Marshall oder Laney Hybrid für Marshall JCM800 2203 Sound

von hannibalxsmith, 04.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. hannibalxsmith

    hannibalxsmith Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    MCPP
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    6.117
    Erstellt: 04.04.12   #1
    Hallo zusammen,

    könnt ihr mir bei folgendem Thema behilflich sein? :)

    Ich suche einen (gebrauchten) Hybrid-Amp, der vernünftigen Grundsound in Richtung spätere Ramones oder auch ältere ZEKE-Sachen liefert, d.h. meines Wissens nach ist das bei beiden Bands ein Marshall JCM800 2203.
    Bevorzugt sollte der Amp von Marshall oder Laney sein - ist jetzt nur so ein Gefühl, dass die da ganz gut aufgestellt sind. Ob Combo oder Topteil ist mir momentan noch egal. Mir ist auch klar, dass der Hybrid-Amp den Sound nicht zu 100% abbilden kann, aber ich habe auch keine Mosrite Venture zuhause stehen, deshalb... :)

    Warum Hybrid? Naja, ganz einfach:
    Ich hatte auch schon ein paar Röhrenamps (bzw. habe noch einen MesaBoogie F-50) und irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, dass mich auch ein Hybrid-Amp zufrieden stellen könnte. Vorallem, da ich einen leichten und günstigen Amp möchte. Ganz früher hatte ich einen Marshall Valvestate 8080 und irgendwie finde ich den Amp nach wie vor super. Klar, ich bin mir im Klaren, dass die Hybrid-Sachen nicht so schieben wie der modifizierte Ampeg VL-1002 mit dem ich eine Zeit gespielt habe, aber darum geht es mir primär auch gar nicht.

    Gibt es da Amps, die für mich in Frage kommen würden?
    Vielen Dank im Voraus!! :)
     
  2. Gogeta2oo2

    Gogeta2oo2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    901
    Erstellt: 04.04.12   #2
    Der Marshall Valvestate z.B. ;)
     
  3. JREwing

    JREwing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    353
    Erstellt: 04.04.12   #3
    Hi,
    würde auch mal spontan den Valvestate empfehlen, vor allem wenn dir der sowieso schon gefällt. Habe länger mal nen Laney TFX(sollte Hybrid sein)gespielt und der war mir immer zu fizzelig, zu sehr Bienenstock, und matschig, also nicht das was ich mir unter Ramones sound vorstellen würde.
    Gruß
     
  4. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 04.04.12   #4
    Wuerde ich auch einen Valvestate empfehlen aber aus der späteren VS Serie dann eines der Stereo Tops. Denn ein bisschen mehr Leistung kann hier in Richtung Headroom nicht schaden. 100%ige Nachbildung eines Originals wirst du nie erreichen, evtl. mit einem Kemper aber das ist weder guenstig noch wirklich praktikabel. Die Frage ist aber ob es unbedingt Hybrid sein muss, denn gibt heut auch genuegend Modeller welche dann ohne jegliche Röhre eindeutig organischer wirken als Amps wo eine einzige Röhre drin ist. Noch eine Möglichkeit allein der Flexibilität usw. wäre hier noch die alte H&K Attax Serie. Habe dort lange Zeit ein 200er Topteil gehabt welche 2x120w abgedrueckt haben und gerade Clean, Crunch und Brit. Lead waren an dem richtig gut. Zudem noch ein MSM-1 Modul fuer Midi support und du hast ein verdammt gutes und guenstig Rig.
     
  5. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.019
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    1.284
    Erstellt: 04.04.12   #5
    Zwar ein wenig viel Leistung aber richtig gut. Vorausgesetzt man kommt mit der extrem rauhbeinigen Zerre klar.
    Ich habe das Teil als 20W Combo. Mein absoluter rundum-sorglos-Amp. Gibt's leider in D nicht mehr.
    Um den Sound zu erreichen muß sich ein Vollröhrenverstärker richtig anstrengen.
     
  6. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    köln
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    404
    Erstellt: 04.04.12   #6
    Hallo,

    spontan hätte ich auch einen (alten) Valvestate oder einen Attax empfohlen.

    Sicher einen Blick wert sind aber auch die PCL Vintage Amps und der Peavey Bandit.

    Ob dir der Sound gefällt, ist halt die Frage. Anspielen ist bei den genannten Kandidaten nicht immer möglich. Auf der anderen Seite kann man die Teile nach einem Gebrauchtkauf auch meistens verlustfrei wieder weiter verkaufen, wenns sein muss...

    Grüße
     
  7. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 04.04.12   #7
    Beides zwar gute Vorschläge aber am Thema vorbei. Der Stagemaster von PCL kommt eher einem kleinen Mesa gleich statt einem Marshall. Der Peavey Bandit kann zwar recht viel aber Marshall mässigen Crunch nicht. Ist nebenher beim Bandit die grösste Schwäche! Wuerd dem TE echt empfehlen sich die Attax Amps anzuschauen aber da auch erst ab dem 100er, wobei der 200er um einiges Professioneller nochmals ist.
     
  8. hannibalxsmith

    hannibalxsmith Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    MCPP
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    6.117
    Erstellt: 05.04.12   #8
    Vielen Dank für eure Beiträge! :great:

    Um auf eure Vorschläge ein bisschen zu reagieren:
    - Im Endeffekt muss es kein Hybridamp sein, ich kann auch mit einem Transistoramp leben. Hybridamps sterben eh aus, da die Röhrenamps immer billiger werden (dies ist zumindest mein Eindruck beim Stöbern im Thomann-Online-Shop).
    - Einen Modeller möchte ich nicht unbedingt, da bekomme ich immer die Krise und dieses ganze Effektzeug brauche ich auch nicht unbedingt. Falls doch, welche Modeller mit ca. 50-100W und 1x12er sind denn vernünftig?
    - Zur Leistung: Ganz früher hat unser Gitarrist den Marshall AVT50 Combo gespielt und ich hatte einen Valvestate 8080. Im Endeffekt waren die Amps für mich immer Laut genug, d.h. ein Combo in dieser "Leistungsklasse" mit 12er Speaker wäre ok.
    - Zum Attax: Muss ich mir mal nochmals zur Gemüte führen (evlt. auch mal ein paar Videos anschauen), wir hatten die Attax 50 damals in der Musikschule/Bandworkshop (lange ist es her) und da fand ich die Attax-Amps im Vergleich zu den Marshall AVTs/Valvestates ganz furchtbar. Lag aber vielleicht auch nur daran, dass man nie die Amps in der Musikschule einstellen durfte...

    Warum habe ich nur den VS8080 damals verkauft? Ach so, ja ich war jung... ;)


    Nachtrag:
    Ich sehe, dass der Marshall DSL401 Combo sehr oft relativ günstig verkauft wird. Eigentlich will ich ja keinen Röhrenamp mehr, aber da könnte ich echt schwach werden, gerade auch, da der Amp relativ leicht ist. Könnte der meine Soundwünsche auch abdecken?
     
  9. Teppei

    Teppei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.11
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    1.687
    Erstellt: 05.04.12   #9
    Kommt drauf an wie nah du an einen 2203 willst ;) In die Richtung geht der DSL sicherlich, näher dran wäre der Laney GH50L/GH100L und der kostet auch nicht viel.

    Wenn es ein Modeller sein darf, kann ich den Line6 DT25 empfehlen - der ist nur neu nicht ganz billig, dafür flexibel und einfach zu bedienen.
     
  10. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 05.04.12   #10
    Beim DSl401 würde ich allerdings den Speaker tauschen. Denn der interne ist leider nicht der gelbe vom Ei.

    Und lass dich vom Attax 50 nicht abschrecken. Die 100er und 200er basieren auf der Tubeman Technologie, die 40er 50er und 80er nicht. Wobei man den 80er vorzueglich fuer duester Metal misbrauchen kann.
     
  11. hannibalxsmith

    hannibalxsmith Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    MCPP
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    6.117
    Erstellt: 11.04.12   #11
    Vielen Dank für eure Beiträge! :)

    @Prog.Player: Ist da der Celestion Wolverine drin (wie beim TSL602)? Der ist wirklich nicht gut...

    Die Welt ist echt gemein, ich hätte jemanden in 30km Entfernung gefunden, der einen DSL201 zum Verkauf anbietet, aber leider deutlich über meinem Budget, da ich heute erst meinen Mesa Boogie F-50 Combo gegen einen Fender Blues Junior (+Bestechungsgeld) getauscht habe, aber leider das erhaltene Bestechungsgeld nicht den DSL201 finanzieren kann...

    Wahrscheinlich ist dann auch der Valvestate vom Tisch, da ich eigentlich davon ausgegangen bin den F-50 zu verkaufen. Leider wollte ich schon immer einen Blues Junior. Wenn wir gerade beim Thema sind (auch wenn's das falsche Unterforum ist):
    Gibt es denn ein günstigeres Zerrpedal (ca. 50-80€) mit brauchbarem "Marshallsound", dass ich vor den Blues Junior hängen könnte?? :)
     
  12. JREwing

    JREwing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    353
    Erstellt: 11.04.12   #12
    Wieso ist der Valvestate vom Tisch? Die gibts doch für'n Appel und n Ei.
     
  13. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    24.04.18
    Beiträge:
    2.475
    Zustimmungen:
    753
    Kekse:
    9.372
    Erstellt: 11.04.12   #13
    Von Marshall gibt es doch einige Zerrer. Die sollten doch das gewünschte Ergebnis liefern.

    Viele Grüße
    Matze
     
Die Seite wird geladen...

mapping