Mehrere Fragen: Interface / Gesangsmikrofon / Software / PC

von Otscho, 10.04.12.

  1. Otscho

    Otscho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    1.01.18
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #1
    Hallo zusammen,

    habe ein Sammelsurium an Fragen, darum stelle ich diese hier und nicht einzeln in den entsprechenden Foren.
    Ich bemühe mich, etwas Struktur in die Sache zu bringen.


    1. Problemstellung
    Ich würde gerne Klavierspiel von meinem Digitalpiano aufnehmen, zusätzlich u.U. auch Midi-Signale, daneben auch eigenen Gesang. Klavierspiel und Gesang soll gleichzeitig in getrennten Spuren aufgenommen werden können. Weitere Instrumente sind aktuell nicht geplant, vielleicht später, dann würde ich diese (rein akkustischen Instrumente) aber einzeln per Mikro einspielen, dies stellt also keine weitere Anforderung dar.
    Die Ansprüche an die Soundqualität sind, wenn man das was hier so als Standard betrachtet wird als Maßstab nimmt, wahrscheinlich nicht sehr hoch. Ich möchte vor allem für mich selbst aufnehmen, diese Aufnahmen hören können ohne das mich an der Qualität etwas nervt und vielleicht auch mal Bekannten etwas vorspielen können, es muss aber keine Top-Qualität sein.


    2. Voraussetzungen
    2.1 Erfahrung
    Ich komme seit etwa 15 Jahren immer mal wieder in Kontakt mit Homerecording/Soundbearbeitung. Z.B. habe ich früher mehrstimmige Lieder selbst eingesungen und die einzelnen Stimmen abgemischt, für Sportveranstaltungen Begleitmusik geschnitten, ..., das alles aber natürlich nicht auf hohem Niveau. Zumindest bin ich aber nicht blutiger Anfänger in dem Bereich. Da ich außerdem seit 25 Jahren Musik mache, unterschiedlichste Instrumente und auch Gesang, denke ich dass ich ein einigermaßen gutes Ohr dafür habe, wie etwas klingen sollte.

    2.2 PC-Ausstattung
    Hier gibt es u.U. einen Knackpunkt. Ich habe einen durchaus brauchbaren PC, allerdings läuft auf diesem noch Windows 2000 (ich hatte damals keinen Bock auf Vista und will nun das System nicht mehr ändern). Zu Beginn des nächsten Jahres ist ein neuer PC angedacht, dann wohl mit Windows 8.
    Was ich hier gelesen haben, gibt es keine Chance ein aktuelles Interface mit Windows 2000 zu betreiben. Allerdings habe ich ein Netbook mit Windows 7, laut einigen Berichten hier scheinen einfache Aufnahmen (in meinem Fall 2 Spuren) ohne Effekte aber auch dort zu funktionieren. Sieht ihr ein Netbook als zumindest brauchbare Zwischenlösung, bis der neue PC ansteht? Ich würde am Netbook wohl vor allem die Aufnahmen tätigen, die Bearbeitung am PC übernehmen.

    2.3 Digitalpiano Kawai ES-6
    Als Digitalpiano habe ich ein Kawai ES-6. Dieses hat Line-Outs in Form von 6,3mm Klinke, das ist denke ich kein Problem. Midi-Signale werden per USB übertragen. Dies kann ich wohl nicht an ein Interface anschließen, sondern müsste das USB-Kabel vom Digitalpiano dann zusätzlich an den PC hängen. Ist das so korrekt und würde das parallel funktionieren? Das Digitalpiano sollte dann ja eigentlich einfach als zusätzliches Midi-Gerät vom PC erkannt werden.
    EDIT: Mir fällt gerade ein, dass die Aufnahme vom Digitalpiano natürlich in Stereo erfolgen muss. Belege ich dann zwei Eingänge? Wenn ja, benötige ich dann ein Interface, welches mindestens 3 Signale (1x Mikro, 2x Instrument) verarbeiten kann?


    3. Audio-Interface (Budget ~200€)
    Hier habe ich mich schon etwas durchs Forum gewühlt. Irgendwie bin ich beim M-Audio Fasttrack C400 hängen geblieben. Das Äußere spricht mich an, gerade die Bedingung scheint für mich recht gelungen zu sein im Vergleich zu anderen Geräten, mit ihren kleinen Drehreglern an der Forderseite. Ich nehmen an, für meine Belange sollte dieses Interface auf jeden Fall ausreichen (EDIT: oder doch nicht? s.o. Digitalpiano: u.U. drei Eingangssignale nötig?). Welche Alternativen wären vor meinem Hintergrund noch empfehlenswert und warum?
    Das Interface wäre dann auch gleichzeitig die Soundkarte für diverse Anwendungen an meinem neuen PC. Ich nehme an, hier gibt es keine Einschränkungen? (Musik hören besonders wichtig, mal ein Video schauen, gelegentlich ein Spielchen zocken)


    4. Gesangsmikrofon (Budget ~150€)
    Hier kenne ich mich leider garnicht aus. Ich habe zwar schon öfters mit Mikrofon gesungen, habe aber keine Ahnung auf was man da achten sollte. Ich selbst bin Tenor, würde für den Privatgebrauch aber sicherlich auch mal in tieferer Lage singen und dies aufnehmen wollen.
    Wenn ich das Mikrofon später vielleicht auch mal für andere Instrumente einsetzen könnte (wären wahrscheinlich vor allem diverse Flöten) wäre das ein Vorteil, Gesang hat aber ganz klar Priorität.
    Was könntet ihr mir hier empfehlen?
    (Da Mikrofone ja anscheinend technisch relativ ausgereift sind, also eher weniger zu erwarten ist, dass sich in den nächsten Jahren herausragend was tut, wäre ich u.U. auch bereit, etwas über mein Budget zu gehen, wenn ich dafür klar mehr bekommen und die nächsten 15 Jahre damit glücklich bin.)


    5. Software
    Ich habe langjährige Erfahrung mit Samplitude. Habe hier auch noch eine alte Version rumliegen (Samplitude professional 7). Ich würde gerne bei dem Programm bleiben, da ich es einfach gut kenne, bin aber nicht bereit, das Geld für eine aktuelle Version in die Hand zu nehmen. Kann ich mit der 7er Version auch heutzutage noch vernünftig arbeiten, oder schränkt mich das irgendwie ein (z.B. Interface funktioniert damit schlecht/garnicht)?
    Ich habe hier gesehen, dass es eine kostenlose Version zum Download gibt (Samplitude 11 silver). Ich konnte bisher feststellen, dass die Einschränkungen sich vor allem auf die Anzahl der Spuren (8) beziehen, außerdem kann keine CD direkt gebrannt werden (ist mir egal, ich wandle sowieso erst in Wave um und brenne dann mit normalem Brennprogramm). Könnte ich also auch diese Version verwenden und damit glücklich werden, oder gibt es noch weitere Einschränkungen, die auch mich betreffen würden?
    Wie sieht es mit den Freeware-Alternativen aus? Ich habe früher mal Audacity getestet, das kam mir aber immer extrem "unprofessionell" vor, Kristal kenne ich noch nicht, macht von den Screenshots her aber zumindest einen etwas reiferen Eindruck. Denkt ihr, ich sollte diesen Programmen eine Chance geben, obwohl ich Samplitude gewohnt bin? Wenn wir ehrlich sind ist Samplitude für mich eigentlich maßlos überdimmensioniert...



    So, dass war jetzt leider ein etwas längerer Beitrag, ich hoffe er hat nicht zuviel Mühe beim Lesen bereitet.
    Auf jeden Fall freue ich mich über Anregungen/Erklären zu meinen verschiedenen Fragestellungen.

    Viele Grüße
    Otscho
     
  2. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    14.290
    Zustimmungen:
    4.764
    Kekse:
    36.983
    Erstellt: 10.04.12   #2
    du hast einen funktionsfähigen PC mit Win2k und nicht vor massiv exorbitante Software Synths einzusetzen.
    Folglich kannst du (imo) alles so lassen - auch das Samplitude. Das hat eine sehr solide Software-Basis.
    (das übliche Appetithäppchen mit dem Magix regelmässig auf Kundenfang geht - in der Menge eingeschränkt, aber qualitativ auf gleichem Niveau wie die regulären Versionen)
    Audacity ist kompletter Müll, Kristall kann wenigstens Asio...

    Für deinen Rechner gibt es sehr gute PCI Karten für kleines Geld, denen ich unterstellen würde, dass sie zumindest den günstigen, aktuellen USB Versionen klanglich deutlich überlegen sind.
    Apropos Alter: in meinem aktuellen Rechner steckt seit > 10 Jahren eine PCI Karte, die hat 4 Rechner sozusagen überlebt :p
    Ich suche relativ häufig bestimmte Audiogeräte in der Bucht und stosse da (nebenbei) regelmässig auf Angebote von einstigen Top-PCI Karten für unter 100 Euro.
    Wenn das für dich eine Option ist, kann ich gern mal die 5 'besten' rausschreiben.
    Das ES-6 dürfte doch nach wie vor den klassischen Midi Stecker haben (?)
    Viele PCI Karten bieten Midi im Paket, dann wäre das auch aus der Welt.

    da du am Rechner sparen kannst, hättest du etwas für Mikrofon und Vorverstärker 'übrig' ;)

    cheers, Tom
     
  3. Otscho

    Otscho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    1.01.18
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #3
    Danke schon mal für die Antwort.

    PC:
    Ich habe aktuell eine Soundkarte von Terratec im Rechner, allerdings gibt es dafür keine Win2000 Treiber. Sie läuft aber problemlos über die Windwos-Standardtreiber, nur Aufnahmen haben deutlich Störungen.
    Zum neuen PC würde ich mir auf jeden Fall ein Interface anschaffen wollen, da war eben die Überlegung, auch jetzt schon etwas Spaß damit am Netbook haben zu können.
    Außerdem: Ich bin bisher davon ausgegangen, dass die üblichen internen Soundkarten keinen Mikro-Eingang mit Phantomspeisung haben, damit würde das ja eigentlich ausscheiden. Und eine Lösung mit extra Mikrofonverstärker wäre dann auch wieder nur umständlich bzw. ich würde einfach eine All-in-One-Lösung bevorzugen.

    Digitalpiano:
    Hab nochmal nachgesehen, du hast recht, es hat auch einen normalen Midi-In + Midi-Out. Es bietet nur zusätzlich die Möglichkeit, mit einem Anschluss per USB direkt als Midi-Gerät erkannt zu werden.
     
  4. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    14.290
    Zustimmungen:
    4.764
    Kekse:
    36.983
    Erstellt: 10.04.12   #4
    hast du es mal mit der Asio4All Ergänzung versucht ?
    (wobei Terratec vor Win2K ein weites Feld ist...)
    das Problem bei den Soundkarten ist weniger die Phantomspeisung, als die generelle Qualität der Schaltungen
    und bei Line Level sind 'Störungen' relativ unkritisch, aber bei Mikrofopegel wird's ein Thema...
    Netbooks (jedenfalls die typischen mit atom CPU) sind eher Audio-ungeeignet.
    Dazu spielt einem das Energiemamangement noch manchen Streich...

    cheers, Tom
     
  5. Otscho

    Otscho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    1.01.18
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.12   #5
    Habe schon früher mal Asio4All probiert, ging leider nicht.

    Ergänzungen:

    Mikro
    Ich habe mich bei den Mikros etwas eingelesen und momentan ist mir das SE 2200A sehr sympatisch:
    https://www.thomann.de/de/se_electronics_se_2200a_limited_edition.htm
    Zu dem Preis zusammen mit der Spinne denke ich ein gutes Angebot.
    Vielleicht kann trotzdem noch jemand etwas dazu sagen.

    Interface
    Mir scheint, das C400 geht für meine Belange nicht, da es gleichzeitig wohl wirklich nur 2 Kanäle verarbeitet und ich 3 bräuchte (1x Mic, 2x Piano). Wenn ich es richtig sehe, müsste ich wenn ich bei M-Audio bleiben wollte dann das C600 nehmen, richtig? Was wären günstigere Alternativen, mir scheint viel gibt es da nicht, da die meisten dann einfach wieder nur 2 Kanäle verarbeiten. Negativ am C600 wäre für mich, dass es wohl ein extra Netzteil benötigt.
    Bzgl. Aufnahme Digitalpiano und Gesang getrennt:
    Grundsätzlich könnte ich mich schon damit anfreunden, bzw. macht es das ganze sicherlich auch einfacher. Deswegen würde ich je nach Lied Aufnahmen sicherlich auch mal so machen und damit wären zwei Eingange ausreichend. Aber ich möchte doch gerne auch die Möglichkeit, beides parallel aufnehmen zu können, da es meiner Meinung nach doch auch etwas anderes sein kann, wenn man gleichzeitig spielt und singt. Beides gehört dann einfach zusammen, vielleicht singt man eine Stelle mal ein klein wenig anders, passt das Klavierspiel dann intuitiv an, sowas kann man bei einer Aufnahme nacheinander einfach nicht machen.

    PC
    Was ich hier so gelesen habe, kann ich das Netbook für Aufnahmen wohl schon verwenden. Die ganze Nachbearbeitung würde ich dann aber wohl am Desktop machen, dort hätte ich dann auch genug Leistung für diverse Effekte. Gibt es jemand mit Erfahrung bzgl. Recording mit Netbook speziell mit mind. drei Spuren gleichzeitig?
     
  6. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.163
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.882
    Kekse:
    47.848
    Erstellt: 11.04.12   #6
    Hallo, Otscho,

    zum Mikro: Das SE 2200a hatte ich selbst im letzten Jahr bei einer CD-Produktion ausführlich unter den Händen. Da kannst Du ruhig zugreifen. Wir waren mit dem Klang zufrieden, es wurde u. a. als Stütze bei akustischen Gitarren und auch bei Solostimmen (aus dem Chor heraus) benutzt.

    Viele Grüße
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping