Millenium MPS 300 / Alesis DM 5 vs. 20 Jahre altem Schrott

von larklane, 24.06.07.

  1. larklane

    larklane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 24.06.07   #1
    Hallo alle zusammen!

    Gibt ja schon eine Menge Threads zu diesem Thema hier, trotzdem habe ich einige spezielle Fragen dazu und ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen.

    Seit knapp 15 Jahren spiele ich ein von mir selbst zusammengestelltes E-Drum-Set und das macht sich nun langsam aber sicher "vom Acker". Habe nun bei Thomann das Millenium/Alesis-Set für 555,- € gesehen, welches ich mir (mangels großem finanziellen Spielraumes) zulegen möchte.

    Ich benutze derzeit

    [​IMG]

    * ein recht stabiles Drumrack (4-Kantrohr), * die alten Roland-Pads (siehe Bild, keine Ahnung wie die heissen, aber noch alle voll funktionstüchtig!), * einen Bassdrumtrigger - eingebaut in den Schlegel mit einem selbstgebastelten BD-Pad, welches ich in eine Akkustikbassdrum (nur Attrappe) eingebaut habe (der Trigger hat sich beim letzten Gig nun endgültig verabschiedet), * das Roland Octapad (20 Jahre alt, fällt in letzter Zeit bei Spannungsschwankungen während den Gigs gerne mal aus :eek:, sonst aber bis auf ein Pad noch voll funktionstüchtig) * sowie das Roland TD 7 - Drummodul.

    Ich benutze KEINE E-Becken und HiHat - die mag ich lieber akkustisch- und möchte das auch so beibehalten.

    Mit allen Pads gehe ich ins Octapad rein, aus dem TD 7 gehe ich dann Stereo raus in den Mixer für Snare + Tompads, mit der Bassdrum gehe ich extra aus dem TD 7 in den Mixer.

    Ihr seht also, ich bin es seit knapp 20 Jahren gewohnt, mit veraltetem Schrott zu spielen und denke, dass ich deshalb auch mit dem hier in diesem Forum allgemein negativ rezensierten Angebot von Thomann klarkäme. Selbst das schlechteste neue E-Drum-Set kann doch nur besser sein als mein antiquiertes derzeitiges Set, oder liege ich da falsch?

    Meine Fragen:

    * Ist das Alesis DM 5 ein guter Tausch gegen mein altes Roland TD 7, oder sollte ich es doch besser weiterbenutzen? Hätte halt gerne mal ein paar neue Sounds.

    * Ist das MPS 300 überhaupt kompatibel mit dem TD 7?

    * Kann ich aus dem MD 5 extra nochmal mit der Bassdrum und der Snare rausgehen in den Mixer (beim TD 7 geht das)?

    * Möchte mein Octapad weiterbenutzen. Kann ich das quasi als "externes Pad" an das DM 5 anschliessen? Ich möchte nämlich ab sofort nur noch das Soundmodul als Ausgang für die Pads benutzen, nicht mehr wie bisher das Octapad.

    * Die Pads, die ich derzeit benutze, sind recht hart und ich muss da schon ziemlich draufhauen. Deshalb möchte ich nun Pads mit Fellen haben, weshalb das MPS 300 doch eine gute Wahl zu sein scheint. Schlechter als meine derzeitigen Pads können die doch auch nicht sein, oder? Die Eigenlautstäre der Pads spielt für mich übrigens keine Rolle. Aber Triggern die wirklich so schlecht, wie man hier allgemein liest? Auf Doppeltrigger etc. kann ich nämlich gerne verzichten...

    * Das nächste preislich in Frage kommende Yamaha DTXplorer - Set gefällt mir optisch nicht, ich mag auch keine Gummipads mehr haben. Allerdings könnte ich mir vorstellen, das DTXpress III - Soundmodul anstelle des Alesis DM 5 in Kombination mit dem MPS 300 zu verwenden, wird ja auch bei Thomann für schlappe 598,- angeboten >>> https://www.thomann.de/de/millenium_yamaha_mps300_dtxpress3_set.htm

    * Kann ich auf dem Alesis DM 5 denn nicht eigene User Kits zusammenstellen? Auf dem Yamaha scheint das ja zu gehen.

    * Ich würde auf diesem Set lediglich für max. 15 - 20 Gigs im Jahr spielen, jeweils 6-7 Stunden am Abend (ich mache Tanzmucke). Ansonsten würde es weiter nicht beansprucht werden. Bin auch kein super guter Drummer, spiele eigentlich nur gradlinig die Coversongs runter, ohne anspruchsvolle Technik wie supigetimte Wirbel etc., bei denen die Trigger an ihre Grenzen stoßen könnten.

    * Würde sich die Anschaffung des 12" Millenium Stereo Mesh Head Pads für den Einsatz als SNARE lohnen? >>> https://www.thomann.de/de/millenium_pd_1012_12_mesh_head_pad.htm

    Könnt ihr mir nun für den o. g. Zweck dieses Set empfehlen?

    Auf Antworten würde ich mich sehr freuen, auch wenn es recht viele Fragen sind, die ich habe :o ! Und vielen Dank für die Mühe im voraus :)
     
  2. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 24.06.07   #2
    moin,

    uiuiui, da hat sich ja ganz schön was an Fragen angesammelt....

    Zunächst mal: Das alte Roland-Zeugs das Du spiels ist gar nicht schlecht und triggert wirklich gut. Da wirst Du mit den Millenium-Fellpads einen deutlichen Rückschritt machen. Klar ist das neuer, aber auch eine andere Preiskategorie. Die Roland PD11/21/31 und das Octapad waren Hochpreisprodukte mit entsprechend aufwändiger Verarbeitung.
    Das MPS300 ist im unteren Preissegment angesiedelt und das zeigt sich auch deutlich in der Qualität. Ich hatte kürzlich das MPS200 angetestet. Das triggert dank Gummipads sogar recht gut, würde ich aber schon von der mech. Stabilität her nicht einem regelmässigen Bühneneinsatz zumuten wollen und optisch gibt's auch nicht viel her.

    Das Millenium Meshpad kann ich aus 2 Gründen nicht empfehlen:

    1) Es triggert wirklich nicht gut (ich habe kürzlich ein komplettes Meshset dieser Pads am TD6 getestet und war sehr entäuscht).

    2) Meshpads liefern dem Modul ein weniger sauberes Triggersignal als Gummipads. Daher sollte das Modul möglichst schon ein entsprechend angepasstes Triggersetup haben.
    Da weder bei erscheinen des TD7 noch bei der Einführung des DM5 Meshpads auf dem Markt waren, sind diese also auch nicht dafür ausgelegt. Es kann zwar funktionieren, ist aber eher unsicher. Am Octapad funktionieren Meshpads nicht sauber, soviel kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

    Das DM5 bietet zwar etwas mehr Sounds als das TD7, richtig gut sind die aber nicht. Gerade Natursounds sind wenig authentisch, die Elektroniksounds finde ich dagegen durchaus brauchbar. Wenn ich mich recht entsinne, hat das DM5 4 Audioausgänge (bin nicht ganz sicher, hab's schon vor 10 Jahren ausgemustert).
    Die Sounds kannst Du auch vom Octapad aus problemlos via MIDI ansteuern.
    Kits kannst Du selbst zusammenstellen (ich glaube es sind 20 Kits).

    Zusammenfassend: Nein, ich empfehle Dir, dieses Set nicht zu nehmen. Es wird mechanisch nicht dauerhaft der Beanspruchung des Auf- und Abbauens gewachsen sein und ist von der Triggerqualität ein Rückschritt.
    Das DM5 ist IMHO nicht der Fortschritt an Soundqualität, den Du Dir vorstellst.

    Aus welcher Ecke von Rheinland-Pfalz kommst Du denn ?
    Vielleicht kannst Du ja mal nach Köln zum Musicstore oder nach Koblenz zu Drums Only fahren, um dich mal in der e-drum Abteilung durchzuprobieren.

    Wenn Du mir mal konkreter beschreibst, welche Sounds Du suchst, kann ich Dir evtl. auch einen konkreten Tipp geben.

    Wenn Du Meshheads einsetzen möchtest, würde ich eher Roland- als Yamaha-Module empfehlen, da auch Yamaha keine Meshpads im Programm hat und die Kompatibilität daher nicht so gut ist. So kannst Du z.B. am DTXplorer kein Stereo-Meshhead verwenden, da sich Stereo-Gummipads und Stereo-Meshpads technisch unterscheiden. Das DTXplorer hat auch nur 10 Speicherplätze für eigene Kits.

    Gruss aus Rheinhessen,
    Kai
     
  3. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 24.06.07   #3
  4. larklane

    larklane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 24.06.07   #4
    Hey, das nenne ich aber eine prompte Antwort (leider habe ich trotz anklicken keine Benachrichtigungsmail bekommen, aber egal...)

    VIELEN DANK HEIZER :great:

    Mann oh mann, heute nachmittag habe ich wirklich was gelernt über die aktuelle E-Drum-Szene...:eek: hab' mich ja schon seit Jahren nicht mehr damit befasst ehrlich gesagt...:o Hab allerhand verglichen und mich echt mal wieder halbwegs auf den neuesten Stand der Technik bringen können.

    Ok, das Mesh-Pads mit dem TD7 und dem Octapad nicht gerade optimal harmonieren, habe ich bereits in einem anderen Drummer-Forum gelesen und mich deshalb schon gleich nach Schreiben meines Postings hier auf die Suche nach Alternativen gemacht.

    Bin von diesen fertigen Sets nun komplett abgekommen (ebenso bis auf eine Ausnahme von der Millenium-Geschichte, Gott (bzw. Google) sei Dank bin ich auf dieses Forum hier gestoßen und hab damit Schlimmeres von vornherein verhindern können) und mache es so, wie ich es auch früher schon gemacht habe - nämlich mein eigenes Set zusammenstellen.

    Folgendes habe ich mir nun rausgesucht:

    MILLENIUM 22" X 16" MX500 SERIE BASS DRUM (die ich ausschließlich als Fake benutze, sieht einfach besser aus auf der Bühne) schwarz

    https://www.thomann.de/de/millenium_22x16_mx500_serie_bass_drum.htm 79,- €

    ROLAND KD-8 V-DRUM KICK PAD

    https://www.thomann.de/de/roland_kd8_vdrum_kickpad_trigger.htm 91,- €

    ROLAND PD-8 V-DRUM STEREO GUMMI PAD (3 X als TOMS)

    https://www.thomann.de/de/roland_pd8_vdrum_stereo_gummipad.htm je 69,- € (insg. 207,- €)

    ROLAND PD-85BK V DRUM PAD SCHWARZ (1 X als SNARE)

    https://www.thomann.de/de/roland_pd85bk_vdrumpad_schwarz.htm 155,- €

    MILLENIUM E-DRUMRACK

    https://www.thomann.de/de/millenium_e_drumrack.htm 149,- €

    ... und weil ich schon seit 20 Jahren auf dem gleichen zerfledderten Hocker sitze leiste ich mir noch

    MILLENIUM MDT1 DRUMMER SITZ RUND

    https://www.thomann.de/de/millenium_mdt1_drummer_sitz.htm 35,- €

    Alles in Verbindung mit dem ROLAND TD-7 und dem Octapad II. Dazu noch die normale Ständer-Hardware für die akkustische HiHat und das Ridebecken.

    Sieht ungefähr so aus am Schluss:

    [​IMG]

    Was hält ihr davon?

    Insgesamt komme ich am Ende auf 716,-- € und das ist für mich auch finanziell die Obergrenze. Aber ich denke, dafür habe ich dann ausnahmslos ROLAND-Teile 8und damit was Genaues) und da kann ich auch nichts falschmachen, oder? Immerhin hat mein bisheriges ROLAND-Equipment nun schon zwei Jahrzehnte auf dem Buckel und funktioniert immer noch (fast) tadellos.

    Eure Meinung würde mich sehr interessieren :)

    @ Heizer: Komme mehr aus der Richtung KL. War zwar vor ein paar Wochen in Köln (beim Konzert von OMD im Palladium), aber nur zum Drums-Antesten isses mir ein bisserl zu weit. Hatte vor einiger Zeit mal in einem Musikgeschäft in Manchester ein paar E-Drums angespielt, aber das waren leider alles diese Hochpreisteile, die sie dort aufgebaut hatten.
     
  5. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 24.06.07   #5
    Ich werde mit ein paar Kollegen von einem anderen Forum am 15.9. zu Drum-Tec nach Hannover fahren. Ein Pfälzer wird da auch dabei sein und wir werden uns mit 4-6- Leuten die Spritkosten teilen.
    Vielleicht hast Du ja Interesse, da mal mitzufahren. Drum-Tec hat eine Riesenauswahl an E-Drums antestbereit. Dort könntest Du in Ruhe ausprobieren, bevor Du etwas bestellst was Dich nicht viel weiter bringt.

    Wie schon erwähnt wird das PD85 möglicherweise nicht so perfekt am TD-7 funktionieren.
    Ich finde das Angebot, welches ich oben verlinkt habe sehr reizvoll. Für 1000 Euro ein amtliches TD10 mit Meshsnare und-toms. Die nicht benötigten Pads könntest Du zusammen mit dem TD7 verkaufen und würdest unterm Strich wahrscheinlich für fast das gleiche Geld ein weitaus besseres System bekommen. das von Dir ausgesuchte Roland-Material ist gut und haltbar, bringt für Dich aber kaum eine Verbesserung an Spielkomfort.

    Der von Dir ausgesuchte Drummersitz hat von vielen unglücklichen Besitzern bisher schlechte Noten bez. Stabilität und Langlebigkeit erhalten. Besser wäre, hier etwas mehr zu investieren und z.B. diesen hier zu nehmen. Ein stabiler Sitz ist grundlegend wichtig, um das Drumset gut bedienen zu können. Da spare besser nicht an der falschen Stelle.

    Wenn Du möchtest, kannst du auch mal bei mir vorbei kommen (nähe Worms) und meine Sets antesten. Ich habe hier u.a. ein Übungsset im Wohnzimmer auf Basis des DTXplorer Moduls und auch ein Roland TD3. Dein TD7 könnten wir dann gleich mal mit Meshpads auf Kompatibilität prüfen.

    Gruss,
    Kai
     
  6. larklane

    larklane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 24.06.07   #6
    Vielen Dank für Deinen Kommentar Heizer :great:

    Das PD 85 ist ja aber kein Mesh Head Pad, sondern lt. Thomann ein "Stereo Pad Fell mit Dual Triggering Technologie". Ist doch was anderes und müsste demnach beim TD-7 funktionieren, oder etwa doch nicht?

    Jedenfalls habe ich jetzt mal einfach Nägel mit Köpfen gemacht und mir den Bassdrum- Kick, das PD 85 und die 3 Gummi-Pads bestellt. Habe ja 3 Wochen Rückgaberecht - also warum nicht einfach mal direkt an meinem TD-7 testen. Wenn es nicht funktioniert, schicke ich den ganzen Kram halt wieder zurück.

    Um einen verbesserten Spielkomfort geht es mir eigentlich primär eigentlich nicht. Wäre schon froh, überhaupt mal wieder eine funktionierende Bassdrum spielen zu können und ein Snarepad mit halbwegs etwas Rebound...:rolleyes:

    Trotzdem Danke für das Angebot zum testen bei Dir vor Ort und für die Kauf-Tipps.

    So wie ich gesehen habe, ist das TD 10 gar nicht mehr erhältlich, stimmt das? Lese hauptsächlich nur noch von TD-6, TD-20 und TD-12.

    Und das mit dem Sitz werde ich mir zu Herzen nehmen...:rolleyes: Aber Du hast noch nicht gesehen, auf was ich seit Jahren draufsitze - dagegen kann der billigste Hocker nur besser sein...:rolleyes:
     
  7. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 24.06.07   #7
    Das TD10 war der Vorgänger des TD20, also das ehemalige Topmodell. Das habe ich selbst jahrelang gespielt und halte es für echt gut. Das TD10 gab's auch noch mit Erweiterungskarte (TDW1), welche u.a. die Anzahl und Qualität der Sounds nochmals verbesserte.
    Das PD85 ist ein astreines Meshpad und wird vermutlich nur Mono funktionieren, da das TD7 AFAIK nur mit entspr. Gummipads (wie z.B. das PD8) stereo funktioniert.

    Probier' Deine bestellten Teile in Ruhe aus und schreib' mal einen kurzen Bericht. Vor allem wie das PD85 am TD7 funktioniert wäre sehr interessant. Solltest Du anschliessend noch Beratungsbedarf haben, gib bescheid :) .

    Gruss,
    Kai
     
  8. larklane

    larklane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 25.06.07   #8
    Ja, wenn ich's ausprobiert habe werde ich mich hier wieder melden. Erwartet aber bitte keinen ausgefeilten, technischen Profi-Bericht von mir...:rolleyes:
     
  9. larklane

    larklane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 30.09.07   #9
    Sorry das ich mich erst jetzt melde, aber besser zu spät als gar nicht mehr...;)

    Also, dass PD-85 Mesh-Head-Pad funktionierte/harmonierte überhaupt nicht mit dem TD-7, auch nicht mono. Hatte 3 willkürlich ausgewählte Sounds drauf, die ich nicht separieren konnte, bzw. 2 davon ausschalten konnte, damit nur noch der Snare-Sound übrig blieb. Schade, denn vom Spielgefühl her sind diese Mesh-Head-Pads natürlich schon erste Sahne. Benutze jetzt vorerst mein altes PD 31 weiter, bis ich ein geeignetes 12" Gummi-Pad gefunden habe (vielleicht hat jemand einen guten Tipp?)

    Apropos Gummi-Pad: Die 8" PD-8 Pads funktionieren in Verbindung mit dem TD-7 optimal. Nur darf man nicht die schrottigen, dünnen mitgelieferten Kabel dafür benutzen, denn die sind allem Anschein nach sehr schlecht abgeschirmt und übertragen die Signale der anderen Pads. Hatte beim trommeln z. B. zusätzlich meine Snare auf den Toms mit drauf... Nachdem ich meine alten und teuren, aber dafür recht dicken Markenklinkenkabel wieder dransteckte, war dieser Fehler umgehend behoben. Von der Dynamik her sind diese Pads wirklich toll, bin sehr zufrieden damit, kein Vergleich zu meinen alten PD-21 Pads. Von der Anschlagdynamik her sprechen die PD-8 sehr viel genauer an und auch schnelle Wirbel meistern sie vorzüglich.

    Vom KD-8 V-Drum Bassdrum Kick bin ich am meisten begeistert - welch ein Bumms! Von der Dynamik her astrein! Einzig negativ daran ist die etwas wackelige Standfestigkeit, sobald die Fußmaschine dranhängt. Hab mir noch eine billige Millenium Bass-Drum aus der MX 500-Serie dazugeholt (absolut nicht zu empfehlen, wenn man sie als "richtige" Bassdrum nutzen möchte, da ganz schlechte Verarbeitung und dünn wie Karton. Wirklich nur zum Anschauen geeignet!!!), gleich mal einen breiten Schlitz unten ausgesägt und setze nun den Ständer des KD-8 dort rein. Sieht auf alle Fälle optisch besser aus als nur das reine Pad.

    [​IMG]

    Der Drummersitz von SONOR DT 270 kann ich ebenfalls nur weiterempfehlen - stabil, rutschfest und man sitzt gut drauf. Für 59,00 € ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Vielen Dank nochmal für die Hilfe! Hat mir jedenfalls umgemein weitergeholfen und ich bin echt heilfroh, mir nicht das billige Millenium-Zeugs gekauft zu haben :great:

    Und wen es interessiert: Habe mal eine kleine Liste gemacht von meinem Set, vielleicht findet der ein oder andere eine Anregung für sich:

    [​IMG]

    BASSDRUM:

    ROLAND KD-8 V-Drum Kick Trigger Pad
    22" X 16" Bass Drum Millenium MX 500 Serie black (ohne Funktion)

    SNARE:

    ROLAND PD-31

    TOMS (3 X):

    ROLAND 8" PD-8, Dual Trigger Stereo E-Drum Pad

    CYMBALS:

    PAISTE 2002 Series:
    22" Ride, 18" Crash, 14" Sound Edge HiH
    PAISTE Alpha 16" Thin Crash
    SABIAN 10" Splash

    SOUND:

    ROLAND TD-7 Sound Modul
    ROLAND Octapad II Pad-80 Midi Pad Controller

    HARDWARE:

    TAMA Flexi Flyer Fußmaschine, PEARL Drum Rack, SONOR DT 270 Drummersitz
    Diverse Sonor, Pearl, Tama u. a .
    Sticks by Vic Virth (5A American Classic Hickory)

    MONITOR SYSTEM:

    Peavey ES-15PM Processed Powered Aktiv-Monitor

    [​IMG]
     
  10. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 30.09.07   #10
    Hallo Larklane,

    vielen Dank für Dein ausführliches Feedback :) .
    Es freut mich zu lesen, das Du mit den neuen Teilen zufrieden bist.

    Mittlerweile ist es leider recht schwierig geworden, noch gute Gummipads grösseren Durchmessers zu bekommen. Zu Zeiten des TD-7 gab es noch das TD-9, das hat immerhin 10", unterstützt Rim-Triggering an geeigneten Eingängen der Roland Module und spielt sich auch recht angenehm - leider mittlerweile auch nur noch gebraucht erhältlich.
    Von Yamaha gibt es das TP-120S, ein waschechtes 12" Gummipad. Ich haabe das mal auf der Musikmesse an einem Yamaha-Modul angespielt und es hat mir sehr gut gefallen. Ob die Rim-Funktion mit Roland-Modulen harmoniert, weiss ich aber leider nicht.

    Bei Umstieg auf Meshheads müsstest Du das TD-7 wohl gegen ein aktuelleres Roland-Modul tauschen. Ein TD-3 gibt's gebraucht um 200 €, ein TD-6 um 350,- . Da hättest Du auch gleich ein paar aktuellere Sounds. Vielleicht testest Du die mal an. Dein TD-7 sollte bei ebay auch noch für >100 € gut sein.

    Das Phänomen mit den Kabeln ist interessant. Ursache dürfte aber nicht die Qualität des Kabels als solches sein. Roland verwendet die auch am TD-20 und verlegt die im Bündel innerhalb der aktuellen Hochpreis-Racksysteme. Dort gibt es keine Probleme mit übersprechen. Da die Auswertung der Triggersignale auf Basis einer Spannungsmessung < 30 Volt erfolgt, ist das auch recht unwahrscheinlich. Nichtsdestotrotz wäre es interessant zu wissen, warum es nach dem Tausch der Kabel besser funktioniert hat.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass mit Deinem Equipment :)

    Gruss aus Rheinhessen,
    Kai
     
  11. larklane

    larklane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 05.10.07   #11
    Hallo Heizer,

    danke für die Antwort.

    Ja, das TD-9 Pad kenne ich vom Sehen, habe ein Original-Prospekt von 1987 davon bei mir entdeckt. Denke, ich werde mich demnächst mal auf die Suche danach machen. Ein 8" Pad als Snare kommt jedenfalls nicht in Frage für mich, habe keine Lust mir permanent die Kniescheiben zu zertrümmern... ;)

    Was mir mittlerweile leider negativ aufgefallen ist: Seit ich das neue Kick-Pad benutze bekomme ich nach einiger Zeit ziemlich Schmerzen im Spann (Fußrücken) bis hoch zum Fußgelenk. Noch führe ich das auf die Umstellung zurück - immerhin habe ich ja jahrelang eine völlig andere Fußhaltung gehabt, da ich ja ein Marke-Eigenbau-Pad benutzt hatte. Ich hoffe, es stellt sich kein anderer Grund dafür heraus. Jedenfalls habe ich nicht das Gefühl, das es sich bessert - von Gig zu Gig kommen die Schmerzen immer wieder (nach ca. 3 Stunden) und die erhoffte "Gewöhnung" ist bisher leider noch nicht eingetreten. Das hält dann auch 1-2 Tage an und fühlt sich an als wäre was überdehnt worden.

    Bei der Sache mit den Kabeln weiß ich ja auch nicht, wieso das mit meinen alten Dingern funktioniert und mit den Neuen nicht. Bin wirklich kein Fachmann, was Elektrik/Elektronik betrifft. Bin immer froh, wenn das Zeug halbwegs zuverlässig funktioniert, wieso und weshalb ist für mich dabei eher zweitrangig...:o
     
  12. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 06.10.07   #12
    Mit BD-Gummipads habe/hatte ich auch Probleme (über Jahre, ohne nennenswerte Besserung), wenn's über längere Distanzen geht/ging.
    Seit ich mit Meshheads spiele, hat sich das erledigt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping