Mic-Beratung

von Silenia, 11.07.07.

  1. Silenia

    Silenia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    27.07.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #1
    Hallöle an die Musiker hier,

    ich möchte mir gern so langsam mal ein Gesangsmicro anschaffen.

    Das Problem ist, dass ich keinerlei Ahnung hab was für ein Mic für meine Stimme am Besten wäre.

    Also ich brauche eines - auch für Live Auftritte - welches auch in sehr hohen Lagen schöne Töne von sich gibt.

    Ich habe eine doch recht klare, klassische Stimme und meine "Hauptstimmlage" liegt im Sopran.

    Was für ein Mic kann man denn da am besten empfehlen?



    Wäre lieb wenn mir jemand zumindest eine grobe Richtung nennen könnte.
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 11.07.07   #2
    Hallo Silenia,

    du hast das schon ganz richtig erkannt - das Mikrofon sollte zur Stimme passen. :)
    Es gibt zwar Standard-Empfehlungen, aber wenns einen Tick besser klingen soll kommst du um das Testen eigentlich nicht herum.

    Zur Qual der Wahl gibts hier eine kleine Auswahl. Ein einigermaßen gut sortierter Shop sollte zumindest einige davon auf Lager haben.
    https://www.musiker-board.de/vb/live-mikrofone-vocal/206016-vocal-mikros-standard-empfehlungen.html

    hier kannst du auch mal lesen
    https://www.musiker-board.de/vb/live-mikrofone-vocal/211140-persoenlicher-mikrovergleich.html
     
  3. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 11.07.07   #3
    Hallo, Silenia,

    wenn Du mal die Funktion "Dieses Forum durchsuchen" mit dem Stichwort "Gesang" fütterst und Dir die Beiträge anzeigen läßt, bekommst Du eine Menge Stoff geliefert. Ohne zu wissen, wieviel Du investieren möchest, sind Empfehlungen naturgemäß ein bißchen problematisch. Die Spanne reicht von guten Einsteigermikrofonen wie Beyerdynamic TG-X48 bzw. 58 über den vieldiskutierten Standard Shure SM58 bis zu High-End-Empfehlungen wie Neumann KMS105. Auch Sennheiser bietet anständiges Material an, z. B. das E845 oder das E865. Nicht zu vergessen AKG, beispielsweise hier oder hier.
    Grundsätzlich würde ich sagen, daß für hohe Stimmen die genauere Abbildung eines Kondensatormikrofones einem dynamischen Mikrofon vorzuziehen wäre - das ist jedoch auch zu einem großen Teil Geschmacksfrage.
    Um ein Antesten verschiedener Mics im Fachhandel wirst Du nicht herumkommen. Jede Stimme ist anders, und ein Mic, was für den einen funktioniert, muß beim anderen noch lange nicht gut klingen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  4. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 11.07.07   #4
    Hallo Silenia,

    eigentlich ist alles schon gesagt. nur nochmals zum unterstreichen.

    Nur selber testen/hören wird Dir das Gefühl geben ein wirklich passendes Mikrofon ausgesucht zu haben.

    Wenn Du eine Stimme selber schon als hoch/klar bezeichnest, dann würde ich generell auch mal nach Kondensator-Mikros Ausschau halten ... das ist natürlich auch eine Geschmacksfrage.

    Also spontaner Tip aus unserem haus (nach aufsteigende Preis sortiert):
    SM86
    Beta87A bzw. Beta87C - durch die unterschiedliche Richtcharakteristik klingen diese auch anders
    KSM9

    Details zu finden unter www.shure.de

    Besten Gruß
     
  5. Eike

    Eike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Unterlüß (LK Celle)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #5
    Hi,

    ich möchte gerade für deine Vorgaben noch das Beyerdynamics Opus81 in die Runde schmeißen. Unbedingt antesten !

    Liebe Grüße, Eike
     
  6. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 11.07.07   #6
    Das Finden des richtigen Mikros ist ein langwieriger Prozess. Das, was hier über Condensers gesagt wurde, ist richtig. nur, es gibt mindestens 50 ordentliche Condenser und vielleicht 5-10 gute. Wobei man auch an Firmen wie Audio-Technica, Audix und Milab oder Röde denken sollte. Wie wäre es, wenn du dir erst einmal ein ganz stinknormales SM 58 kaufst und langsam und allmählich auf Mikro Suche gehst? Das SM 58 kann man immer irgendwo gebrauchen und wohl auch immer verkaufen, wenn es noch heile ist und Kasten mit Manual noch vorhanden sind. (Das macht bei Gebrauchtkäufern einen guten Eindruck). Bis ich auf mein Röde (Condenser) für Posaune und mein Audix (Condenser) + zwei Audio-Technicas (beide dyn.) für Gesang gekommen bin, hat es bestimmt zwei Jahre gedauert. Vorher hatte ich aber die ganze Zeit ein SM 58 und bin davon auch nicht gestorben. Viel Erfolg bei der Suche!
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 11.07.07   #7
    Bleibt doch die Frage offen, wie viel Du anlegen kannst?
     
  8. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 12.07.07   #8
    Jedes Mikro, aber kein SM58 für einen Sopran!!! Vor allem nicht, wenn die Threaderstellerin saubere Höhen als Grundbedingung gibt.
    Ich kenne kein anderes Gesangsmikro das weibliche Höhen so vergewaltigt und kaputt macht. Da fährst Du mit einem TGX48 noch besser.

    Ich würde auch zum Kondenser raten. Momentan nenne ich zwar ein dynamisches mein Eigen, aber seit ich einmal über das Neumann KMS105 gesungen habe, weiss ich, was ein sauber zeichnendes Mikro aus meiner Stimme machen kann.
    Aus meiner Erfahrung: Gerade bei hohen Frauenstimmen bloß nicht am Mikro sparen. 200 Euro klingen zwar viel, aber das ist das absolute Minimum.
     
  9. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 12.07.07   #9
    Hi Ice Princess!
    Das ist natürlich absolut richtig. Sorry, Ich habe bei meiner Antwort von mir auf andere geschlossen und habe nicht weiter über die ganz andere Stimmlage nachgedacht. Aber, das ist bei mir so gelaufen und immerhin habe ich jetzt endlich Mikros, die ich selbst vom Klang her gut finde. Trotzdem nochmal ein kurzer Gedanke zum SM 58 (nicht für diese hier im Thread vorgefundene Situation!)
    Das SM 58 arbeitet für viele Stimmen immerhin so einigermaßen gut. Aber nie richtig gut. Das erhöht den Druck, sich mal nach was Richtigem umzusehen, läßt einem aber auch Zeit zum Aussuchen, weil es ja nicht ganz daneben ist.

    Ich habe mich übrigens mal mehrere Wochen mit dem Milab LSR 3000 beschäftigt. Leider ist das Ding unglaublich teuer, so daß ich es mir nicht leisten kann, aber als Spitzencondenser kann es mit Allem (nicht nur) mithalten, was ich kenne.

    Zu dem Preisargument hier im Thread: Ich halte es für normal, wenn ein Sänger oder eine Sängerin in etwa in der gleichen Größenordnung investiert , wie z.B. ein Gitarrist. Tut man das nicht, ist man immer auf irgendwelches Zeug angewiesen, was einem grade vorgesetzt wird. Dann nämlich singt eine Sopranistin über ein SM 58! Vocals müssen meiner Meinung nach in der Frage ihres unmittelbar persönlichen Equipments wirklich unabhängig sein.
     
  10. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.604
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.551
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 13.07.07   #10
    Hallo Silenia!

    Erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN im Forum!

    Es wurde schon angemerkt, und auch Du selber hast es angesprochen, ein Mic sollte zur Stimme passen! Du wirst um ein testen nicht herum kommen. Wenn Du aber eine Sopranstimme hast, dann würde ich Dir auch zu einem Kondenser raten!:great:

    Hier sind einige Mics die für hohe Frauenstimmen bestens geeignet sind:

    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Sennheiser-E-945-prx395727854de.aspx

    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Sennheiser-E-865-Mikrofon-prx395356228de.aspx

    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Beyerdynamic-Opus-81-Gesangsmikrofon-prx395356561de.aspx

    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Beyerdynamic-MCE-91-prx395236249de.aspx

    und last but not least

    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Neumann-KMS-105-Gesangsmikrofon-prx395388431de.aspx

    Für ganz gehobene Ansprüche und viel Bewegungsfreiheit, würde ich Dir das Shakira Micro empfehlen, das ist dann aber auch ein wenig teurer!:D

    http://www.musik-service.de/Funk-Mikrofon-Neumann-KK-105-S---SKM-5000-N-prx395570874de.aspx

    Du siehst also in einem Preisrahmen ab 160 Euronen wird es erst für Deine Stimme interessant und da solltest Du also testen!:great:

    @IcePrincess

    So ist es, auch wenn das jetzt hier krass klingt, aber es ist einfach so!

    Beste Grüße
    Wolle
     
  11. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 14.07.07   #11
    Hallo,

    @cyril: Da ist ja tatsächlich noch ein Milab-User... :) Und ich dachte, ich gehöre da zu den absoluten Exoten. Habe selbst 2 Milab LSR1000 im Bestand, die ich vor vielen Jahren wenig gebraucht erwarb. Die setze ich sehr gerne für Frauenstimmen ein, da finde ich sie wirklich sehr gut. Zu meiner eigenen Stimme passen sie nicht ganz so toll, ich benutze sehr gerne ein Electrovoice RE500 und seit relativ kurzem ein Neumann KMS105.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  12. le freak

    le freak Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    285
    Erstellt: 15.07.07   #12
    Es haben dir viele zu einem Kondensator-Mikro geraten, weil die ja "die schönen Höhen bringen". Das ist zwar korrekt, aber mir gefallen viele Kondensator-Mikros auf der Bühne eben NICHT, weil sie dort oft für meinen Geschmack nicht druckvoll und satt genug rüberkommen.

    Und auch wenn hier immer wieder das Gegenteil behauptet wird, live sind die meisten Kondensatorteile immer noch rückkopplungsempfindlicher als gute dynamische Mikros.
    Will man das korrigieren, muß man eben genau "die schönen Höhen" am EQ zurückdrehen.

    Ich habe neulich wieder einen persönlichen Test machen dürfen, die beteiligte Sängerin hat auch eine recht hohe Stimme, ich poste dir mal den link, er könnte für dich interessant sein:

    https://www.musiker-board.de/vb/live-mikrofone-vocal/211140-persoenlicher-mikrovergleich.html

    Ich stand damals, beim alleinigen Test im Proberaum, auch kurz davor, mir ein Kondensatormikro zu kaufen...einen Tag später war dann aber Bandprobe...das gab dann doch ein eindeutiges Ergebnis.
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 15.07.07   #13
    Das sind moderne Kondensatormikros heutzutage nicht mehr. Vor allem bei den Spitzenkondesnern Crown CML 310 und Shure KSM9 trifft das überhaupt nicht mehr zu, die sind genauso unempfindlich wie die Feedbackkings Audix OM6 oder OM7. Lediglich das AKG 535 fällt ein wenig aus der Reihe.

    Wenn solche Behauptungen aufgestellt werden, dann bitte die konkrete Erfahrung mit welchen Kondesatormikros im Vergleich mit welchen Dynamsichen! Ein Test mit einem SM86 reicht da nicht aus, zumal der Testaufbau mal eben im Probenraum auch nicht so aussagefähig ist.
     
  14. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.604
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.551
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 15.07.07   #14
    @le freak

    da schließe ich mich den Ausführungen von artcore aber an! Das sind Gerüchte aus alten Tagen!
    Schon mal mit den von mir verlinkten gearbeitet? Dann teste die mal, und Du wirst überrascht sein!

    Greets Wolle
     
  15. le freak

    le freak Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    285
    Erstellt: 17.07.07   #15
    Und wenn solche Behauptungen wie die von DIR oder "wolle bolle" aufgestellt werden, dann bitteschön nicht 2 Dinge miteinander vermischen!

    Zum einen habe ich natürlich nicht nur über das SM 86 geschrieben, gell, artcore....
    Ich kenne schon ein paar mehr Kondensator-Gesangsmikros. Auf meinen Test habe ich zum Schluß meines postings hingewiesen, weil er meiner Meinung nach für die Threadstarterin hilfreiche Dinge enthält.

    Dann kommt ihr bei einer, wie deutlich herauszulesen ist, nicht sehr erfahrenen, um nicht zu sagen Anfängerin, mit Mikros wie dem Neumann, dem Shure KSM 9 etc...
    Damit beweist ihr zwar eine gewisse Fachkenntnis, verfehlt aber locker das Thema dieses Threads, ich finde das nicht sehr hilfreich.

    Zu Wolle: Ich mag das Sennheiser E865 nicht besonders, gleiches gilt für das Beyer, das du empfohlen hast, das 81er.

    Ich habe das "Glück", dass ich zum einen selbst Sänger bin und von daher sehe, was die Kollegen so anbieten, zum anderen mixe ich auch selbst und kenne somit beide Seiten.
    Das können nicht viele von sich behaupten und ich würde mir wünschen, es wären mehr.

    Mit Kondensator-Mikros habe ich keine so guten Erfahrungen gemacht. Es ist mir völlig klar, dass es Leute gibt, die sie mögen, aber es trifft definitiv NICHT auf alle zu.
    Und im direkten Vergleich sind die Teile eben doch feedbackanfälliger, lassen wir das teure crown und das sauteure Shure KSM mal außen vor, wobei ich letzteres nicht kenne.

    Sorry, aber wer mit einem guten dynamischen Mike keinen guten Gesang zustande bringt, der wird es auch mit keinem anderen Mikro der Welt zustande bringen!
    Natürlich muß ein Mikro zur Stimme passen, aber da wird man z.B. unter Sennheiser E935/945, Shure Beta 58, Beyer TGX 60/TGX 58, Audio Technica 4100 und und und fündig werden.
     
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 18.07.07   #16
    Welche hast Du denn unter Vergleichsbedingungen getestet? Dass Du zu Deiner Aussage kommst? Ich lerne immer gerne dazu!
     
Die Seite wird geladen...

mapping