Mein Besuch bei den Stones in Düsseldorf (Gewinnspiel Musiker-Board)

von Bran, 26.06.14.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Bran

    Bran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    2.485
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 26.06.14   #1
    Die Rolling Stones in Düsseldorf - Mein Konzertbericht

    2014-06-19 18.26.14 (Medium).jpg Als frischgebackener Gewinner der Tickets für die "Stones" in Düsseldorf stand für mich zuerst die Freude über die Karten im Vordergrund, bevor ich zu realisieren begann, dass dieser Termin doch einiges an organisatorischem Aufwand mit sich bringen würde.

    Als mich die Nachricht erreichte, dass ich das Glück hatte die Karten für das Konzert in Düsseldorf gewonnen zu haben, befand ich mich gerade mitten in einem Spätdienst. Ein schneller Blick auf den Dienstplan neben mir verriet: "Christoph, du darfst am 19.06. bis 16:00 arbeiten und am 20.06. ab 6:00."

    Planung:

    Dienstzeiten:

    Im schweiße meines Angesichts begann ich also direkt einige Telefonate zu führen um diese Situation zu klären. Dank einiger flexibler Kollegen/Kolleginnen funktionierte dies überraschend schnell, unter Umständen auch durch Bestechungen in Form gewisser Naturalien ;-). In Mitten dieses organisatorischen Sturm der Normandie fand ich noch etwas Zeit, in der ich meinen Vater anrief um ihn darauf hinzuweisen, dass wir am 19.06. nach Düsseldorf fahren, um dort die Stones zu sehen. Nach einem ungläubigen "biste bekloppt? Weißt du was die Tickets kosten?!" und einer ausführlichen Erklärung meinerseits war allerdings alles soweit geklärt. In diesem Gespräch kam allerdings direkt der nächste zu organisierende Punkt:

    Unterkunft:

    Zum Thema Unterkunft habe ich mir einige Gedanken gemacht. Hotel? - zu teuer, Jugendherberge? - Scheinbar ausgebucht, - Hostel? - Mit fremden Leuten im Zimmer schlafen? Ne lieber nicht. Doch dann kam mir der rettende Einfall - Mein Onkel! Schließlich wohnt er in Duisburg und von dort aus ist es ja ein Katzensprung nach Düsseldorf. Also direkt am nächsten morgen das Telefon geschnappt und durchgerufen. Und damit war das Kapitel Unterkunft geschlossen.

    Während ich mir kurz danach auf dem heimischen Balkon bei einem Kaffee und einer Zigarette die Sonne auf den Pelz scheinen ließ kam mir aber dann noch ein Gedanke in den Kopf: Wie kommen wir eigentlich nach Duisburg bzw. Düsseldorf?!

    Anfahrt:

    Hierzu muss man wissen, dass ich rein formal ein Auto besitze, dies jedoch meiner besseren Hälfte zur Verfügung gestellt habe, da sie ihren Arbeitsplatz außerhalb der Hansestadt hat. Wie es der Zufall so wollte kam sie just in dem Moment, als ich überlegte ob ich mir eventuell auch ein Auto leihen könnte, in die Haustür und antwortete auf meine Frage, dass ich unser Auto nehmen könnte, da sie an beiden Tagen frei habe.
    Dieses "Problem" löste sich einfacher als gedacht.


    Der Tag der Tage:

    Da war er also, der 19.06.2014, der Tag, an dem ich die Rolling Stones Live erleben sollte. Die Anreise lief, bis auf einen längeren Stau sowie einer gesperrten Autobahn, recht reibungslos. In Duisburg angekommen gingen wir direkt zu einem Thai-Imbiss und von dort aus zum Bahnhof um von da aus nach Düsseldorf zu gelangen.

