Marshall JMP 76 2203 Röhrenwechsel

  • Ersteller headstone
  • Erstellt am
headstone
headstone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.18
Registriert
23.10.09
Beiträge
60
Kekse
0
Hallo liebe Musikergemeinde.

Habe seit einiger Zeit einen Marshall JMP aus dem Jahre 76. Und wollte die Röhren eben wechseln. Seite dem habe ich ihn auch leider nicht mehr oft bespielt, jedoch finde ich das er einen sehr schrillen und in meinen Augen zu krazigen Klang hat. (gespielt mit Gibson SG)

Es sind wenn ich mich recht erinnere sind EL34 von Sovtek verbaut. Ich kenne mich leider zu wenige in Sachen Röhren aus um sagen zu können welche geeigneter wären oder welche nicht.
Ich würde gerne einen relativ spät aufreissenden Classic Rock Sound haben, der gerne auch warm klingt. Evtl vergleichbar mit einem JTM45 jedoch schon bisschen "härter".

Weiß jemand von euch was man da so verwenden kann?

Habe auch schon davon gehört das man :"Gitter 1 Widerstände und ohne Schirmgitterwiderstände" einbauen sollte ich kenne mich in der Thematik nicht aus, hab aber schon einen MasterVolume 100 W Bausatz von TAD zusammengebaut, jedoch fehlt das Verständnis was was ist.

PS. Ich bin mir bewusst das es dort Ströme und Spannungen jenseits der 500V gibt :)


Beste Grüße und hoffe auf hilfreiche Antworten :)

Liebe Grüße
 
Eigenschaft
 
Lumberjack88
Lumberjack88
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.22
Registriert
07.07.06
Beiträge
107
Kekse
128
Hallo liebe Musikergemeinde.

Habe seit einiger Zeit einen Marshall JMP aus dem Jahre 76. Und wollte die Röhren eben wechseln. Seite dem habe ich ihn auch leider nicht mehr oft bespielt, jedoch finde ich das er einen sehr schrillen und in meinen Augen zu krazigen Klang hat. (gespielt mit Gibson SG)

Es sind wenn ich mich recht erinnere sind EL34 von Sovtek verbaut. Ich kenne mich leider zu wenige in Sachen Röhren aus um sagen zu können welche geeigneter wären oder welche nicht.
Ich würde gerne einen relativ spät aufreissenden Classic Rock Sound haben, der gerne auch warm klingt. Evtl vergleichbar mit einem JTM45 jedoch schon bisschen "härter".

Weiß jemand von euch was man da so verwenden kann?

Habe auch schon davon gehört das man :"Gitter 1 Widerstände und ohne Schirmgitterwiderstände" einbauen sollte ich kenne mich in der Thematik nicht aus, hab aber schon einen MasterVolume 100 W Bausatz von TAD zusammengebaut, jedoch fehlt das Verständnis was was ist.

PS. Ich bin mir bewusst das es dort Ströme und Spannungen jenseits der 500V gibt :)


Beste Grüße und hoffe auf hilfreiche Antworten :)

Liebe Grüße

Also wenn ich dich richtig verstehe, willst du einen Plexi gepaart mit Greenbacks Sound haben? Habe selber einen 77er 2203 mit JJ Tesla EL34 Röhren und der klingt halt schon verdammt schrill, wenn man eine helle Box anschliesst. Die 4x12 Pre-Rola Box, die ich habe, ist halt schon sehr dunkel und schwächt die Höhen deutlich ab. Probieren von anderen Lautsprechern wäre für mich die erste Adresse, noch bevor es an den Lötkolben geht oder einen Röhrenwechsel, ausser wenn die Röhren wegen intensiven Gebrauchserscheinungen ausgetauscht werden müssen.

Wie laut drehst du eigentlich das Master Volumen auf? Falls du das Master Volumen bei 2-3 hast, ist es kein Wunder, dass die Höhen zu schrill sind. Die Bässe und Tiefmitten kommen bei diesem Verstärker erst bei brutal hohen Lautstärken.

Falls du den Master jedoch schon relativ weit aufreisst, und der Verstärker immer noch zu schrill tönt, so könntest du ein EQ Pedal davor tun und die Höhen bisschen runteregeln bzw. die Bässe zu erhöhen.

Wenn all dies nichts nützt, wäre ein nächster Schritt vielleicht ein Wechsel hin zu 6550 Röhren. Die klingen voller und haben mehr Bässe. Aber Achtung: Bevor man 6550 benutzen kann, sind Modifikationen erforderlich!

Aber ja, unter'm Strich musst du halt wissen, dass diese Verstärker den typischen Marshall Sound verkörpern. Der lebt halt von den aggressiven Mitten und Höhen und wenn man das nicht mag, ist ein VOX AC 30 oder ein Boogie die bessere Wahl.
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.583
Kekse
56.768
Ort
Burglengenfeld
Stimmt der Bias? Wenn ein JMP nämlich schrill klingt läuft er meist zu kalt... Ansonsten würde ich in der Vorstufe anfangen den Sound zu shapen, Endröhren spielen bei diesem Amp zwar auch ne Rolle aber der Sound entsteht vor allem in der Vorstufe bzw im PI. Ggf mal den Bright Cap (falls vorhanden) auf dem Volume Poti einseitig ablöten und hören ob er dann immer noch zu schrill klingt. Ansonsten würde ich dem Amp (wenns klassisch klingen soll) TungSol RI EL34 oder JJ EL34 verpassen. Vom entfernen der Schirmgitterwiderstände ist abzuraten da diese im Störfall als "Sicherung" für den AÜ agieren...
 
ksx54
ksx54
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
29.03.14
Beiträge
3.702
Kekse
7.589
Stimmt alles was gesagt wurde. Wir haben auch so einen JMP in der Band, klingt erste Sahne ab einer gewissen Lautstärke, aber für " normalen" Gebrauch ist er nicht zu gebrauchen. Wir nehmen ihn nur clean mit nem GT 10 davor, da hat man die Lautstärke im Griff.
Schrill und kratzig klingt er eigentlich immer, soll ja auch so sein.
Haben auch schon einiges mit Vorstufenröhren und Boxen versucht, bringt alles nur minimale Veränderungen, ohne Krawall geht der nicht richtig.
Wenn Dir der Sound gar nicht passt, verkauf ihn lieber wieder, ein Mod. würde ich nicht machen lassen, sowas tut man so einem Schätzchen einfach nicht an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
headstone
headstone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.18
Registriert
23.10.09
Beiträge
60
Kekse
0
Schon mal danke für die netten Antworten!! :)

Wie laut drehst du eigentlich das Master Volumen auf? Falls du das Master Volumen bei 2-3 hast, ist es kein Wunder, dass die Höhen zu schrill sind. Die Bässe und Tiefmitten kommen bei diesem Verstärker erst bei brutal hohen Lautstärken.

Nein nein hoffe es ist nicht falsch zu verstehen, das mit dem MasterVolume Amp war nur ein Hinweis, das ich halt schon weiß das sich gefährliche Spannungen in dem Amp rumtun :-D.

Der JMP aus 76 ist ein NonMaster Volume 50W Gerät. Ich spiele meistens das Vol.I auf circa 11-12 Uhr und Vol.II bei 12-3 Uhr also an dem dürfe es meines Erachtens nicht scheitern.

Stimmt der Bias? Wenn ein JMP nämlich schrill klingt läuft er meist zu kalt... Ansonsten würde ich in der Vorstufe anfangen den Sound zu shapen, Endröhren spielen bei diesem Amp zwar auch ne Rolle aber der Sound entsteht vor allem in der Vorstufe bzw im PI. Ggf mal den Bright Cap (falls vorhanden) auf dem Volume Poti einseitig ablöten und hören ob er dann immer noch zu schrill klingt. Ansonsten würde ich dem Amp (wenns klassisch klingen soll) TungSol RI EL34 oder JJ EL34 verpassen. Vom entfernen der Schirmgitterwiderstände ist abzuraten da diese im Störfall als "Sicherung" für den AÜ agieren...

Auf wie viel mA würdest du denn den Ruhestrom einstellen? Ich habe es schon einmal nachgestellt, jedoch ist das schon ein paar Wochen her.

Die TungSol RI EL34 und JJ EL34 sind doch aber Endstufenröhren, nicht so wie du sagtest das man erst bei den Vorstufenröhren beginnen sollte, etwas zu verändern? :)

TubeAmpDoctor Servicetechniker hat mir folgendes geraten in Bezug auf die Gitterwiderstände: Achtung: Die EL34B-STR hat eine sehr hohe Steilheit, die bei manchen Amps zu Schwingneigung führen kann, betroffen sind vor allem Verstärker ohne Gitter 1 Widerstände und ohne Schirmgitterwiderstände deshalb bitte beim Einmessen den Techniker darauf hinweisen und nachrüsten lassen. Tonal ändert sich dadurch nichts, der Amp läuft aber betriebssicherer und stabiler.

Am liebsten wäre mir natürlich nicht herrumlöten zu müssen, da der Amp noch richtig Original und unverbastelt ist .:redface:
 
Spanish Tony
Spanish Tony
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
01.01.14
Beiträge
2.945
Kekse
19.406
Ort
Dortmund
Neben den Mods von Bluesfreak würde ich einen genaueren Blick auf die verwendeten Speaker werfen. Hier kann man noch wesentlich in den Sound eingreifen. Ich würde dir unbedingt zu Celestion G12 65 raten. Die klingen sehr warm, rund und rockig. Ende 70er/Anfang 80er waren diese Speaker auch Standard in den Marshall Boxen
ST
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.583
Kekse
56.768
Ort
Burglengenfeld
Die TungSol RI EL34 und JJ EL34 sind doch aber Endstufenröhren, nicht so wie du sagtest das man erst bei den Vorstufenröhren beginnen sollte, etwas zu verändern? :)

Sorry, der Teil ist irgendwie verschitt gegangen drum hier nochmal: In V1 würde ich eine JJ ECC803 setzen, die ist nicht ganz so Höhenbetont aber sehr detailiert (was der Amp auch so wiedergibt), den Rest mit den normalen JJ ECC83 auffüllen, evtl. mal eine ECC81 im PI probieren (zerrt etwas später, macht aber mehr "uuumpf" ).

Zum Bias: Unbedingt die Anodenspannung messen, bei den alten Teilen hab ich schon alles zwischen 460 und 510V gemessen! Normalerweise sollten so 480V anliegen, dann würde ich so 40-42mA empfehlen (der Amp darf ruhig etwas auf der heißen Seite sein).

TubeAmpDoctor Servicetechniker hat mir folgendes geraten in Bezug auf die Gitterwiderstände: Achtung: Die EL34B-STR hat eine sehr hohe Steilheit, die bei manchen Amps zu Schwingneigung führen kann, betroffen sind vor allem Verstärker ohne Gitter 1 Widerstände und ohne Schirmgitterwiderstände deshalb bitte beim Einmessen den Techniker darauf hinweisen und nachrüsten lassen. Tonal ändert sich dadurch nichts, der Amp läuft aber betriebssicherer und stabiler.

Meine Rede (siehe oben), die Gitterwiderstände sind bei diesen Amps direkt am Sockel (Pin4 (1k) und Pin5 (5.6k) ) angelötet, es lässt sich also leicht kontrollieren ob vorhanden oder nicht
 
G
Gast231344
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
Moin,

was ich noch nicht verstanden habe - aus dem Eingangspost klingt das für mich so, als würde der Amp erst nach dem Röhrenwechsel so schrill klingen - oder habe ich das einfach nur dort hinein
interpretiert?

Non-Master bedeutet ja mehr oder weniger original Plexi, oder? müsste dann die Schaltung eines 1987 Modells sein (also Modell nicht 1987 = Jahreszahl)

Und er klingt trotz Treble, Mids, Presence entsprechend justieren zu schrill? vielleicht testest Du hier einfach noch einmal etwas mehr rum

Gruß
Oliver
 
68goldtop
68goldtop
HCA classic amps & guitars
HCA
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
05.09.05
Beiträge
8.291
Kekse
44.444
Hi!

Bei den non-Master-Amps gibt es einen sog. "bright-cap" (Kondensator) am Volume-Poti des bright-Kanals der dafür sorgt, dass der Amp bei niedrigen Pegeln relativ schrill klingt. Den kann man einfach ablöten, oder durch einen angenehmeren Wert ersetzen.

Und ja - die korrekte Einstellung des Ruhestroms für die Endstufenröhren hilft auch meistens!

cheers - 68.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Lumberjack88
Lumberjack88
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.22
Registriert
07.07.06
Beiträge
107
Kekse
128
Schon mal danke für die netten Antworten!! :)

Nein nein hoffe es ist nicht falsch zu verstehen, das mit dem MasterVolume Amp war nur ein Hinweis, das ich halt schon weiß das sich gefährliche Spannungen in dem Amp rumtun :-D.

Der JMP aus 76 ist ein NonMaster Volume 50W Gerät. Ich spiele meistens das Vol.I auf circa 11-12 Uhr und Vol.II bei 12-3 Uhr also an dem dürfe es meines Erachtens nicht scheitern.

Dann hast du wohl, wie mein Vorredner bemerkt hat, die falsche Modellzahl angegeben. Hier als Tipp für die Modellzahlen von Marshall.

Ohne Master Volumen (erkennt man auch an 4 inputs): 50W Version = 1987 | 100W Version = 1959
Mit Master Volumen(erkennt man auch an 2 inputs): 50W Version = 2204 | 100W Version = 2203

Um nochmals die Vorschläge zusammenzufassen:

1. Versuchen, den Amp auf noch höheren Lautstärken (Versuch mal 3 Uhr) zu spielen und die Treble/Presence Regler ein bisschen zurückdrehen. Jim Marshall hat diese Amps konzipiert für die grössten Bühnen dieser Welt und nicht für Schlafzimmer. Der Ton wird zwar schon in der Vorstufe geformt, aber diese Non Master Volume Amps leben von der Endstufenverzerrung, und die bringt halt das Sahnige und das Warme in den Ton. Endstufenkompression rundet das Bild dann noch zusätzlich ab; die Höhen werden leicht abgebremst und bei den Bässen drückt's bisschen aufs Gaspedal.

1. a) Da du 4 inputs hast, könntest du auch den Jump Mod / channel jumping versuchen.

1. b) Meiner Meinung nach tönen die alten Marshall's am besten mit weit aufgerissenen Volumes. Ich selber benutze mehrere Amp Attenuators und kann den Rivera Rockcrusher wärmstens empfehlen. Der würde es dir ermöglichen, diese extra Lautstärke ein bisschen zu zähmen, ohne den Sound wirklich zu verändern. Wenn man zuviel von der Lautstärke mittels Attenuator wegnimmt, wird der Sound meistens, wenn auch nur leicht, verfälscht. Aber bei den Amps die du hast, ist es eine Sünde keinen anständigen Attenuator zu haben!

2. Lautsprecher wechseln. Diese Option ist nur nötig, falls es mit 1. nicht geklappt hat. Die Lautsprecher tragen sehr, sehr viel zum Ton bei. Mein Tipp: Original Greenbacks, falls nicht vorhanden auf Creambacks (G12M-65) umstellen.

3. Vorstufen und Endstufenröhren wechseln. Bin selber in diesem Gebiet absolut kein Experte, da musst du dir bluesfreaks Rat zu Herzen nehmen. Vielleicht sind deine Endstufen oder Vorstufenröhren "abgelaufen" und müssen ersetzt werden. Wie gesagt habe ich JJ EL34 Röhren und bin äusserst zufrieden. Die 6CA7 Röhren von Electro Harmonix sind auch noch eine Möglichkeit. Und, ganz wichtig, den Amp von einem richtigen Amp Techniker einstellen lassen. Es kann wirklich sein, dass du die Röhren zu kalt anfährst, das würde ein Techniker wohl sofort korrigieren.

5. Modifizieren der Schaltung. Wäre halt schade, da diese alten Amps meistens in Originalform gesucht werden und dadurch auch ihren Wert beziehen. Änderungen an der Schaltung bedeuten leider meistens finanzielle Rückschläge beim Verkauf. Falls du den Amp sowieso nicht verkaufen willst, und er dir auch für ein paar Mods nicht zu schade ist, so könntest du auch mal den PPIMV mod von Novosibir probieren (hier ein thread von einem Kollegen, welcher diese Modifikation an einem 72 Metal Panel vorgenommen hat: http://forum.metroamp.com/viewtopic.php?f=24&t=11658). Der hatte auch mit einem ziemlich schrillen Amp zu kämpfen, und hat mit dem Installieren dieses Master Volumens wohl sein Problem behoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
JPA
JPA
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.22
Registriert
17.06.13
Beiträge
50
Kekse
0
Lass den Bright Cap vorerst mal drin. Arbeite doch mit der Klangregelung, das macht mehr aus als alles Andere. Wie stehst du denn zur Box? Wenn die Box z.B. auf Ohrenhöhe ist klingt's ungewohnt schrill. Versuche z.B. dich neben die Box zu setzen. Ich würde dir die Svetlana Winged C EL34 empfehlen. Ich habe schon viele Marken verglichen und die Winged C klangen für sehr ausgewogen, vor allem schöne Tiefen. Am schlechtesten fand ich die Electro Harmonix. In der Vorstufe würde ich auch die ECC83 von Svetlana einbauen und natürlich alles von nem Amptech einstellen lassen. Aber dadurch klingt dein Amp natürlich nicht völlig anders.
Von den PPIMV Master Volume Mods bin ich überhaupt nicht begeistert. Klingt für meinen Geschmack zu dreckig und matschig. Würde dann lieber nen Cascade Mod der Vorstufe machen lassen.
 
headstone
headstone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.18
Registriert
23.10.09
Beiträge
60
Kekse
0
Lass den Bright Cap vorerst mal drin. Arbeite doch mit der Klangregelung, das macht mehr aus als alles Andere. Wie stehst du denn zur Box? Wenn die Box z.B. auf Ohrenhöhe ist klingt's ungewohnt schrill. Versuche z.B. dich neben die Box zu setzen. Ich würde dir die Svetlana Winged C EL34 empfehlen. Ich habe schon viele Marken verglichen und die Winged C klangen für sehr ausgewogen, vor allem schöne Tiefen. Am schlechtesten fand ich die Electro Harmonix. In der Vorstufe würde ich auch die ECC83 von Svetlana einbauen und natürlich alles von nem Amptech einstellen lassen. Aber dadurch klingt dein Amp natürlich nicht völlig anders.
Von den PPIMV Master Volume Mods bin ich überhaupt nicht begeistert. Klingt für meinen Geschmack zu dreckig und matschig. Würde dann lieber nen Cascade Mod der Vorstufe machen lassen.


Super! Schon mal vielen Dank für eure Hilfe! :)

Also ich spiele den Amp über die Marshall Box mit Greenbacks Speakern. Werde jetzt auch denk ich nicht zu dem Lötkolben greifen sondern erst mal die Vorstufenröhren tauschen. Entweder die vorgeschlagenen Röhren von JJ , TungSol oder die von Svetlana. Bin schon gespannt :-D .


Dann hast du wohl, wie mein Vorredner bemerkt hat, die falsche Modellzahl angegeben. Hier als Tipp für die Modellzahlen von Marshall.

Ohne Master Volumen (erkennt man auch an 4 inputs): 50W Version = 1987 | 100W Version = 1959
Mit Master Volumen(erkennt man auch an 2 inputs): 50W Version = 2204 | 100W Version = 2203
Da sollte ich mir jetzt aber schon selbst an die Nase greifen!! Danke für die Korrektur.

Zum Bias: Unbedingt die Anodenspannung messen, bei den alten Teilen hab ich schon alles zwischen 460 und 510V gemessen! Normalerweise sollten so 480V anliegen, dann würde ich so 40-42mA empfehlen (der Amp darf ruhig etwas auf der heißen Seite sein).


Meine Rede (siehe oben), die Gitterwiderstände sind bei diesen Amps direkt am Sockel (Pin4 (1k) und Pin5 (5.6k) ) angelötet, es lässt sich also leicht kontrollieren ob vorhanden oder nicht

Ich werde die Anodenspannung noch mal überprüfen und sehen nach eventueller Korrektur was sich so tut.


Zu den Gitterwiderständen: Ich würde einfach hier ein Bild hochladen vielleicht kann jemand von euch, falls ich es nicht sehe, nochmal überprüffen ob solche Gitterwiderstände schon vorhanden sind oder nicht.


Grüße
headstone
 
ksx54
ksx54
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
29.03.14
Beiträge
3.702
Kekse
7.589
Lumberjack88 hat Recht, die Modelbezeichnung ist falsch, müsste ein 2204 sein, hab ich auch übersehen.
Aber noch etwas stimmt hier nicht, denn Marshall hat ab 1975 Mastervolumen eingeführt, also müsste Deiner eins haben oder da Baujahr stimmt nicht.
Ohne Master kommt der jedenfalls bei 11-12 Uhr Vol. noch nicht in die Sättigung, da musst Du schon auf min. 3 Uhr und dann wird's ungemütlich, aber da wird er wach. Der Jim Marshall hat diese Amps für die großen Bühnen der Welt gemacht, dabei ist der Unterschied zwischen 50 und 100 Watt nicht sehr groß, ich glaube 50 Watt sind 80% so laut wie 100 Watt.
 
JPA
JPA
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.22
Registriert
17.06.13
Beiträge
50
Kekse
0
Also ich spiele den Amp über die Marshall Box mit Greenbacks Speakern.
Das ist doch eine gute Grundlage.
Werde jetzt auch denk ich nicht zu dem Lötkolben greifen sondern erst mal die Vorstufenröhren tauschen.
Richtig so.
Entweder die vorgeschlagenen Röhren von JJ , TungSol oder die von Svetlana. Bin schon gespannt
Ich denke, dass die Svetlana am ehesten deinen Ansprüchen gerecht wird. Die JJ hab ich vom Sound her eher etwas "spitzer" in Erinnerung.
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.583
Kekse
56.768
Ort
Burglengenfeld
Ich denke, dass die Svetlana am ehesten deinen Ansprüchen gerecht wird. Die JJ hab ich vom Sound her eher etwas "spitzer" in Erinnerung.

Frage: Woher willst Du denn die Svets noch bekommen?
Svetlana hat die Produktion der EL34 2012 eingestellt, die üblichen Vertriebskanäle sind inzwischen leer bzw verlangen ein Arm und ein Bein für ein Quartett...
 
elmwood_3100
elmwood_3100
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
20.04.07
Beiträge
2.728
Kekse
36.838
Ort
AC
headstone
headstone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.18
Registriert
23.10.09
Beiträge
60
Kekse
0
Lumberjack88 hat Recht, die Modelbezeichnung ist falsch, müsste ein 2204 sein, hab ich auch übersehen.
Aber noch etwas stimmt hier nicht, denn Marshall hat ab 1975 Mastervolumen eingeführt, also müsste Deiner eins haben oder da Baujahr stimmt nicht.

doch doch das passt schon ist einer aus dem Zeitraum Jan. Feb. oder März aus dem Jahr ´76.

Hat das Buchstabenkürzel "H" vor der Seriennummer.

Auf meinem Bild sieht man ihn.
So sieht er aus: http://www.mansons.co.uk/userfiles/shop/products/large/large_5662.jpg






Das ist schonmal die falsche, ist 'ne NewSensor die die Namensrechte "Svetlana" gekauft haben...
Ist zwar die richtige, aber da darf man nicht kaufen, weil Tube Amp Doctor /TAD) der böse Laden ist! :engel:


Dann könnte ich theoretisch die EL34 als ein Paar kaufen und die JJ´s in den Vorstufen einbauen?
 
elmwood_3100
elmwood_3100
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
20.04.07
Beiträge
2.728
Kekse
36.838
Ort
AC
JPA
JPA
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.22
Registriert
17.06.13
Beiträge
50
Kekse
0

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben