Mikrofonierung einer Cajon

von ColdDayMemory, 12.01.16.

  1. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 12.01.16   #1
    Hallo Recording-Freunde,

    ich habe zu Weihnachten eine Cajon bekommen und da ich die auch gerne in zukünftige Produktionen einbauen möchte, würde ich gerne von euch wissen wie man die am besten Mikrofoniert.
    Ich habe zwar schon einige Experimente durch, aber vollends überzeugt bin ich nicht.

    Ich hätte gerne von euch gewusst, welche die vielversprechendste Mikrofonierungstechnik ist.

    1. Welcher Mikrofontyp? Kondensator, Dynamisch, Großmembran oder klein?
    2. Wo befinden sich Sweetspost? Also eher generell. Schlagfläche, Schallloch, eher nah oder weiter weg?
    3. Lohnen sich vielleicht zwei Mics?

    Ich weiß, ich weiß...alles recht hypothetisch und die "beste" Methode gibt es nicht, aber mit welchem Setting hattet ihr die besten Ergebnisse?


    Ich bin gespannt auf eure Anregungen!
     
  2. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.384
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.023
    Kekse:
    28.507
    Erstellt: 12.01.16   #2
    Das kommt auch auf den Kontext an, sprich was soll die Cajon übernehmen?
    Ein dynamisches ins Schalloch und ein GM mit einigem Abstand (ca. 1,50m) zur Schlagfläche ergaben bei mir die besten Ergebnisse.
    Nicht zu unterschätzen aber auch die Positionierung im Raum.
    Hier hatte ich die besten Ergebnisse vor einer reflektierenden Wand im Abstand von ca 30-50cm sitzend.
     
  3. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    5.871
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.847
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 12.01.16   #3
    Für Live-Auftritte haben sich drei Varianten etabliert:

    1. Grenzflächenmikrofon in die Cajon reinlegen, ggfs. mit Gaffa fixieren (die Cajon wird ja oft geneigt)
    2. Kickdrum-Mikrofon in die Öffnung hinten positionieren - ähnlich wie man Kickdrummikrofone live oft in das Loch eines Kickdrum-Resonanzfelles positioniert
    3. Spezielle Cajon-Mikrofone, die direkt am Cajon befestigen, rein akustisch aber mehr oder weniger Option 2. entsprechen


    Im Studio ist wie immer alles erlaubt was Ergebnisse bringt.
    Wenn im Mix genug Platz ist, verwende ich eine Kombination aus Option 2 (am liebsten mit einem SM7) mit einem Stereo-System (meist XY) von vorne.
    Wenn im Mix auch noch Shaker und andere Percussion-Instrumente vorkommen die für ein angenehmes Stereo-Image sorgen, reicht auch das SM7 von hinten.
     
  4. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 12.01.16   #4
    Vielen Dank ihr beiden.
    Die Cajon soll als Percussionbasis dienen, also Snare und BD stellen.
    Ich denke ich stelle ein BD-Mic ins Loch, eher tief rein, weil kurz vor dem Loch waren die Resonanzen einfach zu heftig. Ähnlich wie bei einer A-Gitarre, die direkt am Schalloch abgenommen wird.
    Und dann werde ich mal ein GM für die Front nutzen. Hier hatte ich scheinbar viel zu nah Mikrofoniert, da ich mich eher an einer Snaremikrofonierung orientiert hatte.
    Das Ergebnis war mit dieser Technik nicht so befriedigend.

    Ich danke euch und hoffe, dass ich meinen Sound mit euren Tipps verbessern kann.
     
  5. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.384
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.023
    Kekse:
    28.507
    Erstellt: 12.01.16   #5
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 14.01.16   #6
    Hi @falcone
    ja, den Thread hatte ich mittlerweile auch gefunden. Der ist wirklich sehr hilfreich.
     
  7. Kellergnom666

    Kellergnom666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.12
    Zuletzt hier:
    3.03.17
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Ldkr. TÜ, B-W
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.16   #7
    Was hast du denn derzeit an Mikrofonen zur Auswahl?

    Das Beyer N 201 TG (oder N) eignet sich z.B. auch hervorragend zur Cajon Abnahme. Hinten ein BD Mikro und gut.
     
  8. hans-jürgen

    hans-jürgen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Seevetal-Maschen
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 09.02.16   #8
    Ich werde beim nächsten Unplugged-Gig mal das Sennheiser MD 21 einfach in die Cajon stecken und verspreche mir davon eine unkomplizierte und schnelle, aber gute Lösung, weil es ein dynamisches Kugelmikro ist mit abgesenktem Bassbereich und sehr deutlichen, aber angenehmen Mitten, was mit seiner Vergangenheit als Reportermikro zu tun hat. Meistens dröhnen übliche Gesangsmikros in der Cajon viel zu sehr, und man muss als erstes die Bässe absenken, da sie sogar zur Rückkopplung neigen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping