Möchte gerne Geige lernen

von Hundestrolch, 02.12.06.

  1. Hundestrolch

    Hundestrolch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.06   #1
    Hallo. Ich habe mir gestern eine Geige gekauft. Zugegeben, es ist eine sehr preisgünstige gewesen, aber ich möchte erst einmal ausprobieren, ob ich mit dem Geigespielen überhaupt zurecht komme, denn ich möchte mir alles selbst beibringen. Da ich Klavier spiele denke ich das notwendige Gehör zu haben. Nun sitze ich vor diesem Geigenkasten und der Steg ist noch nicht eingesetzt und ich habe auch keine Ahnung, wie man den Bogen behandeln muß. Die Saiten kann ich, soweit ich weiß, nach dem Klavier stimmen, aber dafür muß ich natürlich erst einmal einen Ton zustande bringen. HILFE!!! Ich brauche dringend ein paar Tips und Ratschläge und wäre Euch echt dankbar, wenn Ihr mir schnell antworten könntet. Liebe Grüße Hundestrolch[​IMG]
     
  2. dkoschuch

    dkoschuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 02.12.06   #2
    Die Saiten sind drauf?
    Der Steg muss auf der Decke in Höhe der Kerben in den F-Löchern positioniert, parallel zum Griffbrettende stehen und von der Seite gesehen im rechten Winkel zur Decke stehen.
    Der Saitenabstand von Saitenmitte zu Saitenmitte am Steg sollte 11,5-12 mm betragen, die Saitenhöhe am Griffbrettende g-Saite 5,5, d-Saite 5,0, a-Saite 4,5, e-Saite 3,5 mm (Richtwerte). Die seitlichen Abstände der äußeren Saiten zum Stegrand müssen gleich groß sein.

    Der Bogen wird mit dem Kolofonium eingestrichen. Sollte das nichts bringen, muss das Kolo mit Schmirgelpapier aufgerauht werden. Bei einem neuen Bogen dauert es allerdings einige Zeit, bis er richtig spielt. Bis dahin verbraucht er viel Kolo und muss öfters eingestrichen werden.

    Man kann die Geige nach einem Klavier stimmen. Der Steg neigt sich übrigens beim ersten stimmen nach vorne und muss wieder in die richtige Position gebraucht werden. Sonst stimmen die Töne nicht und es macht eventuell "klatsch" und der Steg liegt um oder fliegt weg.
     
  3. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 03.12.06   #3
    Am besten natürlich einen Geigenlehrer aufsuchen, der dir zumindest zeigt wie man die Geige hält und streicht. Sonst halt ein Lehrbuch zulegen.

    Nachdem du den Steg aufgesetzt (der Steg ist nicht symmetrisch, die etwas tiefere Ecke kommt nach rechts wo die e-Saite ist) und die Saiten aufgezogen hast, wie dkoschuch beschrieben hat, kannst du dann zum Stimmen kommen.
    Sei vorsichtig beim Stimmen. Schon eine winzige Drehung am Wirbel kann schon einen Halbton Unterschied sein. Immer erst mal mit dem Wirbel nach unten drehen (also zu dir hin, von der Schnecke weg) und dann langsam, vorsichtig nach oben drehen bis du ungefähr den gewünschten Ton hast. Geigensaiten sind relativ teuer, deswegen aufpassen, nicht dass sie dir bevor sie einen Ton von sich gegeben haben um die Ohren fliegen :D
    Je nachdem wie fest die Wirbel sitzen, musst du sie noch etwas in den Kasten eindrücken, damit sie fest sind. Leichte Abweichungen vom gewünschten Ton kannst du mit den Feinstimmern am Saitenhalter regulieren (wenn welche dran sind).
    Neu aufgezogene Saiten musst du mehrmals nachstimmen. Das lässt irgendwann mal nach.

    Hast du auch eine Schulterstütze für die Geige? Wenn ja, dann drauf damit, mit der breiten Seite nach rechts wenn man von unten auf die Geige guckt. Wenn nicht, dann nimm vorübergehend erst mal ein kleines Kissen, dass die Geige bequem zwischen linker Schulter und Kinn liegt ohne sich zu verrenken und zu verkrampfen. Sie muss so fest sein, dass sie auch ohne Hand am Griffbrett stabil dazwischen bleibt.
    Den Hals der Geige hälst du zwischen dem obersten Glied des Daumens und dem untersten vom Zeigefinger. Nicht zu tief, dass er schon auf der Hand aufliegt! Handgelenk ist angewinkelt.
    Den Bogen vorher natürlich spannen (nicht zu fest und nicht zu schlabberig). Ideale Spannung musst du irgendwann selbst ausprobieren was besser klingt. Damit wir aber überhaupt anfangen können, so spannen dass die Haare in der Mitte ungefähr 1cm vom Holz abstehen und dort bei leichtem Druck ein bißchen nachgeben. Wie man den Bogen hält und führt, ist so übers Forum ohne Bilder und Videos ziemlich schwer zu beschreiben. Schau dafür mal in ein Geigenbuch.

    Jaja, das mit dem wegfliegenden Steg kenn ich von meiner Freundin mit der ich Unterricht hatte. Sie hatte ihre neue, kratzerfreie Geige auf diese Weise mit einer schönen Schramme eingeweiht :D
     
  4. Hundestrolch

    Hundestrolch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #4
    Ganz lieb "danke" an Euch, daß Ihr mir so schnell geantwortet habt. Ich bin mit der Geige mittlerweile ein bisschen mehr vertraut und auch das Einsetzen des Stegs hat ganz gut geklappt. Da das Stimmen sich allerdings tatsächlich als etwas schwierig herausgestellt hat ( der Ton ist ja dermaßen schnell zu hoch oder zu niedrig) habe ich mir heute auch noch Feinstimmer besorgt. Und damit komme ich auch schon zu meiner nächsten Frage: wie setze ich diese richtig ein. Habe mir zwar den "Doflein" besorgt, aber da wird leider nicht erklärt, wie man so etwas macht. Wäre echt dankbar, wenn Ihr mir noch mal mit Rat und Tat zur Seite stehen könntet.
    Lieben Gruß
    Hundestrolch:great:
     
  5. dkoschuch

    dkoschuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 04.12.06   #5
    Die Saiten am Saitenhalter aushängen.
    Die Stimm-Schrauben herausdrehen, dann die Zwischenschrauben herausdrehen und den Feinstimmer von unten in den Saitenhalter einführen. Dann die Zwischenschraube von oben auf das Gewinde drehen und anziehen. Anschließend die Stimmschraube hineindrehen und dann die Saite vorne in den Schlitz einhängen.
     
  6. Hundestrolch

    Hundestrolch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.06   #6
    Prima! Endlich habe ich die Geige soweit "eingerichtet" und kann endlich ordentlich üben. Mit den Tonleitern klappt es auch schon ganz gut. Allerdings bringt mich die G-Saite total zur Verzweiflung. Die verstimmt sich nämlich immer noch sehr schnell, so daß ich ständig nachstimmen muß. Aber aller Anfang ist schwer, stimmts? Bin jetzt jedenfalls glücklich mit meinem Instrument und hochmotiviert. Vielen Dank für Eure Hilfe
    Lieben Gruß;)
    Hundestrolch
     
  7. dkoschuch

    dkoschuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 08.12.06   #7
    Ist sie am Wirbel richtig fest? Ich lege immer die Wicklung über den Zipfel, dann kann die Saite nicht los gehen.
    Ansonsten den Wirbel beim drehen leicht hineindrücken, dann hält er auch.
     
  8. Euphemia

    Euphemia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    10.01.13
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 14.12.08   #8
    Hi, ich habe zum Geburtstag auch eine Geige bekommen. Es war das erste Mal, dass ich eine in der Hand hielt. :D
    Ähm... Tja... ich will mir das Geigespielen auch selbst beibringen, habe auch schon ein paar Töne darauf gespielt (genau genommen auch schon drei Lieder - naja, wenigstens halbwegs ;) ).
    Vorgestern ist es mir nämlich einmal gelungen, die Saiten einigermaßen genau zu stimmen. (Ich hatte auch nur drei zu stimmen, weil die vierte, also die e-Saite schon gerissen war, als die Gaige hier ankam.)
    Mein Problem ist jedoch, dass der Steg regelmäßig rausfliegt und das knallt immer so laut... Jetzt muss ich sie wieder neu stimmen, aber ich trau mich nicht so richtig. Bei allen Stimmversuchen heute Morgen ist der Steg rausgeflogen, und vorgestern ist es mir auch nur gelungen, weil ich den Steg schräg hingestellt habe (ähnlich wie bei einer Gitarre), damit er so besseren Halt hat.
    Ich versuche ja immer so gut es geht, ihn während des Stimmens wieder in die richtige Position zu bringen, aber irgendwie will es mir trotzdem nicht so richtig gelingen. Auch nicht, wenn ich den Steg anfangs leicht in Richtung Saitenhalter kippe.
    Hat das was mit der (ebenfalls ziemlich schlechten) Qualität der Geige zu tun oder gibt es da vielleicht noch ein paar ganz hilfreiche Tipps?
    ....
    ....
    Wenn man mal vom Stimmen der Geige absieht, bin ich nämlich total begeistert von diesem Instrument. :)
    Aber ich traue mich - wie gesagt - bald nicht mehr dran... (Und ich will gar nicht wissen, wie es ist, wenn meine Geige dann auch noch ihre vierte Saite hat. XD)
     
  9. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.217
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 14.12.08   #9
    ... geh doch mal zum Geigenbauer...
    ...nimm etwas mehr Geld mit...

    * du brauchst alle 4 Saiten, sonst verzieht sich das Instrument
    * in der Geige befindet sich ein Stimmstock, dieser wird durch den Druck der Saiten über den Steg auf den Korpus an seiner Stelle gehalten. Der Stimmstock muss an der richtigen Stelle stehen, damit das Instrumten klingt
    * das Aufstellen des Stegs muss an der richtigen Stelle erfolgen, sonst stimmt die Mensur (Länge der schwningenden Saite) nicht mehr

    * nimm dir Unterricht...

    * lies dir die Threads 2,5,6 hier oben gepinnt durch...

    Viel Erfolg wünscht

    Cello und Bass
     
  10. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 14.12.08   #10
    Kann cello und bass nur zustimmen. Du brauchst unbedingt noch eine e-Saite! Ich weiß ja nicht, woher die Geige kommt - ich fürchte aus irgendeinem Laden mit Fabrikgeigen, aber wenn es wirklich eine aus so nem Laden ist, kannst du immerhin vielleicht eine neue e-Saite fordern, weil die gerissen war bevor du die Geige überhaupt angefasst hast. Sprich doch mal denjenigen an, der dir die Geige geschenkt hat.
    Du solltest dann mit deiner Geige auf jeden Fall zu einem Geigenbauer gehen, der dir den Steg aufstellt, die e-Saite einfädelt, das Instrument stimmt und dir zeigt wie das geht, dass du das nächstes Mal selbst korrekt machen kannst. Eventuell muss er den Stimmstock neu aufstellen, wenn der umgefallen ist nachdem der Steg weggeflogen ist. Der Geigenbauer kann dir auch ein paar Basics erklären, z.B. Pflege des Instruments, Bogenspannung, wie man das Kolophonium am besten aufträgt usw.. Je nachdem wie komplett dein Geigenset ist, kannst du auch ne Schulterstütze, ein besseres Kolophonium, Pflegemittel, zusätzliche Feinstimmer etc. erwerben. Um den Gesamtpreis kannst du dann auch feilschen, dass du da sogar sehr günstig rauskommst.

    Ansonsten kann ich dir echt nur empfehlen für den Anfang Geigenunterricht zu nehmen. Das lohnt sich wirklich und man kommt weniger in Versuchung sich falsche Techniken anzugewöhnen. Wenn man die Basics dann gelernt hat, kann man dann gerne und risikoärmer autodidaktisch weitermachen.

    Wünsche dir noch weiterhin viel Spaß und Erfolg mit deiner Geige!
     
  11. Euphemia

    Euphemia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    10.01.13
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 15.12.08   #11
    Vielen Dank für die schnellen Antworten! :)
    Tjaaa.... dann werde ich mich wohl wirklich mal umsehen müssen.
    Dieser Stimmstock ist unten tatsächlich etwas zur Seite gerutscht (was man unschwer an der Kratzspur erkennen kann XD), aber er steht noch. ^^

    Ich habe nur noch etwas Angst, dass ich mir die Geige dann stimmen lasse und sie kurz darauf wieder verstimmt ist - ich kann mir im Moment nämlich gar nicht so richtig vorstellen, wie das mit dem Stimmen funktionieren soll, ohne dass der Steg ständig umfällt (bzw., dass ich das dann, selbst wenn ich es gezeigt kriege, sofort richtig hinbekomme).
     
  12. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    236
    Erstellt: 22.12.08   #12
    @Hundestrolch und Euphemia
    Ich will Euch ja nicht den Spass an der Freude verderben, doch bei keinem anderen Instrument kann man so viel falsch machen wie bei der Geige!:(
    Vor eineinhalb Jahren hatte ich mir auch eine Billig-Geige gekauft, nur um erst einmal auszuprobieren, wie ich damit klar komme. An Unterricht nehmen dachte ich überhaupt nicht, da ich ja nur für mich so zum Spass spielen wollte. Doch dann entdeckte ich diese Seite und las hier im Forum, wie komplex das Geigenspiel ist, und wie schwierig es sein kann, sich die autodidaktisch erlernten Fehlhaltungen wieder abzugewöhnen. Musikschule oder Privatunterricht sei allemal der bessere Weg, wenn man über "alle meine Entchen" und "Hänschen klein" hinaus kommen wolle hieß es da.:D
    Ich rief darauf hin in der Musikakademie meiner Stadt an, und siehe da, schneller als gedacht fand ich eine super gute Lehrerin. Seit dem kann ich das ist Geigenspiel "spielend erlernen!" Inzwischen habe ich den ersten Lagenwechsel geschafft und das Vibrato klingt zunehmend angenehmer.
    Darum meine dringende Bitte an Euch: Nehmt Euch wenigstens für ein Vierteljahr einen Lehrer oder geht in eine Musikschule um die wichtigsten Grundbegriffe zu erlernen, da habt ihr am Ende deutlich mehr Spass und Erfolg!:great:
    Ich spreche aus eigener Erfahrung.
    Mit lieben Grüßen,
    etrawgew.
     
  13. Ruhnbert

    Ruhnbert Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.12.08   #13
    @ Euphemia
    Zu der kaputten Saite: Wenn du einen Kaufvertrag geschlossen hast, hast du eine Gewährleistungsfrist von mindestens 6 Monaten außer es wurde eine Garantie über die eigentliche Gewährleistung hinaus gegeben.
    Da die Geige so angekommen ist - mit einem Sachmangel - hast du das Recht auf Nacherfüllung (gem. § 339 BGB). (Sofern es nicht einfach ein Kauf bei einem Bekannten oder so war) ist der Verkäufer somit gesetzlich verpflichtet den Sachmangel zu beheben. In der Regel sollte jede Sache frei von Sachmängeln sein, außer es wurde im Kaufvertrag so geschlossen mit deutlichen hinweisen (z.B. Preisnachlass).
    Du kannst dir entweder eine neue Geige schicken lassen oder einfach eine Reparatur bis zu einem von dir Festgesetzen Frist fordern. Sollte diese nicht eingehalten werden, kannst du es ein zweites mal versuchen und wenn es streit gibt kannst du von deinem Kaufvertrag zurücktreten und du erhälst dein Geld zurück.

    Ich weiß nicht inwieweit, es noch mit deiner Saite steht. Ich kann zwar kein Instrument spielen, dafür kenne ich mich aber mit Recht aus ;). Ansonsten muss ich es mir auch nochmal druchlesen.

    Gruß Ruhnbert
     
Die Seite wird geladen...

mapping