Mehrere Lautsprecher ohne Mischpult

von Gast17411, 21.06.10.

Sponsored by
QSC
  1. Gast17411

    Gast17411 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.10
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.10   #1
    Hallo,
    die folgende Frage kommt von einem Kollegen.
    Ich habe mit der ganzen Sache nichts am Hut, bin nur Radiomoderator. Nix DJ :D
    Interessiert mich jedoch ehrlich gesagt auch. ;)

    Unzwar ...
    ist es möglich, mehrere Lautsprecher gleichzeitig zu verwenden - an ein Laptop angeschlossen -
    ohne dabei ein Mischpult mit ins Spiel zu nehmen??

    Ich lass da lieber jemanden für kommen, wenn mal eine Fete beschallt werden muss ^^

    Liebe Grüße,
    Dominik.

    Nachtrag: Sorry, dass der Beitrag in der falschen Kategorie war :o
     
  2. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.394
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 21.06.10   #2
    Mit Aktivboxen, die einen Anschluss zum Durchschleifen haben geht das. Aus dem Notebook (idealerweise mit externer Soundkarte, die meisten Onboardkarten sind für PAs zu schlecht) per Adapter in 2 Aktivboxen (links und rechts) und dort weiterschleifen in die nächste Aktivbox usw...
     
  3. Gast17411

    Gast17411 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.10
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.10   #3
    Okay, soweit verstanden :)
    Jetzt habe ich da zwei nette Bilder. (siehe Anhang)

    Was ist, wenn man die Verstärker-Box an das Laptop anschließt?
    Dann müsste man doch eigentlich auch zumindest eine Aktivbox an den Verstärker anschließen können oder?

    z.B. mit einem normalen Audiokabel.

    Grüße.
     

    Anhänge:

  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.914
    Kekse:
    140.671
    Erstellt: 21.06.10   #4
    Hallo Cuticula,

    Du sprichst in Rätseln. Ein Laptop hat normalerweise immer irgendeinen Audio-Ausgang :gruebel:.

    Anhand der Fotos hast Du einen Powermischer, d. h. Soundkarte -> Powermischer -> Passivbox(en).
    Wobei zu beachten wäre, dass die Passivboxen zum Powermischer passen müssen (Leistung) bzw. umgekehrt.

    Achtung: Aktivboxen bitte niemals an einen Leistungsausgang einer Endstufe bzw. eines Powermischers anschließen!
     
  5. Gast17411

    Gast17411 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.10
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.10   #5
    Das mache ich schonmal gerne ;)
    Japp, klar ist ein Audio Ausgang dabei. Sorry, habe mich etwas unglücklich ausgedrückt.

    Ich habe keine Ahnung, was ein Powermischer ist. Die Fotos sind von einem normalen Verstärker, wie er auch für Keyboards oder Gitarren gerne genutzt wird. Nur dieser ist halt für Beschallung ausgerüstet.

    Der Verstärker soll an das Laptop angeschlossen werden (kein Problem!) und an den Verstärker dann 1 oder 2 Boxen.
     
  6. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.682
    Kekse:
    47.445
    Erstellt: 21.06.10   #6
    Ein Powermischer ist ein Mischpult und ein Verstärker (Amp/ Endstufe) in einem Gehäuse, also als eine Einheit.

    Auf dem 2. Bild siehst du, dass eine Mindestimpedanz von 8 Ohm gefordert ist. Das bedeutet, dass du
    - eine Box mit 8 Ohm anschließen darfst, oder
    - 2 Boxen parallel, die je 16 Ohm Impedanz haben, weil dabei wieder eine Gesamtimpedanz von 8 Ohm rauskommt,
    - aber keinesfalls 2 Boxen mit je 8 Ohm Impedanz, weil das eine Gesamtimpedanz von 4 Ohm ergibt.

    Das Thema Serielle Verschaltung der Boxen lassen wir mal außen vor, ist eher unüblich.

    Da wir weder Dienen Verstärker noch die anzuschließenden Boxen kennen, kann ich das hier nur allgemein halten. Den konkreten Fall kann man nur beurteilen, wenn du genaue Typenbezeichnungen der Boxen nennst und möglichst auch den Anwendungsfall.
     
  7. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.394
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 21.06.10   #7
    Wenn du uns noch sagst, welcher "Verstärker" das ist, könnten wir dir genaue Tips geben. Sprich Versionsnummer, die wahrscheinlich hinter dem Kürzel "the t.mix" steht.
    Und am besten noch, welche Lautsprecher du hast.

    Im Übrigen ist das ein Powermixer. Davon redet man, wenn ein Mischer (also das, mit den Kanälen und so) mit einem Verstärker für passive Boxen ausgerüstet ist, wie hier offensichtlich der Fall.
     
  8. Gast17411

    Gast17411 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.10
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.10   #8
    Hallo,

    Der Verstärker ist der the t.amp PA4080KB
    Boxen würden, falls das mit dem Anschließen etc. funktioniert, neu gekauft werden,
    da eh neue angeschafft werden mussten. Die alten Dinger aus Omas Zeiten sind nicht mehr zu gebrauchen ;)

    Eigentlich müsste ich ja nur wissen
    - welche Boxen (passiv / aktiv etc.) dafür geeignet sind
    - welches Kabel wo rein / raus muss.

    Danke für eure Hilfe :great:

    Dominik
     
  9. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.682
    Kekse:
    47.445
    Erstellt: 22.06.10   #9
    Also, grundsätzlich hast du 2 Möglichkeiten:

    1. du kannst eine passive Box, die 8 Ohm Impedanz hat, an die Klinkenbuchse mit der Beschriftung "External Speaker" anschließen. Aber bitte keine 4Ohm Box und auch nur eine. Beachtest du das nicht, überforderst du den eingebauten Verstärker. Von Schutzschaltungen habe ich nichts gelesen. Würde bedeuten, dass der Verstärker dann beschädigt wird.

    2. Du kannst eine, oder auch mehrere, aktive Boxen an einem der Tape Rec Anschluss anschließen.


    ABER:

    Aus meiner Sicht sind beide Lösungen nicht sonderlich sinnvoll:

    Die passive Lösung dürfte keine guten Ergebnisse im Sinne von "PA" bringen, könnte einsetzbar sein, wenn du in kleinen Räumen relativ leise (Hintergrund)musik brauchst. Aber das schaffst du auch nur mit der Keyboardcombo.

    Die aktive Lösung hat das Problem, dass du an der Tape Rec Buchse das Signal vor der Master-Sektion also ohne Lautstärkereglung, Klangreglung und Hall abgreifst.

    Bitte, ich hoffe, das hilft dir weiter, auch wenn die Antwort für dich nicht sonderlich positiv sein dürfte.

    Leider hast du den Einsatzzweck nicht genannt, deshalb kann man über die Einsatzmöglichkeiten nur mutmaßen.
     
  10. Gast17411

    Gast17411 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.10
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.10   #10
    Hallo,
    das hat mir aber schonmal weitergeholfen.

    Also gibt es keine optimale Lösung?
    Das ganze soll zur Beschallung auf Feten dienen. also keine zimmerlautstärke aber auch keine events mit tausenden von leuten.

    Gruß
     
  11. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.682
    Kekse:
    47.445
    Erstellt: 22.06.10   #11
    Freut mich!

    Ich befürchte, nein.

    Die Einschätzung, was mit dem System geht, ist schwer, wenn man die Keyboardcombo nicht kennt. Deshalb will ich es mal so versuchen:

    Durch das Anschließen einer weiteren (passiven) Box wir es keine "Leistungsexplosion" geben. Du weißt ja, was die Combo solo leisten kann. Rein subjektiv wird es vermutlich etwas mehr, erwarte aber keine Wunder. Ist natürlich auch abhängig von der Box, die du anschließt.

    Das Leistungsvermögen der Lösung mit aktiven Boxen ist nur davon abhängig, welche Boxen du anschließt. Los geht es da ca. bei dieser hier:
    Mackie Thump TH-15 A
    [​IMG]

    Die wird hier oft als unterster sinnvoller Einstieg empfohlen. (Ich seh gerade, die ist auch von dem Wasserschaden bei Musik Service betroffen, laut MS nur die Verpackung, nicht der Inhalt, und deshalb im Preis gesenkt.)
    Nach oben gibt es natürlich keine Grenzen.

    Und wieder ein ABER:

    Solltest du in die aktive Lösung investieren, dann solltest du als nächsten logischen Schritt darüber nachdenken, die Keyboardcombo wegzulassen und noch ein einfaches Pult dazwischen zu hängen. Ist dann auch nicht mehr der riesige finanzielle Aufwand und steigert Komfort und Betriebssicherheit deutlich (auch weil du dann die doch sehr störanfälligen Chinchbuchsen nicht mehr nutzen musst).
     
mapping