Marcus Miller Signature J-Bass wird aufgewertet ... hä, was ist los ?!?

von tigereye, 05.05.08.

  1. tigereye

    tigereye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 05.05.08   #1
    Hallo,
    komischer Titel ?

    Nein, eigentlich nicht, lest den Review ... dann wisst ihr, daß ich einen der geilsten Bässe auf Gottes Erdboden besitze, Fedora hin oder Sadowczak her :D;):rolleyes:
    In meinem Review schreibe ich aber auch, daß ich ein Problem habe, wenn der "Kleine" neue Saiten hat ... die Höhen lassen sich dann nur am Verstärker rausnehmen ... ansonsten ist der für Rock wenig tauglich ............

    Also, ich ein Mann der Tat, grüble Monate lang, was ich da tun könnte.
    Zum einen möchte ich nicht auf diesen klaren cleanen JB-Sound verzichten, zum anderen möchte ich aber eine Vielzahl an sounds ... auch was tiefes "mulmiges" ... aber nicht drei verschiedene Bässe zu den gigs schleppen ... und mich von dem MM trennen kommt garnicht in die Tüte !
    Zum anderen kommt aus dem Fender Marcus Miller J-Bass ziemlich wenig raus.
    Ich habe bei gleicher Verstärkereinstellung fast ein Knalltrauma bekommen, als ich meine fretless "selfmade custom" Yamaha RBX270 mit Höfner pickups angeschlossen habe ... X-mal so laut.

    Heute habe ich mir eine neue Elektronik bestellt ...
    Hotwire MM-Retro deluxe !

    Wird jetzt alles gut, oder bin ich total abgedreht ... ?
    Die Soundbeispiele auf der Hotwire-Saite sind wirklich hammerhart,
    passiv: alles beim alten
    aktiv: 1000000000000 Möglichkeiten

    Teuer ist das Teil auch, kostet soviel wie ein Squier Vintage modified, aber Schei... egal, ein Custombass oder Rick 4003 sind teurer.

    Fallt mal über mich her ... jetzt ist eh der Kuchen gegessen !;)

    ciao
    Andreas
     
  2. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 05.05.08   #2
    Spitzen Idee, ich find die "Originale" Elektronik auch scheiße! Aber ich hätte mir eh, eher nen Japanischen 70er Bass gekauft und dann ne vernünftige Elektronik reingehauen, ist billiger und so spielt man keinen signature Bass^^
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.05.08   #3
    was willst du jetzt hören?
     
  4. tigereye

    tigereye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 05.05.08   #4
    hm ...
    dass es eine Noll-, Seymour Duncan-. EBM- ... Elektromik auch getan hätte ?
    dass man Signature Bässe so belässt, wie sie sind ?
    dass man sich vorher überlegt, ob man mit dem bass total hyper-mega-total zufrieden ist ?
    dass ... Mann, was weiß ich denn ???

    na. Sch... ist das falsche Wort. Eher ... äh ...spärlich, nein puristisch !
    Die 2-Band -Elektrionik ist ja voll okay ... nur passiv geht halt garnix !
    Der Bass ist absolut geil ... ich hoffe mit der Hotwire retro deluxe ist er ein ALLESKÖNNER ... !
     
  5. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 05.05.08   #5
    Ich hab lange geglaubt, einen aktiven Alleskönner mit einer Vielzahl an Sounds brauchen zu müssen, bin aber mittlerweile nach einiger Rumprobiererei beim passiven Jazzbasskonzept gelandet. Mein Lakland JO5 klingt in jeder Situation passend und extrem durchsetzungsfähig, und dass nur mit 2 Volumepotis und einer Tonblende.

    Das heißt nicht, dass es dir genauso gehen muss, aber hier wurde ja nach Meinungen gefragt ;) Ich hoffe aber, dass dir der Umbau das bringt, was du dir davon erhoffst und wünsche dir viel Spaß damit - die Hotwire-Elektronik ist sicherlich nicht die schlechteste Option! :great:
     
  6. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 06.05.08   #6
    Mach ein paar Bilder und ein paar Soundfiles wenn das Zeug drin ist; dann sehen wir weiter :D
     
  7. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 06.05.08   #7
    Ich will dich absolut nicht demotivieren oder dergleichen, aber ich spiele ja einen recht ähnlich aufgebauten (sieht man mal von der aktiven Elektronik ab) SX JB Klon.

    Auch der hat einen von Natur aus recht höhenlastigen, cleanen Sound. Die Lösung für etwas mehr "Rock" im Sound war bei mir eindeutig der Seriell/Parallel-Schalter (S1-Switch). Bässe und vor allem Höhen werden dadurch zu Gunsten von etwas mehr Mitten geschluckt, es wird etwas schmutziger, roher und druckvoller.

    Dem Bass wachsen seriell geschaltet sozusagen nochmal ordentlich Haare am Sack.

    Naja, der Vorteil hierbei ist einfach, dass das in etwa ein Hundertstel der Hotwire Elektronik kostet und variabel genug ist ein Jazzbass mMn eigentlich auch schon mit der klassischen Schlatung.

    Dennoch, würde ich mich genauso wie wahrscheinlich viele andere hier, über einige Soundsamples und Eindrücke deiner neunen Elektronik freuen und wenn die die Lösung deines Problems ist, dann war sie's sicher auch wert.:)
     
  8. tigereye

    tigereye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 06.05.08   #8
    Yeah ...
    ich möchte allerdinngs nicht den Original MM-Sound missen (bringt der Bass eh nicht !, da ist ja keine Sadowsky-Elektronik drin)
    wahrscheinlich ist das ganze auch ein Anfall von GAS !?!?:confused:
    oder ich nehme doch mehr und mehr Abstand von der Not, einen Rick 4003 besitzen zu müssen ... bzw. erwerben zu müssen, weil ich ungerne zwei Mega-Bässe besitze, aber nur einen spiele ...:(

    das mit der "Wolle an den Glocken" kenne ich von meinem Yamaha RBX 270, bei dem ich nochmals die Elektronik geändert habe, mit S1-Switch ... röhrt wie ein Ochse, wenn man dran zieht ... echt gutes, sinnvolles und preiswertes Upgrade ohne viel Aufwand !:great:

    bei meinem MM spielt Kohle aber mal keine Rolle ! Ich steck da jetzt mal die Elektronik rein, ......... evtl. sogar noch noiseless PU's ....... die aber wenn ja, dann später ....... kriegt dann ein bisschen sowas wie Custom-Qualitäten .... (JazzBass mit 'nem Mercedes unter der Haube ... ;)
    bin sehr gespannt, die soundbeispiel auf der Webseite von Hotwire sind überzeugend

    wenn ich mit der Elektronik klar komme werde ich Samples einspielen.
    in 10 - 14 Tagen ist sie hoffentlich in der Post, Review o.ä. wird versprochen
     
  9. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 06.05.08   #9
    dass sich die Leute einfach nicht bewusst machen, das Jazzies mit Ahornbrett nun mal
    nicht ohne "Hilfe" rocken wollen. (Der Switch ist ja schon mal der kleinste gem. Nenner)
     
  10. SpaRks22

    SpaRks22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Österreich/Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    107
    Erstellt: 06.05.08   #10
    das gegenteil beweißt martin mendez von Opeth... der spiel schon jahre lang mit seinem mm ... der spielt halt eher mehr metal und jazz bzw prog. rock damit
     
  11. tigereye

    tigereye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 24.05.08   #11
    So, seit gestern Mittag ist sie eingebaut. :cool:
    Erster Eindruck ... Topp ! (sollte bei dem Preis ja auch zu erwarten sein !!!):great:
    Ich werde einen Review und Soundfiles hochstellen, muss mich aber erst noch ein bisschen vertrauter mit den Möglichkeiten machen.

    Vorab:
    der Marcus Miller Sound ist passiv voll da und im Aktiv-Modus (alles in Mittelstellung) für mein Ohr eher noch etwas präziser und authentischer ... :hail:
     
  12. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 25.05.08   #12
    Der Sound ist aber auch immer als Fender mit Ahorngriffbrett definierbar. Klacker, Pling ;)

    @ Tigereye: Ich hatte die J- Retro mal als Bodentreter, da hat sie mir gar nicht gefallen, weil sie doch ziemlich gerauscht hat, hast du ein ähnliches Problem?
     
  13. szem

    szem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Wulkaprodersdorf
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.258
    Erstellt: 25.05.08   #13
    Ich hab die J-Retro auf meinem Hotwire Vintage 4 drauf. Astreine Premium-Elektronik, aber auch höchst sensibel. :great:

    [​IMG]

    Ich überlege jedoch, die PUs (Hotwires) zu tauschen (ev. Laklands, wenn man die im Markt so bekommt), mir fehlen etwas die pösen Tiefmitten.

    Ich hatte auch einmal einen MaMi MIJ, hab ihn aber aus zwei Gründen verkauft: Zu dünn für rock, und die E-saite ist immer wieder rausgesprungen, wenn man heftiger zugegriffen hat. Zweiteres hätte einen neuen Steg bedeutet (wenn man es gscheit machen will), ersteres neue PUs oder - wie bei dir, Tiger - einen neuen Vorverstärker. Hab ihn dann mit einem kleinen Gewinn nach Belgien verkauft, der Typ machte Funk und ist HÖCHST zufrieden damit, ohne jegliche Mutation des Basses.
     