    In Düsseldorf angekommen war ich recht erstaunt. Direkt am Gleis der S-Bahn, die uns zum Stadion bringen sollte, standen einige Personen einer, scheinbar, privaten Sicherheitsfirma, die sicherstellten, dass die Bahnen nicht überfüllt waren. An jeder Tür des ankommenden Zuges stand eine Person und sorgte somit für eine bequeme fahrt. Auch an den größeren Zwischenstationen standen jeweils an jeder Tür Sicherheitsmänner (in diesem Fall konnte ich tatsächlich keine Frau erblicken).

    Am Stadion angekommen ging es direkt weiter zum Einlass. Und auch hier war die Sicherheitsfirma überall präsent. Es war eine unheimlich lockere Athmosphäre vor und im Stadion und ich denke, dass die Mitarbeiter der Sicherheitsfirma durch ihre Art und Weise deutlich dazu beigetragen habe. Durch meine regelmäßigen Besuche der Stadien in Hamburg, Bremen und Hannover kann ich auch von anderen Verhaltensweisen berichten. Daher an dieser Stelle bereits ein Chapeau an die Veranstalter bzw. die Sicherheitsfirma.

    Interessant fand ich an dieser Stelle einige Ticketverkäufer, die zum Teil mit 10-15 Tickets in der Hand durch die wartenden Reihen gingen und versuchten ihre Tickets an den Mann/die Frau zu bringen. Hier hätte der ein oder andere tatsächlich noch ein Schnäppchen machen können, da ich zumindest bei einem Verkäufer gesehen habe, dass er seine Tickets deutlich unter dem VVK-Preis verkauft hat. Persönlich finde ich es ja überhaupt nicht schade, wenn diese Leute sich dort verkalkulieren und am besten mit einem dicken Minus nach Hause gehen.

    Nach dem wir ziemlich schnell den richtigen Eingang gefunden haben, wurden wir zügig und ohne Abtasten (das fand ich tatsächlich im ersten Moment etwas fraglich) ins Stadion gelassen und suchten unseren Weg vorbei an den Menschen in den Schlangen der offiziellen Merch-Stände sowie der unzähligen Bier- und Wurstbuden. Um ca. 19:00 haben wir dann unsere Plätze erreicht. Ich wurde dann noch freundlich darauf hingewiesen, dass ich mir ein Bändchen holen solle, für den Fall, dass ich während des Konzertes nach draußen zum Rauchen gehen wollte. Gesagt, getan und auch dies ging unheimlich flott. Das Bändchen habe ich dann auch direkt genutzt um draußen vor dem Stadion meinem Laster nachzugehen und dann rechtzeitig für die Vorband wieder da zu sein.


    Die Vorband: "The Temperance Movement"



    2014-06-19 19.45.57-1 (Medium).jpg "The Temperance Movement" wurde laut Wikipedia 2011 gegründet und bedient einen ähnlichen Stil wie die Stones. In mehreren Foren las ich, dass die Beschreibung, dass die Band einen Stil bedient, der klingt wie die Stones vor 40 Jahren. Nach dem ich mehrere Videos bei Youtube angesehen habe kann ich auf jeden Fall behaupten, dass die Band erdige Rock-Musik ohne viele Schnörkel machen.

    Das Lineup besteht aus:
    Phil Campbell - Gesang
    Luke Patshnick - Gitarre (ehem. Rooster und Ben's Brother)
    Paul Sayer - Gitarre
    Nick Fyffe - Bass (ehem. Jamiroquai)
    Damon Wilson - Schlagzeug

    (Quelle Wikipedia)

    Live:

    The Temperance Movement starteten etwas verspätet gegen 19:45 und klangen, entgegen meiner, durch Youtube bzw iTunes beeinflussten, Meinung extrem gut. Man merkte den Herren jedoch schnell an, dass sie bisher scheinbar wenig große Bühnen bespielt haben. Einzig der Sänger stach durch seine "jaggeresquen" Einlagen aus der Band heraus und entpuppte sich als wahrer Showman. Ihm gelang es auch, zumindest Stones-Fans aus den ersten zwei Bereichen in seinen Bann zu ziehen und animierte uns zum klatschen und winken - das Übliche eben ;)

    Der Rest der Band schien etwas verlegen in den eigenen Reihen zu agieren. Ich konnte recht gut beobachten, wie sich die Gitarristen, der Bassist und auch der Schlagzeuger untereinander regelmäßig ansahen und auch gezielt den Kontakt suchten. Sie hatten augenscheinlich richtig viel Spaß aber eben nur unter sich. Der Qualität ihrer Musik hat das jedoch nicht im geringsten geschadet. Handwerklich war es wirklich erste Sahne.

    Equipment:

    Die Gitarristen spielten entweder Fender Telecaster oder eine Gibson aus der ES Reihe. Genaueres konnte ich leider nicht erkennen, da zu dem Zeitpunkt die Videowände nicht eingeschaltet waren. Der Bassist spielte einen "Beatles-Bass".

    Verstärker standen auch ein paar auf der Bühne, so konnte ich ein Fender Halfstack erkennen sowie ein Vox AC-30 Halfstack.

    Der Schlagzeuger spielte ein Schlagzeug von Gretsch


    Die Rolling Stones

    Zu den Stones gibt es an dieser Stelle nicht viel zu sagen. Mehr Rock'n'Roll als Keith Richards und Co kann man in seiner Lebenszeit wohl nicht mitmachen. Drogen, Exzesse, Woodstock, zerstörte Hotelzimmer.. Sie bedienen augenscheinlich jedes Rockstar Klischee. Falls sich der geneigte Leser gern in diese Thematiken vertiefen möchte, so kann ich ihm die Biographien der einzelnen Mitglieder empfehlen. Alternativ kann man wohl auch einfach googlen mit Name + Skandal/Freundin/Affaire/Absturz/Reha/Entzug (Die Liste lässt sich beliebig verlängern)

    2014-06-19 20.51.55 (Medium).jpg 2014-06-19 22.07.40 (Medium).jpg 2014-06-19 22.08.17 (Medium).jpg

    Galerie

    Das Lineup besteht aus:
    Mick Jagger
    Keith Richard
    Ron Wood
    Charlie Watts

    Unterstützt werden sie Live von:
    Darryl Jones - Bass
    Chuck Leavell - Keys
    Bobby Keys- Sax
    Lisa Fischer - Gesang
    Sowie einigen weiteren Musikern(Backing Vocals, Percussion, Trompete, Posaune und eines Chores. Leider konnte ich im Rahmen meiner Recherche nicht alle Namen herausfinden. Die Musiker haben jedoch ausnahmslos alle eine spitzen Leistung gezeigt.

    Special Guest: Mick Taylor - ehemaliger Gitarrist der Stones

    Das Konzert an sich:

    Nach der Vorband war eine recht kurze Pause, die von den meisten Anwesenden mit dem verrichten menschlicher Bedürfnisse und dem anschließenden Auffüllen mit Hilfe einer Hopfen-Limo verbracht wurde. Um 20:45 war es dann so weit, und der Einspieler der Stones begann.



    Setlist:
    Jumpin' Jack Flash!!!!!
    Let's Spend the Night Together
    It's Only Rock 'n' Roll (But I Like It)
    Tumbling Dice
    Worried About You
    Doom and Gloom
    Street Fighting Man (Songvoting Gewinner)!!!!
    Out of Control !!!!!!!!
    Honky Tonk Women
    You Got the Silver (Keith Richards als Sänger)!!
    Can't Be Seen (Keith Richards als Sänger)
    Midnight Rambler (mit Mick Taylor)
    Miss You
    Gimme Shelter
    Start Me Up!!!!
    Sympathy for the Devil
    Brown Sugar!!!!!
    Zugabe:
    You Can't Always Get What You Want (Intro vom Chor "Pop-Up" aus Detmold http://www.pop-up-detmold.de )!!!!!!!!!
    (I Can't Get No) Satisfaction (mit Mick Taylor)
    (Die mit Ausrufungszeichen markierten Titel empfand ich als besonders stark)

    Man merkte direkt vom ersten Moment an, dass die Stones Profis sind. Allein durch das Auftreten der einzelnen Musiker wurden einige, vornehmlich weibliche Fans, regelrecht in Extase versetzt. Das habe ich vorher so bei noch keiner Band gesehen. Recht schnell zogen Schwaden eines von mir nicht näher genannten Gemisch aus Tabak und anderem rauchbaren Kraut durch die Luft und viele Besucher fingen an zu tanzen. Ein, ehrlich gesagt, ziemlich geiles Bild. Persönlich fand ich es allerdings ziemlich witzig, dass einige andere Besucher (natürlich von oben bis unten in offiziellem Merch) gekleidet( sich scheinbar an dem tanzenden Volk störten und teilweise versuchten diese durch direkte Ansprache zum Aufhören zu bewegen. Dies war allerdings nicht von Erfolg gekrönt und hätte ich meinen Augen auch die unheimlich geile Stimmung zunichte gemacht. Als sich die "beschwerenden" Personen dann nach kurzer Zeit an den Rand bewegten wurde, das war mein Empfinden, die Stimmung noch ein bisschen ausgelassener. Es wurde allerdings trotzdem Rücksicht auf die Anderen genommen und als jemandem z.B. das Handy aus der Tasche fiel gemeinschaftlich danach "gesucht". So sollte es wirklich bei jedem Konzert sein.

    Zwischenzeitlich nutzte ich die Zeit um mich in den Reihen unmittelbar vor und hinter mir umzuschauen und war ziemlich überrascht davon, dass der Altersdurchschnitt deutlich unter 50 lag. Ich habe auf der Hinfahrt einen Artikel über den Auftritt der Stones in Berlin gelesen, bei dem das wohl anders gewesen sein soll. Aber auf den Artikel konnte man eh nicht so viel geben, da der Autor dort einige Dinge anmerkte, die in Düsseldorf definitiv nicht der Fall waren. Beispielsweise die gesangliche Leistung von Keith sowie die musikalische Leistung der gesamten Band. Alles in allem las sich der Bericht so, als würde man verzweifelt versuchen das Bild der Stones als Vertreter der "Generation Woodstock" zu zerstören (Es wurden unter Anderem auch Ticketpreise und Länge des Konzertes als Vergleichswerte genommen)


    Naja zurück zum Wesentlichen:

    Die Setlist hatte scheinbar einige Perlen zu bieten wie ich der Reaktion der "Hardcore-Fans" um mich herum entnehmen konnte. Diese Freude schien sich auch zum Teil auf die Spielfreude der Herren auf der Bühne auszuwirken. So konnte man in den Gesichtern der Background-Band sowie der Stones selber ein durchgängiges Lächeln beobachten, dass tatsächlich nicht gespielt aussah. Keith und Ron feixten viel untereinander, posierten in richtiger Rock'n'Roll Manier und suchten den ständigen Kontakt zu den anderen. Mick derweil zog seine eigene Show ab. Ich bin ja tatsächlich erstaunt darüber wie gelenkig der alte Recke noch ist. Er tanzte die kompletten 2.5 Stunden durchgängig und machte in der Zeit wohl mehr Kilometer als so manch ein Bundesligaspieler der normalerweise auf dem Rasen zu Hause ist, auf dem die Stones nun ihr "Feuerwerk" abbrannten.

    Insgesamt verging das Konzert tatsächlich wie im Flug und es war an keiner Stelle langweilig. gab es dank der Menschen neben mir sowie auf der Bühne viel zu entdecken. Vom Pärchen welches T-Shirts von einem Stones Gig Anfang der 80er trug bis zum Vater der mit seinem ca. 10 jährigen Sohn die Musik feierte war alles vertreten. Auf der Bühne gab es, wie im vorigen Absatz schon angesprochen, untereinander was für mich auch sehr spannend anzusehen war.


    Equipment:

    Keith:

    Hauptsächlich hat Keith seine Telecaster in Butterscotch gespielt (Single Coil + PAF Humbucker (Neck), eine (schweinegeile) Firebird, eine Gibson Akustik und zu dem kam ein paar Mal eine ES-335 sowie eine Gibson Melody Maker mit einzelnem P90 an der Bridge zum Einsatz.

    Verstärkt wurden seine Gitarren durch mehrere Fender Combos. Leider konnte ich da nichts genaues erkennen. Ich gehe allerdings von einem Bassmann (gelb/grünes Tweed) und einem Twin aus.

    Effekte wurden hinter der Bühne bedient und waren dementsprechend nicht zu sehen.

    Ron:

    Der Herr Wood wechselte seine Gitarren häufiger. Anfangs spielte er einige Songs auf einem mir unbekannten Les Paul Modell (Nur 2 Potis, kein Bezeichnung auf der "Glocke"). Er wechselte dann anschließend bei fast jedem Song. Angefangen bei einer Strat, nach meiner Recherche würde ich sagen, dass es entweder die 50s Strat in Sunburst war oder ein Nachbau, über Telecaster, verschiedenen Les Paul Customs bis hin zu einer silbernen Gitarre bei der ich bis heute nicht rausgefunden habe, um welches Modell es sich handelt.

    Verstärkt wurde das Ganze durch zwei auf der Bühne stehende Fender Combos. Es könnten zwei Vibro Kings gewesen sein, leider ließen sich die Namen nicht richtig ablesen.
    Als einzigen Effekt konnte man bei Ron ein Wah sehen, welches ihm extra für "Out Of Control" auf die Bühne gelegt wurde.

    Nach dem Konzert kamen wir dann recht zügig aus dem Stadion und gingen recht gemächlich zu den wartenden S-Bahnen. Auch hier muss man die Security und das Bahnunternehmen loben. Es standen einige wartende Bahnen bereit und es wurde darauf aufgepasst, dass keine dieser Bahnen komplett überfüllt abfuhr. Auch das habe ich schon anderswo deutlich schlechter gelöst gesehen.

    Und nach ziemlich genau einer Stunde kamen wir dann in Duisburg an, genossen noch ein Bier und sprachen noch kurz über das Konzert, bevor ich schlafen ging, schließlich musste ich morgens recht zeitig das Auto wieder über die Autobahn in Richtung Bremen lenken.

    Fazit:

    Ich habe ehrlich gesagt damit gerechnet eine richtig geile Show sehen zu können und wurde von den Herren nicht enttäuscht. Die Setlist war super, ebenso die Stimmung und ehrlich gesagt weiß man eh nie, ob man diese Legenden des Rock'n'Roll in dieser Konstellation überhaupt nochmal zu Gesicht bekommt.

    Aber, und das ist in meinen Augen ein wichtiger Punkt, waren die Preise für die Tickets einfach unverschämt. Ich, für meinen Teil, hätte das Geld für Düsseldorf nicht bezahlt. Im Rahmen meiner Recherche habe ich herausgefunden, dass zwei Tage nach dem Konzert in Düsseldorf das Nächste in Rom anstand. Dort allerdings nicht in einer Multifunktions-Arena sondern im Circus-Maximus. Die Tickets für das Konzert an diesem geschichtsreichen Platz kosteten ungefähr 70€ und ganz ehrlich wie kann man diesen Preisunterschied erklären? Mir ist bewusst, dass wohl nicht die Stones die Preise machen, aber das hat mich doch sehr aus den Socken gehauen.




    Gruß
    Christoph


    (Ich habe zur Zeit ein paar Probleme mit meiner Internetverbindung und kann die Fotos zu dem Bericht erst in der nächsten Woche aus der Uni hochladen. Ist das in Ordnung?)
     
    gefällt mir nicht mehr 32 Person(en) gefällt das
  2. Bully51

    Bully51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    295
    Kekse:
    2.833
    Erstellt: 27.06.14   #2
    Mick Taylor war natürlich kein Ursprungsmitglied der Stones, sondern sollte den verstorbenen Brian Jones ersetzen, aber sonst:
    Ein schöner Bericht!
     
  3. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.03.20
    Beiträge:
    27.884
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    14.798
    Kekse:
    116.143
    Erstellt: 27.06.14   #3
    Danke @Bran für den interessanten Bericht. Wir warten natürlich gespannt auf die Bilder.

    Aber auch hier noch mal: Vielen Dank an den Vertrieb Adam Hall, Der hat uns nämlich diese schöne Aktion ermöglicht, weil es seit kurzem eine Rolling Stones Kabelserie von Adam Hall gibt.

    ah_Rolling_Stones_Cable_Logo.png
     
  4. Bran

    Bran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    2.485
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 27.06.14   #4

    Ahhhh Mist, das wollte ich noch ändern.
     
  5. disssa

    disssa Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.10.07
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    4.109
    Ort:
    ...zwischen den Meeren...
    Zustimmungen:
    1.654
    Kekse:
    63.397
    Erstellt: 30.06.14   #5
    Mein Neid sei dir gewiss... ;)
    Ich habe die Stones seit 1990 schon 6x live gesehen. Enttäuscht wurde ich nie. Bei der aktuellen Tournee habe ich dann doch gekniffen. Die Ticket-Preise waren mir dann doch zu hoch... Ach ja, die Rolling Stones haben nicht auf dem Woodstock-Festival gespielt... (falls DAS Woodstock gemeint war...)
     
  6. Bran

    Bran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    2.485
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 30.06.14   #6
    Woodstock steht in diesem Fall eher für die Zeit als für das Festival. Aber ich hätte es auch etwas anders schreiben können, sorry für die Irritation.

    Gruß
    Christoph
     
  7. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    27.03.20
    Beiträge:
    21.201
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.465
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 06.07.14   #7
    Jetzt erst gesehen!

    Super!
     
  8. Bran

    Bran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    2.485
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 07.07.14   #8
    Sooooooooo

    entschuldigt bitte die lange Wartezeit. Eine Klausur und ein defekter Telefonanschluss machten es mir nicht leicht die Fotos hier hochzuladen.

    Dies wird nun nachgeholt. Stay Tuned

    Gruß
    Christoph

    Und hier ist der Link zur Galerie: http://img4web.com/g/YE97
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    63.277
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.798
    Kekse:
    241.933
    Erstellt: 07.07.14   #9
    thx :great:

    Ich hab ein Video von "Jumpin Jack Flash" gesehen ... was für eine Lightshow :eek: Epileptiker darf man da nicht sein ;)
     
  10. Bran

    Bran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    2.485
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 07.07.14   #10
    das dachte ich mir auch als die Lightshow anfing.

    Scheinbar haben die Stones dieses Intro aber schon seit einigen Jahren, der "richtige" Fan mit Epilepsie weiß es wahrscheinlich und nimmt sich für die Zeit eine Augebinde oder ähnliches mit ;)
     
  11. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    2.922
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    2.060
    Kekse:
    18.881
    Erstellt: 09.07.14   #11
    Hatte die Stones am 4. März bei ihrem Auftritt in Tokio gesehen, wie immer, einfach großartig, da gibt es nicht viel zu sagen!
     
  12. Mr.513

    Mr.513 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.12
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    4.908
    Ort:
    im lkrs hildesheim
    Zustimmungen:
    5.781
    Kekse:
    96.106
    Erstellt: 10.07.14   #12
  13. Bran

    Bran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    2.485
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 10.07.14   #13
    Hi,

    die Duesenberg habe ich auch gefunden, aber die ist es leider nicht. Die Gitarre war komplett in Silber gehalten und hatte 3 Humbucker. Allerdings kann ich das Shaping auch keiner Firma wirklich zuordnen :/ und die Fotos bei denen ich probiert habe die Gitarre einzufangen sind allesamt total verwackelt oder irgendwelche anderen Besucher haben ihre Smartphones vor die Linse gehalten.
     
  14. Riffhard

    Riffhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.11
    Beiträge:
    3.159
    Zustimmungen:
    3.153
    Kekse:
    40.120
    Erstellt: 10.07.14   #14
    Die silberne Gitarre müßte die Zemaitis gewesen sein.



    An Musikern gehören noch
    - Bernard Fowler (Voc) und
    - Kent Smith (Trompete)
    zur Stones Live Band.

    Achso 3 Humbucker und komplett in Silber??
    Dann fällt die andere Zemaitis auch aus. Die hat zwar 3 HB ist aber nicht komplett Silber. :nix:
     
  15. Gast91043

    Gast91043 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    452
    Kekse:
    2.533
    Erstellt: 11.07.14   #15
    Schöner Bericht. Mit meinen 23 Jahren bin ich extrem neidisch da ich die Herren noch nie live gesehen habe...

    Wie teuer waren denn die Karten genau? Das fehlt noch im Bericht ;) Auch das mit den Bahnen ist schön gelöst, ist das bei jedem Konzert dort so? Bei uns in Bremen ist es ja immer wieder furchtbar ne Bahn zu erwischen wenn im Pier 2 auf nem Konzert war. Jede halbe Stunde eine Bahn...
     
  16. Riffhard

    Riffhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.11
    Beiträge:
    3.159
    Zustimmungen:
    3.153
    Kekse:
    40.120
    Erstellt: 12.07.14   #16
    Die Kartenpreise waren bei dieser Tour anscheinend von Konzert zu Konzert extrem unterschiedlich.
    Keine Ahnung nach was sich das gerichtet hat.
    In der Schweiz war ein Kat 2 Sitzplatz teurer als in Wien Kat 1. :nix:
     
  17. Bran

    Bran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    2.485
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 12.07.14   #17
    Ja von der Waterfront in die Innenstadt ist zeitweise echt ein Abenteuer. Nutze Bus und Bahn dementsprechend auch selten in der Innenstadt. Dadurch, dass ich in der Neustadt wohne komme ich aber auch fast überall bequem zu Fuß hin.

    Zum Preis der Tickets: Siehe hier https://tapatalk.com/tapatalk_image...vZC8xNC8wNi8xMi9vcmlnaW5hbC9neXJhNXlxdS5qcGc=
     
  18. straycatstrat

    straycatstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.09
    Zuletzt hier:
    25.03.20
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    1.486
    Erstellt: 15.07.14   #18
    Gefühlt empfinde ich Rolling Stones-Setlist als zu kurz, da war meiner Erinnerung nach in der Vergangenheit schon mal mehr drin :)

    1990 gab's für weniger Geld (39 DM, wenn ich mich noch richtig erinnere) 6 Songs mehr, z.B. 2000 Light years from Home und Sympathy for the Devil in epischer Länge.

    Da fordert das Alter vllt. doch seinen Tribut :D
     
  19. Bran

    Bran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    2.485
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 17.07.14   #19
    Ach die Länge war schon in Ordnung und ich muss auch sagen, dass ich froh bin, dass der Gig nicht künstlich in die Länge gezogen ist. Allein You Got The Silver war ziemlich lang und You Can't Always Get What You Want ebenfalls.

    Ich habe übrigens komplett vergessen zu erwähnen, dass im Laufe des Abends diese Werbung der Firma "Jeep" gefühlte 10-15x über die Leinwände lief. Das war tatsächlich für mich ein komplett ungewohntes Bild. So "aktive" Werbung habe ich bisher noch nicht bei Konzerten erlebt.
     
  20. straycatstrat

    straycatstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.09
    Zuletzt hier:
    25.03.20
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    1.486
    Erstellt: 17.07.14   #20
    Vielleicht eine Versoul?

    Die hatte Ron Wood in der jüngeren Vergangenheit gerne mal mit, auch wenn die eher gold ist.
     
Die Seite wird geladen...