Majus' wunderbarer Thread der Anfängerfragen

von -majus-, 26.12.07.

  1. -majus-

    -majus- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    12.01.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 26.12.07   #1
    Heilig Abend war vor 2 Tagen und was lag da? (K)eine Überraschung, meine ausgesuchte Yamaha FG 403-MS, sie wirkte auf mich wie aus dem Himmel herabgestiegen, in diesem schummrigen Kerzenlicht sahen die golden Stahlsaiten doch schon sehr sehr edel aus :D

    Doch lassen wir das, ich habe ein paar Fragen.

    1. Stimmen
    Auf meinem Stimmgerät ist ein Zeiger, der auch mal zwischen zu hoch und zu tief schwankt und sich nicht ganz einig wird. Liegts an der Gitarre, weil es nun einmal nicht die höchste Güteklasse ist und so im Ton etwas variiert?

    2. Wie fange ich am besten an?

    Mit justinguitar.com ist es schon ganz cool, direkt den ersten Chord zu spielen, das Horst Käppel "Gitarrenschule" wählt einen anderen Ansatz. Zuerst einmal richtig sitzen und ein Lied auf den "leeren" Saiten begleiten. Was findet ihr besser,sinnvoller?

    3. Wie gehe ich richtig mit dem Plektrum um?

    Ich weiß, wie ich es richtig halte, jedoch nehme ich manchmal meine Chords auf um zu hören wie sie sich anhören und mir kommt es manchmal so vor, als könnte ich richtig heraushören wie die Spitze des Plektrums die einzelnen Seiten erwischt.

    4. Ist das Buch doof oder ich?

    Er hat ganz klar eine Nylonsaiten-Gitarre und kann damit so, laienhaft ausgedrückt, klimpern, während meine Stahlsaiten so nachschwingen und sich das ganze eher metallischer anhört? Ich komme mir gerade dumm vor, weil ich noch nicht mal die Vogelhochzeit begleiten kann.

    Euer neuer A-Gitarrist Majus :D
     
  2. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 26.12.07   #2
    Willkommen in der Welt der A-Gitarre!

    zu deinen Fragen:

    1. Stimmgeräte reagieren auch darauf, wie du die Saite anschlägst. Ganz normal ist, dass der Ton bei einem heftigen Anschlag zuerst geringfügig höher klingt, etwas abfällt und dann die Stimmung hält. Genau das sollte dein Stimmgerät anzeigen. Natürlich gibt es auch "schlechte" Gitarren, die den Ton nicht halten. Aber die Instrumente der Firma Yamaha haben eigentlich einen guten Ruf. Vergessen sollte man auch nicht, dass das Mikro des Stimmgerätes auf Störgeräusche reagiert (z.B. Fernseher oder Radio im Hintergrund)!

    2. Du solltest dich lieber fragen, was dir liegt und sich positiv auf deine Motivation auswirkt. Damit ist die Frage auch schon beantwortet. :)

    3. Ein Plek kann die Saiten in verschiedenen Winkel anschlagen. Der Ton bekommt, je nach Winkel, einen anderen Klang . Probier einfach selbst aus, welcher Anschlag dir besser gefällt. Drehe das Plek leicht schräg. Jetzt sollte die Betonung mehr auf dem ganzen Akkord liegen. Du merkst auch, dass das Plek sich leichter über die Saiten ziehen läßt. Ebenfalls wirkt sich die Schlagrichtung auf den Klang aus.

    4. Klar, eine Nylongitarre (Konzertgitarre) hat ein anderes Klangverhalten, wie eine Stahlsaitengitarre (Westerngitarre). Schau für den Anfang einfach mal, dass du ein paar der Grundakkorde und einige einfache Schlagmuster (z.B. Wechselschlag im 4/4 Takt) erlernst. Erst dann (und wenn das Tempo funktioniert) werden die Begleitungen ohne Probleme funktionieren.

    Gruß und viel Spaß mit deinem neuen Instrument!

    Andreas
     
  3. velron

    velron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 26.12.07   #3
    Also ich habe mit Peter Bursch :D angefangen. Da durfte ich erst mal G-Dur (die einfache Version, bei der nur die hohe E-Saite im 3ten Bund gegriffen wird), D-Dur und A-Dur lernen, Akkordwechsel üben und dann konnte ich 'This Land Is Your Land' begleiten. :D

    Ich denke es macht mehr Spaß, zuerst Akkorde zu spielen und damit Lieder begleiten zu können.
     
  4. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 26.12.07   #4
    @velron:

    Ja, der Bursch macht den Einstieg leicht, aber auch wirklich nur den Einstieg. :D:D:D Es gibt bessere Bücher für Einsteiger (z.B. Garnatiert Gitarre lernen). Da braucht man dann auch keine "Gdur-Schummelgriffe" zu lernen. ;)

    Gruß

    Andreas
     
  5. velron

    velron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.07
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 26.12.07   #5
    Das kann ich natürlich nicht beurteilen. Ich spiele ja selber noch nicht soo lange.

    Ich meinte nur, dass Majus lieber mit Akkorden anfangen soll (und dazu singen :D), bevor er Melodien lernt, mit denen er niemanden beeindrucken kann.^^ ;)
     
  6. cyrex

    cyrex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    31.01.10
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 26.12.07   #6
    Ich für meinen Teil hab mir auch gedacht mir ein Buch zu kaufen, zu lesen und zu spielen.
    Habs aber gleich mal beiseite gelegt (hab nicht mal die Hälfte durch) und mich seither im Internet umgesehen weil ohnehin immer Fragen aufgetaucht sind wo ich dann im I-net nach der Antwort suchen musste.
    Abgesehen davon hab ich mir für die Lieder, die mir gefallen, die einzelnen Chords gesucht und dann gespielt. Hat mich nie wirklich interessiert die "Vogelhochzeit" zu begleiten ;-).
     
Die Seite wird geladen...

mapping