Mischpult für E- und Akustik-Gitarre

von Tobi91, 12.03.08.

  1. Tobi91

    Tobi91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #1
    Hallo,

    hab mich gerade frisch registriert und hoffe ihr könnt mir mit eurem Wissen helfen!

    Zur Zeit spiele ich eine Akustik-Elekrik von Ibanez, AEL 20E TCS. Ich hab mir schon oft überlegt in nächster Zeit mal eine E-Gitarre zu kaufen, denke da an eine weiße Les Paul von Epiphone.
    Ich hab mir grad ein Mischpult von einem Freund ausgeliehen (Behringer Eurorack MX1602A) und spiel jetzt mit meiner Ibanez direkt ins Mischpult. Vom Mischpult geht dann das Chinch in meine Stereoanlage.
    WEnn ich mir jetzt eine E-Gitarre zulegen sollte, kann ich dann mit beiden ins Mischpult und dann über die Stereoanlage??
    Wenn ja, welche günstigen Mischpulte könnt ihr mir empfehlen??
    Gute Gitarrencombos liegen nämlich deutlich über meinem Budget.
    Ich dachte so an 150 Euro. Ist zwar ziemlich wenig für ein Mischpult, aber vielleicht wißt ihr was, kann auch ein älteres Modell sein, oder ggf. auch gebraucht.
    Im Moment gehts mir nur darum ob sowas möglich ist oder nicht zu empfehlen.

    Danke schonmal im Vorraus.

    Tobi
     
  2. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.603
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 12.03.08   #2
    Hallo und Herzlich Willkommen im Board Tobi91!:great:

    Also bevor wir zum Mischpult kommen, erst einmal eine Anmerkung zu Deinem Vorhaben. Du willst mit E - Gitte usw. über Deine Stereoanlage spielen? Dieses Vorhaben würde ich an Deiner Stelle leiber sein lassen, denn die Boxen Deiner HIFI Anlage sind nicht dafür ausgelegt, denn die Dynamic der Handmade Musik ist wesentlich größer als die Konservenmucke! Wenn Du Dir nicht Deine Anlage schrotten willst, solltest Du lieber einen Gitarrenamp zulegen, oder aber zumindestens eine PA Box. Evtl. eine aktive, da ist der Verstärker dann schon integriert!

    Du willst also nur die Gitarren über das Pult bringen, dann würde ja sowas oder dieser etwas höherwertiger schon reichen!

    Als Box dahinter würde eine dB 200er oder TH 15A schon einmal reichen!

    Greets Wolle
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 12.03.08   #3
    Ein weiterer Punkt ist der Sound. Während der Tonabnehmer einer Akustikgitarre den Naturklang des Instruments möglichst naturgetreu abnehmen soll, ist bei der E-Gitarre derartiges absolut nicht gefragt. Oder mit anderen Worten: Der Gitarrenverstärker formt den Klang des Instruments extrem. Wenn Du eine E-Gitarre pur über die Stereoanlage (eine PA, aktivbox, wasauchimmer...) spielst, bekommst Du lediglich einen mehr oder weniger crispen Cleansound - mehr nicht.

    Um "typische" Stromgitarrenklänge über linear verstärkende Wiedergabesysteme (dazu zählt auch die Stereoanlage) zu erhalten, brauchst du einen E-Gitarren Preamp, der auch eine Frequenzkorrektur, wie sie Gitarrenspeaker machen, bietet. Ob das dann ein Modeller, wie z.B. derdiedas berühmtberüchtigte POD ist, ein Gitarren-Multieffektgerät, Preamp mit Recording-Out oder ein Topteil mit 'nem Lastwiderstand, ist egal. Auf alle Fälle muß speziell klangformendes Gerät in den Signalweg und da würde ich dann doch verstärkt zu einem übungs-Combo raten, anstatt Gefahr zu laufen, mit 'nem POD die Stereoanlage zu himmeln. Letzteres ist natürlich abhängig von gefahrener Lautstärke und Belastbarkeit der Anlage... :D


    der onk mit Gruß
     
  4. Tobi91

    Tobi91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #4
    Danke für eure schnellen Antworten. Der Yamaha-Mixer von Wolle gefällt mir ganz gut.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ersetzt die aktive PA-Box hinter dem Mixer den Gitarren-Amp. Wie wäre es denn mit einem Power-Mixer?? Zum Beispiel den hier http://www.musik-service.de/phonic-power-pod-620-prx395760195de.aspx
    Würde der Mixer einen Verstärker ersetzen??
    Und könnte ich damit dann auch richtig E-Gitarre spielen, nicht nur clean??
     
  5. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.603
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 13.03.08   #5
    Falsch verstanden!:D Er dient lediglich dazu, das gespielte auch hörbar zu machen!

    Nein, Du kannst nur clean spielen. Um die E-Gitte richtig rauskommen zu lassen benötigst Du zwingend einen Gitarren Amp, oder aber einen Modeller! Ansonsten wirst Du nicht den üblichen Gitarrensound bekommen!

    Ein Powermixer, wie Du ihn verlinkt hast, ist ein Mischpult mit eingebautem Verstärker, damit kannst Du dann eine passive Box betreiben! Oder die von mir vorgeschlagenen Mixer, dann kannst Du eine aktive Box mit betreiben, da ist der verstärker in der Box eingebaut. Oder Du benötigst zwischen Mixer und Box noch einen Verstärker! Ist quasi wie bei deiner HIFI Anlage, da ist ja auch ein verstärker drin, der die Boxen befeuert!;)

    Greets Wolle
     
  6. Tobi91

    Tobi91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #6
    Ok, also ich brächte einen Modeller und einen Powermixer oder eine aktive PA-Box, dann könnt ich mir den Amp sparen, die Frage ist jetzt nur was billiger ist. Modeller sind aber im Allgemeinen nicht so teuer oder, und dann noch der oben genannte Powermixer, dann wär ich bei ca. 200 Euro.
     
  7. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.603
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 13.03.08   #7
    Kommt drauf an!:D

    Für´n schmalen Geldbeutel gibt es auch schon sowas hier, nur frag mich jetzt bitte nicht ob das Teil gut ist, in diesem Sektor kenne ich mich leider nicht aus!

    Man kann aber auch ein kleines wenig mehr ausgeben, Klick!:D

    Warum willst Du unbedingt einen Powermischer haben? Übrigens kannst Du mit dem POD auch über Kopfhörer spielen, das schon die Nerven Deiner Mitmenschen gewaltig!;)
    Soll jetzt keine Anmerkung auf deine Spielweise sein, denn die kenne ich ja nicht!

    Greets Wolle
     
  8. Tobi91

    Tobi91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #8
    Ja, da ist doch ein kleiner Unterschied zwischen den beiden^^
    Ein Mixer wäre halt von Vorteil weil man dann auch noch Mikros und andere Instrumente dranhängen kann, was natürlich für die Zukunft von Vorteil sein könnte, falls doch mal eine eigene Band oder so ein paar Auftritte anstehen.
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.03.08   #9
    Nee Du...
    Modeller und PA (egal, ob nun Powermischer oder Aktivbox) kommt deutlich teurer als ein Übungscombo. Mal ganz abgesehen, daß da für 200 Steine rein garnix geht.

    Nimm doch lieber sowas in der Art und werde glücklich: http://www.musik-service.de/roland-cube-30-prx395757036de.aspx


    der onk mit Gruß
     
  10. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.03.08   #10
    Ich würde dringend dazu raten, für Dein Instrument eine geeignete Verstärkeranlage zu besorgen. Gedanken über Beschallungsbelange einer in verschwommener Zukunft vielleicht mal auftauchenden Band kann man sich machen, wenn es soweit ist. Ist ja auch gut möglich, daß Du in eine Band als Klampfer einsteigst - auf die Frage nach Deinem Gitarrenamp erzählst Du dann was von "Mischer in heimische Stereoanlage" oder so... kommt nicht gut! ;):D

    Also lieber als Einstieg einen Gitarrenamp! Gibt ja auch Übungscombos mit zweitem Kanal für's Mikro oder A-Gitarre, wenn Dein Herz dran hängt: http://www.musik-service.de/roland-cube-street-prx395761523de.aspx

    Kommt immer noch besser als Behringer Modeller via Tapco Mischerle in Thomann Plärr-Plastikkübel. Auf sowas wird's nämlich rauslaufen, es sei denn, Du nimmst Geld in die Hand.


    der onk mit Gruß
     
  11. Lost Freedom

    Lost Freedom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    462
    Erstellt: 10.04.08   #11
    Als Gitarrist kann ich dir wie mein Vorredner raten:
    Kauf dir erst mal einen Übungs-Amp. Das und eine Gitarre ist einfach der Grundstein für jeden E-Gitarristen!
    Wenn dir dein Amp nach einer Weile einfach nicht mehr die Möglichkeiten gibt, die du brauchst, empfehle ich dir einen POD 2.0 (ist dann erst mal voll ausreichend, XT oder X§ rechtfertigen meiner Menung nach nicht den großenPreisunterschied). Diesen kannst du dann auch super über deinen Amp spielen. Der Amp wird dann clean gespielt und dient sozusagen als Verstärker und Box.
    Wenn du dann auch mal was aufnehmen willst (dazu eignet sich der POD auch hervorragend) oder mal was mit backingtrack spielen willst und den wirklich gut dazumischen willst, dann kannst du dir immer noch Gedanken über ein mischpult machen. An diesem Punkt bin nämlich ich jetzt angelangt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping