Mit welchem Programm importiere ich original CD's in bester Qualität für den Club ?

von Azubine, 21.10.10.

  1. Azubine

    Azubine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.09
    Zuletzt hier:
    15.12.10
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.10   #1
    Moin,
    ich hoffe, daß ich in diesem Forum richtig bin und habe folgende Frage :

    Mit welchem Programm importiere ich am besten, bzw. in höhster Qualität Tracks von einer original CD auf meinem Laptop ?
    Ich habe mit meiner mobilen Disco aufgehört und fange jetzt in einem kleinen Club an, " digital " aufzulegen.
    Mit dem Windows Media Player erreiche ich höchstens eine kBit Rate von 192. - 320 kBit wären mir aber schon lieber .

    Vielen Dank im vorraus für hilfreiche Tipps ;)
     
  2. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 21.10.10   #2
    http://cdexos.sourceforge.net - nutzt den lame codec. ich will jetzt keine nerd-debatte lostreten, welcher codec den längeren penis hat - lame heißt nur so, klingt aber gut. manual durchlesen für einstellungen (eigtl. ganz simpel!).
     
  3. Merowinger110

    Merowinger110 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.371
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 22.10.10   #3
    Alternative: Audiograbber (auch hier eignet sich der LAME-Codec am besten)
     
  4. eBill

    eBill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    410
    Kekse:
    3.813
    Erstellt: 23.10.10   #4
    Das beste Programm zum Auslesen von Audio-CDs (DAE) ist Exact Audio Copy im Secure Mode (Homepage, EAC bei Wikipedia, bei hydrogenaudio). Durch ständigen Vergleich werden Lesefehler vermieden bzw. korrigiert - erforderlichenfalls durch Herabsetzten der Auslesegeschwindigkeit und mehrmaliges Auslesen der Problemstellen. Man bekommt immer in einem Protokoll Hinweise über die Auslesequalität eines jeden Titels.

    Die Ersteinrichtung von EAC ist etwas kompliziert, da die Eigenschaften des Leselaufwerks erfasst und eingetragen werden müssen - da gibt e aber zahlreiche Anleitungen, z. B. hier und hier. Überhaupt gibt es sehr viel Lesestoff/Tutorials zu EAC im Internet.

    Als Encoder kann auch LAME eingebunden werden, für verlustfreie Komprimierung ohne Qualitätseinbußen bietet sich FLAC an. Das Format dürfte von allen DJ-Programmen gelesen werden. Im Gegensatz zu Wave kann FLAC mit Tags versehen werden, z. B. mit mp3tag.


    eBill
     
  5. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    7.258
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Kekse:
    36.096
    Erstellt: 23.10.10   #5
    Hallo Azubine,

    versuch es erstal mit dem von merowinger vorgeschlagenem Audiograbber. Ich verwende Ihn auch und er ist
    1. Super einfach einzurichten und zu bedienen
    2. Von der erziehlbaren Qualität für Deine Anwendung IMHO vollkommen ausreichend.

    Die von eBill verlinkte alternative zum Bit genauen auslesen der Audio CDs ist eher was für High end freaks. Der nachteil dieser Methode ist halt, daß das Bitgenaue auslesen meist länger dauert als das rippen mit Programmen wie Audiograbber. Mein Kumpel macht das auch und wir haben schon AB Hörvergleiche -mit wav Dateien- zwischen den Varianten gemacht. Aus dem Blindtest ergab sich bei uns beiden keinerlei hörbarer Klangunterschied.

    Gruß

    Fish
     
  6. eBill

    eBill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    410
    Kekse:
    3.813
    Erstellt: 23.10.10   #6
    Es geht eigentlich weniger um das bit-genaue Auslesen der Audio-CDs, sondern um die Fehlerfreiheit der Files auf der HD! EAC hat eben spezielle und hochwirksame Strategien integriert, um im Fehlerfall (Kratzer, Verschmutzungen, Pressfehler, Brennfehler bei CD-Rs) doch noch zu einem optimalen Ergebnis zu kommen. Ich nehme es in Kauf, wenn EAC (auch hörbar) die Auslesegeschwindigkeit deutlich drosselt und Problemstellen immer wieder neu abtastet. Dies kann gar nicht oder nur einmal passieren. Es kann aber auch vorkommen, daß eine komplette CD sehr langsam ausgelesen wird ... ich kann mir das nur so erklären, daß die Pressqualität selbst von neu gekauften CDs offensichtlich sehr unterschiedlich ist.

    Wenn man große Bestände an CDs rippt (wie bei mir der Fall), will man sich unbedingt darauf verlassen, daß die gerippten Titel 100% i. O. sind (bzw. man bei nicht behebbaren Fehlern eine entsprechende Meldung vom Programm bekommt) und nicht probegehört werden müssen. Beim Rippen in höchster Geschwindigkeit und ohne entsprechende Fehlerbehandlung können Titel auch mit Fehlern auf der HD landen ... blöd, wenn man das erst bei einer Veranstaltung merkt.

    Die Entscheidung muß man für sich selbst fällen ... hohe Geschwindigkeit und mögliche Fehler oder langsamer und 100% Sicherheit. Im Übrigen kann man bei EAC auch den Secure Mode abschalten - ginge dann schneller.


    eBill
     
  7. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 23.10.10   #7
    nein. serato scratch live und itch können es nicht. einer der gründe, warum traktor scratch pro überlegen ist.
     
  8. Sammmy

    Sammmy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.11
    Beiträge:
    642
    Kekse:
    433
    Erstellt: 04.04.11   #8
    Also ich mach das ganz einfach mit dem Windows Media Player
    Optionen>Musik Kopieren>Wave Format(maximale Qualität, mittlere Brenngeschwindigkeit),

    CD einlegen, Mediaplayer kopiert die Tracks richtig benannt in beliebigen ordner, Notebook spuckt cd wieder aus wenn sie fertig kopiert ist,
    fast kein zeitaufwand, man legt nur cd ein und nimmt sie wieder herraus

    der speicherplatz ist mir wurscht, deshalb mach ich mir auch keine gedanken über bitraten, Samplingfrequenz usw. ich brauch dann halt 40mb pro titel, aber das ist ja bei 4 terrabyte speicher egal
    auf den windows mediaplayer kann ich mich einfach verlassen
    (für dj sachen dann traktor oder virtual dj)

    servus

    ---------- Post hinzugefügt um 21:12:03 ---------- Letzter Beitrag war um 21:07:18 ----------

    windows mediaplayer hat bisher noch keinen fehlerhaften track bei mir kopiert, ich brenne immer auf cd qualität, also wave(1411 kbit/s), speicherplatz hab ich genug(4 TB)
    ich bin grade dabei meine cd sammlung(200 stück) zu kopieren, dafür werd ich schon 1000gig brauchen, einfach einlegen und wieder rausnehmen(wirft cd automatisch aus)
    PS: mit andere Formate Tüftle ich nicht umeinander, wave funktioniert halt immer

    servs
     
Die Seite wird geladen...

mapping