  14. tigereye

    tigereye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 25.05.08   #14
    Also, bis jetzt rauscht nix,
    wenn ich einen PU solo betreibe, sind auch RTL und Radio Nederlande nicht mehr auf Empfang ...

    Ja, das ist sie in der Tat ... ich werde mich noch etwas dran gewöhnen müssen ... aber, der Aktivsound - alles in Mittelstellung mit Blend-Mix - ist schon mega klasse ....


    Schau doch mal bei Delano ... in einer der letzten BassProfessor ist ein Vergleich drin. Klingt alles nicht übel und die Frequenzkurven sehen auch gut aus ... ggf. sag Bescheid, schick den Artikel dann rüber.

    Ich weiß, du hast schon mal von der wenig ortständigen E-Saite geschrieben ... das Problem habe ich Gott sei Dank nicht. Im Urzustand rockt der MM-JB auch, nur müssen dann aktiv viel Bässe reingedreht werden, die Höhen bleiben aber halt einfach stehen ... EQ-schraub, -dreh, -kurbel ...
    Ich suche halt weiterhin nach "einem Bass für alles" ... ich denke , das isser jetzt ... erst mal ?
    Vllt. verabschiede ich mich auch gerade vom Rickenbacker-Traum ...
     
  15. szem

    szem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Wulkaprodersdorf
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.258
    Erstellt: 25.05.08   #15
    der Artikel tät mich in der Tat interessieren. Bitte, wäre nett, wenn du mir den schickst ...

    Bass "für alles"? Man nehme einen Stingray mit HH-Bestückung.

    Der Ric ist es meiner Meinung nach nicht .. der klingt nach Ric, und das macht ihm niemand nach. Aber er ist auch sehr eigen ...
     
  16. tigereye

    tigereye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 25.05.08   #16
    1. okay, geb mir 2-3 Tage ...
    2. Stingray mit HH- Bestückung ... jammer, winsel ... ist das ein geiles Teil ...
    3. korrekt: ein Ric ist ein Ric, bleibt ein Ric, klingt wie ein Ric ... und ist für alles gut (sagen Ric-Fans, die anderen flüchten ggf. ins Gelände ;))
     
  17. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 26.05.08   #17
    Ich hab den Stingray HH jetzt auch schon n paar mal getestet und was der kann is übertrieben. Der Bassregler ist mal sooooo mächtig und schiebt wie ne Walze. Aber mal an den fachmann szem: Könnte der auch son Sound hinkriegen wie der Marcus Miller Jazzi. Weil dann wär der wirklich ideal, zum einem der knallharte Punch den man damit hinkriegt und dann auch noch dieser transparente geile Slapsound
     
  18. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 26.05.08   #18
    Ein L 2000 von G&L wäre auch noch zu erwähnen, aber ist natürlich durch den fehlenden Mittenregler nicht ganz soo flexibel wie ein MM HH/HH... Aber günstiger...
     
  19. szem

    szem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Wulkaprodersdorf
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.258
    Erstellt: 27.05.08   #19
    Nein, du hast recht, einen derartig brillianten, schneidenden Sound wie der MM kriegt er nicht hin. Aber er hat einen sensationellen Slapsound, nämlich in der Stellung 3, das sind alle vier Spulen im Betrieb. Das ist ein im besten Wortsinn cleaner, gleichzeitig sehr unnervöser, im Volumen ausgewogener Sound. Den kriegt wiederum der Miller so nicht hin. Du kannst in der Stellung 2 (Spule 1 und 4 in Betrieb) auch einen JB simulieren. Klar, es ist kein Jazzbass (der Hals ist fetter, die Polepieces sind fetter), aber es kommt in die Richtung hin. Lange Rede kurzer Sinn: Der SR HH ist vielseitiger, daher als Allrounder eher geeignet. Nur so viel wollt ich sagen. Jeder Bass hat seinen Unique-Sound, in dem er Weltmeister ist.

    Für einen View auf den Stingray HH (allerdinges als Fünfer), gespielt vom guten Ed Friedland, guckstuhier (ab 3:05 gehts um den oben erwähnten "great Slapsound")
     
  20. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 27.05.08   #20
    Jo Video kenn ich und die Slapeinstellung hab ich auch schon gespielt, allerdings find ich den Slapsound von MarcusMiller überragend geil. Und da wollt ich doch mal n Fachmann fragen, der den HH schon lange hat und seine Kniffe auch einzusetzen weiß. Weil ich beim Anspielen immer nur eine wage Vermutung anstellen konnte, eben weil der Stingray HH soooo übertrieben viele Sounds an Bord hat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping