Mikrofonfund ... aber ich kenn mich nicht aus.

von Fannon, 08.09.05.

  1. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 08.09.05   #1
    Hi!

    Ich hab vor ner Weile ein paar Mikrophone von meinem Opa geschenkt bekommen, die er schon seit langem nichtmehr gebraucht hat.. Früher wurden die Teile benützt um damit ein Orchester aufzunehmen.. und das auf Tonbänder (das waren Zeiten..)

    Naja, ich weiss jetzt nur nicht so ganz wie gut diese Teile jetzt nun wirklich sind, vor allem.. ob sie das Alter überleben.. wobei ich sagen muss das die Mikrofone alle gut gelagert wurden, in mikrofonkoffern..

    Ich hab ein Mischpult ([font=tahoma,arial,helvetica][size=-1][font=verdana,tahoma,arial,helvetica][size=-1]YAMAHA MG 10/2)[/size][/font][/size][/font] zuhause rumstehen und hab damit auch schon ein paar Aufnahmeversuche gemacht ... allerdings sind die Mikrofone, und gerade das Echolett viel zu leise..(und damit rauschen sie auch wenn ich den preamp voll aufdrehe) aber ich kenn mich damit auch nicht so aus, das könnte also auch an mir liegen. Gehen tun sie aber definitiv.

    Naja, einmal hätte ich das Echolett (Bilder siehe Anhang) das auch echt schick aussieht.. muss damals recht gut gewesen sein oder ? Auf dem Aufkleber steht ES 14, mehr kann man nicht mehr lesen..

    Und dann hätte ich noch die JVC Stabmikrofone.. brauchen eine 1.5V Batterie um zu funkionieren, sind deswegen auch etwas lauter.. Modellbezeichnung steht aber nicht drauf.

    Kann mir jemand sagen wie gut die Teile sind? Und wie sich das Alter darauf auswirkt ?

    Und noch eine andere Frage, warum sind die Mikros so leise am Mischpult? Mache ich was falsch, oder brauche ich einen extra pre-amp ?
     

    Anhänge:

  2. balu

    balu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    158
    Erstellt: 08.09.05   #2
    Sind ja echte Schätze ,die Echolettes müssen noch aus den seligen Sechzigern sein .Die Firma gehört seit irgendwann ende der sechziger zu Dynacord .Versuch dort mal den Support zu erwischen ,vielleicht können die noch helfen .Ansonsten versuch einfach mal einen Preamp dazwischen zu schalten ,vielleicht kannst du es ja mal bei jemandem einstöpseln der so ein Teil besitzt .Kaputtgehn kann nichts dabei .
     
  3. Fannon

    Fannon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 08.09.05   #3
    Hi!

    hm, also über das Echolette hab ich etwas rausgefunden, stammt wohl von 1963 und war wohl doch ziehmlich gut damals..
    http://www.el-me-se.de/pdf_files/Mikrofon ES 14.pdf

    Hm, preamp hab ich leider nicht, hab rausgefunden das man Micros wirlich an den XLR eingang schließen sollte und nicht an den Line .. dummerweise ist das Echolette Kabel am ende ne Klinke, und der XLR am Micro selbst ist ne nummer zu klein für normale Kabel.. hm

    aber über das JVC bin ich noch nicht schlauer geworden..
     
  4. balu

    balu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    158
    Erstellt: 09.09.05   #4
    Das am Mikroende von der Echolette ist kein XLR ,das ist so ein Mono DIN Stecker ,wie er damals z.B. auch an Tonbandgeräten und dergleichen üblich war .Das heisst zu deutsch du wirst ums löten nicht herumkommen .Als erstes brauchst du die Pin Belegung vom Mikroausgang ,dann kannst du die Klinke durch einen XLR ersetzen .Der DIN Stecker muss natürlich dranbleiben.Wenn du das nicht selbst machen kannst oder willst ,kannst du damit auch in einen vernünftigen Musikshop gehen ,die basteln dir normalerweise auch ein entsprechendes Kabel zusammen .Das ist nicht teuer und die beste Lösung .Zu den JVC s kann ich leider nix sagen ,aber ich gugg mal vielleicht weiss ja nen Kumpel was darüber ,der beschäftigt sich seit langer Zeit mit allem was mit Ton zu tun hat .
     
  5. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    4.166
    Erstellt: 09.09.05   #5
    moin, moin,

    ich vermute mal, daß Du beim Adapter etwas falsch gelötet hast. Beim DIN Stecker ist der mittlere die Masse, beim XLR der Pin 1. Wenn die Kabel einfach gleich durchverbunden werden, ist das Signal sehr leise und die Tiefen fehlen komplett.

    Die JVC Mikros werden sich möglicherweise für Hihat oder OH einsetzen lassen, allerdings sehe ich die Gefahr der Übersteuerung. Einfach mal probieren.

    Gruß Mikroguenni
     
  6. Fannon

    Fannon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 09.09.05   #6
    was ist OH ?

    Hm, naja.. der DIN stecker stört mich schon etwas ja.. aber am ende von dem DIN kabel ist eine 6.3mm klinke.. wenn ich jetzt einen Klinke -> XLR Adapter habe müsste das eigenltich gehen oder ? Aber wohin geht dann die Masse?

    Warum es so leise ist hab ich mittlerweilen herausgefunden.. ich habe die Micros weils die alle Klinke ausgang haben einfach an den Klinke LINE eingang gesteckt.. der ist aber für LINE eingänge und nicht für Micros.. und ist deswegen auch einfach zu leise...
     
  7. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 09.09.05   #7
    OH -> Overhead -> z.B. zur Abnahme der Becken des Drumsets

    Ist das eine Mono- oder eine Stereoklinke ?
     
  8. Fannon

    Fannon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 09.09.05   #8
    Hm, also die JVC lassen sich von Music auf Vocal umschalten.. sind damit denk ich mal eher so Allroundmicros..
    der große Aufsatzt ist dann soetwas wie eine Rundumaufnahme kA.. ich denke davon wurden einfach 2 stück ins oder vor das Orchester gestellt und die haben alles aufgenommen?

    Ist eine MonoKlinke
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 09.09.05   #9
    Die JVC sind, da sie eine Batterie brauchen, wohl Kondensatormikros. Der Aufsatz ist vermutlich ein Richtrohr. Mit dem Schalter für Vocals wird wahrscheinlich ein Filter für die Nahbesprechung eingeschaltet - also eine Bassabsenkung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping