Messing Sattel

von the_paul, 23.05.04.

  1. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 23.05.04   #1
    Ich überlege im Moment, ob ich mir einen Webster Messing-Sattel kaufen soll, bei dem die Saitenhöhe einstellbar ist. Hat jemand Erfahrungen damit wie sich das klanglich im Gegensatz zum Knochensattel auswirkt?
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 23.05.04   #2
    Hatte ich auf meiner Fender. Hab mir eigebildet, dass der Ton lauter war. Aber wenn, dann echt nur Nuancen.

    Das mit der Saitenhöhe einstellen ging scheisse. Selbst auf der tiefsten Stellugn wars zu hoch. Und sonen Messingsatel von unten abzuschleifen...ist kein Vergnügen. Und die Nut im Holz wollt ich dafür auch net tiefer machen.

    Ausserdem sind die Saiten beim Tremoloeinsatz immer hängengeblieben.

    Aber vielleicht gibts da besser Systeme, Malmsteen spielt ja auch Messingsättel. Ich weiss nimemr, welche Marke meiner war.

    Zum Saitenhöhe Verstellen waren so kleine Kreuzschlitzschrauben drin. Und darüber liefen die Saiten. Net grade reibungsarm....
     
  3. the_paul

    the_paul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 23.05.04   #3
    danke für deine antwort. wenn das mit der saiteneinstellung aber schon so schlecht war, dann wird das aber wohl doch nix für mich sein. tremolo ist zwar kein problem, da ich bei der paula keins habe, aber ich glaub das bringt dann doch nix.
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 23.05.04   #4
    Schaus dir trotzdem mal an. Also bei fester Brücke reiztzt mich Messing immer noch. Grade bei ner Paula mit dem extremen Druck auf den Sattel.

    Meiner war halt son Standard fürne Fedner-Nut, und dafür einfach zu hoch. Also auf Verdacht würd ich sowas auch nimmer kaufen (hatte seinerzeit wenig Ahnung :-) )

    Es gibt sicher gute Systeme, wenn Profis sowas spielen. (kann natürlich auch sein, dass die Spezialanfertigungen haben).

    Auf der anderen Seite war ich haber noch skeptisch wegen der Auflagefläche. Bei diesen Verstellsätteln mit Schraube hast du ja keine punkgenaue Auflage der Saite wie bei nem gut gefeilten sattel.

    Ein richtig genauer gut gefeilter Nicht-Verstellsattel aus Messing wär mir da heute lieber.
     
  5. the_paul

    the_paul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 23.05.04   #5
    wahrscheinlich hat der yngwie einen gefeilten messing-sattel. die einzigen instrumente von denen ich das sonst kenne sind die warwick-bässe, die haben auch verstellbare sättel, aber von einer speziellen firma. evtl. gibts ja noch andere firmen ausser webster, ich werd' da mal recherchieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping