M-Audio Delta 2496 Problem!

von Spittbull, 16.12.05.

  1. Spittbull

    Spittbull Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.09
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 16.12.05   #1
    ´N Abend!

    Ich habe mir in mühevoller Sparerei mittlerweile ein kleines Studiöchen eingerichtet.
    Darin enthalten auch ein Yamaha MG 16/4 Mischpult, von dem aus ich
    in eine M-AUDIO DELTA 2496 gehe.

    Mein Problem:
    Ich habe fast keinen Input, d.h. wenn ich über die Soundkarte aufnehmen will,
    muss ichd as Mischpult vollkommen aufreißen. Woran liegt das?

    Ich habe schon im Lautstärkeregler von Windoof gekuckt,
    dor lässt sich die Aufnahmelautstärke aber nicht verändern.

    Muss ich in der Software der M-Audio-Karte was bestimmtes einstellen!?!?

    :confused:
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 17.12.05   #2
    Zusätzlich zur PN antworte ich hier auch nochmal, sind ja auch etwas andere Fragen:
    Du kannst in der M-Audio sofwtare die Empfindlichkeit in gewissem der Ein- und Ausgäne Einstellen. Hmm, sitzte gerade an einem rechner ohne M-Aduio karte, ich versuche es mal aus dem Kopf:
    Die Audiophile hat zwar Ein- und Ausgänge für Line-Pegel, aber wie in meinem Kabel/Stecker/ Verbindungs-Artikel gesagt, gibt es da unterscheidliche Normen, für Profis, Consumer und sonst was. In den Hardware Settings der Software kann man da umestelln zwischen -10dBV, Consumer oder sonstwas. Schau mal in die Beschreibung des Yamaha Pultes. Theoretisch solltest Du logischer weise beim eingang den selben Wert einstellen, der beim RecOUt des Pult eingestellt ist. Aber das macht eigentlich nicht soviel aus, dein Problem scheint ein anderes zu sein.
    Vielmehr: Es ist kein Problem, Du musst Dir nur klar machen, was im Mischpult passiert. An den Fadern stehen ja Zahlen dran, die Stärkung bzw. Dämpfung angeben. "Null" bedeuted dabei, dass das Signal einfach durchgelassen wird. Wenn Du jetzt ein Stereo Gerät mit LinePegel, z.B. einen CD-Player, an einen Stereokanal des Pultes anschließt, so geht das Signal erst auf den Fader, dann auf die Sumenschiene, un diese leigt dann am Ausgang an. Beim RecOUt liegt sie direkt am Ausgang an, beim ST-Out sitzt noch der ST-Fader dazwischen. Wenn Du jetzt den CD-Player, der am Mischpult sitzt, auf dem Rechner aufnehmen möchtest, und es so laut sein soll, als wenn Du ihn direkt an die Soundkarte anhschließt, musst du alle Regler also auf Null haben - das ist dann fast ganz aufgerissen. Das Problem ist wohle eher eine falsche Vorstellung von mischpult-Fadern. In erster Linei ist ein Fader ein regelbarer Wiederstand. Er verstärkt also nicht, sondern dämpft nur.
    Bei einem Hifiverstärker ist das genausao. Bei manchen steht auch ein dB wert dran, null ist dabeivoll aufgedreht. Mit dem Lautsärkerregler eines HiFi-verstärkers machst Du das Signal also nicht lauter, sondern leiser. Wenn er ganz aufgedeht ist, geht das volle Signal auf die Endstufe .
    EDIT: Achso, bei den Mikrofonkaälne des Mischpults musst Du natürlich den Gain soweit aufdrehen, dass das Signal auf quasi-Linepegel ist, also bei der PFL-Kontrolle die Pegelanzeige voll auschlägt, ohne zu übersteuern.
     
  3. Spittbull

    Spittbull Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.09
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 17.12.05   #3
    Das Gefühl, dass mir noch nicht ganz klar ist was im Pult passiert habe ich in der Tat...
    Muss nochmal checken ob ich in der Soundkarte und dem Rec out den selben Pegel
    eingestellt habe, ich meine aber schon.
     
Die Seite wird geladen...

mapping