Mikro für Auftritte und Aufnahmen - AKG C5900 ??

von BluePhoenix, 28.08.03.

  1. BluePhoenix

    BluePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #1
    Hi,
    ich suche ein Mikro, dass ich bei Liveauftritten und für Aufnahmen verwenden kann...
    Mir wurde jetzt das AKG C5900 empfohlen - wie findet ihr das?
    Hat jemand gute / schlechte Erfahrung damit gemacht?
    Mein Geldbeutel erlaubt so Sachen bis 250 Euro, da wäre das noch drin...
    Was könntet ihr mir noch empfehlen?
    Habe auch das Audio Technica ATM 89R in Erwägung gezogen, oder was meint ihr zu dem Mikro?
    Gruß Jürgen
     
  2. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    26.297
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.407
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 28.08.03   #2
    Allgemein stellt man völlig andere Anforderungen an ein gutes Bühnenmikrofon als an ein gutes Recordingmikrofon.

    Du müsstest also sagen, was Dir wichtiger ist.

    Vielleicht hilft Dir die Seite http://www.musik-service.de/Mikrofone/default.htm erst mal etwas weiter.
     
  3. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #3
    Hallo,

    das C5900 ist ein wirklich gutes Condenser-Mikro. Ich benutze es bei Auftritten unheimlich gerne, manchmal sogar lieber als das Beta87 von Shure.
    Grundsätzlich ist das Mikro wirklich toll, allerdings ist das eben so eine Sache (wie bei allen Mikrofonen), dass ein Mikrofon nicht unbedingt zu jeder Stimme passen muss. Daher würde ich dir in jedem Fall dazu raten, mal ein paar Mikros anzutesten, wenn das für dich möglich ist.
    Also wie bereits erwähnt, verwende ich das c5900 im Livebetrieb sehr gerne, weil ich den Klang in Verbindung mit den Rückkopplungseigenschaften sehr mag und mich das Mikro noch nie im Stich gelassen hat. [Abgesehen davon bin ich ohnehin ein AKG-Fan, dennoch kann ich aber auch kritisch mit den Mikros umgehen. ;))
    Für die Aufgabe des Recordings muss ein Mikrofon meist andere Ansprüche erfüllen als ein Livemikrofon, daher ist es schwierig ein Mikro zu finden, das man in beiden Situationen gleich gut einsetzten kann.
    Ich kenne das c5900 nicht in der Aufnahmesituation, allerdings nehme ich an, dass es durchaus brauchbare Aufnahmen liefern wird, denn es soll ja offensichtlich nicht höchst professionell sein.
    Je nach dem um welchen Musikstil es sich handelt, könntest du eventuell auch mit dem c535 zufrieden sein, das Magicgynnii besonders gern hat. :D Im Rock Bereich würde ich das persönlich nicht einsetzten, sondern eher für "ruhigere" Musik, also eher so Pop und Balladen, aber dafür ist es wirklich ein tolles Mikro. Allerdings ist das jetzt Geschmackssache, ich empfinde das so - andere empfinden es wahrscheinlich anders.

    Summa sumarum: Mit dem c5900 hast du auf der Bühne (wenns zur Stimme passt) in jedem Fall ein tolles Mikro, und für Aufnahmen wird es wohl auch durchaus passable sein.
     
  4. BluePhoenix

    BluePhoenix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #4
    Ach ja genau, des wollt ich auch noch sagen:
    es is für ruhigere Musik, und sollte vielleicht auch von unserer Sängerin ab und zu mitbenutzt werden können... :D
    Gruß Jürgen
     
  5. BluePhoenix

    BluePhoenix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #5
    ...und live ist natürlich wichtiger als Recording, aber ich dachte halt weil es ein Kondensator-Mikro ist dürfte es für beides relativ geeignet sein...
     
  6. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #6
    Und ihr benötigt es mit 60% Live oder 40% live oder viel mehr Recording?
    Edit: Tja, da hätt ich mir das ja schenken können. ;)

    Wenns auch für eine ruhige Frauenstimme sein soll, dann würde ich das zweitgenannte AKG bevorzugen. Das löst nach oben hin etwas feiner auf, und ist ideal für eine Frauenstimme. Außerdem hats glaub ich ein Pad-schlatbar, und ist somit auch außreichend für hinreichendes Recording gerüstet.
     
  7. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 28.08.03   #7
    Hi,

    nicht nur der Pad - auch der Rolloff- Filter ist beim C535 schaltbar, deshalb kann ich es mir in einer Recordingsituation auch gut vorstellen. Ansonsten hat Patrick (wie immer) schon alles dazu geschrieben. Das C535 würde ich auf jeden Fall mit in die engere Wahl nehmen - leider wird es von den meisten Hänlern nur als "Kopf" für die AKG- Handsender angeboten :-(

    Wenn mal ein günstiges Großkondensatormikro nur für Aufnahmen gesucht wird, lohnt sich auf jeden Fall ein Blick (besser natürlich Test) auf das Studio Projects B1 - besonders für weibliche Stimmen für meinen Geschmack eines der besten Grokondensermikes unter 200 Euro (bei einigen Mitbewerbern sogar noch darüber)...

    Gruß Günter
     
Die Seite wird geladen...

mapping