Marshall JCM800 Lead Series, Vorstufe bricht ständig ein

  • Ersteller einheit13
  • Erstellt am
E
einheit13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
21.08.03
Beiträge
417
Kekse
0
Ort
aachen
hi,

mir is gestern beim proben an meinem jcm ein problem aufgefallen, welches ich mir nicht richtig erklären kann. der verstärker brach beim spielen ständig zusammen, wurde fürchterlich leise und dünn, quasi wie es nachklingt wenn man ihn ausschaltet, dann kam er wieder.... dieses punmpen gimg dann die ganze zeit so. habe nachher übers effektboard einfach in den returneingang über die endstufe gespielt, das funktionierte. hat jemand schonmal so einen fehler gehabt, bzw. einen schaltplan um nach fehlern suchen zu können? so macht das natürlich wenig freude...
 
frama78
frama78
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
04.04.04
Beiträge
5.151
Kekse
39.430
ich tippe auf die klinkenbuchsen des effektweges. jeder meiner 800er hatte bisher da probleme. versuche mal gutes kontaktspary rein zu srpühen. ich weiß: klint sehr unprofessionell... aber funktioniert oft :)
 
kurt-hendrix
kurt-hendrix
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
07.09.06
Beiträge
1.033
Kekse
1.449
@frama

funktioniert das wirklich?
Mein 800er hat auch so seine Problemchen wobei da eher der zerrgrad nachlässt und die Bass Wiedergabe sehr laut und fast clean ist. (die hohen Saiten sind leiser und sehr verzerrt)
 
E
einheit13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
21.08.03
Beiträge
417
Kekse
0
Ort
aachen
ich tippe auf die klinkenbuchsen des effektweges. jeder meiner 800er hatte bisher da probleme. versuche mal gutes kontaktspary rein zu srpühen. ich weiß: klint sehr unprofessionell... aber funktioniert oft :)

ok, wd40?
 
cyclone
cyclone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.14
Registriert
16.11.04
Beiträge
785
Kekse
1.993
NEIN, auf keinen Fall WD40 - das ist ölhaltig und zieht den Staub an. Irgendwann ist das Poti völlig im Eimer, weil das ja verklebt.
Besorge Dir hier Kontaktspray zB von Kontakt Chemie das 601, also ohne Öl.

Zum Problem: Lautstärkeeinbrüche kennt man ab und an von Röhrenamps. Manchmal kann das an einem defekten Elko (Kondensator) liegen. Die Dinger sitzen fast überall. Wenn die nicht richtig arbeiten, gibts dann unkontrollierte Stromschwankungen, was sich halt in der Laustärke wiedergeibt. Das würde ich in jedem Fall mal nachprüfen (lassen). Andere Möglichkeit sind auch Übertrager- oder Trafobereiche. Das ist aber seltener. Bin da aber kein Profi. Wäre nur so ne Vermutung.
 
OneStone
OneStone
HCA Röhrenamps
HCA
Zuletzt hier
19.03.21
Registriert
02.01.06
Beiträge
6.238
Kekse
44.139
Ort
Nähe München
NEIN, auf keinen Fall WD40 - das ist ölhaltig und zieht den Staub an. Irgendwann ist das Poti völlig im Eimer, weil das ja verklebt.
Besorge Dir hier Kontaktspray zB von Kontakt Chemie das 601, also ohne Öl..

WD40 verklebt nicht und in den Amp sollte bei ordentlicher Bauweise auch kein Staub kommen. Fakt ist, dass mit Kontakt 60 entoxidierte Potis länger halten, wenn man sie mit WD40 zusätzlich schmiert.

MfG Stephan
 
E
einheit13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
21.08.03
Beiträge
417
Kekse
0
Ort
aachen
aaaaalso...

kurzerhand verstärker zerlegt, elkos prüfen gute idee, kann ich aber selber, sind ja überschaubar.... röhren sind zwar recht alt, sowohl vor als auch endstufe, aber die einzigen denen man langsam ihre arbeit ansieht sind die endstufenröhren, die vorstufen sind noch wie neu, da natürlich bis dato auch wenig gebraucht (meißt über return gespielt), ich werde einmal am stecker anfangen und mich dann durch die schaltung arbeiten.
 
jattle
jattle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.15
Registriert
14.08.06
Beiträge
663
Kekse
407
Ort
Mühlingen
Ich hatte mal das Problem, was bei mir an einer Vorstufenröhre lag, die bei hoher Verstärkung den Eingangspegel nicht vertragen hat. Bzw. das Pumpen hat angefangen wenn du die Vorstufe mehr als halb aufgerissen hast und gespielt hast. Hast du an der Gitarre etwas zurückgedreht oder nur sehr sachte gespielt, dann hat´s funktioniert.
 
E
einheit13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
21.08.03
Beiträge
417
Kekse
0
Ort
aachen
ouuu das muss ich mal veruchen, hatte das effektboard nich gerade wenig aufgedreht, glaub etwa halb 3/4.... und das gt3 is da nich unbedingt schwach
 
E
einheit13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
21.08.03
Beiträge
417
Kekse
0
Ort
aachen
glaube das ist auch der fehler..... ist natürlich normal daß beim reproduktionsversuch das nicht so klappt wie im proberaum, aber mit reduziertem output auf dem board isses nich mehr aufgetreten. allerdings, da ich die kiste gerade zerlegt hab fällt mir auf daß meine 4 mesa el34 sehr unterschiedlich lange glühfadenspitzen haben, 2 die kaum aus der platte rausschauen und 2 die es dafür um so mehr tun.... is das normal?
 
R
RiF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.04.14
Registriert
21.04.08
Beiträge
53
Kekse
82
Ort
Hannover
@frama

funktioniert das wirklich?
Mein 800er hat auch so seine Problemchen wobei da eher der zerrgrad nachlässt und die Bass Wiedergabe sehr laut und fast clean ist. (die hohen Saiten sind leiser und sehr verzerrt)

Mein 2205 hatte exakt das gleiche Verhalten. Nach langer Suche meines Technikers war es am Ende ein defektes IC, das für die Kanalumschaltung zuständig ist.
 
S
Slashjuenger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.15
Registriert
26.08.04
Beiträge
1.424
Kekse
6.608
glaube das ist auch der fehler..... ist natürlich normal daß beim reproduktionsversuch das nicht so klappt wie im proberaum, aber mit reduziertem output auf dem board isses nich mehr aufgetreten. allerdings, da ich die kiste gerade zerlegt hab fällt mir auf daß meine 4 mesa el34 sehr unterschiedlich lange glühfadenspitzen haben, 2 die kaum aus der platte rausschauen und 2 die es dafür um so mehr tun.... is das normal?

leichte Schwankungen in der Größe der Bauteile einer Röhre sind kein Problem. Was mich aber wundert: wieso verwendest du codierte (und noch dazu teure, aber keineswegs besser selektierte) Röhren von Mesa? Der 800er müsste doch normal einen einstellbaren Ruhestrom haben
 
guitarthunder
guitarthunder
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.21
Registriert
08.06.07
Beiträge
76
Kekse
0
Ort
Viernheim
Hallo Kurt-Hendrix
Das Problem hatte ich mit meinem 2210 auch.Bei mir war der Trafo vom Hall defekt und das hatte ungeahnte Auswirkungen auf den Sound.Seitdem der gewechselt wurde hab ich keine Probleme mehr.
Gruß Michael
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben