Midi und Live

von Jerry77, 12.06.06.

  1. Jerry77

    Jerry77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 12.06.06   #1
    Wie kann man live midis mitlaufen lassen und dem Drummer einen Klick auf den kopfhörer geben?
     
  2. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 12.06.06   #2
    zum thema klick:
    da gibts doch spezielle geräte für mit nem sender und nem kopfhörer. weiß jetzt nicht wie die heißen.
     
  3. Jerry77

    Jerry77 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 12.06.06   #3
    ja, aber dann passt der Klick nachher nicht auf die Midi...
     
  4. Hell Sister

    Hell Sister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ABCity
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 12.06.06   #4
    Doch, im normalfall schon. Wenn die Midi in der selben Geschwindigkeit ist wie der Klick. Das kann man auch einstellen.
    Da gibts tragbare In-Ear Metronome. Midis kannste ja über nen Mp3-Player laufen lassen. Dann brauchste auch kein Metronom, weil du ja in die Midi auch nen Klick machen kannst. Und Midis kannste ja mit jedem x-beliebigen Programm zur .wav oder Mp3 umwandeln, so das dass der Mp3-Player abspielen kann.
    Aber wozu brauchste denn ne Midi im Ohr? Klick versteh ich ja noch, aber die Midi würde irritieren sobald mal ein Solo etwas länger gemacht wird oder sowas.
     
  5. Jerry77

    Jerry77 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 12.06.06   #5
    Und was ist mit Zeitversatz?

    Also Klick über die PA??? Für die Hörer sicher prickelnd
     
  6. Hell Sister

    Hell Sister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ABCity
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 12.06.06   #6
    Nein, den Mp3-Player hat der Drummer natürlich im Ohr. Die Midi dient ihm gleichzeitig als Klick.
    Wenn ihr Live eure Midi mitlaufen lassen wollt, müsst ihr doch eh alle exakt darauf spielen. Und so braucht ihr keinen Klick. solange der Drummer nen Monitor hat auf dem er die Midi mitbekommt. Falls die Midi nicht während dem ganzen Lied mitläuft, könnt ihr ja nen Klick einbauen, an den Stellen an drenen sie nicht läuft. Die werden dann nur auf den Kopfhörer des Drummers gefadet. sobald dann die melodie beginnt wird auf die PA geschalten. So hat der Drummer einerseits den Klick auf dem Kopfhörer, aber die Midi läuft wenn sies soll und ihr habt keine Zeitversetzung weil ihr nur ein Gerät mit Midi und Klick habt.
     
  7. sid van sin

    sid van sin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    13.02.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.06   #7
    das wird so nicht funktionieren, geschweige denn dass dann der mischer wissen müsste, wann er das klick/midi-gemisch auf die pa legt und wann nicht. üblicherweile braucht man eben einfach mehrere kanäle.

    das einfachste: die midis als mono-wav ausgeben, den klick auch (natürlich zeitlich passend zueinander!), ein mp3 daraus erstellen und von einem mp3-player abspielen. den klick-kanal bekommt der drummer aufs ohr, den rest das publikum auf die pa und die band auf die monitore.

    vorteile: kostengünstig, transportabel, technisch unaufwändig.
    nachteile: nur mono (bääääh... hören tuts nachher wahrschinlich eh keiner ;) ), fummelige bedienung des mp3-players.

    etwas ausgefeilter geht das dann eben mit allen möglichen mehrkanalzuspielern (laptop mit interface, moderne keyboard-workstation, sequencer, sampler etc.)
     
  8. Jerry77

    Jerry77 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 12.06.06   #8
    Ein notebook haben wir.

    Was für ein Interface bräuchten wir denn?
     
  9. sid van sin

    sid van sin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    13.02.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.06   #9
    wir haben uns für dasselbe vorhaben jetzt dieses gekauft:

    http://www.esi-pro.com/viewProduct.php?pid=60

    kann theoretisch alles was man sor bräuchte (asio-treiber, 6 ausgänge) und ist schön günstig (99€) - bei einem populären mitkonkurrenten von musik-service zumindest, hier hab ichs auf die schnelle nicht gefunden.
    ganz empfehlen kann ich es leider (noch) nicht, da es zwar auf mehreren rechnern völlig unkompliziert und ohne probleme lief, nur auf dem für diesen verwendungszweck vorgesehenen laptop nicht. grrr. aber ich hoffe, ich bekomm das noch in den griff.
    vom prinzip her jedes interface mit mindestens 3 ausgängen (2 keys, 1 click), für den laptopeinsatz bieten sich usb- oder firewireinterfaces natürlich an. gibts mittlerweile in allen preisklassen, wir haben halt explizit nach was günstigem gesucht.
     
  10. Antihuman

    Antihuman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    17.07.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.06   #10
    Hi,
    interessantes Thema. Bin mit meiner Band ebenfalls gerade an nem Punkt wo ein Sampler oder Laptop unabdinglich wird. Gibt´s denn eurerseits Erfahrungen mit beiden Sachen? Wenn ja, was ist besser?
     
  11. InfiniteDarkness

    InfiniteDarkness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    27.04.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Gevelsberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    86
    Erstellt: 19.06.06   #11
    du kannst deine midi-datei ins cubase laden. dann über den midi-anschluss am PC nen synthi ansteuern und das klick über die normale soundkarte laufen lassen.

    das hab ich allerdings live noch nicht ausprobiert. lediglich beim rumtüfteln zu hause.
     
  12. sid van sin

    sid van sin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    13.02.09
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.06   #12
    bei einer Soundkarte ohne ASIO-treiber (z.B. eine built-in Notebook Karte) wird es da zu latenzproblemem kommen, das macht sihc speziell beim Klick ja nicht so gut.

    In so einem Fall könnte man es evtl. mit ASIO4ALL oder ähnlciehn ASIO-Wrappern probieren, die Anforderungen an die Karte sind ja beim reinen "klicken" nciht allzu hoch.
     
  13. InfiniteDarkness

    InfiniteDarkness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    27.04.16
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Gevelsberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    86
    Erstellt: 19.06.06   #13
    da hast du recht, latenzen sind bei derartigem immer sonne sache. aber meines wissens kann man latenzen einstellen, so dass das klick etwas verzögert kommt und somit gleichzeitig mit dem midisignal.
    zur not einfach die midi-spur leicht verschieben. dabei ist jedoch fraglich, obs dann immer 100pro passt. das müßte man mal ausprobieren.
     
Die Seite wird geladen...