Mikrofon Beratung (Homerecording)

  • Ersteller ninanna
  • Erstellt am
ninanna

ninanna

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Mitglied seit
19.04.08
Beiträge
593
Kekse
3.732
Ort
Wo Wagner und Liszt sich gute Nacht sagen.
Hallo :)

ich suche ein Mikrofon für das einfache Homerecording hauptsächlich für Gesangsaufnahmen und , das ich ein Stagepiano habe, möglichst auch für das.
Es sollte möglichst nicht allzuviel kosten... zwischen 100-200€ ist mein Budgetbereich.
Leider hab ich überhauptkeine Ahnung von Aufnahmetechnik und Mikrofonen :confused:.
Im FAQ hab ich mich schon ein wenig umgesehen. Da ich möglichst wenig (teure?!) Zusatztechnik kaufen möchte, hab ich ein USB Mikrofon in Betracht gezogen, dass ich an meinen Laptop anschließen kann.

Welche sonstige Technik brauch ich sonst noch zum Aufnehmen? Ständer? Popp Schutz? Extra Kabel?

Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Danke schon im Vorraus!
ninanna
 
Basselch

Basselch

MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
30.10.06
Beiträge
12.231
Kekse
55.560
Ort
NRW
Hallo, ninanna,

wenn Du ein USB-Mikrofon in Betracht ziehst, wäre das Samson G-Track sicherlich eine Empfehlung wert. Es macht eigentlich einen recht ordentlichen Job. Dein Stagepiano würdest Du damit allerdings auch "nur" mono aufnehmen.
Um das Stagepiano auf zwei Kanäle zu bekommen, bräuchtest Du ein Interface, das Dir auch zwei line-Eingänge bietet. Dann kannst Du z. B. zuerst das Piano aufnehmen und danach dann den Gesang.
Qualitativ höher liegst Du bei einem dieser beiden Einsteigersets.

Zum Weiterbearbeiten der Aufnahme (sprich Abmischen) benötigst Du noch eine Software - dem Samson ist "Sonar" beigepackt, die Einsteigersets kommen mit Cubase LE. Außerdem beinhalten sie ein Stativ, ein Kabel und einen Popschutz. Damit bist Du komplett ausgestattet. Allerdings liegen sie doch etwas über Deinem Budgetwunsch.

Viele Grüße
Klaus
 
ninanna

ninanna

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Mitglied seit
19.04.08
Beiträge
593
Kekse
3.732
Ort
Wo Wagner und Liszt sich gute Nacht sagen.
Hallo Klaus,
welchen Nachteil hätte ich denn wenn ich nur Mono aufnehmen würde?
Das Samson G Track wäre fü rmich auch bezahlbar.

Zum Abmischen hätte ich Samplitude SE aber damit kenne ich mich gar nicht aus... Das Programm ist mir ein Rätsel.
Außerdem kenne ich mich gar nicht damit aus wie ich am besten aufnehme oder mit einem Interface umgehe...

Habt ihr/du vielleicht noch einen Tipp wie ich das /die Mikrofone am besten teste? Da ich ja in diesem Bereich noch ein(e) unerfahrener Neuling bin wäre ich für jeden Ratschlag dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Basselch

Basselch

MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
30.10.06
Beiträge
12.231
Kekse
55.560
Ort
NRW
Hallo, ninanna,

Nachteile hat eine Mono-Aufnahme sicherlich nicht, nur könnte ich mir durchaus vorstellen, daß ein Tasteninstrument in stereo schöner klingt... ;).
Bei Samplitude muß ich jetzt passen - ich hatte nur mal eine gaaaaanz uralte Variante installiert. Das oft mit"gebundelte" Cubase LE hat eigentlich eine recht gute Anleitung, da muß man halt nur erstmal etwas lesen.
Soweit ich weiß, wird das Samson teilweise sogar ohne extra Treiberinstallation vom Rechner erkannt (Achtung - ich muß einräumen, das nicht sicher zu wissen!!). Ansonsten ist aber, wie bei anderen Interfaces auch, eine CD dabei, wo die betreffenden Treiber drauf sind. Die Installation ist eigentlich bei den meisten Interfaces, die ich bisher miterlebt habe, unproblematisch und einfach.
Der Umgang mit einem Interface ist in der Grundlage auch nicht schwierig. Es wird an den Rechner angeschlossen, im Recording-Programm als Quelle ausgewählt, dann schließt man Mikrofon(e) bzw. Instrumentenkabel an, schaltet die Aufnahmespur scharf und los geht's.
Ich empfehle auch mal einen Blick in den Recording-Bereich bei "Recording-Starter". Dort gibt es weitere Tips und Anregungen!

Viele Grüße
Klaus
 
ninanna

ninanna

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Mitglied seit
19.04.08
Beiträge
593
Kekse
3.732
Ort
Wo Wagner und Liszt sich gute Nacht sagen.
Nachteile hat eine Mono-Aufnahme sicherlich nicht, nur könnte ich mir durchaus vorstellen, daß ein Tasteninstrument in stereo schöner klingt... .

Kannst du mit evtl. dafür ein (Klang) Beispiel bieten?

Der Umgang mit einem Interface ist in der Grundlage auch nicht schwierig. Es wird an den Rechner angeschlossen, im Recording-Programm als Quelle ausgewählt, dann schließt man Mikrofon(e) bzw. Instrumentenkabel an, schaltet die Aufnahmespur scharf und los geht's.

Also müssen Interfaces nicht zwingen 100 Regler und Knöpfe haben? Beruhigend... Vermutlich verwechsle ich da gerade etwas mit dem Mischpult
 
Zuletzt bearbeitet:
Basselch

Basselch

MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
30.10.06
Beiträge
12.231
Kekse
55.560
Ort
NRW
Hallo, ninanna,

nein, Interfaces müssen nicht zwangsläufig tausende Knöpfe haben ;) - schau Dir doch mal dieses Set hier, insbesondere das Tascam-Interface, an. Es gibt natürlich auch größere Interfaces, die wieder mehr Regel- und Einstellmöglichkeiten bieten.

Viele Grüße
Klaus
 
ninanna

ninanna

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Mitglied seit
19.04.08
Beiträge
593
Kekse
3.732
Ort
Wo Wagner und Liszt sich gute Nacht sagen.
Bei dem Set wundert es mich dass das Interface mehr kostet als das Mikrofon ?!?!?
Ist also ein Interface in gewisserweise mehr wert als das Mikro?

Im Forum hab ich schon öfters gelesen, dass eine gute Aufnahme nicht nur vom Mikro sondern auch von der Soundkarte abhängt. Wie kann ich denn beurteilen, ob meine Soundkarte gut ist? Apple PCs sollen ja von hausaus eine Soundkarte für Studio Aufnahmen haben?!
 
Basselch

Basselch

MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
30.10.06
Beiträge
12.231
Kekse
55.560
Ort
NRW
Hallo, ninanna,

das mit den Preisen kann sich schnell relativieren. Hier das gleiche Bundle mit dem Rode NT1a drin. Das ist dann doch schon besser als das MXL.
Thema Soundkarte: Vergiß eingebaute Soundkarten besser ganz schnell, auch beim Mac. Sicher kriegst Du da einen Ton raus, aber erstens ist das alles nicht so besonders, weil die Vorverstärkerstufe billigste Machart ist und zweitens streuen im Computergehäuse gerne jede Menge Sachen in den Signalweg ein. Es gibt auch Soundkarten, mit denen Du gut aufnehmen kannst - aber die bewegen sich in einer ganz anderen Preisklasse.
So ein externes Interface (was für eine Wortdrechselei ;) ) übernimmt beim Recording die Rolle der - überforderten - Rechner-Soundkarte.

Viele Grüße
Klaus
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben