Mikrofon Pipen

  • Ersteller theschaaf
  • Erstellt am
T
theschaaf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.14
Registriert
30.12.04
Beiträge
519
Kekse
16
Haloa
Wir haben für unseren Proberaum einen Verstärcker mit Mikrofon, der piept allerdings schon wenn man halb aufdreht.. wisst ihr was man dagegen machen kann? oder wisst ihr überhaupt was ich meine?
wir haben eine Marshallbox + Topteil, genaue darten weiss ich jetzt leider nicht.
ich dachte irgendwie erstmal daran den amp irgendwie zu islolieren?!

mfg jens
 
Eigenschaft
 
H
Hans_3
High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
09.11.03
Beiträge
16.571
Kekse
57.661
Das "Pipen" ist eine Rückkoppelung. Die enststeht, wenn das Mikrofon das Signal empfängt, was es gerade an den Verstärker schickt - auch dann, wenn gerade nichts gesprochen oder gesungen wird.

1. Höhen am Amp etwas runter. Und/oder Amp leiser.

2. Mikrofon oder Box oder beides so platzieren, dass es nicht mehr pfeift. Mikrofon sollte nicht in Richtung Box zeigen.
 
T
theschaaf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.14
Registriert
30.12.04
Beiträge
519
Kekse
16
die sachen haben wir schon alle beachtet,.. trotzdem noch etwas leise.

trotzdem danke schonmal für die antwort :).

sonst noch irgendwo wissende?!
 
DI-Box
DI-Box
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.18
Registriert
25.12.04
Beiträge
1.507
Kekse
1.456
Ort
OL
Was habt ihr für ein Mikro?
Bei schlechten Mikros entsteht häufig schneller ein Feedback.

Ihr singt über den Gitarrenamp?

Wie ist euer Raum gedämmt, habt ihr normale Wände oder habt ihr was zur Soundverbesserung getan?
Gruß
Oli
 
T
theschaaf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.14
Registriert
30.12.04
Beiträge
519
Kekse
16
scheiss mirkofon
gitarren amp
nichts isloiert

...ich seh schon, das geht ins hoffnugslose
 
DI-Box
DI-Box
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.18
Registriert
25.12.04
Beiträge
1.507
Kekse
1.456
Ort
OL
Auf jeden Fall wird ein besseres Mikrofon, das feedbackunempfindlicher ist, die Sache deutlich verbessern gegenüber einem Nonameteil, was möglichst Kugelcharakter hat...
Ich schlage das TG-X 58 von Beyerdynamic vor, das ich selbst besitze. Ich habe im Proberaum keinerlei Probleme mít Feedbacks.
Kostenpunkt: 69€
Könnt ihr dann später, wenn eine Gesangsanlage angeschafft wird, immer noch verwenden und darum wohl die bessere Lösung als eine teure Isolation des Amps, vor allem, weil mir der Sinn davon gar nicht klar ist. Das Feedback entsteht ja als Rückkopplung zwischen Lautsprecher und Mikro.

Hoffe, ich habe dir weitergeholfen!
Gruß
Oli
 
Thorn
Thorn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.18
Registriert
03.04.04
Beiträge
1.137
Kekse
94
Wir hatten ein Dixon Mic (glaub das kam so 30-40€) weiß net genau, habs geschenkt bekommen. Da dies im Moment leider kaputt ist :rolleyes: haben wir zur Aushilfe n Mic von nem Bekannten bekommen, er meinte sein Vater hätt das (und nochn paar andere) vom Musikgeschäft mitgebracht, weil er da arbeitet und es soll ein 80€ Mic sein. Kann mir das aber nicht so richtig vorstellen,weil da weder ne Marke draufsteht und es auch net wirklich teuer aussieht(naja vllt. sind diese Gründe ja unberechtigt...).

Auf jeden Fall ist das damit ungefähr gleich (oder ganz gleich) naja man merkt keinen Unterschied.
 
Caesar
Caesar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.07
Registriert
30.03.04
Beiträge
174
Kekse
26
Ort
Raum Köln
Dixon Mikrofon ??? Ich kenne Dixon als Anbieter von Hardware fürs Schlagzeug, die bauen vielleicht einen Mikrofonständer fürs Schlagzeug, aber Mikrofone? :confused: Aber selbst wenn, dann machen sie das so "gut", dass es den meisten Anwendern wohl verborgen blieb. :D Holt Euch das empfohlene BeyerDynamic TG-X 58. Das dürfte für Besserung sorgen.
 
ibkoeppen
ibkoeppen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.12
Registriert
25.11.03
Beiträge
413
Kekse
503
:redface: Tschuldigung, wenn ich grinse, aber die Ansage von theschaf ist doch bissel zum :redface: oder?

Aber nich persönlich nehmen. :great:

Mikro an Gitarrenbox muß piepen, da Gitarrenlautsprecher so Frequenzbuckel bei 2 kHz haben, damit die E-Gitarre richtig klingt/sägt - das is dann aber nix für den Gesang
--> 1.) PA-Boxen für Gesang nehmen

Wühltisch-Plastik-Mikrofone gehen nicht wirklich zum Singen (außer für extrem-Grind-Verzerr-Grunz-mitPiepen)
--> 2.) ordentliches Mic

und und und ...
aber erstmal so Anfangs-Tips

Michael Koeppen
 
T
theschaaf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.14
Registriert
30.12.04
Beiträge
519
Kekse
16
schuuuldigung, beim schnell tippen rutscht schonmal n i durch, tut mir sooo leid...

also wir haben nicht die größte geldtasche,.. beides schüler, einer bald in ausbildung, aber immoment siehts nicht so mega aus in sachen geld.

also sonst geht da erstmal nicht so wirklich was gegens piepen?
was man selber machen könnte?
 
DI-Box
DI-Box
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.18
Registriert
25.12.04
Beiträge
1.507
Kekse
1.456
Ort
OL
Ohne ein Mindestmaß an Ausstattung ist das absolut unmöglich.
Du kannst ja auch nicht über 4Watt PC-Boxen singen und dich wundern, dass es zu leise ist. Das ist einfach konstuktions- und anwendungsbedingt.

Ein neues Mikro ist eine gute Investition und du bist auch für die erste Gesangsanlage gerüstet, für die ja scheinbar kein Geld da ist.

Aber bitte:
70€ für ein Mikro lockerzumachen muss doch drin sein!!!
Zur Not jobbt halt irgendwo, mäht den Rasen von den Nachbarn und lasst euch dafür Geld geben.

Gruß
Oli
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben