Mackie DFX 12 - Eure Erfahrungen/Meinungen

von Drumming TuX, 09.12.07.

  1. Drumming TuX

    Drumming TuX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    10
    Ort:
    St. Andrä Wördern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.07   #1
    Guten Morgen liebe Forenuser,

    Nach langem hin und her habe ich ich mich endlich für einen Mackie DFX 12 Refurbished entschieden. Nachdem dieser aber noch nicht lange auf dem Markt ist, habe ich bis jetzt keine testberichte bzw etwas über die suchunktion gefunden. :S

    Da es mein erster Mixer ist nun meine fragen...
    .) Hat schon jemand von euch das Pult? Wenn ja wie ist die Verarbeitung?
    .) Ist es im Proberaum ein großes Problem das es nur pro Kanal einen 2 Band EQ hat?
    .) Wie ist das eingebaute Effekgerät? Großer Unterschied zur Behringer Preisklasse?
    .) Und wie funktioniert der "Vocal Eliminator"? Oo

    Jetz noch paar links ...
    Thomann Produktinfo
    Bild
    Herstellerseite

    thx schonmal im Vorraus für eure Antworten!!! :)
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.765
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 10.12.07   #2
    Hallo und servus im Board,

    wir hatten mal ein CFX- und VLZ-Modell, kann also zu dem von dir verlinkten nur allgemein antworten:
    in aller Regel erhälst du bei den Mackie-Mixern ein gutes Gerät fürs Geld - allemal viiiel besser als die üblichen verdächtigen in der unteren Preisregion.
    2 Band EQ ist äusserst dürftig und sicherlich der größte Minuspunkt am ganzen Pult, sollte aber für den Proberaum reichen
    Sofern die Effekte dem der CFX-Serie tatsächlich entsprechen sind sie für Amateure durchaus livetauglich - viiiel besser als die Behringer (das kann ich so mit Bestimmtheit sagen, weil ich auch diverse Behringer-Modelle habe)
    Die "Karaoke-Funktion" kannst du knicken. (WIE sollten denn sowas funktionieren?? :screwy:)
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.12.07   #3

    Naja... ich würde mal sagen, so ein Zweiband-EQ bringt genauso viel wie garkein EQ. Bass- und Höhen-Kuhschwanz... beides Filter, die ziemlich sinnfrei für die Anwendung mit Livematerial sind.

    der onk mit Gruß
     
  4. Dr. Rock

    Dr. Rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 10.12.07   #4
    Ich stimme dem onk mal zu. Da kann man sich auch die zwei Einsparen
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.765
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 10.12.07   #5
    o.k. - ihr habt ja Recht, wenigstens ein 3-Band-EQ sollte die Minimalausstattung sein
     
  6. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 10.12.07   #6
    Das funktioniert sogar erstaunlich gut. Das kann man wie folgt nachstellen: Man nimmt einen beliebigen Wave-Editor, dreht bei einem der beiden Stereokanäle die Phase um und macht daraus einen Monomix. Zack, Gesang weg.
    Naja, oft, aber nicht immer, und richtig HIFI hört es sich auch nicht an, aber für ein wenig Karaoke reichts häufig.
    Der Effekt basiert darauf, dass der Gesang meistens Mono und in der Mitte des Stereobildes positioniert ist. Kehrt man einen Kanal um, löschen die Gesangsspuren sich gegenseitig aus. Von dem Rest bleibt ein mehr oder weniger gut brauchbares Gemansche.

    -Edit-
    Dass ein 249,- Euro Mischer gut ist, nur weil Mackie und nicht Behringer draufsteht, wage ich zu bezweifeln. Kann ich aber nicht mit Gewissheit sagen, da ich den Mackie nicht kenne. Aber alle Mackies der unteren Preiskategorien, die ich bisher angetestet habe, haben mich nicht überzeugt.
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.765
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 10.12.07   #7
    Ja - Werner, ich hab das schon öfters gehört wie das klingt, so ists ja nicht.
    Ich wollte nur von vornherein den Threadersteller vor der Meinung bewahren, dass wenn er das Wunderknöpfchen drückt, dass dann auf einmal der Gesang weg ist.
    So funktionierts nicht - das ist die blumige Werbemasche der Marketingleute. Und es wird einschneidend in den Sound eingegriffen.
    (ist ja gar kein OT)
     
  8. Drumming TuX

    Drumming TuX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    10
    Ort:
    St. Andrä Wördern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.07   #8
    Hmm ... eure kommentare bringen mich gerade dazu meine entscheidung zu ändern. xD

    Also die Karako funktion ist mir so und so vollkommen egal, hab nämlich net vor das pult für sowas zu verwenden. Oo Aber meine bedenken bezüglich des 2 band eq haben sich nun bestätigt. Dachte zwar das der 5 band summen eq diesen minuspunkt wieder wegmacht, aba naja.

    Wäre es demnach also besser das geld in ein yamaha mg124 cx oder soundcraft epm8 zu stecken?
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.12.07   #9
    Es kommt natürlich drauf an, was Du mit dem Pültchen anstellen willst. Ein einzelnes Gesangsmikro kannst Du auch mit dem Grafik-EQ noch ein wenig bearbeiten. Bei zwei Mikros wird's schon schwieriger, vor allem wenn nicht identische Mikros und stark unterschiedlicher Stimmklang vorliegen.

    Vernünftig arbeiten kannst Du eigentlich erst mit einem Dreiband Kanal-EQ mit semiparametrischen Mitten und damit geht's im Falle Yamaha eben erst beim MG166 los. Grafik EQs wie an dem DFX kann man sich zudem komplett sparen, denn die Filter sind viel zu breit, um damit damit das zu machen, wofür sie gedacht sind, nämlich den Mix in der Enge des Proberaumes einigermaßen feedbackfrei zu bekommen. Also lieber erst mal ein Pult ohne Master-EQ anschaffen, mit etwas größerem Kompromiß proben und einen Terzband EQ dazu kaufen, wenn wieder Kohle da ist.


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping