Moderner Ersatz für Yamaha S90 ES

von DeepestSkies, 16.09.19.

Sponsored by
Casio
Tags:
  1. DeepestSkies

    DeepestSkies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    322
    Erstellt: 16.09.19   #1
    Hallo zusammen!

    Ich habe vor einigen Jahren mit einem Yamaha S90 ES angefangen, mit dem ich grundsätzlich sehr zufrieden war (auch mit der Tastatur). Für eine Band, die mittlerweile nicht mehr existiert, bin ich dann auf einen MOXF8 umgestiegen. Hier war vor allem das Gewicht ausschlaggebend, da ich das Gerät wöchentlich bewegen musste, und die Tastatur empfand ich als akzeptabel.

    Jetzt möchte ich mich wieder mehr auf das pure Klavierspiel konzentrieren und die GHS Tasten im MOXF8 nerven. Mein Plan wäre den MOXF durch ein CP88 zu ersetzen. Sollte mittelfristig wieder ein Bandeinsatz anstehen, will ich die sehr beschränkte Soundauswahl mittels Software ergänzen (iPad) oder eventuell einen MODX6/7 oben draufstellen.

    Guter Plan? Ober gibt es ein modernes S90 ES ähnliches Instrument, dass ich übersehen habe? Mein Schwerpunkt liegt ganz klar auf der Tastenqualität und ich möchte mehr Richtung Hands-On-Bedienung (Nord/CP88-Style). Das Menütauchen macht mir beim MOXF keinen Spaß...

    Besten Dank!

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis EUR: 3500
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
    [X] ja: iPad
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [ ] Anfänger
    [X] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
    [X] zu Hause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [X] im Studio

    (4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
    (Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)
    Klavierersatz, Heimstudio

    (4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
    Kurzfristig nicht, mittelfristig häufiger

    (4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
    bis zu kg: 20 kg

    (5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Klassik (zu Hause), Prog Rock (Band)

    (6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
    [X] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [X] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

    (7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [X] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

    (8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [X] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

    (9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
    [X] ja: Prinzipiell akustische Klaviere, aber alle Extras werden gern genommen
    [ ] nein, lieber ein Allrounder

    (10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
    [ ] eingebaute Lautsprecher
    [X] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
    [X] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)

    [X] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät

    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)

    [ ] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
    [X] sonstiges: Unterbrechungsfreie Soundwechsel, eingebautes Audiointerface

    (11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, gut transportables Design... )
    __________________________________________________

    (12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    __________________________________________________
     
  2. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    3.057
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    645
    Kekse:
    4.300
    Erstellt: 16.09.19   #2
    Das Roland FP-90 hat zwar eine Super-Tastatur, ist aber menü-orientiert. Als Top-Alternative fällt mir deshalb nur das Nord Grand ein.



    Das Roland RD 2000 finde ich auch nach wie vor beeindruckend.


     
  3. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    1.157
    Kekse:
    4.687
    Erstellt: 16.09.19   #3
    Ja, guter Plan !
    Das CP88 ist klasse.
     
  4. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.283
    Zustimmungen:
    4.545
    Kekse:
    55.518
    Erstellt: 16.09.19   #4
    Der Plan ist Spitze, so würde ich das an deiner Stelle auch machen.

    Als Home/Stage Piano das CP 88 mit der guten NWGH3 und bei Synth-Bedarf mit MODX7 aufstocken, den habe ich auch auf dem Zettel.

    Das RD 2000 macht dann bestimmt Sinn, wenn Du eine sehr gute sowie etwas leichter spielbare Tastatur bevorzugst (und beim Transport mit dessen Länge zurecht kommst).
    Wobei ich bei der Aussicht auf eine MODX-Erweiterung eher zum FP 90 greifen würde, weil es für zu Hause gleich das Komplettpaket samt Lautsprechern darstellt.

    Was am Nord Grand das viele Geld wert sein soll, will sich mir dagegen bisher nicht erschließen, verbaut ist darin schließlich nur die RH-Tastatur aus dem Kawai MP7SE/ES8.

    Gruß Claus
     
  5. DeepestSkies

    DeepestSkies Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    322
    Erstellt: 16.09.19   #5
    Danke für die schnellen Antworten!

    Das RD-2000 ist auch auf meiner Liste, allerdings bin ich Yamaha-Sound gewohnt und rein optisch gefällt mir das CP88 besser. Wird aber angespielt...

    Der Punkt mit den integrierten Lautsprecher ist ein guter. Ich muss auch dringend etwas an meiner Abhörsituation ändern. Momentan spiele ich entweder über einen Behringer-Brüllwürfel oder über die Monitore auf dem Schreibtisch, die nur das rechte Ohr beschallen. Macht beides keinen Spaß.
    Bei den Portables vermisse ich jedoch grundsätzlich Pitch-Bend und Modulation für Softsynths. Unterbrechungsfreie Soundwechsel kann das FP-90 nicht, oder? Wird aber auch angespielt.
     
  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.283
    Zustimmungen:
    4.545
    Kekse:
    55.518
    Erstellt: 16.09.19   #6
    Wenn es das Budget hergibt und auch Stage Monitoring oder PA bei kleinen Gigs reichen soll, habe ich di Yamaha DBR10, die ich auch nach 3 Jahren noch klasse finde - ziemlich neutral und nebengeräuschfrei (nix vom Amp, nix vom Lüfter), sie sind also auch leise im Haus zu gebrauchen.
    Wenn ich eine Alternative hören wollte, würde ich am ehesten die LD Systems Stinger 10A G3 vergleichen.
    https://www.thomann.de/de/ld_systems_stinger_10a_g3.htm

    Soll es eher Homerecording Ausstattung sein, habe ich Einiges auf der Liste, wobei der jüngste Kandidat auch der heißeste ist.
    Die neue Generation 4 der Rokit gefällt mir für den günstigen Preis sehr gut, die muss ich noch mal in Ruhe vergleichen.
    https://www.thomann.de/de/krk_rokit_rp5_g4.htm
    Meine erste Alternative wäre dezent aufpreispflichtig, das wären die Focal Alpha 65
    https://www.thomann.de/de/focal_alpha_65.htm
    Bei Brüllwürfeln wäre die Wahl für mich einfach, IK iloud Micro, in schwarz sind sie günstiger.
    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_iloud_micro_mon.white_edition.htm

    Ich selbst habe derzeit sehr kompakte Edifier 1850DB Aktivboxen, die per Bluetooth an mein Notebook mit ein paar hundert GB Musikplayalongs und YT Clips koppeln, die große Stereoanlage benutze ich kaum noch, muss ich mal wieder richtig einrichten.
    Die Aktivboxen sind HiFi und für ihren niedrigen Preis m.E. erstaunlich gut.
    Ich will keine "richtigen" Studiomonitore am Schreibtisch, weil mir das Hören vom Musik damit schnell zu ungemütlich wird. Ich höre kaum "Homerecording Tracks" mit dem Ziel optimaler Produktion, weil es bei Bedarf vor Ort ein gutes Studioangebot samt guter Betreiber gibt.
    Am Schreibtisch höre ich dagegen gerne Pop/Jazz/Klassik, lasse beim Üben Play-Alongs laufen oder schaue bei einem Kaffeepäuschen ein paar YT Videos. Dafür will ich eine musikalische Wiedergabe der Instrumente und der menschlichen Stimmen - Transienten und die analytische Wiedergabe von Frequenzbändern und Randbereichen sind mir dagegen wurscht.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. DeepestSkies

    DeepestSkies Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    322
    Erstellt: 27.09.19   #7
    Ich bedanke mich nochmal herzlich für die Beratung und präsentiere Ausbaustufe 1. Für das neue Piano warte ich noch auf meine Steuerrückzahlung ;)

    IMG_2382.jpg
     
Die Seite wird geladen...

mapping