LP mit Splitbaren PUs

von Stefan83HH, 22.05.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stefan83HH

    Stefan83HH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.13
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    893
    Erstellt: 22.05.16   #1
    Hallo ihr Lieben,

    ich spiele seit zehn Jahren eine Epiphone-Les Paul Standard in Ebony. Ich habe da nie was dran gemacht, keine besseren PU's rein oder ähnlich aufwertende Dinge.

    Nun wäre aktuell ein bisschen Geld da, und meine Frau sagt in Sachen Gitarren: "Gönn dir doch einfach mal was!" - eine Situation, die man nutzen sollte :D

    Ich bin ein großer Fan der Paulas und möchte dabei auch bleiben. Die Standard von Gibson finde ich natürlich sehr teuer und würde mich wohl auch mit der Studio-Variante anfreunden. Was mir aber wichtig ist: Ich möchte so variabel sein, wie die Gibson es zulässt und möchte gerne splitbare PUs und die entsprechenden Potis an der Gitarre haben.

    Mich überfordert allerdings die Angebotspalette bei Gibson ziemlich - welche wären da möglich?

    Und ganz zum Schluss eine Frage zur Finish-Wahl. Ich habe mit sehr verliebt in folgendes Finish, das ich bei Epiphone gesehen habe ("trans black" nennen die das): http://images.google.de/imgres?imgu...ved=0ahUKEwiv-5T6o-7MAhULM8AKHZliDwYQ9QEITDAF

    Gibt es den Farbton auch bei Gibson? Ich finde nichts dazu...
     
  2. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.541
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.171
    Kekse:
    38.297
    Erstellt: 22.05.16   #2
    Es gibt genau das, was Du willst:

    Eine Gibson Les Paul in Trans Black mit splitbaren Pickups.


    Allerdings ist die sehr teuer.

    Splitbare Pickups bieten alle Les Paul Standards seit (meines Wissens nach) den 203er Modellen. Kannst ja mal nach einer Standard auf dem Gebrauchtmarkt suchen.
    Allerdings gibt es Trans Black als Finish erst seit den diesjährigen 2016er Modellen, für die es noch keinen nennenswerten Gebrauchtmarkt gibt.

    Du wirst als Prioritäten setzen müssen: Splitbare Pickups oder das Finish. Oder die dritte Alternative: Eben viel Geld in die Hand nehmen. :-)
     
  3. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.246
    Zustimmungen:
    3.444
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 22.05.16   #3
  4. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.541
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.171
    Kekse:
    38.297
    Erstellt: 22.05.16   #4
    Das ist nicht Translucent Black. Das ist Trans Ebony.:er_what:
    Ich weiß nicht, ob das für den TE eine passende Alternative darstellt. :-)

    Wichtig für Stefan83HH zu wissen ist, dass beide Gitarren die modernen Spezifikationen seit den 2015er Modellen aufweisen:
    • Breiter Hals, wenn auch bei der 2016er HP wieder etwas reduziert
    • G-Force Tuning System
    • Slim Taper Halsprofil
    Lieber eine 2013er oder 2014er vom Gebrauchtmarkt, da musst Du weniger Geld ausgeben, und hast die möglicherweise ungeliebten Features nicht. :-)
    Aber leider eben auch nicht Deine Wunschfarbe.
     
  5. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    4.186
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.540
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 22.05.16   #5
    Wenn du die Gitarre bei Thomann bestellst kannst du sie auch direkt dort entsprechend aufrüsten lassen, einfach mal anrufen ;) .

    Du könntest aber auch diese Hagstrom irgendwo antesten:

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.246
    Zustimmungen:
    3.444
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 22.05.16   #6
    Die LPM hat kein Slim Taper sondern den Rounded 50s Hals.
     
  7. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.541
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.171
    Kekse:
    38.297
    Erstellt: 22.05.16   #7
    Es gibt noch einen Mittelweg:

    Die Modelle der Studio Serie (nicht der Studio Faded!) haben splitbare Pickups, und sind nicht zu teuer

    [​IMG]

    Aber die gibt es nur in Schwarz ohne durchscheinend.

    @musikuss

    Ah, okay, mein Fehler. :-)
     
  8. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.246
    Zustimmungen:
    3.444
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 22.05.16   #8
    Viel wichtiger als die Splittbarkeit der Pickups finde ich welches Halsprofil Dir zusagt, die sind schon ziemlich entscheidend für das Spielgefühl.

    Viele haben den flachen Slim Taper, einige aber auch das 50s Rounded (fettere) Halsprofil und die Traditional 2015 die im Abverkauf ist hat das noch fettere 50s XL Profil.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.142
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    2.856
    Kekse:
    16.028
    Erstellt: 22.05.16   #9
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  10. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    249
    Kekse:
    700
    Erstellt: 22.05.16   #10
     
  11. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    11.412
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.419
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 22.05.16   #11
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Stefan83HH

    Stefan83HH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.13
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    893
    Erstellt: 22.05.16   #12
    Danke für die schnellen Antworten! Die Standard ist mir definitiv zu teuer. Für die Alternativen , Studio und Hagstrom und die anderen, bin ich sehr dankbar. Am Ende geht für mich Sound vor Finish. Und das mit dem Guitarrenbauer ist sicher ne gute Idee. Irgendwo hier in Hamburg wird es einen geben :)
    Ach und zum Hals: Das meinte ich mit der unübersichtlichen Produktpalette - die verschiedenen Hälse waren mir kaum ein Begriff...
     
  13. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.541
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.171
    Kekse:
    38.297
    Erstellt: 22.05.16   #13
    Gute Entscheidung. :-)

    Wenn es eine Gibson sein soll, dann schau Dir mal die 2016er Studio Linie an, die haben auch splitbare Pickups und liegen im verschmerzbaren Preisbereich. :-)
     
  14. Enkin Fled

    Enkin Fled Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    364
    Kekse:
    1.393
    Erstellt: 22.05.16   #14
    Es gibt kaum eine Alternative zum Sound der Gibson Les Pauls. Tokai und FGN vielleicht mal ausgenommen.
    Hagström und Duesenberg sind sicher gute Gitarren aber klingen ganz anders. Ebenso könnte man Ibanez oder PSR empfehlen.

    Schau Dir also mal FGN und Tokai an. Da bekommst Du viel Gibson LP für nicht soviel Geld. In wieweit es bei denen splittbare PUs gibt weiß ich nicht.

    Eine sehr gute gebrauchte Tokai LS2 sollte für etwa 1000'Euro zu bekommen sein.
     
  15. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    4.186
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.540
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 22.05.16   #15
    So wie ich das verstanden habe wird hier nicht der Gibson Les Paul Sound gesucht, sondern eine schwarze, möglichst transparent, Single Cut Gitarre mit splitbaren Pickups für den Einsatz in einer Indie/Alternative Rock Cover Band .
    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.246
    Zustimmungen:
    3.444
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 22.05.16   #16
    Noch eine weitere Option die in die Les Paul Ecke geht und eine große Soundvielfalt bietet wären die Ibanez Artist Modelle.

    Gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen, alle haben aber eines gemeinsam: Tri-Sound Schalter wo jeder Pickup, seriell, parallel oder gesplittet verschaltet werden kann = 15 verschiedene Grundsounds.

    Zb, die Ibanez AR720, die hat auch schon eine Brücke mit Sustainblock wie die teureren Japan Modelle + Koffer.

    http://www.musikhaus-dassler.de/iba...7Q9VbaG6-gfx2OajlnJKC9_3InKkkSC_H3hoCYSPw_wcB



    Die Farbe Whisky Burst wie im Video wird allerdings nicht mehr gebaut, die 720 insgesamt sind nur noch als Restbestände zu haben.

    Die Made in Japan Modelle werden ebenfalls nicht mehr produziert wie mir aufgefallen ist.

    Die liegen dann bei ca 2000€ und gibt es in Cherry Sunburst oder Tobacco Burst mit massiven, stark geflammten Ahorndecken (die 720 hat meines Wissens nur ein Flame Furnier).

    [​IMG]

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    4.186
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.540
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 22.05.16   #17
  18. Enkin Fled

    Enkin Fled Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    364
    Kekse:
    1.393
    Erstellt: 22.05.16   #18

    Ich hab es schon so verstanden, dass nach Les Paul mit variablen Sound gesucht wird.

    Insofern finde ich T-Modelle eher nicht so passend.

    Aber der Empfehlung von Musikuss - Ibanez AR 420 oder 720 schließe ich an. Tolle und absolut unterschätzte Gitarren und ich mein da die aktuellen China -Modelle. Sehr flexibel!
     
  19. Stefan83HH

    Stefan83HH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.13
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    893
    Erstellt: 23.05.16   #19
    Ich weiß, ich klinge hart nach 'Eierlegende Wollmilchsau, aber gleichzeitig cooles LP-Design'. Zugegebenermaßen geht das nicht komplett an der Wirklichkeit vorbei, aber ich versuche es etwas netter auszudrücken: Ich möchte mit meiner neuen Gitarre für bis zu 1000€ so nah es geht an den Paula-Sound heran kommen und mir dabei so viel Flexibilität erhalten wie möglich (split-PUs). Ich hab nun mal einen breiten Musikgeschmack - und meine Bandkollegen auch :)

    Und, klar, ich habe auch Vorstellungen von Optik (das Auge spielt mit). Am Ende ist das aber das nachrangigere Kriterium, bei dem ich am ehesten Abstriche mache.

    Danke auch für die anderen Tipps. Ich gucke mal was die beiden größeren Läden in meiner Nähe davon bereit halten und teste dann. Aktuell tendiere ich zur LP-STUDIO-VARIANTE.
     
  20. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    11.412
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.419
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 23.05.16   #20
    ...dabei wirst du wohl bleiben müssen. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping