LTD zu muffig/undifferenziert- neuer Tonabnehmer?

von kooper, 11.08.06.

  1. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 11.08.06   #1
    Hi Leute!
    Mir fällt mit der Zeit mehr und mehr auf das meine LTD Hybrid 300 zu "mulmig" wird.Die Gitarre besitzt einen Mahagony Korpus Neck Truth etc. Es werden zwei Duncan Desinged verwendet (einen Hmubucker in der Bridge position und einen Single Coil am Hals).
    Nun mein Problem:
    Es ist ein klarer Sound kaum realisierbar da es bereits bei geringem Gain matscht. Der Humbucker hebt sehr stark die Mitten hervor, wobei es gerade in diesem Breich meiner Meinung nach zum matschen kommt. Zusätzlich klirrt der Single Coil im Clean Kanal sehr stark (Höhenbereich). Auch neue Saiten helfen dort nur wenig.


    Meine Frage an euch ist nun, ob sich neue Pickups lohnen würden und wenn ja welche. Es kann auch sein das die Gitarre totaler Murks ist aber ich habe schön häufiger gelesen das die Pickups in der Hybrid nicht so pralle sein sollten. Vllt hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

    MfG
    Alex
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 11.08.06   #2
    Welche Amp-Einstellungen hast du? Es kann sein dass da schon das ganze Problem liegt?
    Vermeide viel Zerre, und voll reingedrehte Bässe.
    Mittenbetonung finde ich gerade gut, wobei ein Tonabnehmer da nicht viel machen kann finde ich.
    Wie nah hast du den Tonabnehmer an den Saiten?
     
  3. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 11.08.06   #3


    Die Tonabnhemer kann ich einstellen wie ich will, das klirren bleibt oder die Höhen sind komplett weg. Ich spiele mit relativ wenig zerre (vgl. the Darkness, Aerosmith , Eric Clapton etc)
    Mittenbetonung ist auch einer der Hauptgründe für die Gitarre gewesen gerade mit meinem Marshall machte sich das sehr sehr gut. Nur irgendwie fällt mir auf das man zum Beispiel kein Picking im Overdrive sauber hinbekommt.
     
  4. Schwarzblut

    Schwarzblut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.671
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    295
    Kekse:
    4.578
    Erstellt: 12.08.06   #4
    vll zu viel gain hat ich auch wollt grad tollen blues spielen ka nur murks raus gain eben bissl runter dann war gut oder mulmts auch bei akkorden?
     
  5. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 12.08.06   #5

    Nein es geht nicht um den Gain!!Es geht viel mehr darum das die Spritzigkeit udn die differenzierung fehlt! Glaub mir ich dreh nicht einfach alle Regler auf rechts und spiel los.:screwy:
     
  6. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 12.08.06   #6
    Sorry.
    Spritzigkeit und Differenzierung fehlt, das kenne ich auch von meiner Gitarre, wenn ich sie mit der RG350 von nem Kollegen vergleiche. Das sind die Tonabnehmer schätze ich bei mir auch. Ich nutze die Gelegenheit, um mit neuen Tonabnehmern die Gitarre zudem noch an meine Richtung anzupassen, denke da würdest du auch mit neuen PUs glücklich werden.
     
  7. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 12.08.06   #7
    ich denke das ich vorerst kein Risiko bei dem Humbucker eingehe und mir den "Standart" kaufe. (sprich SH 4)
    Bei dem Single Coil bin ich mir noch nicht sicher welcher es werden soll. Zumal dort das Problem der verschiedenen Outputs ist. Ich hab spitzen Erfahrungen mit ******** gemacht. Kennt vielleicht jemand den Vergleich von Leossound und Häussel PU´s ? Gibts vllt andere Empfehlungen?
     
  8. Korgun

    Korgun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    26.04.10
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 12.08.06   #8
    Ich bin nicht so der Holzexperte, aber könnte es nicht auch daran liegen, dass die gitarre aus Mahaghoni ist. Ich meine mich daran erinnern zu können sowas schonmal gehört zu haben, das mahaghoni eben nicht so differenziert klingt wie zB Erle (kann natürlich auch absoluter humbuk sein) eventuell aufgrund der so stark ausgeprägten bässe?
     
  9. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 14.08.06   #9
    Welchen Tonabnhemer würdet ihr mir denn Empfehlen der zu dem Seymour Duncan SH 4 passt. Ich will in Richtung Bonamassa gehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping