mein Hobby-Home Studio *smile*

  • Ersteller Strolch.-
  • Erstellt am
Strolch.-
Strolch.-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.22
Registriert
30.07.20
Beiträge
8
Kekse
0
Hi Leute,
ich hab das erste mal in meinem Leben die Kohle um mir einen alten Traum zu erfüllen: Mein eigenes kleines Home-Studio. :)

Und dafür brauche ich (unter Anderem) ein Interface.
Leider kenne ich mich mit Interfaces nicht aus. Deshalb bitte ich hier um Rat worauf ich beim Kauf achten sollte und was für Interfaces in Frage kommen könnten.


Hier ist was ich machen möchte.
- Musik Produktion
Ich würde gerne Musik produzieren. Mit Abelton. Dazu möchte ich mir einen MIDI-Controller mit Drumpad plus Loop-Station besorgen. A la Mark Rebillet.

- Synthies
Ich möchte ins Synthesizer-Spielen einsteigen und möchte auch einige Analoge ausprobiern. Im Moment liebäugele ich mit einem Moog.

- Gitarre
Ich habe eine Konzert Gitarre mit Tonabnehmern. Ich möchte die Gitarre wahrscheinlich nicht zum produzieren benutzen. Aber es wäre cool wenn ich sie aufnehmen könnte.

- Mikrophon
Ein Mikro möchte ich mir besorgen um Gesang und Umgebungsgeräusche aufuzunehmen.


So stelle ich es mir vor:

Die Gitarre geht über Klinke in das Interface.
Das Mikro geht über Klinke ins Interface.
Der Symthie geht über Klinke ins Interface.
Das Interface ist per MIDI an meinen PC angeschlossen.
Der MIDI-Controller und Loop Station sind per MIDI an meinen PC angeschlossen.

Im DAW sehe ich dann zwei Audio Eingänge:
- Den MIDI Controller und
- Das Interface

Ist das bis hierhin alles richtig?

Jetzt habe ich ein paar Fragen:
- Ich würde mich gerne beim Gitarrespielen / Singen live hören. Macht es mehr Sinn das Interface als Monitur zu nutzen (also die Kopfhörer ins Interface zu stecken) oder das ganze übers DAW zu machen (also Kopfhörer in den PC Audio Ausgang)
- Könnte ich theoretisch auch die Instrumente die am Interface hängen mit der Loop Station loopen?
- Bekomme ich für die Instrumente die am Interface hängen seperate Spuren im DAW? Kann ich also z.B. den Gesang und die Gitarre seperat nachbearbeiten. Oder ist das alles wie ein Eingang?

Vielen Dank für alle Tips und Ratschläge
 
Eigenschaft
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.041
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo, @Strolch.- ,

...autsch, hier fehlen noch ein paar Grundlagen. Aber ich denke, da können wir ein wenig weiterhelfen.

Der Gedanke Instrument/Mikrofon -> Interface -> Rechner mit Software ist grundsätzlich korrekt. Machen wir weiter: Wieviele Kanäle kannst Du Dir vorstellen, gleichzeitig aufnehmen zu wollen? Danach richtet sich nämlich die Größe des Interfaces...
Mit einem achtkanaligen Interface kannst Du z. B. ein Mikrofon, den Looper in stereo und noch zwei Synths in stereo simultan aufnehmen und hättest immer noch eine Spur in Reserve. Mikrofone schließt man übrigens NICHT per Klinke an, sondern per XLR-Kabel! An den allermeisten Interfaces sind die Eingänge als Kombibuchse XLR/Klinke ausgeführt, hängst Du also ein Mic per XLR dran, geht es über den eingebauten Vorverstärker, kommt ein Instrument per Klinke dran, wird der Mic-Preamp umgangen.

Alle Inputs am Interface, die Du belegst, kannst Du natürlich als Einzelspuren in Deiner Software aufnehmen - Du mußt sie nur entsprechenden Spuren zuordnen, das ist aber nicht Ableton-spezifisch, das ist bei jedem ernsthaften Aufnahmeprogramm so.

Der MIDI-Anschluß (Achtung, nicht alle Interfaces haben sowas...) ist wohl meist immer noch als fünfpoliger Anschluß ausgeführt, ich hab' jetzt nicht extra nachgeschaut. Du brauchst aber keine MIDI-Verbindung vom Interface zum Rechner, das läuft eigentlich über die normale USB-Verbindung zwischen Interface und Rechner mit.

Das Monitoring machst Du üblicherweise über das Interface, will heißen, das nennt sich dann direct monitoring und greift das gerade aufgenommene Signal extra ab, um es Dir auf Kopfhörer oder Monitorboxen auszuspielen. Die bereits bestehenden Spuren, die Du schon hast, kommen aus dem Rechner, üblicherweise kann man das Verhältnis zwischen Playback und Aufnahmesignal fürs Monitoring regeln.
Deine Idee, das Interface zu benutzen und das Monitoring über Kopfhörer am PC zu machen, ist leider falsch. Für Audioanwendungen verwendest Du ja den Treiber des Interfaces, das ist einer, der dem Standard ASIO entspricht, der ist speziell fürs Recording gedacht, um Verzögerungen zu minimieren. Und: Beim Aufnehmen kann es nur einen Herren im Haus geben, und das muß der Treiber des Interfaces sein (vereinfacht gesagt). Also bekommst Du Dein Monitoring-Signal auch über das Interface.

Mit diesen und bestimmt noch hereinkommenden anderen Ratschlägen setzt Du Dich am besten noch mal hin und überlegst genau, was Du an Kanälen und Ausstattungsmerkmalen wirklich brauchst.. ;) , dann grenzt sich das Ganze schon ein. Im Moment könnte man Dir nämlich vom Zweikanal- bis Achtkanalinterface alles empfehlen :D Und, ganz wichtig: Hast Du schon eine Vorstellung, was Du bereit wärest, für Interface und Monitorboxen auszugeben?

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
punkadiddle
punkadiddle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
31.12.11
Beiträge
1.888
Kekse
3.172
Ort
moin-Land
Hai,

bitte zuerst die Ausführungen von @Basselch verinnerlichen und für dich entscheiden, was du tatsächlich willst/brauchst. Und dann vielleicht mal die Ebay-Kleinanzeigen und die anderen Anzeigenportale durchforsten. Momentan scheint es so zu sein, dass ein Menge Menschen in den zurück liegenden Coronamonaten auf ähnliche Ideen wie du gekommen sind und sich ordentlich mit homerecording-Equipment eingedeckt haben.

Nach einer Weile haben sie dann festgestellt, dass man sich in eine DAW inkl. Hardware nicht "mal eben so nebenbei" einarbeitet, sondern, dass das eine echte Aufgabe ist, die für die meisten Menschen mit wirklich Aufwand und Hingabe, lesen von Anleitungen, Anschauen und Verstehen von Videotutorials und echt Arbeit verbunden ist. Jede echte DAW, und damit meine ich nicht "audacity" oder Vergleichbares, ist ein extrem komplexes, sehr leistungsfähiges Softwarewerkzeug, dass wirklich eine Menge kann, aber eben auch entsprechend leicht fehlbedient werden kann. Wenn man das Grundprinzip verstanden hat, aber eben auch erst danach, kann es eine Menge Spass machen und zu erstaunlichen Ergebnissen führen. Wie gesagt, aufwändig und nicht mal eben so eine Woche lang eine Stunde abends.

Das haben offenbar eine Reihe von Menschen unterschätzt und die gesammelten Hardwareteile werden aktuell fast ohne Ende wieder abgestossen. Da sind ordentliche Pakete inkl. Interface, Studiomikros und Abhöre teilweise neuwertig zum halben Preis oder weniger zu haben.

Wenn du wirklich erst einmal weisst, was du willst....

keep on recordin`
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Strolch.-
Strolch.-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.22
Registriert
30.07.20
Beiträge
8
Kekse
0
Hi danke für die tollen Antworten!!

@Basselch : Wie du gesagt hats. Mir fehlen einige Grundlagen. Danke für all die Tipps. :)
@punkadiddle : Super Hinweis! Ich bin mir bewusst, dass es eine große Aufgabe ist. Ich träume schon länger davon und bin bereit es zu wagen. :)

Update von meiner Seite:
- Ich habe parallel nach MIDI-Controllern geschaut und mich letztlich entschieden mir statdessen ein Roland Juno DS zu holen.
- Studio Boxen hab ich schon: Rokit 6
- Budget fürs Interface: Ich dachte ursprünglich an ca 100€. Aber jetzt habe ich den Eindruck, dass ich damit nicht auskommen werde. Ich denke um die 200€ wären cool.

Interface
Perfekt wäre wahrscheinlich einer Interface mit 4 Kanälen und MIDI-Eingang Dann könnte ich mein Roland Juno DS per MIDI anschließen, ein Mikro, eine Gitarre und einen Synthy in Stereo.
Richtig?

Was mir jetzt durch den Kopf geht:
- Ich würde gerne auch Sound von meinem PC spielen können. Weil alles an den Rechner angeschlossen wäre mit dem ich auch Filme gucke, Musik höre, etc. Brauche ich dafür einen Aux-Anschluss? Oder geht das über USB?
- Ich würde mein Roland Juno gern auch als MIDI Controller verwenden. Kann ich das MIDI Signal ins DAW einspeißen und den Sound vom DAW auf dem Interface Monitor hören?
- Mein PC ist etwas älter und hat nur USB 2.0.... ist das ein großes Problem bezüglich Latenz?
- Was haltet ihr vom Behringer UMC404HD?
- Was haltet ihr vom Tascam US 4x4 ?
- Beim Behringer finde ich es gut, dass der Main ausgang XLR ist. Die meisten Interfaces haben Klinke als Augang. Warum ist das so?
 
Zuletzt bearbeitet:
punkadiddle
punkadiddle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
31.12.11
Beiträge
1.888
Kekse
3.172
Ort
moin-Land
Die meisten Interfaces haben Klinke als Augang. Warum ist das so?
warum das so ist, weiß ich auch nicht. Aber bitte darauf achten, wenn Klinke, symmetrische STEREO-Klinkenkabel verwenden.

Ich bin bisher gut mit den Focusrite Scarletts gefahren. Hatte da schon einige im Gebrauch. Das 6i6 2nd Gen oder das aktuelle 8i6 3rd Gen käme dann wohl für dich in Frage.

keep on recordin`
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.041
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo, @Strolch.- ,
Was mir jetzt durch den Kopf geht:
...versuchen wir, das mal alles abzuhaken ;) :
- selbstverständlich kannst Du auch alles, was Du am PC hörst, über das Interface wiedergeben. Dann räumst Du einfach nur in den Systemeinstellungen Dein zukünftiges Interface an die Stelle des "bevorzugten Wiedergabegerätes" oder wie immer es je nach Betriebssystem heißt, und ab sofort ist das Interface Deine Soundkarte. Du mußt es halt nur anschalten :D, sonst bleibt Dein Rechner stumm... und das läuft natürlich über den USB-Anschluß des Interfaces.
- das mit dem Juno als MIDI-Controller sollte klappen... dann legst Du halt dafür eine MIDI-Spur an und wählst Deinen gewünschten Sound.
- beim Rechner ist die individuelle Konfiguration in Sachen Latenz viel wichtiger als das reine Alter. Ich habe noch einen alten Recording-Laptop, der läuft perfekt unter XP pro mit 4 GB RAM und einem alten Zweikerner mit maximal 2 GHz. Wenn Du später mal sehr viel mit VSTis machst oder exzessiv Effekt-Plugins einsetzt, wäre es möglich, daß da leistungsmäßig was in die Knie geht, muß aber nicht unbedingt sein.
- sicherlich werden beide von Dir aufgeführten Interfaces ihren Zweck erfüllen, wenngleich bei nur dieser Auswahl ich dem Tascam den Vorzug geben würde - ohne Behringer "bashen" zu wollen. Ich habe im Laufe meiner Recording-Laufbahn enorme Mengen an Behringer- und Tascam-Geräten unter den Händen gehabt, im Stich gelassen hat mich nie eins, aber ich fand im Schnitt die Tascam-Geräte stets "wertiger" in den meisten Bereichen. Ansonsten würde ich mich aber auch der Empfehlung von @punkadiddle bezüglich der Focusrite-Scarlett-Reihe anschließen ;)
- Lautsprecheranschlüsse in Klinkenausführung? Ich tippe bei vielen ganz kleinen Interfaces auf Platzprobleme, das Tascam hätte eigentlich Platz satt... :nix: - vielleicht spielen Preisüberlegungen eine Rolle, da zählt jeder Cent, den ein Bauteil vielleicht billiger ist...

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Strolch.-
Strolch.-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.22
Registriert
30.07.20
Beiträge
8
Kekse
0
Vielen Dank 🙏

Ich habe mich auf euren Rat hin für das Focusrite entschieden.
Ich habe ein 8i6 3rd Gen auf Kleinanzeigen gefunden für 200€.
Danke für die Hilfe. Ich bin froh, dass ich hier gefragt habe :)

Eine letzte Kleinigkeit habe ich noch:
@Basselch, du hast von eiener guten PC Konfig geschrieben. Daran wäre ich interessiert. Falls du einen Link hast du einem HowTo oder Ähnlichem wäre ich sehr dankbar.
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.041
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo, @Strolch.- ,

...immer gut zu lesen - und wahrscheinlich, da Du von einem "älteren" PC sprichst, immer noch aktuell - wäre der Guide zur Optimierung von Audiorechnern: KLICK
Die Crux bei der ganzen Sache ist, daß man nicht mal sagen kann, verbaue dies zusammen mit jenem und stell' es so und so ein, das läuft garantiert... es ist immer das Zusammenspiel aller Komponenten, Programme usw.
Ein hilfreiches Tool ist auch der LatencyMon. Der sagt Dir, wenn da mal irgendwas ins "Rote" geht, auch, was für eine Sache dahintersteckt, das können wertvolle Tips sein.

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben