Meine Band ist kaputt

von James-R., 16.10.06.

  1. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 16.10.06   #1
    Erstmal hi,
    sieht zwar aus wie mein erster Post in diesem Forum aber das ist er aber sicher nicht, ich hab mich extra nochmal neu angemeldet nur um dieses Thema mit euch zu besprechen. Denn von dem was ich jetzt rede möchte ich nicht, dass meine Bandmitglieder, von denen einige auch manchmal in diesem Forum aktiv sind, erfahren.

    Meine Band gibt es nun seit gut einem Jahr, und ich komm mit der Situation einfach nicht mehr zurecht. Das Hauptproblem ist einfach mein Niveau (ich weiß das klingt gleich arrogant) verglichen mit dem einiger anderer Bandmitglieder. Ich behaupte von mir selbst und bekomm das auch immer wieder gesagt mein Instrument (die Gitarre) sehr virtuos zu beherschen und bin in der Lage tolle Songs in verschiedenen Musikstilen zu schreiben. Musik ist mein Leben außerhalb der Schule beschäftig ich mich nichts anderem mehr, ich versuch ständig mich weiter zu entwickeln und neue Musikstile für mich zu erschließen. Die Schritte welche ich als Musiker in einem Jahr gemacht habe finde ich persönlich gewaltig, zu Anfangszeiten meiner Band war es schwierig für mich einen einfachen Song zu schreiben, an Soli war noch nicht wirklich zu denken, spieltechnisch war ich zwar nicht so weit entfernt von meinem heutigen ich aber kompositorisch sind es Welten. Mittlerweile schreib ich komplexe Songs die immer mehr in die Richtung Progmetal gehen, bin in der Lage Soli in verschiedenen Tonarten zu improvisieren und mein stilistisches Repertoire umfasst nicht nur Metal sondern auch Jazz, Klassik, Funk, Blues, Fusion und Rock. Bei mir persönlich als Musiker läuft also alles gut, mein Problem:
    Die meisten meiner Bandmitglieder können einfach nicht mehr mithalten

    Eigentlich befindet sich nur noch unser Drummer auf einem vergleichbaren Niveau, mit unserm Sänger komm ich zurecht aber unser Bassist und 2. Gitarrist können mir einfach nicht das Wasser reichen.

    Ich finde einer funktionieren Band sollten alle Mitglieder von einander profitieren, bei uns sieht es so aus das ich aber die Songs schreibe, die Bassspur geb ich vor oder ist aber sehr ähnlich der Gitarrenspur und unser 2. Gitarrist hat erst einmal eine kleine rhythmische Idee geliefert die gut genug war damit wir sie auch benutzt haben normalerweise muss ich ihm ganz genau sagen was er spielen soll und es ihm dann noch bei bringen. Unser Drummer überlegt sich wenigstens sich selbst was er spielen soll und macht das auch sehr gut, unser Sänger schreibt zumindest gesangsmelodien die ganz ok sind.
    Ich verspür keine Freude beim Bandproben, die Freude ist bei mir eher da wenn ich daheim meine Ideen für die Band entwickle, sie dann in der Band zu hören ist zwar toll aber nie wirklich berauschend. Ich würde gerne die meisten Songs einfach spontan durch jammen beim proben entstehen lassen weil mir das einfach am meisten Spass macht, es funktioniert aber nicht, unser 2. Gitarrist und unser Bassist sind dazu einfach nicht in der Lage. Der Gitarrist entwickelt sich wenigstens weiter, er hat eine tolle Entwicklung gemacht seit unseren ersten Tagen, sie ist fast mit meiner zu vergleichen, jedoch trennen uns trotzdem noch Welten, denn ich hab mich mind. genauso entwickeln. Aber unser Bassist tritt jetzt schon seit Monaten auf der Stelle, er hat zwar Rhythmusgefühl aber einfach keinen Sinn für Rhythmen und den Groove, ich kann ihm komplexe Rhythmen vorgeben und er spielt sie dann jedoch ohne viel gefühl und selber würde er nie auf so eine Idee kommen , was das jammen mit ihm sehr öde gestaltet bzw. erst gar nicht möglich macht weil seine unrhythmischen licks (bestehen meist aus einer Aneinanderreihung von Vierteln und Achteln nicht zu meinem kram passen). Zudem entwickelt sich nicht einmal sein Musikgeschmack weiter, er hört immer noch genau den selben Kram wie vor einem Jahr und ich mein jetzt nicht nur den Stil auch konkrete Bands, ich find das ehrlich gesagt komisch. Er scheint mir auch bei weitem nicht die brennende Leidenschaft für Musik zu haben wie ich sie habe. Mir kommt es so vor als gehe es ihm nur um das große Drumherum. Saufen, posen, groupies, die Mode, alles für mich nette aber sehr nebensächliche Dinge

    Eigentlich würde ich ja mit den anderen darüber reden ihn zu kicken und vlt den gitarristen gleich mit, aber bei uns in der Gegend gibt es einfach keinen Bassisten der das spielen kann was er spielt und zudem nicht schon irgendwie in einer Band beschäftigt wäre. Bei dem Gitarristne ist noch das Problem das ich sehr gut mit ihm befreundet bin und ers mir mittlerweile wohl auch persönlich nehmen würde wenn ich ihn kicke denn er hat sich ja schließlich stark entwickelt in letzter Zeit. Aber ist halt immer noch auf einem Niveau das nicht an das meinige ran reicht.

    Das andere Problem ist es noch das für uns als Band insgesamt eigentlich sehr gut läuft, unsere 3 Gigs die wir bisher hatten waren ein Riesenerfolg, wir waren zwar nie Headliner trotzdem immer die Band mit den meisten Fans vor der Bühne und dem größten Applaus. Und weitere Gigs stehen an, zudem werden wir bald unser erstes Album aufnehmen. Uns bescheinigt eigentlich auch jeder das wir echtes potential haben, und sowas möchte man natürlich nicht so einfach aufgeben. Wir haben als Band eigentlich auch noch so viel vor. Ich überlege jetzt die Albumsaufnahme durchzuziehen und danach zu gucken wie es weiter geht. Aber käme es nicht mies die Leute nachdem das Album aufgenommen ist einfach zu kicken?

    Was denkt ihr, hattet ihr schohn ähnliche Erfahrungen, ich fang gleich an zu weinen , bitte helft mir
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.10.06   #2
    Na - also ich weiß nicht, ob sich unsere Wege nicht schon mal gekreuzt haben, aber ich fange einfach mal an, als wär da nichts gewesen:

    Ihr habt Euch auseinander entwickelt, Euer Engagement, Eure Neugier und Eure Interessen und Fähigkeiten gehen weit auseinander, wenn ich das mal einfach so Deine Beschreibung als zutreffend annehme.

    Das gibt es in den besten Beziehungen und den besten Bands.
    Da ist nichts ehrenrühriges dabei und wenn die Reise woanders hingeht, ist es Zeit, sich zu trennen oder Arrangements zu treffen.

    Ich sach jetzt auch mal nix zum Begriff "kicken".
    Ich frage Dich einfach, was für Alternativen Du hast, zu dem zu kommen, was Du willst.

    Ne zweite Band? Warten, bis Du von da wegziehst in eine Gegend, wo Dir mehr Gleichgesinnte und -befähigte entgegen kommen? Ne homerecording-Sache machen?

    Es gibt ja den schönen song: And if you can´t be with the one you love - love the one you´re with. Also: wenn Du keine Alternative hast, bleibt Dir nur zu überlegen, ob Du das, was Du jetzt hast, lieben oder zumindest annehmen und akzeptieren kannst oder nicht. Wenn nicht, dann nicht. Wenn ja: dann ist es Deine verdammte Pflicht und Schuldigkeit, damit auf menschliche und respektvolle Weise umzugehen. Denn dann geht Ihr alle einen Kompromiss ein - und jeder kommt nur mehr oder weniger zu dem, was er/sie will.

    Gut: es gibt noch den treffenden Satz: love it, change it or leave it.
    Das mit dem love it hatten wir schon. Also: change it. Wenn Du das nicht kannst - leave it.

    Andersrum: Was hindert Dich eigentlich daran, das, was Du derzeit hast, zu genießen?
    Die Leute wollen nicht so wie Du oder sie können nicht. Na und? Ihr habt Auftritte und Du kannst Dich an songs und soli ausprobieren, kommst mit dem Schreiben und Komponieren weiter und kannst Dich entwickeln.

    Wieviele Jahre wirst Du denn da noch hocken bleiben - in dem Land ohne Alternativen?
    Oder besser: wieviele Jahre willst Du denn da noch hocken bleiben? Ich konnte Deinem Profil kein Alter entnehmen - aber ich vermute mal, in ein bis zwei Jahren kannst Du tun und lassen, was Du willst und kannst dieses für Dich unbefriedigende musikalische Entwicklungsland hinter Dich lassen. Und wenn Dir Musik wirklich so viel bedeutet, wirst Du einen Weg finden.
    Was gewinnst Du denn jetzt konkret, wenn Du andere kickst ohne einen Ersatz zu haben?

    Also: mach die Aufnahme, entwickel Dich weiter und genieß es.

    Auf der menschlichen Seite kann ich Dir nur zu Offenheit raten - bzw. zu dem, was Du von anderen auch erwarten würdest - was meistens auf´s Gleiche hinausläuft.

    x-Riff
     
  3. James-R.

    James-R. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 16.10.06   #3
    Ok, ich hab mich wieder ein bisschen beruhigt. Erstmal danke X-Riff für deine Antwort.
    Ich bin 17 und mach in 2 Jahren mein Abi. Das was du gesagt hast war schonmal hilfreich:) , aber nur weil ich jetzt nicht mehr ganz ratlos bin soll das die anderen Boardmitglieder nicht davon abhalten zu diesem Thema Antwort zu geben
     
  4. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 16.10.06   #4
    nun, aber sie spielen es doch. ich finde es ein bischen unfair, zu sagen, dass du ein ganz besonderes talent für dein songwriting und das spielen hast und das gleiche aber bei anderen so einzufordern. die band scheint ja menschlich gut zu funktionieren, aus deinem post geht nicht hervor, dass die anderen musiker deinen songwriting-stil nicht mittragen.

    dein "profitieren" würde ich nicht als musik-festgelegt sehen. wenn du dir die mühe machst, fertige songs abzuliefern, die dann deine kollegen spielen, scheinst du ja von einer menschlich gut funktionierenden band zu profitieren, die offensichtlich dabei gut und erfolgreich rüberkommt.

    wenn du ein besonderes talent hast, bringt dich das auch ein wenig in die verantwortung, das in deine band einzubringen, vielleicht kannst du dich dann ja bei organisatorischen sachen zurücknehmen.

    oder habe ich deinen post missverstanden, und die anderen können die sachen nicht so spielen, wie du sie schreibst?

    für mich klingt es bisher als chance, loyale bandkollegen die spielen was du schreibst, ohne diskussion und allüren. du als mastermind mit deinen musikern - davon träumen andere.

    ich finde es schwierig zu sagen, "ich definiere den stil und die anderen müssen dann auf meinem niveau selber kreativ sein"

    wenn das das problem ist, musst du dir andere leute suchen, was aber bestimmt nicht leicht wird....


    p.s. autsch - hoffentlich gibts keinen ärger wegen des zweiten accounts. obwohl ich deinen grund nachvollziehen kann. aber wenn deine bandkollegen nur durch das forum hier erfahren könnten, wie du denkst, scheint aus deren sicht ja alles super zu laufen.
     
  5. Surf Solar

    Surf Solar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.11
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    Ω
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    11.814
    Erstellt: 16.10.06   #5
    Mich schockt es grad ein bischen, dass dein Post (Sad Guy) haargenau auch meine Situation beschreibt, sogar das mit dem Drummer ist bei mir genauso!

    Doch was ich da als "Ausweg" erstmal vorübergehend gefunden hab, ist dass ich so ein kleines Home-Recording Project betreibe, ist zwar "nur" Ambient Musik, aber macht enorm Spass!

    Würde dir wie X-Riff erstmal dazu raten!
     
  6. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.423
    Zustimmungen:
    2.202
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 16.10.06   #6
    ich bin auch einer von denen die mit der band nicht zufrieden sind, allerdings sage ich von mir nicht, dass ich besser bin als die anderen. sowas beurteile ich nicht gerne...

    bei mir ist es so dass der andere gitarrist und der drummer nicht so richtig auf tipps oder vorschläge eingehen können/wollen, auch wenn basser, sängerin und ich der meinung sind der part muss anders werden...
    die tips werden immer nur ins lächerliche gezogen oder die lieder die ich schreibe total verunstaltet...als ich das vor den beiden bei einer pause bei einer probe ansprach machten sie einen auf "nicht gehört" und sind nicht beachtet wieder in den proberaum um damit fortzufahren in meinen ohren, und auch den der anderen, zu "verunstalten", ohne reue.

    ICh weiß nicht was ich machen soll, aber eine neue band findet sich nicht...:(
     
  7. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 16.10.06   #7
    ich kann aus der gegenteiligen Sicht berichten. ich bin eher der Typ mit wenig Talent der sich alles hart erarbeiten muss.

    Nun ja: x-riff hat es wie immer sehr gut zusammengefasst wie ich deine Situation sehe. ich möchte nur nochmal verstärken wie du mit deinen mitmusikern umgehen solltest. Wichtig ist, dass sich die anderen ernst genommen fühlen, sonst kommen die evtl. auf die Idee dich zu kicken, weil die keinen Bock darauf haben ständig bevormundet zu werden.
     
  8. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 17.10.06   #8
    Na ich weiss nicht...

    Totale Selbstverwirklichung gibts alleine daheim vor dem PC. Da kannst deine Songs 1:1 umsetzen.

    In ner Band laufts anders. Zumindest in unserer. Betonung auf "unserer". Das halt ich fuer ganz wesentlich. Ich tanze auch meistens mit ein paar Songs an, die auf der Gitarre soweit fuer mich fertig waeren. Dann macht jeder was dazu, was auch immer. Jeder nach Lust und Laune und je nachdem was er grad drauf hat. Und dann wird bei dem einen Riff was dazugemacht, oder rausgenommen, der Saenger singt zum palm mute Gewitter irgendwelche Shamanengesänge wenn er was gutes geraucht hat und zum Schluss kommt ein Song raus, den ich so nie gemacht haette. Aber irgendwie ne absolut coole Mischung von Leuten mit ganz unterschiedlichen Zugaengen zur Musik. Jo, und das sind dann unsere Songs. Die der Band. Und nicht vom dodl mit Mitmusikern.
    Und das taugt mir ungemein wie es ist.

    Und wenns mal nicht lauft und das Resultat einer 4 stuendigen Probe bloss eine leere four roses Flasche ist, na auch egal.

    Entweder sind alle extrem ehrgeizig und haengen sich mit dir voll rein, oder eben nicht. Dann find dich damit ab oder such ne neue Band, oder produzier alleine etwas. Wobei man beim alleine produzieren eventuell schnell draufkommt, dass man sich vielleicht ein wenig überschätzt hat. ich kenn das aus eigener Erfahrung :p

    Zum Thema kicken - so wie ich das sehe sind alle anderen zufrieden. Du kannst also kaum jemand "kicken" wie du es so nett umschreibst. Bestenfalls "aussteigen". Auch ein ganz wesentlicher Unterschied.

    Und zu guter Letzt: Irgendein weiser Mann hier im Forum hat mal geschrieben "Es wird nicht klappen wenn einer nen Plattendeal will und der andere einfach alle 2 Wochen mal laut Gitarre spielen". Oder so aehnlich. Wenn du also wirklich so überdurchschnittlich talentiert bist und das mit Vollgas angehen willst, dann wirst du mittelfristig aus der band raus muessen. Und das möglichst ohne jemandem auf den Schlips zu treten. Denn offensichtlich bemuehen sich eh alle. Ich bin deshalb ein klein wenig irritiert, wie du da ueber deine Kollegen/Freunde(?) schreibst. Noch dazu wo du es ihnen gegenueber scheinbar noch nicht angesprochen hast.

    cu
    martin
     
  9. Matt Damon

    Matt Damon Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    16.11.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.06   #9
    sry aber deine situation kann ich nicht wirklich nachvollziehen, es gibt immer einen der besser is auf der gitarre, drum kürt man ihn ja dann auch zum "LEAD" gitarristen, der andere ist meistens ein bisschen schwächer und spielt halt rythmussachen..(ausnahmen gibts immer egal)

    meine güte, sag im sein backing und gewitter drüber was hergibt, das sollte doch eigentlich spass machen...

    wenn der unterschied wirklich so gravierend ist wird sich auch nichts dran ändern, es sei denn du setzt dich jede Woche zusätzlich zu den proben mit einzelnen leuten zusammen und erklärst ihnen und erklärst ihnen und zeigst ihnen, und irgendwann checken dies dann auch...ich spiel jede woche mit unserem leadgitarristen zusammen...hab die blöde angewohnheit immer die ganzen hits in der band zu schreiben+text und auch die schönsten melodien nur leider kack ich voll ab damit...drum speilts er und ich backing und gut is....

    und sag deinen kumpels mal sie aollen auc mal kreativ werden, wer ein lied schreibt, stellt automatisch viel höhere ansprüche an sich selbst und entwickelt sich automatisch weiter....:great:

    Das wird schon mit euch! Viel glück!
     
  10. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 17.10.06   #10
    Ich wäre an Deiner Stelle vorsichtig, Dein Können als Maß der Dinge in der Band darzustellen. Schnell fühlen sich die Anderen nämlich von Dir genervt und benachteiligt, weil sie auf das musikalische in der Band gar keinen Einfluss mehr haben. In meinen Augen ist das äusserst unfair von Dir. Und wenn Deine Bandkollegen dann genug von Deinem Verhalten haben, kann es nämlich sein, dass Du derjenige bist, der gekickt wird und nicht Du jemanden aus der Band wirfst !!!

    Eine Band kann nur als Ganzes funktionieren. Jeder muss sich nach seinen Möglichkeiten einbringen können und den Stil der Band mitbilden. Songs der Band sollten nicht die Sache eines Einzelnen sein.

    Worin liegt eigentlich das Problem die verschiedenen Levels, auf dem die einzelnen Bandmitglieder stehen, miteinander zu arrangieren, so dass jeder sich zu gleichen Teilen einbringen kann und auch Du mit dem Endergebnis zufrieden bist ?
    Ich habe auch schon in einer Band gespielt, in der der andere Gitarrist halt etwas schlechter war als ich und wir haben trotzdem geile Mucke zusammen gemacht. Und Du spielst ja nicht mit absoluten Diletanten zusammen, sondern schon mit fähigen Musikern. So what ?!

    Übrigens solltest Du Dir vor den Aufnahmen des Albums überlegen, in welche Richtung Deine Entscheidung gehen wird. Erst aufzunehmen und sich dann von dem Einen oder Anderen zu trennen ist in der Tat mies !

    Setzt euch doch einfach mal in Ruhe zusammen und sprich Dein Problem an. Dann könnt ihr zusammen klären, wie es weiter gehen wird. Vielleicht kannst Du Deine Kollegen ja auch motivieren, sich noch mehr ins Zeug zu legen, wer weiss ...

    Es steht übrigens nicht Dir alleine zu, über bandrelevante Dinge zu entscheiden. Das ist Sache Aller und zwar zu gleichen Teilen.
     
  11. Surf Solar

    Surf Solar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.11
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    Ω
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    11.814
    Erstellt: 17.10.06   #11
    Sorry, aber das halte ich für grossen Schwachsinn...



    @ Topic ih glaube Damon Albarn, der Sänger von Blur (heisst der so?) hat mal gesagt:
    "eine Band muss das undemokratischste sein das es gibt" was das ganze imo auf den Punkt bringt..

    Meiner Meinung nach söllte es immer einen geben der das musikalische Zepter in der Hand hält, gerade noch wenn die anderen Mitmusiker etwas "orientierungslos" sind...

    Schaut euch The Mars Volta an, da schreibt der Gitarrist grösstenteils fast das komplette Album alleine, und doch funktioniert es wunderbar...
     
  12. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 17.10.06   #12
    Ich wurd bei der Aussage auf Ironie tippen.

    Kann auch nicht klappen, ausser es geht um viel Geld. Fuer nix spielt keiner in einer Band, wo er einen Chef hat und selbst nix zu melden.
    Oder wer hier meldet sich freiwillig fuer so eine Konstellation? :D
    Ich wette keiner.

    Wenn in einer Band alle bis auf einen zufrieden sind, dann wird der nicht viel auf den Tisch hauen koennen. Kann unser sad guy wohl auch nicht, sonst muesst er ja hier nicht mit Doppelaccount sein Herz ausschuetten :p
    Ich wuerd, wenn ich auf sowas draufkomme, in 15min meine Sachen gepackt haben.

    cu
    martin
     
  13. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 17.10.06   #13
    ich hab jetzt nicht alle antworten gelesen, aber "Sad Guy" erinnert mich sehr an einen meiner früheren Gitarristen.

    Anfangs haben wir in der Band gecovert. In den Spielpausen hatte er immer eigene Kompositionen gespielt. Nach ein paar Covers wollten wir uns an Eigenkompositionen machen, und da kamen seine Ideen eigentlich sehr gelegen, weil uns anderen nicht wirklich was tolles eingefallen ist. Da unser anderer Gitarrist dann aber die Riffs nicht 100%ig genau nachspielen konnte, ist der andere sehr sauer gewesen und wollte seine Kompositionen nicht mehr spielen, also haben wir weiter auf langweiligen Arrangements rumgeritten und immer verändert, und unzufrieden waren wir dennoch. Was noch viel mehr genervt hat war der Beginn der Probe, wo der erste Gitarrist dann immer erzählte, wieviele neue Songs er in der letzten Zeit geschrieben hat, und wie toll die ja sind.

    Die Band hat sich übrigens aufgelöst, mit dem Gitarristen hab ich nur noch selten Kontakt, aber er hatte seither weder eine andere Band, noch einen Auftritt vor familienfremden Leuten.

    So, ich hoff du konntest ein paar Parallelen sehen (wenigstens die die ich gesehen hab).

    Die Frage ist, ob du so weiter in der Band weiterleben kannst, oder ob du dir denkst "ich hab hier gelernt, aber irgendwann kommt die Zeit des Abschieds".

    PS: Das mit dem Viertelbasser kenne ich. In den Pausen machte er Slapübungen aus dem Lehrbuch und in den Songs spielte er viertel auf dem Grundton, der oft noch nichtmal getroffen wurde.
     
  14. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 17.10.06   #14
    ich versteh euch alle nich so richtig.
    Meine Band ist mein Hobby. Wenn sie mir keinen Spass mehr macht ueber einen laengeren Zeitraum und nicht abeshbar ist, dass es besser wird, dann suche ich mir eine neue Band, mit der ich meine Freizeit lieber ausfuell.
    Oder ich such mir n neben-projekt oder ich mach solo-aufnahmen oder sonstwas. Ist ja nicht so, dass jemand Dich zwingt, Dich mit diesen "unfaehigen" Leuten zu umgeben, wenn es Dich so ungluecklich macht...

    Nach der Beschreibung von SadGuy wuerd ich sagen, dass deine Bandkollegen dich eh schon erkannt haben, wenn sie das hier gelesen haben ;-)
     
  15. erawdrah

    erawdrah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.07
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.06   #15
    Jaja immer auf die Basser! :D
     
  16. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 17.10.06   #16
    Jo, ich glaub, ich kann nicht mehr viel sinnvolle neue Dinge beitragen, aber folgendes möchte ich noch anmerken:

    Bandmitglieder sind Menschen, also bitte behandel(t) sie als solche! Immer wenn ich hier lese "XYZ kicken", dann frag ich mich schon ein bisschen. Zumal du da als einzelner eh nicht weit kommst.
    Außerdem haben die Kollegen vielleicht den Kopf voll mit anderen Sachen, so dass sie gar nicht die Muße haben, sich musikalisch weiterzuentwickeln. Kann ja sein, was auch immer der Grund dafür ist.

    Bescheidenheit schadet nicht, Selbstkritik tut auch der eigenen persönlichen und musikalischen Entwicklung gut. Das soll nicht heißen, dass man kein Selbstbewusstsein haben solls und sich nicht über seine Fortschritte freuen soll - um Gottes willen, im Gegenteil. Man sollte aber schon versuchen, das was die Bandkollegen tun anzuerkennen. Es sind ja auch nicht alle wundervolle Komponisten, Solisten, Begleiter in einem, sondern jeder hat Stärken und Schwächen.
    Da ich eure Band allerdings noch nie gehört habe, soll das auch nur ein Denkanstoß sein, mehr nicht.

    Die Idee mit dem Homerecording find ich eigentlich ganz gut. Wenn du momentan eine fruchtbare Phase hast, könntest du sie dadurch mehr "ausleben" und gleichzeitig davon profitieren. Einerseits bekommst du eine andere Perspektive auf dein Spiel und deine Kompositionen, andererseits hältst du die Stücke dadurch auch für dich selbst oder deine Band etc. fest. Außerdem hilft dir das Aufnehmen vielleicht auch ein bisschen dabei, an deinem Sound zu feilen - für Studio und Gigs.
     
  17. James-R.

    James-R. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 17.10.06   #17
    Danke für alle antworten, jedoch muss ich einige Dinge trotzdem mal klar stellen


    zu dodl's Aussage
    zu LPGoldTop's Aussage
    Noch was zudem was Cheldar sagte

    Danke für alle antworten, ich hab mir jetzt viele Gedanken gemacht und weiß schon ein paar Sachen die zu ändern sind, jedoch muss ich auch noch über viel nachdenken.
    Einige Leute schätzen mich jedoch jetzt falsch ein, ich bin echt nicht die Bandleadersau die alle anschreit und absolut wütend die Probe beendet nur weil irgendeine Kleinigkeit passiert ist. Ich halte mich für einen sehr umgänglichen Menschen, aber übers Internet kann man ja viel erzählen also kann ich es verstehen wenn ihr mir das jetzt nicht glaubt
     
  18. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 17.10.06   #18
    Sad guy: Ich nehme Dir das durchaus ab. Es kam aber in Deinem ersten Post nicht so deutlich raus.

    Ich finde das total klasse, wie Du Dich damit auseinandersetzt und wirklich versuchst, eine Lösung (oder mehrere) zu finden.

    Die Proben und vielleicht die ganze Situation entspannter zu gestalten, halte ich für einen enorm guten Ansatz.

    Eine betagte Dame, um die ich mich mal gekümmert habe, meinte: Von Enten kann man kein Rindfleisch erwarten. Das klingt jetzt vielleicht brutaler als sie es meinte (meist mit einem Zwinkern in den Augen).

    Es macht wirklich Sinn, sich mit den realistischen Möglichkeiten auseinander zu setzen - und die Dinge, die man mit einigen Leuten nicht umsetzen kann, eben anders umzusetzen.

    Es den Leuten vorzuwerfen oder ständig sauer oder enttäuscht darüber zu sein, bringt leider nichts. Wenn Du daraus einerseits eine größere "Relaxtheit" ziehen kannst diesen Leuten gegenüber und andererseits andere Möglichkeiten findest, Deine weiteren musikalischen Ambitionen - die ich auch klasse und verständlich, sogar sehr erstrebenswert - finde, dann ist glaube ich schon viel gewonnen.

    Viel Erfolg - und gib mal wieder Rückmeldung, wie es voran geht.

    Herzliche Grüße,

    x-Riff
     
Die Seite wird geladen...