Marian Soundkarte...?

von duccasto, 02.12.08.

Sponsored by
QSC
  1. duccasto

    duccasto Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.12.08   #1
    hi,
    hat jemand erfahrungen mit marian sondkarten gemacht...? ...sollen sehr gut sein und extrem niedrige latenzen erlauben---? ist da was ran?
    ;)
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.159
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 02.12.08   #2
    Marian führt so ein bisschen ein Schattendasein - ob zu unrecht, weiß ich nicht genau...jedenfalls habe ich bisher nichts negatives über Marian gehört.

    Die "Marc A" (ADAT in/out) Karte ist sogar ein richtiger Klassiker möchte ich sagen, für viele die ideale Ergänzung zum digitalen Mixer (gewesen).

    Marian ist glaube ich recht spät auf den Interface-Zug aufgesprungen, so gesehen waren die Produkte in letzter Zeit vielleicht nicht unbedingt besonders "populär".

    Wenn du was gefunden hast, was deine Anforderungen perfekt erfüllt - ich würd einfach zugreifen!
     
  3. duccasto

    duccasto Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.12.08   #3

    ...ja, also mich würde die trace alpha oder die marc x interssieren..,,das sie vom sound sehr gut sind ist schon sehr wahrscheinlich...,,aber ob die latenzen an die rme produkte rankommen...? habe die rme hdsp und bin sehr zufrieden ...mit xtrem niedrigen latenzen...spiele gitarren über den amplitube 2 mit 0,7 ms ein...,incl. haufn effekte usw.,,beim NI akustik piano sind es max. 3ms,,ist schon geil:D
    aber jetzt muß noch ne karte für den zweitrechner her...,und da muß es net unbedingt ne rme sein"
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.159
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 03.12.08   #4
    Achje, wieder der Latenzwahn...warum seid ihr da alle so fixiert drauf? :rolleyes:

    Ob die Karte 10ms oder 1ms produziert spielt wirklich nicht so die große Rolle. Die Laufzeiten des Schalls von den Boxen zum Ohr haben übrigens auch eine in ms ausdrückbare Latenz.

    Also macht euch nicht immer an den Latenzen verrückt!

    Wenns mit viel VSTi Einsatz flutscht ist das ja ok, aber so gut wie jede aktuelle Hardware macht da eine gute Figur (bzw. ihr Treiber...). Ob das jetzt 2ms oder 5ms sind, ist doch unterm Strich wirklich wurscht.
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 04.12.08   #5
    Das denke ich mir auch immer wieder :) Ist so ungefähr das gleiche wie Framerates bei Computerspielen. Man merkt da eh keine Unterschied, ob man 50 oder 60 fps hat (und mehr stellt ein LCD-Monitor gar nicht da...). Und insgesamt ist die Framerate ja egal, solange es alles flüssig läuft und ich beim spielen nicht da Gefühl habe, dass störend ruckelt. Irgendeine Zahl interessiert mich da nicht. Und genauso ist es bei mir auch mit der Latenz. Hier gibt es so oft Diskussionen um Latenz, was gut und was schlecht ist, und es werden irgendwelche Zahlen genannt. Und ich lese das dann so und denke mir "ähm, wo kann ich das überhaupt messen bzw. wo zeig mir das Programm die tatsächliche Gesamtlatenz an?" Ich stelle stattdessen einfach meinen ASIO-Buffer so ein, dass ich keine Latenz wahrnehme, und gut ist. Vielleicht habe ich ja auch schlechte Ohren, aber ich spiele Ampsimulationen teilweise mit 512 Samples Buffersize (ergibt definitv über 10ms) und es stört mich nicht. 256 Samples reichen aber auf jeden Fall. Und meine Monitore stehen übrigens rund einen Meter von meinen Ohren weg, also habe ich durch die auch schon 3ms Latenz...
     
  6. duccasto

    duccasto Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.12.08   #6
    ..., da muß ich dir echt wiedersprechen. beim einspielen von gitarren und bässen über den amplitube2 oder waves gtr3 hat man ab 3-4ms eine klare verzögerung des attacks und da macht das echt keinen richtigen spaß mehr ...auch verliert man dabei bissle den bezug zum laufenden track,,also bei 0,7 -1,5 ms ist das einfach weg und man ist sozusagen live dabei ,,habe diese werte bisher mit keiner anderen karte hinbekommen als mit meiner aktuellen rme hdsp karte. und klavierspielen mit 10ms und mehr ist im
    amateurbereich sicherlich ok, aber wenns um werbeaufnahmen usw. geht da ist es schon vom vorteil mit 3ms oder weniger einzuspielen.

    hat hier keiner eine marian karte :rolleyes:am start?
    ;)
     
  7. JohnniBassplayer

    JohnniBassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.19
    Beiträge:
    518
    Ort:
    daheim(zu Hause)
    Kekse:
    209
    Erstellt: 25.02.09   #7
    Mich würde das jetzt auch aml interessieren.

    Ist vielleicht nicht mehr für den Threadsteller wichtig, aber ich habe grade im Netz gelesen, bei Marian treten immer wieder mal Probleme mit den Treibern bzw dem Treibersupport auf, sodass es zu Abstürzen und hoher Instabilität kommt. (Link)

    Latenzen spielen für mich keiner primäre Rolle, komme mit den Asio4Alltreibern auf meiner Soundblaster Live auf ca 9ms, das reicht für meine Zwecke, schlechter wird die Marian wohl kaum dastehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping