Entscheidungshilfe : Alte Liebe tunen (Aber wie?) oder auf neues Eisen sparen

von Lum, 14.02.06.

  1. Lum

    Lum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.695
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    17.788
    Erstellt: 14.02.06   #1
    Moin Community,

    Die folgenden Zeilen geht gaaanz kurz gefasst darum: Gitarre modden oder nicht, wenn ja, wie? Wer auf die Ausformierung reagieren will, kann dann weiterlesen ;)

    Kurz mal zu meinem Standpunkt:
    Ich besitze 3 Gitarren:
    Meine 1. Gitarre, eine Epiphone SG Special, hat für den Anfang gereicht, dient mir gelegentlich für Drop D / C, will sie behalten, da man seine 1. Gitarre einfach nicht verkauft.
    Meine 2. Gitarre, Harley Benton Strat-Kopie. Ein Geschenk von meiner Freundin zum letzten Weihnachten, daher will ich sie nicht verkaufen (Dient eher zur Deko ^^")
    Meine 3. Gitarre, Ibanez RG370 DXMW. Sie war meine 2. gekaufte Gitarre und war damals schon ein Traum für mich, musste 5 Monate auf sie warten. Um diese wird es auch jetzt gehen.

    Was spiele ich für Musik?
    Hmm, so ziemlich alles, deswegen brauch ich Flexibilität, wobei ich mich nicht durch mein Equipment auf eine Musikrichtung beschränken lassen. Soll heißen, dass ich auch mit einer Dean ML mit Dimebucker an nem Wörp 5000 noch Blues spielen würde :cool:.
    Um mal kurz Bands zu nennen: Metallica, Pantera, Iron Maiden, Malmsteen, Vai, Petrucci, System of a Down, 3 Doors Down usw. Ein großes Spektrum also...

    Wie schätze ich meine Ibanez momentan ein?
    Sie ist inspirierend, die Bespielbarkeit konnte ich für mich noch auf keiner anderen Klampfe finden, sie ist nicht kopflastig, stimmstabil und mit dem Tremolo komme ich recht gut zurecht, gibt aber bessere. Ich nutze Grundstäzlich alles was die Gitarre zu bieten hat, lasse keine Stellung des 5-Weg-Schalters unexperimentiert.
    Der Sound sagt mir schon zu, allerdings matschen und mulmen mir die Tonabnehmer zu viel. Es klingt einfach unsauber und undifferenziert. (Ich spiele diese Gitarre auf D#, also alle Saiten nen Halbton runter) Noch dazu knackt der 5-Weg-Schalter beim umschalten, wenn die Gitarre noch "Sound" von sich gibt.


    Die Eintscheidungsfrage:
    Nun Frage ich mich schon länger "Lohnt es sich die Ibanez aufzurüsten?". Nun.. es kann sein, dass aus ihr keine Non+UltraGitarre wird, aber ich will diese Gitarre einfach weiter spielen. Ich verdiene im Moment bissl Geld (400€-job, wohne zu Hause, bald kommt noch Zivi dazu) und hab kein Problem damit zu sparen. Klar wird irgendwann eine richtig schicke, schnieke und neue Gitarre ins Haus kommen, aber ich will dann keine 4 Gitarren haben, wovon ich 3 nicht nutze. Ausserdem will ich mich eher langsam in die Welt der Gitarren reinsteigern, "Ein Gitarrist wächst mit seinem Equipment" - Das ist so ziemlich meine Einstellung. Mit dem Einstein habe ich einen großen Schritt getan, klar hatte ich auch verschiedene Amps dazwischen, aber mit ihm habe ich schon meinen Amp gefunden, nun ist die Gitarre dran.
    Ich will so ~300€ in das Modden der Ibanez ausgeben, falls ich mir 100% sicher bin. (Während ich das schreibe, werde ich eig. schon sicherer in der Eintscheidung sie zu modden^^")
    Ich habe im Moment nicht so recht eine "Ziel-Gitarre", auf die ich jetzt so doll sparen würde. Die Ibanez RG 2550 find ich intressant.. letztens habe ich eine Zerberus Hydra und Morpheus angespielt, beides sehr geile Gitarren, Morpheus hat mir sehr gut gefallen.
    Das sind Gründe, die eben für das Modden der Ibanez sprechen...


    Was will ich modden?
    - Tonabnehmer:
    Nach einer längeren Pickupberatung mit Ray (Danke hier an dieser Stelle nochmal an ihn :-) ), habe ich mich auf seinen Rat für DiMarzio Evolution Neck/Bridge und einen DiMarzio Virtual Vintage Heavy Blues SC entschieden. Diese kommen auf etwas 240€, allerdings habe ich irgendwie noch so keinen Onlineshop gefunden, der die alle da hat, bzw. den Singlecoil find ich meistens nicht ^^". (Wer Links hat, ich bin dankbar..)
    Ich würde die gerne an ne normale 5-Weg-Switch verlöten, zusätzlich würde ich mir wünschen, dass ich die Humbucker (min. mal den Neck-PU) splitten könnte über Push/Pull-Poti (Oder anders?), das bringt mich zum nächsten Punkt:

    - Neue Potis:
    Hier habe ich echt keine Ahnung, die IBanez hat nur einen Volume und nen Tonepoti. Was ich brauche sind Potis, womit ich mind. 1 Humbucker splitten kann. Was brauch ich? Was muss ich machen? Oder ist mein Vorhaben vernab von jeglicher Vernunft?

    - Neuer 5-Weg-Schalter:
    Ähm.. naja.. macht mir nen Vorschlag, mit Mechaniken kenn ich mich nicht so aus, sollte halt nicht kratzen beim umschalten und schwarz sein.

    Das wär's erstmal. Wenn es arg viel technischer Aufwand wäre, würd ich sie halt zu ner Werkstatt bringen, aber allein der PU-Tausch (habe mich infromiert) würde 40€ kosten..
    Beim selbst-einbauen würde mir jemand helfen (DaDaUrka), weiß allerdings wie gesagt nicht, wie viel das an Aufwand wird, bin aber natürlich bereit selbst Hand anzulegen.
    Schaltungen für das was ich brauche, habe ich schon bei LoneLobos Plänen gefunden, wenn es dann soweit wäre, würde ich mich bei ihm nochmal melden, wenn ich eine Frage zum Plan hätte.

    Ich danke schonmal, für alle, die sich das hier alles überhaupt durchgelesen haben und bin dankbar für jeden Tipp / Information / Meinung die hier noch gepostet wird.


    MfG
    Lum
     
  2. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 14.02.06   #2
    Wenn du die Gitarre so magst wie sie ist und nur die PU wechseln willst, würd ich's machen. Da haste ne Menge Geld gespart und bist trotzdem glücklich.
    Poti-mäßig verbaut Ibanez in der Regel 500 kOhm Potis, den Tone-Poti entsprechend mit Kondensator, sonst hätte er keine Wirkung (jedenfalls nicht als Tonepoti). Ob logarithmisch oder linear kann man eigentlich nach Geschmack entscheiden. Da das menschliche Gehör nährungsweise logarithmisch hört, wird bei einem log. Vol-Poti der Signal vermeindlich linear leiser. Bei einem linearen Poti ist es umgekehrt.

    http://www.ibanez.com/wiring/models.asp?t=e

    Da solltest du aber alle wichtigen Informationen finden. Einfach die richtige Gitarre raussuchen. Ich habe aber festegestellt, dass die Kabel bei mir andere Farben hatten, als sie haben sollten. Bei neuen PUs spielt das aber keine Rolle, da diese ja eh nen anderen Farbcode haben (welcher in der Anleitung erklärt sein sollte).
    Wenn du dir jetzt also nen Poti mit Push/Pull-Schalter kaufst und vorzugsweise den Volume-Poti ersetzt, kannst du den benutzen um die Humbucker zu splitten. Hab ich bei meiner Gitarre letztens auch gemacht. Mit ein bisschen Vorwissen (oder nem jemandem der's einem erklärt) und ein bisschen denken, sollte die Schaltung kein Problem darstellen. Nur das löten sollte man vorher üben, da man auf sehr engem Raum arbeiten muss.
    Hat bei mir ne Weile gedauert, bis alles ordentlich verlötet war und ne Isolierung hab ich auch noch eingeschmolzen (und dann natürlich neugemacht mit Schrumpfschlauch).
    Ich bin allerdings auch ein blutiger Anfänger ...
     
  3. Lum

    Lum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.695
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    17.788
    Erstellt: 14.02.06   #3
    Kay, da ich ja eh neue PUs dann bestellen werde, brauch ich ja, wie du schon gesagt hast, dann nur deren Farbcode. Danke trotzdem für den Link.

    Wie läuft das mit dem Push-Pull-Poti? Kannst mir da einen Empfehlen? Ist da ne Anleitung bei wie ich den einbaue? Was muss ich neben dem verlöten der Kabel an den Poti selbst noch, beim Einbau besonderes machen?
     
  4. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 14.02.06   #4
    Bei dem Link steht auch meistens welche Poti's verbaut wurden. Ich habe 500 kOhm Potis von Göldo genommen. Kosten beim Musicstore 7,50 € das Stück und sind sehr leichtgängig, fast zu leichtgängig. Bisher konnte ich nichts negatives entdecken. Die tun halt das, wofür ich sie gekauft hab: Volume regeln und Pickups splitten.
    Verschiedene Verkabelungsmöglichekiten findest du URL="http://www.rockinger.com/"]hier unter Workshop[/URL] und hier

    Einfaches HB-Splitting kurz erklärt:

    Urzustand:
    Du hast einen HB mit 4 Anschlusskabeln.
    Kabel 1.1 (1. Spule 1.Kabel) geht an Masse
    Kabel 1.2 ist mit Kabel 2.1 verbunden
    Kabel 2.2 ist heiß. (Hat also Spannung und somit nen Ton)
    --->Der HB ist seriell geschaltet.

    Schalter macht folgendes:
    Mit Kabel 1.1 passiert nichts, ist also weiterhin an Masse
    Kabel 1.2 wird durch den Schalter auch mit der Masse verbunden
    ---> Spule 1 ist kurz geschlossen und somit "aus"
    Kabel 2.1 geht jetzt an Masse
    Mit Kabel 2.2 passiert nichts.
    ---> Nur die 2 Spule erzeugt noch einen Ton und du hast nen Singlecoil.

    Man brauchst also nur einen 1 poligen On/Off Schalter. Da die meisten Push/Pull-Potis 2 polige Schalter haben, kann man 2 PUs mit einem splitten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping