welchen mixer - allen&heath oder mackie oder andere alternative?

  • Ersteller Alien999
  • Erstellt am
Alien999
Alien999
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.12
Registriert
09.08.06
Beiträge
13
Kekse
0
Ort
wiesbaden , taunusstein
hi leutz,
also ich habe sehr sehr lange gespart und will mir ein neues aufnahme set aufbauen,
bzw erst mal mit nem gescheitem mixer anfangen.
und da will ich nix falsch machen und mein schwer erspartes zum fenster raus werfen und ne endtäuschung fahren...
deshalb frage ich mal hier, was ihr mir so empfehlen könnt!
(und ja: ich habe seit tagen und wochen die suchfunktion und google und youtube und herstellerseiten bzw händlerseiten bis zum abwinken durchforstet.... und mir platz schon bald die birne weil ich soooo viel lese und inputs sammle, aber nicht konkret ne lösung und das passende für mich finde)

so, also denn mal los:
mixer-kriterien:

- fetter, druckvoller und klarer sound mit möglichst wenig rauschen
- sehr gute pre-amps und eq sektion (eq natürlich mit parametrik)
- direkt out , schaltbar das der direct out auch nach dem eq abgegriffen werden kann
(also eq für/auf direct out zuschaltbar)
- direct out sollte auch nach der insert-schleife ausgegeben werden können
(aufnahmen mit hardware-kompressor zb!)
- 16 mic/line-kanäle minimum, phantom-power einzeln zuschaltbar
- preis bis zu max. 1700 euronen... doch je günstiger desto besser...

effekte brauche ich keine im pult... und midi auch nicht unbedingt... giebt ja controler wenn man das mag....
also kein überflüssiger firlefanz und schnickschnack... sondern ultimative funktionalität und sound !
doch wenn schnickschnack dabei ist, und die hauptkriterien trotzdem erfüllt sind.. sage ich auch nicht nein...
zb kompressor pro kanal spart evtl viel geld..... doch denke ich mir, eingebaute kompressoren werden kein effekt-rack mit dbx geräten ersetzen können... und der pc bietet ja auch effekte..


nutzung:
aufnahmen mit DAW und (hoffentlich ;) ) gelegentlich life-einsatz
fette basis für aufbau eines gehobenen heimstudios..... (eben jahr für jahr ne kleinigkeit zukaufen)

da dachte ich halt an 16 direct outs und dazu externe interface-lösung....
doch sind mir auch die firewire-pulte ins auge gefallen....
jedoch meine bedenken:
qualitätsverluste bei sound und bauteile; aus finanzgründen wegen teuren wandlern usw.......
anfälligkeit (ein analog-mixer geht eigentlich nicht kaputt.... doch wenn mal die integrierten wandler in den wertesten gehen... wird die reperatur teuer..., und je mehr digitech, desto anfälliger ist ein gerät... somit sind meiner meinung nach externe interfaces besser, und man hat die möglichkeit auch mal auf zu rüsten, wenn bessere wandler raus kommen)
und auch sollen die mackie onyx-teile ja nicht wirklich gut klingen ?
hab jetzt schon ein paar mal gelesen das der sound eher endtäuschend währe,
und die alten vlz wesentlich besser klingen und mehr druck haben !?

deshalb würde ich eigentlich eine direct-out lösung bevorzugen.....
auch wenn mich dann das aufnahme set etwas teurer kommt....
doch will ich die beste klangliche lösung.....
und da denke ich mir, sind externe pci/pci-e mit breakout-box oder firewire interfaces besser...
da kann man sich frei die qualität aussuchen und auch mal aufrüsten wenn ein geldsegen kommen sollte oder ein interface den geist auf giebt.

also auch gleich mal die frage:
welche interfaces gehen denn am besten ab
zb: wandler, klang, latenz, und druck (db ? 114 db und mehr ?)
preisklassen von 100 (lol) bis 700 bis max 800 euronen ?
eingänge bräuchten ja wohl keine preamps oder eingebaute effekte, da ich das ja über den mixer einspeisen will, und da die preamps vom mixer nutzen will und auch nutze ich ableton live, wo es genug effekte und vsts giebt .....

momentan mixe ich noch mit meinem altem tascam porta 488 und speise mit m-audio 10/10 lt ein :)
aber das is halt wirklich nicht mehr das wahre und auf dem aktuellem stand... lol
besonders weil ich mein alten boss dr 550 mkII (1989 angeschafft ) mit ner korg electribe mx-1 sd ersetzt habe,
und da hat mein aufnahme-set jetzt total versagt !
direkt am mischpult klingt die groovebox fett... richtig fett... mit viel druck...
doch die DAW einspeisung und aufnahme war ne schwere endtäuschung...
da kam kein druck mehr und die enormen sub-bässe konnte die m-audio-karte auch nicht so wirklich verarbeiten...
war flach und dumpf im pc und nach der aufnahme.....

deshalb ja nun auch endlich ein neues mischpult und neues interface .....

also,
nun die frage:

welche mischpulte erfüllen die oben genannten kriterien...
würde mich freuen wenn ich hier tips aus eurem erfahrungsschatz bekomme !
------------------------------------
bis jetzt tendiere ich selbst zu allen & heath oder mackie !

nun, was mackie betrifft:
onyx soll ja nicht so dolle sein..
da dachte ich erst an das 1640i... (doch sound bzw preamps und eq sollen da nicht so dolle sein? giebts da aktuelle meinungen und erfahrungen?)

dann dachte ich an:
allen & heath zed-r16 (das soll gut klingen aber bischen latenzprobleme haben ?)

das währen jedoch nur 2.wahl lösungen.....

für die 1.wahl und pulte ohne interface aber mit direct out dachte ich an:

MACKIE ONYX 24.4
(sind ja im preis übelst in den keller gegangen! hat aber bestimmt gründe... wie gesagt evtl pre-amps und eq schlechter? und: wie funtioniert das denn da mit den direct outs? sind ja keine klinken.. läuft das dann über ne kabelpeitsche oder brauche ich da spezielle soundkarten/interfaces ?))

ALLEN&HEATH ZED-420

oder:
ALLEN&HEATH ZED-428
ALLEN&HEATH WZ16:2³DX
ALLEN&HEATH ZED-436
MACKIE ONYX 32.4 (und wieder: wie funtioniert das denn da mit den direct outs? sind ja keine klinken.. läuft das dann über ne kabelpeitsche oder brauche ich da spezielle soundkarten/interfaces ?)

ja, und bei den allen & heath teilen steht in der beschreibng nix von direct out... aber wenn ich mir die bilder betrachte sind dort wohl doch welche, pro kanal !
und: sind die direct outs da nun auch nach insertschleife und eq schaltbar?
(ich weis, viele nehmen neutral auf und knallen tausende eq , comps, limiter usw... am rechner rein... doch ich will erst mal ein fettes signal als basis in den sequenzer bekommen und dann nachbearbeiten;
auf viel druck und sound danach dann halt noch mehr druck und sound geben!)

nun, was könnt ihr mir denn von meiner vorauswahl empfehlen?
oder habt ihr da ganz andere lösungen und vorschläge für mich?

kriterien stehen ja am anfang meines posts.....
tuhen es vieleicht auch billigvarianten wie yamaha?
wie groß sind die unterschiede von sehr billig-lösungen zu mackie oder allen & heath !
lohnt es sich denn da wirklich das doppelte oder dreifache aus zu geben wie für billig-mixer mit ähnlichen/gleichen funktionen um möglichst professionelle low-budged-home-aufnahmen hin zu bekommen?

(und ps: nicht über meine rechtschreibung aufregen... bin legasteniker und kanns ned besser;)
nutze mein hirn lieber für musik als für rechtschreibung und gramatik usw.. :) lol)

best greetz......

Alien999

*und nicht genervt sein,
wenn es themen in dieser art schon tausende hier im forum giebt....
doch so richtig aktuelles und mit exakt meinen fragen habe ich nicht gefunden....
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
W
Waldgänger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.20
Registriert
10.03.19
Beiträge
2
Kekse
0
Ort
Bremen
Moin,
Das Thema ist zwar schon älter, aber auch ernst zu nehmen.
Seltsam, warum sich hier keine gemeldet hat.
Für welches Mischpult hattest du dich entschieden?

Gruß, David
 
Rescue
Rescue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
02.10.07
Beiträge
4.815
Kekse
6.682
Ort
Kiel
Da der TE das letzte mal 2012 hier aktiv war würde ich keine Antwort erwarten
Erstell doch einfach ein neues Thema, wenn Du selber ein Mischpilt fürs Recording suchst
Die vom TE erfragten Pulte sind wohl alles Analog Pulte. Heute nimmt man Digitalpulte fürs Recording, wenn man unbedingt ein Pult dafür möchte. Denn normalerweise benutzt man heute ein Audio Interface mit entsprechend vielen Eingängen fürs Recording denn alles andere passiert in der DAW.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben