Mit dem Singen anfangen...

von Winmau, 30.07.07.

  1. Winmau

    Winmau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    30.07.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.07   #1
    Hiho!

    Ich weiß, es gibt sicher hunderte Freds hier, aber ich möchte jetzt nicht die besten raussuchen und dann nen alten Fred ausgraben wo ich noch nichtmal weiß, ob der beachtet wird, denn die Sache liegt mir echt am Herzen^^ Verzeiht mir :)

    Es geht also uuum....tralalala :cool: meine Anfänge ...

    Ehrlich gesagt gibts noch gar keine Anfänge, ich starte grade nicht bei 0, sondern bei -7...kack Erkältung...wie auch immer.

    Ich möchte also auch so langsam das Singen erlernen. Imitieren möchte ich niemanden, allerdings möchte ich neben dem normalen Singen auch gerne einen Stimmumfang für viel Background erlernen (John Frusciante/Red Hot Chili Peppers, Beach Boys) ... Also auch in den höheren Lagen "uuuuhn" und "aaaaahn" und "woohooon" können...Ihr wisst schon.

    Problemska: Ich habe kein Geld für einen Lehrer.
    Frage: Wie kann ich also autodidaktisch und richtig singen lernen? Oder zumindest Basics kriegen...

    Ich habe keinerlei (!) Vorkenntnisse und ich bezweifel auch mal, dass ich Talent hab (Ihr braucht mich nicht aufmuntern, ich mag meine Stimme bis jetzt noch nicht).
    Ich bin 18 Jahre alt und wahrscheinlich schonaus dem Stimmbruch mehr oder weniger raus, allerdings finde ich meine Stimme sehr pubertär und zu nasal als ob man die irgendwie für den Rockbereich (besonders Background) gebrauchen könnte...

    Ich hoffe mal,dass mir jmd helfen kann :)

    Danke schonmal!
     
  2. saxycb

    saxycb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    2.871
    Erstellt: 30.07.07   #2
    Hallo!
    Willkommen an Board.

    Wie Du schon meintest, wurde das Thema "Wie kann ich singen lernen ohne Unterricht" schon zur Genüge hier besprochen.

    Schau Dir doch erstmal die FAQ / Workshop... dort wirst Du Begriffe finden wie: Stütze, Bauchatmung, Mischstimme, Kopfstimme, Falsett usw... da wird Dir dann die Suchfunktion weiter helfen.

    Hilfreich ist auch der Thread zu Gesangsliteratur. Kann zwar sicherlich keinen Lehrer ersetzen. Aber hilft sicherlich auch weiter.

    Von wegen Stimmbruch bereits abgeschlossen oder doch nicht, wage ich nichts zu beurteilen. Solange Du Dir aber nicht ganz sicher bist, dass Du die Stimmbruchphase hinter Dir gelassen hast, bitte schonend (!) mit Deiner Stimme umgehen u. nicht die Grenzen ausreizen. (Das tut der Stimme nämlich gar nicht gut u. kann unliebsame Spuren hinterlassen.)

    Und wenn Du's schon erwähnst: Erkältet singen probieren, wenn Du Deine Stimme noch nicht im Griff hast u. daher nicht weißt, was Du tust. Lass es!! Warte bist Du wieder gesund bist.

    Und abschließend noch ein guter Rat: Singen tut nicht weg. Sobald irgendwas weh tut - aufhören!! Weh tun ist das Zeichen dafür, dass Du etwas falsch machst.

    So long!
    LG saxycb
     
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 30.07.07   #3
    Das find ich nicht wirklich nett, die Suchfunktion liefert wirklich einiges zu dem Thema.

    In dem Fall bin ich auch fuer abwarten. Ist schon schlimm genug, mit Erkaeltung zu singen, wenn man die Technik draufhat ;)

    Aeh, ne, ich weiss nicht wirklich. :o Hab allerdings weniger Erfahrung mit Background fuer Bands; das bisschen, das ich habe - da haben die Solisten mehr zu tun.

    :confused: Warum willste dann singen? Ich wills Dir zwar nicht ausreden, aber verstehen tu ich's auch nicht wirklich. Ich jedenfalls singe, weil's mir Spass macht und ich mag meine Stimme so, wie sie ist.

    Was ich auch gern mach ist, mich beim Singen aufzunehmen und quasi "von aussen" zu hoeren. Zum einen ist der Schock nicht mehr so gross, wenn man mal aufgenommen wird (fuer andere klingt die eigene Stimme doch ziemlich anders als im Kopf) und ausserdem hoert man einiges, was man im Eifer des Gefechtes beim singen nicht gehoert hat.
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.214
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 31.07.07   #4
    FAQ/Workshops: alles lesen... mehr geht rein theoretisch nicht.

    Einen besonderen Stimmumfang für Backinggesang gibt es nicht. Das Kennzeichnende am Backinggesang ist ja eben, dass jeder eine eigenen Stimme singt. Und jeder eben die, die er / sie am besten beherrscht.

    Z. Thema Backgroundgesang: zusätzlich zur Technik solltest Du Dich hierfür noch ein bißchen mit Musiktheorie auseinandersetzen. Wenn Dir das nicht liegt, solltest Du Dir zumindest angewöhnen, beim Hören Deiner Lieblingsmusik auf die zweiten oder dritten Stimmen im Satzgesang zu achten und die mitzusingen.

    Backgroundgesang ist - wie ich persönlich finde - schwieriger als Leadgesang. Zumindest anders, weil Du viel weniger Freiheiten hast. Wenn ein Leadsänger mal für ne Zehntesekunde leicht neben dem Ton steht, geht live nicht gleich die Welt unter. Wenn zwei Backgroundsänger nicht exakt intonieren und phrasieren, tut das sogar dem Laien mächtig in den Ohren weh. Also viel lange Töne halten üben und genau drauf achten, dass alle gleich lang mitsingen, keiner wackelt oder sich vorher raus- und durchschummelt
     
Die Seite wird geladen...

mapping