Mit AMP Soundkarte schädigen?

von DuelistX, 21.09.06.

  1. DuelistX

    DuelistX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    12.10.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.06   #1
    ich hab gehört, dass man seine soundkarte schädigen kann, wenn man den AMP direkt an die Soundkarte anschließt. Ich hab einen 400 Watt verstärker und eine einfache onboard soundkarte. Gibt es da irgendwelche Probleme, oder kann ich das ohne Bedenken anschließen?
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 21.09.06   #2
    Du darfst nur nicht die Speaker-Asugänge (also die anschlüsse, wo du normalerweise die Box dranhängst) mit der Soundkarte verbinden. LineOuts oder KopfhörerOut dagegen ist erlaubt.
    Was ist denn das für ein verstärker? 400 Watt :eek:
     
  3. DuelistX

    DuelistX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    12.10.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.06   #3
    40 Watt meinte ich.
     
  4. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 21.09.06   #4
    Ein Bekannter hat sich mal das komplette USB-Interface geschossen als er die Ausgänge vom Power-Mixer angeschlossen hatte... Also die Antwort auf die Überschrift: Ja, das geht sogar sehr gut! :D

    Nun, wenn du nur wenig aufdrehst, d.h. geringem Pegel rausgehst, ca. 2,5Veff., macht das der Soundkarte nichts, denn der Eingang ist im Vergleich recht hochohmig. Dazu bräuchtest du aber ein Spannungsmessgerät mit Echteffektivwertsanzeige, sonst weißt du nicht wieviel Volt wirklich anliegen.

    Es gibt aber die tolle Erfindung der DI-Box, und an die meisten (mit schaltbarem Dämpfungsglied bis z.B. 40 dB) kann man auch einen Verstärkerausgang anschließen. Steht meist im Datenblatt. Also entsprechende DI-Box dazwischen und du bist auf der sicheren Seite.

    Behringer Ultra-DI DI-20
    "Schaltbare Eingangsdämpfung erlaubt den Anschluss von Ausgangsleistungen bis zu 3.000 Watt"
    (Stimmt aber nicht dass dort 3000W verbraten werden würden, der Eingang ist so hochohmig dass selbst bei hohen Eingangsspannungen (50-100V) nur sehr wenig Strom fließt.)

    Palmer PAN-01 passive DI-Box
    "Es können Line-und Latsprechersignalpegel verarbeitet werden."
     
  5. DuelistX

    DuelistX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    12.10.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.06   #5
    Ich würde gerne noch wissen, ob diese: Behringer Ultra-DI 400 P DI-Box auch zu meinem zweck zu gebrauchen ist. Wie gesagt, will ich verhindern, dass ich mit meinem Verstaerker die Soundkarte schaedige. Das Produkt soll eine Impedanzanpassung vornehmen; da ich mich aber nciht wirklich damit auskenne, will ich fragen, ob damit die Spannung gemeint ist, die ja letztendlich meine SK schädigen könnte. Also würde das etwas bringen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping