Mexico Strat - knackigere Bässe, voluminöser, mittiger durch (welchen) PU-Tausch?

von jerosguitar, 10.05.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. jerosguitar

    jerosguitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.11
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Pinsdorf
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    354
    Erstellt: 10.05.16   #1
    Hy!

    Habe eine Mexico Strat damals auf ebay relativ günstig erstanden und möchte andere PU einbauen, da ich mit dem Sound nicht so zufrieden bin.
    Ich hätte gerne etwas mehr knackigere Bässe und einen mittigeren, mehr voluminöseren Sound - soweit es halt bei einerr Strat möglich ist. (Die Strat hat sogenannte S-Style "Jimmy Hendrix" PU von Barfuss)
    Jetzt habe ich in der Bucht Kloppmann PU entdeckt und überlege mir diese zu kaufen...

    Lohnt es sich, diese Gitarre aufzumotzen? (An und für sich habe ich die Gitarre super eingestellt; der Sound ist eben nicht das Gelbe vom Ei...)

    Gibt es noch andere Vorschläge?

    LG Manuel
     
  2. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    1.658
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 10.05.16   #2
    Hast du eine Mexiko Std.?
    Finde schon, dass sie out of the box ganz gut klingt..., aber Raum nach oben ist immer vorhanden natürlich.

    Kommt ja auch drauf an, in welche Richtung du gehen möchtest. Pickups wechseln kann man natürlich, aber vorher würde ich vielleicht mal schauen, ob die Einstellung der Höhe nicht gute Ergebnisse bringt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 10.05.16   #3
  4. Bully51

    Bully51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    2.629
    Erstellt: 10.05.16   #4
    Ich habe bei meinen Strats in der Vergangenheit auch die Tonabnehmer hin und her getauscht - bis hin zu Schwermetallmonstern a la X2N und so´n Zeug. Heraus kam immer: Nix Halbes und nix Ganzes!
    Wenn Du den Strat-Sound grundsätzlich magst, solltest Du vllt. innerhalb der Fender Tonabnehmer Familie bleiben (Texas-Special z.B.); alles Andere macht möglicherweise eine andere Gitarre aus Deiner Strat.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.975
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.608
    Kekse:
    20.524
    Erstellt: 10.05.16   #5
    Gehts dir echt nur um den Sound oder auch um das Spielgefühl? Oder vielleicht auch nur die Lust am Basteln und darum, was besonderes zu haben?

    Tonabnehmer tauschen würde ich nicht (mehr) als ersten Schritt erwägen. Ich würde erstmal die Einstellung der Gitarre anschauen. Auch die PU-Höhe, wie schon erwähnt. Dann würde ich mir die Hardware - vor allem die Brücke- anschauen. Reiter, Stahl/Messing/Alublock etc.

    Kloppmänner sind sicher gute Abnhemner, aber andere Mütter haben auch schöne Töchter und die haben teils auch eine andere Preispolitik. Abgesehen davon ist nicht gesagt, dass ein 400,- -Set in DEINER Gitarre besser klingt (oder dir besser gefällt), als beispielsweise ein Set Wilkinsons oder Tonerider. Es kommt immer auf die Kombination aus Holz, Bauart und Hardware an.
    Ein mittigerer Sound kann gerade in einer Strat komisch klingen. Ich glaube (!) nicht, dass Kloppmann Mittenprügel wickelt.

    Ich hatte einen Satz BKP Irish Tour verbaut und das klang halt null nach Strat. Traditionell sind die Mitten eigentlich eher gescooped, was dann wärmer und deutlich holziger klingt. Ist natürlich mal wieder Geschmacksache, aber mir gefallen die Klein S5 /Big Dipper deutlich besser.
     
  6. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.894
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.889
    Kekse:
    12.671
    Erstellt: 10.05.16   #6
    Wenn du an der Klampfe hängst lohnt es sich definitiv. Ich habe selbst eine Standard Strat die ich nicht missen möchte. Habe die Stock-PU's gegen Tonerider Classic Blues getauscht.
    Denke das die MiM-Strat's und andere Modelle 'ne gesunde Basis in Hinsicht auf P/L-Relation darstellen. Was Besseres gibt's immer, logo.
     
  7. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 10.05.16   #7
    Kann sich sicher lohnen. Schau mal in den Link in meiner Signatur, den strat Modding Thread. Da gibts viele Beispiele für Strat Tuning
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. jerosguitar

    jerosguitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.11
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Pinsdorf
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    354
    Erstellt: 10.05.16   #8
    Hy! Wenn ich die Strat unplugged spiele, dann ist das ein tolles Spielgefühl; habe die Seitenlage für mich perfekt eingestellt...nur der Sound gefällt mir nicht...klingt irgendwie zu "neutral"...finde es deshalb schade, da ich mit ihr gerne spielen würde. Ich hatte damals eine Strat (Relic) in der Hand, die wirklich "Charakter" hatte...schwer zu beschreiben...mit einem Wort "ansprechend"... Natürlich kommt es auf das Holz an und auf andere Aspekte (Einstellung, Sattel...) Ich habe ein Angebot um die 270€ für die Klopmann PU...ich werd es riskieren...

    Soll ich den Sattel evtl. auch wechseln (die sind ja angeblich aus Plastik)

    Bei T***** gibt es welche aus Messing, bzw. Graph Tech Sattel

    LG Manuel
     
  9. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.150
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.064
    Kekse:
    23.461
    Erstellt: 10.05.16   #9
    Hallo, bei einer Mexikanerin würde ich jetzt nicht unendlich viel in die PUs investieren - sprach der Mann, der seiner Standard Mex einen Satz Custom Shop 69 PUs verpasst hat. Wenn du die Pickups um 270 bekommst, dann würd ich es auf jeden Fall riskieren, ich kenn die nicht. Aber wenn sie dir trocken gefällt, dann hast du die Chance mit den richtigen Tonabnehmern eine sehr gut klingende Gitarre daraus zu machen. Meine CS69 haben sich jedenfalls voll ausgezahlt, bis jetzt hat jeder den Sound meiner Strat gelobt. Die sind halt eher auf rotzigen klassischen Rock ausgelegt.
    Der Sattel ist an sich nicht so schlecht, aber natürlich gibt es da auch potential nach oben. Wichtig ist, dass er ordentlich gekerbt ist. Das kann schon einiges an der Bespielbarkeit ausmachen.
    Also: Pickups tauschen lohnt sich, wenn du sonst findest, dass die Gitarre gut eingestellt ist, dann würde ich den Rest eher lassen.
    Eventuell den Sustainblock vom Vibrato tauschen, wenn du herumbasteln willst, wobei der serienmässige Zinkgussblock auch nicht so schlecht ist.
    Im Thread von @Senchay findest du natürlich noch hunderte weitere Tipps was du alles herumbasteln könntest ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.894
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.889
    Kekse:
    12.671
    Erstellt: 10.05.16   #10
    Da sagst du was. Es gibt gute vorgekerbte Sättel von GraphTech z.B., für kleines Geld (10€). Habe die in Strat & Tele & Swede & Semi. Definitv das Geld wert. Minimales Nachbearbeiten sollte auch machbar sein.
     
  11. macbrahms

    macbrahms Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.13
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    80
    Erstellt: 10.05.16   #11
    Ich habe die PUs in meiner Mexican Strat gegen das Echoes Set von David Allen getauscht und bin nun vom Klang meiner Strat begeistert. Auf diese Pickups bin ich durch ein Review auf gilmourish.com gestoßen. Der Bridge PU kann z.B. durch ein Push-Pull-Poti zwischen 7,6 kOhm und 12,5 kOhm umgeschaltet werden, die beiden anderen PUs sind auf 5,8 kOhm gewickelt. Insgesamt sind die PUs in Richtung Vintage Klang ausgerichtet, aber mit entsprechenden Einstellungen am Amp bzw. Overdrive und Distortion Pedalen sind sie für alle Genres geeignet, für die man eine Strat einsetzen kann.
     
  12. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.193
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    3.360
    Erstellt: 10.05.16   #12
    lass doch mal die Pickups, die sind doch schon gut und versuchs mal hiermit:
    [​IMG]
    Das bringt echt ne Menge an Regelungsmöglichkeiten, wenn du Steg- und Mitte PU daran anschließt.
    Ist nur ne kleine Investition, ich bin davon begeistert.
    Vlt. bringt das schon deine Klangvorstellungen und es ist nur minimalinvasiv.
     
  13. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 10.05.16   #13
    Wobei das ja schon noch ein Unterschied ist. Das Set von unseren CS69 kostet 150 Euro oder waren es sogar nur 130?

    Mehr würde ich persönlich nicht investieren.
     
  14. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.150
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.064
    Kekse:
    23.461
    Erstellt: 10.05.16   #14
    ich glaub die haben damals knapp unter 200 gekostet. Insgesamt hab ich die Gitarre ungefähr um 300-350€ gepimpt.
    Wobei mir zum Sound noch einfällt: ein 500k Volumepoti ist auch eine lohnende Investition und kann aus den Pickups noch was rauskitzeln.
     
  15. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 10.05.16   #15
  16. jerosguitar

    jerosguitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.11
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Pinsdorf
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    354
    Erstellt: 11.05.16   #16
    Hy! Ich habe die PU erhalten und da ist zusätzlich ein Widerstand (?) dabei. Könnt ihr mir sagen, was das genau ist und wo der hingehört?

    Danke!

    LG Manuel
     
  17. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.457
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 11.05.16   #17
    Das wird wohl ein Kondensator sein. Der wird an einem Tone-Poti befestigt.

    Hier mal ein Diagramm, wo man das gut sehen kann:
    [​IMG]

    Im Diagramm wird .047 verwendet. Mir wäre das etwas zu hoch vom Wert. Ich nehme höchstens .022. Ich würde aber erst einmal den mitgelieferten verwenden. Je höher der Wert, desto schneller wird der Sound beim Zurückdrehen des Tone-Potis dumpf. Bei kleineren Werten klingt es mit zurückgedrehtem Poti in etwa so wie ein halboffenes Wah Wah.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. jerosguitar

    jerosguitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.11
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Pinsdorf
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    354
    Erstellt: 11.05.16   #18
    Super, danke! Bin schon auf den Sound gespannt...;-)
     
  19. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    8.661
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.255
    Kekse:
    47.922
    Erstellt: 11.05.16   #19
    Erwarte Dir nicht zuviel vom "Upgrade" denn die PUs von David sind bereits ziemlich gute Teile, da fällt der Sprung zu den Kloppies deutlich geringer aus als von den MiM Standard PUs aus...
    Die MiMs haben aber noch weitere Punkte wo man sie verbessern kann, das ist der Sattel (ich schwöre da auf Knochen oder zumindest GraphTec) und das Tremolo. Letzteres birgt ein großes Potential, eines mit nem ordentlichem, kaltgewalztem Stahlblock (wie von Callaham, ABM oder Rockinger) und guten Saitenreitern (nicht das weiche Gußzeug das da serienmäßig verbaut wird) und der Unterschied wird größer ausfallen als beim PU Upgrade. Allerdings aufpassen, die MiMs haben einen anderen Saitenabstand als US Strats, du musst also messen ob welche Tremoloversion Du benötigst.
     
  20. jerosguitar

    jerosguitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.11
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Pinsdorf
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    354
    Erstellt: 11.05.16   #20
    Hallo, Leute!

    Die Strat klingt mit den Kloppis um Weltklassen besser und differenzierter...mit einem Wort: geil!!!!!!! Ich würd sagen, dass die Gitarre jetzt einen Charakter bekommen hat! Macht echt Spaß mit der zu spielen...jeder einzelne PU hat eine eigene Farbe und die Gitarre ist im wahrsten Sinne des Wortes "vielseitig" geworden.
    (Den Kondensator habe ich mal nicht drangelötet...)

    Danke, für die zahlreichen Rückmeldungen...ich weiß, es war ein Risiko, aber ich habe es nicht bereut! ;-)

    LG Manuel
     
Die Seite wird geladen...

mapping