Mesa "Lone Star" spezial - Unterschiede

von farmer, 06.04.07.

  1. farmer

    farmer Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.04
    Zuletzt hier:
    31.10.07
    Beiträge:
    13
    Ort:
    TS
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.07   #1
    hallo zusammen,

    kann mir evtl wer den unterschied des mesa "lone star" und "lone star spezial" sagen.
    verschiedene wattzahl und andere farbe ist mir klar.
    aber gibts da sonst noch relevante sachen die anders sind.

    danke schon mal
     
  2. Noelch

    Noelch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    16.01.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 06.04.07   #2
  3. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 06.04.07   #3
    Schau' mal auf www.piller.at/music ins Forum.
    Das wird von dem User Hoss geleitet, der den Amp besitzt.
    Dort wirst du sicherlich genaustens aufgeklärt ;).
     
  4. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 06.04.07   #4
    Der Lone Star Special ist ein Class-A Amp, während der normale Lone Star Class A/B gefahren wird.

    Die Unterschied liegen in der Auslegung der Endstufe. Der Special hat vier EL-84 Endstufenröhren, die die Charakteristik deutlich britischer prägen. Man erhält etwas mehr den rohen Marshall bzw. Vox Ton.
    Clean durchaus sehr schön, geht aber mit etwas höherer Lautstärke schon sanft in den Crunch über. Verzerrt klingt er ähnlich eines heißeren Vox AC-30.

    Der normale Lone Star ist mit vier 6L6er Röhren ausgestattet und orientiert sich mehr in Richtung amerikanische Sounds. In der Werksausstattung klingt der Amp mehr nach Fender mit tighten Cleansounds mit sehr viel Transparenz und Reserven und einen Zerrsound, der sich sehr gut für Texas-Blues Sachen eignet. Das rotzig-britische ist da eher nicht sein Ding, da auch der/die verbauten Celestion C90-Speaker in Kombi mit der 6L6 Bestückung sehr stark das Amerikanische prägen.

    Hoss sagt aber, daß man den Amp mit einem Vintage 30 Speaker und EL-34 Endröhren durchaus in die britische Richtung trimmen kann.

    Mir persönlich gefällt der Lonestar Special etwas besser, jedoch würde ich das Top bevorzugen, da ich dann nicht den C90 Speaker mitkaufen müsste, der mir persönlich überhaupt nicht gefällt.
     
  5. farmer

    farmer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.04
    Zuletzt hier:
    31.10.07
    Beiträge:
    13
    Ort:
    TS
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.07   #5
    ich bin jetzt den sound von marshall gewohnt bzw spiele einen combo schon längere zeit.
    nur mir ist der sound eher eine wenig zu kratzig.
    wäre ich dann mit dem class a/b besser drann? hab leider im momnet kein chance zum testen.
    welche box würdest du für´s top verwenden?
     
Die Seite wird geladen...

mapping