Mastering, wer machts? Empfehlungen?

von meckintosh, 06.12.08.

Sponsored by
QSC
  1. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    17.03.18
    Beiträge:
    2.726
    Ort:
    fast in Flensburg
    Kekse:
    10.586
    Erstellt: 06.12.08   #1
    Hey,

    wir wollen kommende Woche ein Stück im Heimstudio aufnehmen und es danach zum Mastern an einen Profi geben.
    Gibts eine konkrete Empfehlung? Hat jemand da mal besonders gute Erfahrungen gemacht?
    Stilrichtung ist ROCK!

    Danke für alle Hinweise!
     
  2. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 07.12.08   #2
    ich kann dir zwar keine spezielle empfehlung machen aber was sich wirklich lohnt is das mischen auch gleich den profi machen zu lassen. mastern wird imho sehr überbewertet! der gute sound entsteht im mix und sein sehr guter mix brauch nur dezentes mastering.

    mir fällt spontan mix-box.com ein. zieh dir mal die beispiele rein der sound gefällt mir ziemlich gut.
     
  3. meckintosh

    meckintosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    17.03.18
    Beiträge:
    2.726
    Ort:
    fast in Flensburg
    Kekse:
    10.586
    Erstellt: 07.12.08   #3
    Du meinst also die Spuren einzeln abzugeben?
    Was würde das denn wohl dann so ungefähr kosten??
     
  4. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Innsbruck
    Kekse:
    7.658
    Erstellt: 07.12.08   #4
    hast ne PN
     
  5. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 07.12.08   #5
    wie gesagt schau mal auf mix-box.com ich hab jetzt irgendwas von 2000E im kopf für ein album aber steht da auf jeden fall dabei. mastering is bei denen dann inklusive
     
  6. meckintosh

    meckintosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    17.03.18
    Beiträge:
    2.726
    Ort:
    fast in Flensburg
    Kekse:
    10.586
    Erstellt: 07.12.08   #6
    Hey,

    kann denn jemand was zum Preisunterschied sagen?
    Was kostet mixing zusätzlich? So ungefähr?
     
  7. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 07.12.08   #7
    mix-box.de wars .. sorry ^^


    also die kosten für mixen UND mastern für 10 songs: 2500€
    mastern alleine kostet 500€
    mixen alleine hab ich jetzt nix gefunden.

    aber wie gesagt mixing holt nen profi halt echt noch seehr viel raus wenn das ausgangsmaterial halbwegs gute qualität hat. reines mastering von einem eher mittelmäßigen mix klingt danach auch nur mittelmäßig egal wer mastert!
     
  8. Czebo

    Czebo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.13
    Beiträge:
    1.025
    Ort:
    Wetter (Ruhr)
    Kekse:
    1.361
    Erstellt: 07.12.08   #8
    Mir fällt da spontan Eroc mit seiner Mastering Ranch aus Breckerfeld, NRW ein...

    Musste mal googeln! Zu den PReisen kann ich aber nix sagen . weiß aber dass er für junge Bands schon nen paar vergleichsweise günstige Angebote gemacht hat!

    Beste Grüße, Czebo
     
  9. audio-engineer

    audio-engineer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.08
    Zuletzt hier:
    15.07.09
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    82
    Erstellt: 09.12.08   #9
    Hier www.mastering-5.de bekommst du auch einen kostenlosen und unverbindlichen TEST-Master.

    Einfach testen :great:

    Schöne Grüsse ...

    .
    .
    .
    .
    .
     
  10. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    11.02.20
    Beiträge:
    4.368
    Ort:
    Bonn Beuel
    Kekse:
    13.005
    Erstellt: 10.12.08   #10
    Wenn es wirklich gut werden soll ... dann tu Dir selbst den Gefallen und geh gleich zu Skywalk: http://www.skywalk.de/

    Riskier' ruhig mal einen Blick in die Referenzen-Liste ... kann nicht schaden ;)
     
  11. Mahone

    Mahone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    26.09.12
    Beiträge:
    78
    Kekse:
    91
    Erstellt: 13.12.08   #11
    Absolut.

    Ich meine wenn ihr n bisschen Ahnung von Mixing habt dann sollte euch doch eigentlich
    klar sein dass mann aus ner Stereo-Summe nicht mehr wirklich krass viel raus holen kann.

    Also das Geld könnt ihr euch dann meiner Meinung auch sparen.
     
  12. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    737
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 14.12.08   #12
    Soviel zur Theorie... ich gehe konform...der Mix ist primär wichtiger.

    ....und doch hat eine aufstrebende Band, wenn sie die Möglichkeit hat ihren Tonträger zu verbreiten, z.B. über das Radio, keine großen Chancen ohne ein Mastering... bzw. dem Loudnesswar (ob ich das gut finde sei ma dahingestellt)... da es für Laien ganz anders wargenommen wird und eine gemasterte Produktion gegen eine ungemasterte im Radio im ersten Eindruck einfach nicht so gut klingt.

    Also scheint Mastering, für solche Zwecke ja doch gar nicht so unwichtig zu sein.

    Gruß
     
  13. Zero dB

    Zero dB Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.12.08   #13
    aus ner stereosumme kann man verdammt viel rausholen. vorraussetzung ist nur dass das material nicht totkomprimiert ist, dann kann man nur noch die klangfarbe ändern was nicht wirklich viel bringt. ist aber auch nur noch ein quäntchen dynamik vorhanden kann man einiges rausholen.

    mastering heisst ja nicht nur mal kurz mit nem eq bässe raus oder rein, miten und tiefen oder einfach nur alles normalisieren. hier wird millimetergenau entrauscht, editiert, man kann furchtbare knackser die durch eine spur entstanden sind (im stereomix) entfernen ohne dass das stück drunter leidet, stereoanpassung usw.
    man kann definitiv im stereomix vieles korrigieren wenn man weiss wie und genau arbeitet. und ein album zu mastern mit unterschiedlich gemixten songs ist definitiv ein ganzes stück arbeit.

    ich nehm mal als krasses beispiel das album "Check your head" von den Beastie Boys. wers kennt weiss das die jungs alles mögliche in komplett unterschiedlichen aufnahmesiuationen darauf verwendet haben. ein stück klingt wie 4 spur tape aufnahme, das nächste kommt aus nem anscheinend grossen studio. was die beasties auch auf anderen alben machen. trotzdem ist das ein riesen album, es passt alles super zusammen. ehrlich gesagt will ich diese zusammenstellung nicht ungemastert hören
    was der mastering engineer da alles gemacht hat hört man so eigentlich gar nicht und genau darum gehts, es muss alles gleich gut klingen bei total unterschiedlichen songcharakteren auf verschiedensten anlagen, in verschiedensten räumen. dass es mittlerweile verdammt viele consumer formate gibt wie vinyl, mp3, cd usw. muss für jedes format ein eigens erstelltes mastering her. sonst klingt auf platte nämlich scheisse was auf cd doch ganz gut klang. und mono soll das ganze immernoch genauso gut klingen, klingt einfacher als es ist

    ein guter masteringengineer acht sich auch gedanken um das album als ganzes, genauso wie ein guter mischer oder ein guter musiker das macht. vielleicht sollte auch mal ein stück vertauscht werden das von der stimmung gar nicht so ins albumkonzept passt, auch hier wird sich ein guter masteringengineer nochmal mit dem produzenten odr der band absprechen. er sollte sich mit der produktion als ganzes beschäftigen, wie die musiker für die er mastert. ansonsten: Job verfehlt

    mastering ist ein zwischending aus technischer funktionalität und klangästhetik
    wer mastern unterbewertet hat sich wohl noch keine richtigen gedanken gemacht was da eigentlich gemacht wird.

    Gruss Zero

    P.S.

    Gut heisst für mich, Interesse und Liebe zur Sache
     
  14. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 14.12.08   #14
    mastering ist nicht unwichtig. aber es entsteht hier sehr oft einfach der eindruck: naja mix is nicht so pralle aber wir lassens ja beim profi mastern danach klingts perfekt ...

    und wenn ich rock mixe, wird da schon in gruppen komprimiert bzw. entsprechend eqt sodass ich bei der summenbearbeitung nur noch wenige db mit multiband bzw. limiter lauter machen muss um z.b. auf -10 oder -9 db zu kommen!

    und @zero dB:
    klar niemand möchte hier gutes mastering schlecht machen. es ist nunmal einfach die sache dass alles was in einer kette SPÄTER als ein anderer prozess kommt von der qualität ALLER schritte DAVOR abhängig ist. d.h. wenn mit schechten mikros und schlechtem raum aufgenommen wurde wird selbst ein top mixing ing keinen bomben mix daraus machen können .. und jetzt stell dir folgende situation vor: nicht wirklich gute mikros, kein optimierter raum, mixing von einem anfänger gemacht => wie sieht da wohl das endergebnis aus selbst wenn es von einem profi kommt ;)

    es geht beim mastering in erster linie darum den mix zu veredeln. wenn der mix schon kacke tönt klingts danach halt nach kacke mit politur drauf .. aber is eben immer noch kacke ;)
     
  15. Zero dB

    Zero dB Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.12.08   #15
    deswegen hab ich das beastie boys teil als beispiel genommen, weil da teilweise popligste demoaufnahmen neben spitzzenaufnahmen stehen, rein aus technischer sicht. beim mastern wird eben wie du sagst die kacke nicht einfach als banale kacke stehen gelassen sondern es wird jede wichtige odr unwichtige einzelheit der kacke reingefeilt oder rausgefeilt. damit die kacke für den zuhörer definitiv als waschechte kacke zu erkennen ist, könnte ja auch auf den ersten blick eine bratwurst sein, so ohne die ganzen details. einfach politur drauf damit ist es nicht getan.

    du musst direkt in die kacke eingreifen und sie verändern. teilweise mit drastischen mitteln die man aber am ende nicht mehr wahrnehmen darf. ich finde den mix an sich oder die aufnahmequali sogar schon fast unwichtig, das ist eben der charekter der produktion. ob die drums jetzt closed aufgenommen sind oder mit nem stereopaar behringer.

    die musikalität ist wichtig, es muss gut rein gehen. das liegt aber nicht am mix, sondern an der haltung der musiker.
    noch nicht mal am talent liegts. evtl. am talent zu wissen was man grad macht, nicht MIT was man was macht.
    wenn ich mir manche sachen anhör die sogar in den charts laufen, da wird vor ort mit den gerade vorhandenen mitteln aufgenommen und so lala im wohnzimmer zusammengeschraubt. da gibts unzählige produktionen. und ich mein jetzt nicht sido, bushido hippeldihopp produktionen. wobei die auch zum grossteil beschissen aufgenommen wurden, aber saugut gefinished. ich glaub sido hatte auf seinem durchbruchalbum noch kein neumann und für cool savas scheint mir ist das heute immernoch nicht wichtig. hauptsache er kann irgendwo reinrappen. das ist eben die haltung des musikers. die gleiche haltung haben alle erfolgreichen musiker. white stripes, led zeppelin, herbert grönemeyer, cannibal corpse, james brown..... unnsowaida

    also wer was von seiner musik hält, egal wie aufgenommen und gemischt und das ganze veröffentlichen will soll auf jeden fall mastern lassen. der kommt nicht drumrum wenn sich sein produkt problemlos in den stapel guter musikprodukte behaupten will. auch für bewerbungen bei labels wird darauf geachtet. ungemastertes zeuch, am besten noch auf cdr gebrannt und ohne cover wird gar nicht wahrgenommen, da muss alles stimmen

    Zero
     
  16. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 16.12.08   #16
    ich denke ein hauptpunkt beim mastering sind eben zu der erfahrung des masteringing. einfach auch die frischen ohren. mein bruder lässt auch alle seine beats von mir "mastern" (auch wenn ich eher rock mische) aber einfach die frischen ohren machen da schon sehr viel aus.
    deswegen am besten auch beim mixen bzw. in der summenbearbeitung immer mal wieder jmd zeigen der sich auch halbwegs auskennt. der hört dann hier und da noch kleinigkeiten die einem selber nachm 100. mal hören am stück nicht aufgefallen sind (deswegen auch öfter mal ne pause machen ;))
     
  17. Zero dB

    Zero dB Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.12.08   #17
    ja,und manchmal muss man DOCH noch ein paar mehr spuren anfordern um ein gescheites ergebnis erzielen zu können. mastern ist eben immer etwas anders. ;):D man weiss nie was einen erwartet. Ob Mastering für ein Format oder einfache Summenbearbeitung, Gruppenbearbeitung. Irgendwo verschwimmen da die Grenzen zwischen Mix und Master, Kunst und Logik
     
  18. audio-engineer

    audio-engineer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.08
    Zuletzt hier:
    15.07.09
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    82
    Erstellt: 17.12.08   #18
    Zero, 100% richtig!:great:
    .
    .
    .
     
  19. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    19.12.19
    Beiträge:
    1.709
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 17.12.08   #19
    ganz genau
     
  20. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    4.063
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    35.613
    Erstellt: 20.12.08   #20
    <------ ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping