Mario Cortes "Soul" Cajon

S

SteveW

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.11.09
Mitglied seit
27.02.09
Beiträge
6
Kekse
77
Ort
Mainz
Hallo zusammen,

nachdem ich am WE den ersten Gig mit einer Cajon unterm Hintern absolviert habe, hier nun auch meine Erfahrung mit der Mario Cortes "Soul" Cajon in Kurzform.

Optik & Verarbeitung:

Auf die Entfernung sieht das Teil ja sehr gut aus. Bei näherer Betrachtung allerdings fällt die nur mässige Verarbeitung auf. Ausgebesserte Macken am Korpus (& ein e kleine am Schlagbrett), Lose Klettbänder an der Innenseite des Schlagbretts. Hier musste ich also noch ne Stunde Arbeit investieren, bis ich die Klettbänder richtig fixieren konnte (Durch das Schlagloch zu kleben und auszurichten ist nicht ganz so einfach). Die Schrauben am Schlagbrett sind nicht wirklich gerade eingeschraubt und auch unterschiedlich Tief versenkt. Auch die Stimmschraube für die Saiten lässt sich nicht ganz "rund" bewegen.

Aber dennoch:

Sound:

m.e. für diese Preisklasse (< 100 €) absolut überzeugend. Der Bass ist schön Warm und die Slaps dringen Schnarrenmässig ;-) gut durch mit einem ordentlichen percussiven Anteil. Genererell klingt diese Cajon sehr Warm bzw. Erdig (jaja... immer diese blumigen Beschreibungen). Der Bass ist voll, ohne zu Wummern bzw. zu "hohl" zu klingen.

Evtl. Schaff ich es zeitlich die nächsten Tage mal eine Aufnahme & Foto anzufertigen.

Vergleich:
Leider habe ich bisher nur eine ähh Meinl Headliner als Vergleich heranziehen können. Hier punktet die "Soul" soundmässig doch ganz schön. Die Headliner Cajon klingt im Vergleich wie eine billige Holzkiste und nicht wie ein Instrument.

Ich habe auch mal eine "2in1" spielen dürfen, aber das kann man hier nicht vergleichen. Der Sound einer "Snare - Cajon" ist völlig anders (Klingt doch mehr nach Kick/Snare als nach Percussion) als der einer "String - Cajon".

Fazit:

Ich bin mit meiner Investition zufrieden, da ich auch einen warmen Percussion Sound haben wollte und keinen richtigen Kick / Snare Ersatz. Lediglich die Verarbeitung könnte etwas besser ausfallen.

btw: Ich stelle hier nur meinen ganz persönlichen Eindruck dar. Wie hier Im Forum nachgelesen werden kann, können diese "billigen" Cajons obwohl aus der selben Serie erheblich voneinander abweichen.

trommelnde Grüße,
Steve



ps:
Der Gig war übrigens Klasse. Da nur wenige dieses wunderbare Instrument kennen, konnte ich damit doch recht gut Überraschen. :D E-Bass, Akustikklampfe, Cajon & Djembe und die Musiker kannten sich vorher nicht. War ne interessante Jam - Session für nen Polterabend.
 
Zuletzt bearbeitet:
olliB.

olliB.

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.11
Mitglied seit
09.04.07
Beiträge
739
Kekse
1.577
Ort
Schleswig-Holstein, Kiel
Hallo Steve,

danke für Deine ausführliche Kritik.

Bei näherer Betrachtung allerdings fällt die nur mässige Verarbeitung auf.
Womit sonst kann eine Firma, die durchaus in der Lage ist, erstklassige Cajones zu produzieren, den Preis für ein Einsteiger-Instrument drücken?

Sound: m.e. für diese Preisklasse (< 100 €) absolut überzeugend.
Am Ende ist entscheidend, wie die Musik klingt. Die würde ggf. ja nicht besser, wenn man weiß, dass sie mit billigen Sachen gemacht wurde, oder doch?

… bzw. Erdig (jaja... immer diese blumigen Beschreibungen).
:) – bei Sonor-Cajones ist "erdig" die Bezeichnung, mit der der STICKS-Tester das Wort "scheiße" vermieden hat.

Der Bass ist voll, ohne zu Wummern bzw. zu "hohl" zu klingen.
Also durchaus knackig, trocken, präsent.

Die Headliner Cajon klingt im Vergleich wie eine billige Holzkiste und nicht wie ein Instrument.
Das ist allerdings schon erstaunlich, weil das Headliner-Teil sehr oft als vernünftiges Einstiegsinstrument empfohlen wird. Ich selber hab´auch mal auf so einem gesessen und fand´s okay. Somit ist das SOUL also tatsächlich ´nen Versuch wert.

… können diese "billigen" Cajons obwohl aus der selben Serie erheblich voneinander abweichen.
Die Teuren auch – bei den Billigen gibt´s allerdings sowohl Total-Ausfälle als auch echte Überraschungen.

Grüße
olliB.
 
S

SteveW

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.11.09
Mitglied seit
27.02.09
Beiträge
6
Kekse
77
Ort
Mainz
Guten Morgähn OlliB,

- bei Sonor-Cajones ist "erdig" die Bezeichnung, mit der der STICKS-Tester das Wort "scheiße" vermieden hat.

*lol

Ich mag Erde. Nur nicht unbedingt zwischen den Zähnen...

Am Ende ist entscheidend, wie die Musik klingt. Die würde ggf. ja nicht besser, wenn man weiß, dass sie mit billigen Sachen gemacht wurde, oder doch?
Was ich damit sagen wollte, bei einem sagenwirmal500euro Cajon würde ich andere Maßstäbe ansetzen. Eine definiertere, klarere ansprache zum beispiel.
Aber da ich nur sehr wenig Erfahrung mit Cajons habe, gehe hier besser nicht tiefer darauf ein. ;-) für meine 98 € hab ich viel Sound bekommen.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
olliB.

olliB.

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.11
Mitglied seit
09.04.07
Beiträge
739
Kekse
1.577
Ort
Schleswig-Holstein, Kiel

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben