Martin&Co Backpacker Steg umbauen?

von bad lines, 25.04.16.

  1. bad lines

    bad lines Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    10.05.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.04.16   #1
    Habe eine Martin&Co Backpacker geerbt und möchte diese (und zwar genau diese!) unbedingt selbst benutzen. Allerdings spiele ich Lefty. Werde sie deshalb umspannen.
    … ich weiß, sollte nicht, muss in diesem Fall aber so sein..

    Die Nuten im Sattel werden so wie sie sind funktionieren, aber wie verfahre ich mit dem Steg(oder Brücke? das weiße Teil)?
    Da er zu den tiefen Saiten hin abfällt, muss ich ihn wohl umdrehen.
    Bekomme ich den in einem Stück raus (ist bis auf verfärbung in einwandfreiem Zustand)? Wahrscheinlich muss ich irgendwie den Klebstoff erwärmen.
    Danke für alle Tipps.

    P.S.
    Es waren Stahlsaiten aufgezogen, deswegen ging ich von einer Backpacker Steel aus. Es steht aber "The Classic Backpacker" und Steg/Brücke sehen genauso aus wie die Nylon-Version auf Fotos.
    Weiß jemand ob es verschiedene Versionen gab oder waren wirklich die falschen Saiten aufgezogen?! Ich werde jetzt auf jeden Fall Nylonsaiten nehmen.
    (armes Instrument … zuerst falsche Saiten … jetzt noch auf Lefty umgepolt … )

    backpacker.jpg
     
  2. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    4.767
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.660
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 25.04.16   #2
    Wat?
    Meine Classic Backpacker hat einen nicht kompensierten Steg. Der ist gerade wie ein Pfeil.
    Weil, es gibt nur eine Backpacker. Der Bauplan der Backpacker Steel, Nylon ... whatever ist gleich. Das Einzige, was bei Steel und Nylon unterschiedlich ist, ist das Setup.
    Du wirst einen neuen Sattel kerben muessen, aber das ist kein Beinbruch. Die Stegeinlage wirst Du auch anpassen muessen, denn Nylon braucht etwas hoehere Saitenlage, aber auch das ist kein Beinbruch.
    Ansonsten Herzlichen Gluehstrumpf zur einzig wahren Wandergitarre...
     
  3. bad lines

    bad lines Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    10.05.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.04.16   #3
    "Wat??" zurück :)

    habe jetzt ne Weile gesucht aber online kein Bild vom Steg in aussagekräftigem Winkel gefunden. Ich bilde mir jedoch ein dass ich bei allen erkenne dass er abfällt.
    Hier ein Foto von meinem:

    backpacker2.jpg
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.133
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.536
    Kekse:
    219.892
    Erstellt: 25.04.16   #4
    Cork meint eine Längenkompensation der Mensur, nicht die Höhe ...
     
  5. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    4.767
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.660
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 25.04.16   #5
    Die Hoehenkompensation ist ohnehin individuell....
     
  6. bad lines

    bad lines Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    10.05.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 28.04.16   #6
    Vielleicht hätte ich deutlicher klarstellen sollen wie unerfahren ich bin :)

    Habe jetzt irgendwo gelesen dass die Stegeinlage meist nur lose in der Kerbe sitzt. Mit sanfter Gewalt und etwas Hebelwirkung sprang das Teil letztendlich doch recht einfach raus.
     
  7. bastian a.

    bastian a. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.15
    Zuletzt hier:
    17.02.18
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Württemberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.16   #7
    Wenn die Stegeinlage gerade und nicht schräg (zur Längenkompensation) ist, kannst du sie einfach umdrehen. Dass am Sattel gar nichts zu machen ist, wundert mich, denn die Kerben sind normalerweise unterschiedlich breit, passend zu den Saitenstärken.

    Der Umbau von rechts- zu linkshändig ist sicher bei kaum einer anderen Gitarre so einfach :D
     
  8. bad lines

    bad lines Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    10.05.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 10.05.16   #8
    Nur eine Kerbe am Sattel musste ich minimalst anschleifen, damit die tiefe E Saite sich wohl fühlt.
    Das Teil ist wirklich sehr lefty-freundlich.
     
  9. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.133
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.536
    Kekse:
    219.892
    Erstellt: 10.05.16   #9
    Das liegt daran, dass Nylonsaiten sich in der Dicke weit weniger unterscheiden als Stahlsaiten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping