90

    space_dementia90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    22.04.06
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.04   #5
    hi
    ich hab n marshall mg30dfx, und im proberaum irgendson alten laney 60 watt bassamp, :evil: , der der schule gehört, aber da zerrt sie auch im cleankanal, aber die schulleitung spendiert uns bald neue GITARRENamps :D :D :D
    welche pickups sind denn gut für progrock UND metal?
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 26.09.04   #6
    Tonabnehmer geben das weiter, was die Gitarre hergibt...

    Und du kannst mit jeder Gitarre Metal/ProgRock spielen.
    Es gibt ne Tendenz zu Humbuckergitarren, aber manche spielen mit Singlecoils auch metal...
    Praktisch ist halt, wenn sie gut abgeschirmt sind, weils beid einen Stilrichtungen dann doch auch mal mit etwas mehr Gain zugeht.

    Ich bin eh der Meinung, dass vor allem bei Sachen wie Metal und Rock der Verstärker fast mehr ausmacht als die Gitarre...

    Ich würd gern mal demjenigen die hand schütteln, der am Klang erkennt, was für Gitarren In Flames und Halloween spielen.

    Also sieh da lieber zu, dass dein Verstärker was taugt und schön Druck macht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping