Looper? Sampler? Sequenzer? Was brauche ich?

von helferlain, 15.11.16.

  1. helferlain

    helferlain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    1.241
    Erstellt: 15.11.16   #1
    Hallo,

    ich benötige als DAW Anfänger ein wenig Orientierungshilfe.

    Zum kreativen Arbeiten möchte ich gerne Loops als Backing Tracks erstellen. Beim Spielen (Gitarre) möchte ich spontan Loops zu- und abschalten. Nebenbei soll dann die Gitarrenspur wie mit einem klassischen Looper aufgenommen werden. Vorerst zuhause, soll aber evtl auch mal Live funktionieren.
    Geplant sind mehrere programierte Drumspuren, die aufeinander aufbauen. 2 alternative Bassspuren, evtl Synth Klangteppich, usw.

    Ich habe Reaper installiert und auch schon einzelne Gitarrenspuren aufgenommen.
    Drums habe ich bisher mit Hydrogen programmiert, hab aber gesehen, dass man da direkt in Reaper auch einiges anstellen kann.

    Live Effekte sind eher unwichtig. Wenn Effekt auf einer Spur, wird das vorab bearbeitet.

    Jetztz suche ich einen Workshop / Tutorial, wie die Loops ansteuern kann. Was barauche ich an Hardware? MIDI Pedal? Soundkarte? Gibts sowas schon als Hardwarelösung?

    Bei Standalone Loopern liegt der Fokus vor allem auf dem Aufnehmen, mir geht es aber mehr um das Abrufen der Spuren

    Freue mich über Erklärungen hier aber auch über hilfreiche externe Links. Viele Dank!
     
  2. Calmar

    Calmar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.10
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    1.685
    Erstellt: 15.11.16   #2
    Looper, Sampler, Sequencer, kreatives Arbeiten, spontan Aufnehmen und Abspielen in Kombination mit vorher aufgenommenem Material, für zu Hause und auf der Bühne.

    Das ruft in der Summe nach Ableton Live mit einem Controller von Akai/Novation.

    https://www.ableton.com/

    http://www.akaipro.com/category/ableton-controllers

    https://novationmusic.de/launch


    Um die Einstiegskosten erst einmal gering zu halten: Beim Kauf eines Controllers ist eine Version von Live 9 als Einstieg dabei - begrenzt auf 8 Spuren. Kommt dann auf den Umfang des eigenen Vorhabens an, ob es so erst einmal ausreicht....
    Dann geht der Spaß für deutlich unter 100 Euro los.

    Ich mache mit Ableton Live und dem APC 40 MKII übrigens genau das, was du beschreibst - und es ist genau dafür gemacht! Und dem Ganzen kannst du die Krone aufsetzen, wenn du beizeiten noch einen Looper mit Midi-Sync dazustellst. Das ist eine für die von dir genannten Aspekte hervorragende Kombination - insbesondere live. Ableton Live plus Controller ist bereits sehr tauglich - und dann ist da noch der Hardware-Looper für die Gitarre, der parallel in sync mitläuft. Und die Performance des Hardware-Loopers kann dann noch ein Loop-Clip in Ab. Live werden. Und, und, und...

    Käme ein Wechsel auf Ableton Live in Frage?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. helferlain

    helferlain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    1.241
    Erstellt: 15.11.16   #3
    Danke, freut mich dass auch andere ein ähnliches Konzept verfolgen. Und das es funktioniert

    Klar, kein Problem. Bisher habe ich mich wegen Ahnungslosigkeit auf kostenslose Software konzentriert. Wenn es zum Ziel führt, gebe ich auch gern Geld aus.

    Gibts die Ab. Controler auch als Pedal?
     
  4. Calmar

    Calmar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.10
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    1.685
    Erstellt: 15.11.16   #4
    So direkt nicht - also nicht als spezieller Ableton-Controller. Du kannst natürlich ein Midi-Fuß-Pedal verwenden - und entsprechende Befehle zuweisen. Aber den Workflow über eine Clip-Matrix, den die anwendungsspezifischen Controller liefern, bekommt man nicht auf den Boden gelegt.

    Der Akai APC 40(II) hat noch einen Eingang für einen Fußtaster - so lässt sich die Aufnahme eines Clips mit einem Fußtritt starten und stoppen - Loop läuft dann. Aber die Performance an sich läuft dann weiter über die Finger.

    Ich muss allerdings sagen, dass das auch so gut funktioniert. Ich bin in erster Linie Gitarrist...und hatte anfänglich meine Zweifel, weil die Gitarre ja grundsätzlich beide Hände braucht. Aufgrund der Quantisierung der Clips lässt sich das gut timen. Also: Aufnahme starten im vorherigen Takt und auf der nächsten "Eins" sind beide Hände an der Gitarre und los geht's...

    Eine Möglichkeit wäre übrigens der hier (hinsichtlich Investitionen in Grenzen halten - ohne zu verpulvern):



    Damit kannst du das Potenzial und den Worklflow bestens testen und selbst wenn du zu dem Schluss kommst, dass das nicht der Weg ist, hast du eine richtig geniale kreative Loopmaschine als Alternative.

    In diesem Thread sind vielleicht noch ein paar Infos für dich dazu: https://www.musiker-board.de/threads/beratung-software-hardware.621827/
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. helferlain

    helferlain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    1.241
    Erstellt: 15.11.16   #5
    Danke !

    2 Fragen noch:
    - Benötigst du anschalgdynamische pads?
    - Lohnt sich das größere Softwarepaket des APC 40?
     
  6. Calmar

    Calmar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.10
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    1.685
    Erstellt: 15.11.16   #6
    Anschlagdsynamische Pads brauche ich nicht (in Bezug auf den APC). Drums spiele ich nicht live ein. Ansonsten habe ich noch ein Midi-Keyboard - sowieso für meine Soft-Synths.

    Also vom Softwarepaket her ist der große APC nicht für mich relevant. Denn das "Kernstück" Ableton Live wird auch dort "nur" in der Lite-Version geliefert. Die andere Software benutze ich nicht - ich arbeite ausschließlich mit den Ableton Live Instrumenten. Einzig BIAS FX ist bei mir extern für die Gitarre.

    Der APC 40 ist super...wenn man sich definitiv für Ableton Live entschieden hat.

    Ich habe mir seinerzeit erst den APC Key für 79 Euro geholt. Als ich das Handling grundsätzlich für sehr gut befunden habe, kam dann der APC 40 MKII. Und beide sind jetzt parallel im Einsatz.
     
  7. helferlain

    helferlain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    1.241
    Erstellt: 15.11.16   #7
    Nochmal Vielen Dank! :great:
     
  8. Symbol91

    Symbol91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.11
    Zuletzt hier:
    4.03.17
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.16   #8
    kann ich das MK2 auch nutzen um damit die Logic Spuren zu steuern ?? LG
     
  9. Calmar

    Calmar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.10
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    1.685
    Erstellt: 18.11.16   #9
    Ja, den kannst du nutzen. Aber die Frage ist: Warum?

    Zum Ja: Grundsätzlich ist es eine Midi-fähige Hardware - also kannst du sie auch mit jeder Midi-fähigen DAW entsprechend mappen.

    Zum Warum: Der APC 40 MKII ist ein speziell für Ableton Live entwickelter Controller. Speziell vor allem in der Hinsicht, als dass er auf die Performance mit der Session-View (Clips) ausgerichtet ist. Und genau diese Session-Performance - in der sich Ableton Live grundsätzlich von u.a. Logic - braucht die Clip-Matrix mit den entsprechenden Spalten- und Zeilen-Befehlen.

    Hast du den APC 40 MKII schon? Willst du ihn dir zulegen?

    Ich kenne nur Menschen, die den APC besitzen und ihn dann für einen Wechsel auf eine andere DAW fruchtbar gemacht haben. Das war allerdings eher im Sinne von: Was ich habe, möchte ich auch irgendwie weiter nutzen...
    Das ist schon einige Zeit her und vielleicht gibt es mittlerweile auch gute ready-to-go Mappings (Als Alternative zur manuellen Schritt-für-Schritt-Programmierung).

    Hast du schon Videos zum Thema "APC mappings for Logic" auf Youtube gesehen?
     
  10. Symbol91

    Symbol91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.11
    Zuletzt hier:
    4.03.17
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.16   #10
    Hey, ne hab ich noch nicht.
    Bin auf der Suche nach einem Controller der mir die Bedienung von Logic Pro X beschleunigt + ich nicht alles zum PC aus steuern muss (wenn ich z.B. gerade eine Drum Spur aufnehme) + ich würde gerne z.B. verschiedene Gitarren AMP Settings auf die Tasten legen, sodass ich sie im Spiel wechseln kann (falls das geht) + ich überlege mir ob ein Programm wie Ableton Live nicht auch was für mich wäre (ich spiele sehr gerne mit Loops, bisher mache ich das immer mit meinem Looper den ich zwischen Amp & Logic geschaltet habe)
    Habe aber absolut keinen Plan welcher Controller wofür geeignet ist bzw. welcher Controller für meinen Zweck geeignet ist ...
    Hast du vielleicht eine Empfehlung + ist Ableton Live gut geeignet für meine Zwecke (spiele v.a. nur Gitarren Loops ein + würde sie dann gerne mit eine Bass Spur oder Drum Spur untermalen) + würdest du einen Controller mit Fußschalter empfehlen ? (bisher kenne ich Looper ja nur als Bodentreter :D)
     
Die Seite wird geladen...

mapping