Macbook Pro (Mid 2012) für DAW optimieren

von FuneralMouth, 07.02.17.

  1. FuneralMouth

    FuneralMouth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.15
    Zuletzt hier:
    5.05.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.02.17   #1
    Ich mache gerade meine ersten Schritte mit Garage Band aber merke bereits ziemlich schnell, dass mein Macbook Pro von Mid 2012 da sehr früh in die Knie geht. Nun will ich zunächst meinen RAM von 4gb auf 16gb aufstocken aber was lässt sich noch aus dem Gerät holen, damit ich flüssiger arbeiten kann?

    Gibt es auf Seite der Software/des Betriebssystems Funktionen, um alles zu beschleunigen?
     
  2. Philmaster

    Philmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.11
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    1.518
    Erstellt: 07.02.17   #2
    Ich hab auch eines von MID 2012. Allerdings mit 8GB Ram.
    Was wohl am meisten bringt, ist die Platte gegen eine SSD zu tauschen. Ist seit dem ungefähr 4x so schnell.
     
  3. Olli G

    Olli G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.16
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Sittensen
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.442
    Erstellt: 08.02.17   #3
    Das RAM wird wohl der Flaschenhals sein bei deinem Problem. Bei wenig RAM lagert dein Mac die Daten für den schnellen Zugriff auf deine Festplatte aus. Also ist die erste Maßnahme: viel RAM, damit weniger ausgelagert wird. 2. Maßnahme: schnellere Festplatte, also SSD.

    Ich arbeite auf einem iMac 2011 noch mit drehender Platte, aber mit 16GB RAM. Reicht mir vollkommen.
    Apple nennt zwar für dein Modell maximal 8GB, aber es geht auch mehr. Du kannst bis zu 16GB RAM in deinem Modell verbauen. Das RAM ist auch gar nicht so schwer selbst zu wechseln. Auf ifixit.com findest du die passende Anleitung dazu. Selbst das Wechseln der Festplatte ist nicht so kompliziert bei dem Modell. Richtiges Werkzeug vorausgesetzt.

    Für dein Modell brauchst du glaub ich Arbeitsspeicher vom Typ PC3-12800 DDR3 1600 MHz.
     
  4. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 09.02.17   #4
    Kann ich bestätigen:

    mein MacBook Pro (Early 2011) läuft seit der Aufrüstung auf 16 GB problemlos, und Cubase ist unter den DAWs ne Diva. :D :D

    Zusätzlich ne SSD ist natürlich noch besser, aber zuerst würde ich auch den RAM aufrüsten.
     
  5. FuneralMouth

    FuneralMouth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.15
    Zuletzt hier:
    5.05.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.02.17   #5
    Danke! Ich wollte tatsächlich vor ein paar Monaten schonmal den RAM aufrüsten, was aber daran scheiterte, dass ich eine Schraube vom Macbook nicht losgedreht bekam. Nachdem ich dann in zig Computerläden war und mir keiner helfen konnte/wollte, hab ich es erstmal aufgegeben. Hab aber morgen einen Termin im Apple Store und hoffe, dass sich das Problem dann endlich im wahrsten Sinne lösen lässt!

    Eine Frage hätte ich dann aber doch noch zur SSD auch wenn die möglicherweise erstmal garnicht nötig sein wird: Ich nutze mein Macbook auch für so ziemlich alles Andere im Alltag (Internet, Office, Musik hören). Angenommen ich tausche nun meine 500gb Platte gegen eine 500gb SSD und würde die 50/50 formatieren, um die eine Hälfte weiterhin für Alltagsaufgaben und die andere Hälfte für Recording zu nutzen - beeinträchtigt das dann in irgendeiner Form die Geschwindigkeit der DAW-Partition? Jetzt im direkten Vergleich zu einer 256gb SSD, die ich ohne Partitionieren ausschließlich für Recording nutze.
     
Die Seite wird geladen...

mapping