Möglichkeiten und Rechtsfragen zu kostenlosen Noten im Netz zwecks selbst ausdrucken?

von Tim, 01.09.20.

Sponsored by
Casio
  1. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    25.10.20
    Beiträge:
    1.368
    Kekse:
    1.303
    Erstellt: 01.09.20   #1
    Hallo,

    da ich nun endlich einen Drucker habe und mir so selbst Noten ausdrucken kann, wollte ich Euch mal fragen, welche Internetseiten Ihr kennt, auf denen man kostenlos Noten von Pop-Songs (Pop, Jazz, Rock...) findet?

    Viele Grüße
    Tim
     
  2. rotbaer

    rotbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.20
    Zuletzt hier:
    26.10.20
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    243
    Erstellt: 01.09.20   #2
    Das was Du willst ist alles jünger als 70 Jahre. Von daher sind Möglichkeiten die man finden kann allesamt illegal.
    Grundsätzlich bin ich der Meinung das Künstler auch einen Anspruch haben wirtschaftlich an der Nutzung ihrer Arbeit zu profitieren. (Du arbeitest ja auch nicht für Umme!)
    Also kauf Dir die Noten. Da man ja auch Zeit zum Üben braucht wird das ja in der Häufigkeit überschaubar sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  3. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    26.10.20
    Beiträge:
    739
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Kekse:
    433
    Erstellt: 02.09.20   #3
    Ich stimme rotbaer zu. Man findet aber auch legale Angebote gegn Bezahlung im Netz. Da kann man dann auch Einzelstücke aus Songbooks einzeln kaufen (z.B. bei musicnotes.com).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Ballad

    Ballad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.20
    Zuletzt hier:
    11.09.20
    Beiträge:
    63
    Kekse:
    370
    Erstellt: 03.09.20   #4
    Kostenlos ist, wie bereits geschrieben wurde, in dem Fall illegal. Aber es gibt - neben der Möglichkeit, einzelne Partituren zu kaufen - bei Sheetmusicdirect auch ein Abo-Modell (namens PASS), bei dem du Zugriff auf einen sehr großten Teil des kompletten Sortiments erhältst und zumindest hinsichtlich englischsprachiger Musik sehr gut fündig wirst. Kannst du sogar einen Monat kostenlos testen. Der Haken an der Sache: Du brauchst ne Kreditkarte...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    München
    Kekse:
    46.143
    Erstellt: 03.09.20   #5
    Was (zum Urheberrecht und zu gerechtfertigten Ansprüchen) zu sagen ist, steht in den vorherigen Antworten. Es wundert mich echt immer wieder, dass hier Musiker Kollegen bescheißen wollen. Man sucht ja auch nicht den Automechaniker, der einem das Auto kostenlos repariert.

    Was Du @Tim aber machen kannst und darfst, ist das kostenlose selbst Raushören von Melodien und Harmonien :D
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    25.10.20
    Beiträge:
    1.368
    Kekse:
    1.303
    Erstellt: 07.09.20   #6
    Wer will denn das, willst du mir das unterstellen?
     
  7. rotbaer

    rotbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.20
    Zuletzt hier:
    26.10.20
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    243
    Erstellt: 07.09.20   #7
    @ Tim, vielleicht war Dir das nicht klar, aber Dein Vorhaben ist Diebstahl geistigen Eigentums.
    Das liegt auf einer Linie mit dem illegalen Herunterladen von Musik oder Filmen. Von daher unterstellt Dir hier niemand etwas sondern Dein Vorhaben wurde nur deutlich beim Namen genannt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    25.10.20
    Beiträge:
    1.368
    Kekse:
    1.303
    Erstellt: 07.09.20   #8
    Nein, das war mir nicht klar, weil ich nicht vor hatte nach was illegalem zu fragen und das so auch nicht getan habe, ich habe nach kostenlosen Noten gefragt, warum bedeutet kostenlos bei dir zwangsläufig illegal? :confused:
    Sicherlich wird es legale kostenlose Noten geben, dann sind die Songs ggfs. halt älter als 70 Jahre, aber wo habe ich nach den Noten neuster Charts-Songs gefragt?
    Man kann doch nicht jemand unterstellen etwas illegales machen zu wollen, ohne überhaupt genau zu fragen, was der jenige denn vor hat!

    Auch hier gibt es meines Wissens nach legale Wege für private Zwecke, also bitte nicht alles so verallgemeinern und unterstellen!
     
  9. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    5.777
    Ort:
    Franconian Forrest
    Kekse:
    36.971
    Erstellt: 07.09.20   #9
    Jetzt sei mal nicht gleich eingeschnappt....
    Du hast nach Popsongs usw. gefragt - da gibt es keine die älter sind als 70 Jahre (der Begriff Pop wurde mitte der 1950er geprägt, Rock bzw. Rock'n'Roll Anfang der 60er).
    Diese Werke sind in der Regel GEMA- und Urheberrechtsfrei, was aber nicht impliziert, dass man die geschriebenen Noten dazu frei kopieren kann/darf.
    Selbst Noten für Volkslieder die z.B. in der Mundorgel publiziert wurden, dürfen nicht einfach kopiert werden.
     
  10. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    25.10.20
    Beiträge:
    1.368
    Kekse:
    1.303
    Erstellt: 07.09.20   #10
    Bin ich ja nicht, alles gut. :)

    Ok, das wußte ich nicht und habe mich dann, sagen wir mal falsch oder ungeschickt ausgedrückt gehabt, nach was illegalem zu fragen war jedenfalls nie meine Absicht und sowas würde ich mir dann auch nicht ausdrucken.
    Allerdings finde ich über die Google-Suche Noten von Pop-Songs, allerdings dann nur eine Seite, nicht den gesamten Song, ist sowas dann auch illegal?
     
  11. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    5.777
    Ort:
    Franconian Forrest
    Kekse:
    36.971
    Erstellt: 07.09.20   #11
    Wenn die Verlage (z.B. https://www.sheetmusicdirect.com) die erste Seite einer Partitur einstellen, dann kannst du dir diese auch speichern und ausdrucken; ob das für einen Lernerfolg sinnvoll ist stelle ich mal in Frage.
    Die ganze Partitur kostet im Regelfall nicht mehr als 3 - 5€, man bekommt was man braucht und kann dann einen Song bis zur Perfektion üben. Vielleicht einfach mal aus diesem Winkel betrachten :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.172
    Kekse:
    65.201
    Erstellt: 07.09.20   #12
    @Tim Bist Du denn mit dem ersten Heumann-Band durch? :gruebel:
    Wenn Du nach Abwechslung suchst, was vollkommen verständlich ist: die Faber & Faber Hefte sind preiswert und Du kannst dabei nach deiner Spielstärke und der Zusammenstellung an Stücken wählen, derzeit also wahrscheinlich ShowTime bis max. ChordTime (Popular, Jazz & Blues, Disney usw.). Von vielen der Stücke kann man sich in YT-Videos einen Eindruck verschaffen.
    Das wurde dir übrigens schon vor ein paar Wochen empfohlen, siehe:
    https://www.musiker-board.de/thread...schritte-und-frust.707415/page-5#post-9011012
    Rhythm Changes: youtube.com/watch?v=XxO7CXAno-I

    Anhand der leicht einsehbaren Notenbeispiele populärer Musik wie z.B. Elton John wirst Du feststellen, dass meist der Stand nach 3-4 Unterrichtsjahren vorausgesetzt wird, Du kennst diese Angabe vielleicht schon vom Standardwerk Jürgen Moser, Rock Piano, das dich derzeit auch noch überfordern dürfte.
    Zugänglicher sind seine im Juni empfohlenen späteren Veröffentlichungen zum Thema.
    https://www.musiker-board.de/thread...schritte-und-frust.707415/page-4#post-8994540

    Es gibt nicht gerade viele leicht zu spielende Arrangements, die gut klingen und schon gar nicht kostenlos.
    Kostenlos gibt es auf IMSLP aber Muzio Clementi op 42, op 43 und op 44.
    Clementi war ein beindruckend vielseitiger und europaweit erfolgreicher Musiker (auch Verleger und Klavierbauer).
    Er wurde nach einer Piano Battle vom wenige Jahre jüngeren Mozart zwar diskrediert, dann aber in der Ouvertüre der Zauberflöte zitiert (damals Kudos statt Plagiat) und von Beethoven, Liszt und Debussy geschätzt - wenn das mal keine Referenzen sind. :D

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Exordium

    Exordium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.12
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    1.194
    Ort:
    RNK
    Kekse:
    4.823
    Erstellt: 07.09.20   #13
    Auf musescore hat es diverse cover-sheets von älteren Rock/Pop-Titeln. Die habe ich mir teils gezogen/und auch gedruckt und spiele auch danach. Die haben aber alle noch keine 70 Jahre auf dem Buckel. Wie verhält es sich damit?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    5.777
    Ort:
    Franconian Forrest
    Kekse:
    36.971
    Erstellt: 07.09.20   #14
    Da solltest du bei Musescore in den AGBs nachsehen - wenn die diese Titel frei zum Download ins Netz stellen, werden sie (hoffentlich) wissen, was sie tun.
     
  15. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    25.10.20
    Beiträge:
    1.368
    Kekse:
    1.303
    Erstellt: 08.09.20   #15
    Nein, um ehrlich zu sein habe ich da die letzten Monate gar nicht weiter gemacht. :o
    Erst kam zweimal Urlaub, da konnte ich mangels Piano gar nicht üben, immerhin konnte ich nach etwa 2 Wochen übungsfreier Zeit noch das vereinfachte "Morning Has Broken" der Heumann Klavierschule mit geschlossenen Augen fehlerfrei spielen, die 2 Wochen Pause scheinen mich also nicht zurück geworfen zu haben. Allerdings habe ich mir in der Zwischenzeit öfter das Original dieses Songs angehört und auch die Pianoversion, die vereinfachte Version im Heumann klingt dagegen dilettantisch.
    Nun habe ich die erste Seite (anscheinend) der Originalnoten im Netz gefunden und versuche das mal zu üben, ist pädagogisch gesehen sicher nicht der beste Weg, aber zumindest habe ich so wieder etwas Motivation und übe nicht nur immer das gleiche.

    Das wäre sicherlich vernünftiger, ich neige eh immer wieder dazu mich zu verzetteln.
    Da ich nun aber wie gesagt das vereinfachte "Morning Has Broken" der Heumann Klavierschule ganz gut kann, sogar mit geschlossenen Augen etwa 3-4 mal hintereinander fehlerfrei und relativ schnell, würde ich halt gerne da ansetzen und nun gleich die Originalversion davon versuchen zu lernen, aber der Sprung ist vermutlich noch zu groß?

    Was ich auf Youtube gefunden habe, was sich alles sehr toll anhört ist z.B. das hier:


    Hier gibt es unzählige weitere Popsongs, aber vermutlich sind so gut wie alle der Noten hier kostenpflichtig, was aber auch nicht schlimm ist, wenn ich sie denn günstig bestellen kann und überhaupt bekomme. Aber ich gehe leider mal davon aus, daß mich der Schwierigkeitsgrad hier noch deutlich überfordern wird. Was meint Ihr denn wie lange man täglich üben muß um so spielen zu können, geht das überhaupt ohne richtigen Unterricht (ich glaubs ja eher nicht)?
     
  16. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    München
    Kekse:
    46.143
    Erstellt: 08.09.20   #16
    Na dann schau Dir einfach das "Original" von Rick Wakeman an

    Zum Üben:


    und zum Lernen:
     
  17. mrtheo

    mrtheo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.14
    Beiträge:
    231
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.09.20   #17
    Bei Musescore findet man ziemlich viele Arrangements und Noten, auch auf Youtube hin und wieder bzw, sogar oft. Es gibt auch Leute die Geld für ihre Arrangements verlangen, wo es oft etwas zweifelhaft erscheint ob der Urheber was davon bekommt. Ich kann mir irgendwie schwer vorstellen dass so eine große Seite wie Musescore in der roten oder grauen Zone operiert, aber habe auch generell nicht viel Ahnung davon. Vielleicht orientieren die sich auch an amerikanischen Recht, oder so, das ist ja scheinbar manchmal etwas lockerer (wie z.B. Fair Use auf Wikipedia ect.)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.172
    Kekse:
    65.201
    Erstellt: 08.09.20   #18
    Das Video von Rick Wakeman ist interessant, denn er ist einer der besten Rock-Pianisten, der auch in diesem Piano Solo-Arrangement aus dem Vollen einer soliden klassischen Klavierausbildung schöpfen kann.
    Die Läufe und Ornamenente kommen wie an der Schnur aus dem Lehrbuch gezogen.
    youtube.com/watch?v=VebVIXSQFC0

    Wie das ohne Repertoireerfahrung (Menuette, Sonatinen, Etüden...) und Klavierspieltechnik (Synkopen, Polyphonie...) von zwei bis eher drei Unterrichtsjahren hörenswert spielbar sein soll, weiß ich nicht.

    Das Klavier lernt man am besten, wenn man eine lange bewährte Reihenfolge an Lernschritten einhält.
    Bisher hat noch niemand überzeugend demonstriert, dass sich mit Apps oder sonstwas ein leichter und schneller Weg zum Klavierlernen aufgetan hat.

    Wenn es dagegen selbst nach Jahren noch am Lesen objektiv einfacher Notendarstellungen hapert, dann ist das die erste Baustelle, die unbedingt und mit allem Nachdruck behoben werden sollte.
    Normalerweise lernt man das Notenlesen 1:1 mit dem manuellen Spielen. Wie Du sehen kannst führt es nur zu chronischen Problemen, Abkürzungen zu suchen und statt Grundlagen bis zum sicheren Spielen zu üben einfach nur "so schnell wie möglich zu den richtigen Stücken" zu wollen.
    Am einfachsten wäre, mit Heumann wieder von vorne anzufangen und eine Nummer erst dann abzuhaken, wenn sie nicht nur gespielt, sondern auch flüssig vorgelesen werden kann (Notennamen und Notenwerte in allen Takten beider Systeme).
    Man kann aber auch einfach nur Notenlesen üben (lesen und von Hand immer wieder aufschreiben, auch aus dem Kopf).


    Für Spielen in die Richtung wie Rick Wakeman im Video ist der Weg m.E. vorgezeichnet:
    1. Unbedingt flüssig Notenlesen lernen, wesentlich vom großen C bis dreigestrichenen g.
    Es ist eine überflüssige wie kräftig sprudelnde Frustrationsquelle, sich damit schwer zu tun. Notenanalphabetismus behindert beim Klavierspielen lernen nach Noten jeden Fortschritt nachhaltig.

    2. Klassisches Klavierspiel so gründlich üben, dass es nach gut gespielter Musik klingt. Das gilt auch für einfachste Stücke wie z.B. D.G. Türk, Hans ohne Sorgen (bei Feils "Frühling" genannt).
    Nach Heumann Band 1 sind dann Band 2 und Band 3 der Russischen Klavierschule eine gute Wahl (Ausgabe mit CDs).
    Damit lernt man den konservativen Teil des Repertoires der Unterstufe ganz gut kennen und wird auch Läufe und Ornamentik von Wakeman wiederfinden.
    Abwechslung bietet nach Bewältigung von Heumann Band 1 z.B. Mike Schoenmehl, seine Little Stories in Jazz und die Piano Studies in Pop werden offenbar weltweit gerne in der Ausbildung gespielt (s. Youtube).
    Das halte ich mal für das Minimalprogramm und es ist natürlich nur zu bewältigen, wenn es nicht schon am Notenlesen hapert.

    Ansonsten bleibt nur das Spielen nach Gehör, aber ohne den Genius von Errol Garner klingt man dann halt bestenfalls wie ein übermüdeter Chilly Gonzales und ganz sicher niemals wie Rick Wakeman.

    Seit ein paar Jahren kann man sich in Deutschland mit Urheberrechtsverletzungen durch illegale Notenkopien richtig strafbar machen, das wird auch ohne Haftstrafe teuer.
    "Nichtwissen" ist dann keine gute Ausrede, zumal an jeder Ecke im Netz und auch im Board immer wieder darauf hingewiesen wird, sich dazu schlau zu machen.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. mrtheo

    mrtheo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.14
    Beiträge:
    231
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.09.20   #19
    Ich dachte immer das gilt überwiegend für Lehrer, die ihren Schülern Kopien geben, früher haben das bei mir viele Lehrer so gemacht, aber seit der Verschärfung des Gesetzes kaum noch jemand, weil das doch etwas heikel und illegal ist. Ich glaube nicht dass das verfolgt wird wenn man sich was von Musescore oder Youtube für sich alleine besorgt (und ich kann mir wie gesagt nicht so richtig vorstellen dass das illegal ist, wie zb. bei imspl ist auch Musescore nirgendwo ein Disclaimer für Leute aus Deutschland zu sehen). Auf Musescore darf man auch nur eigene Arrangements hochladen und keine Kopien. Bei dubioseren Seiten kann ich mir das aber sehr gut vorstellen, dass es nicht legal ist sich was runterzuladen. Bei meinen Beispielen geht es auch ausdrücklich um Arrangements, die der Hochlader selber gemacht hat, dass abkopierte Sachen von Verlägen illegal sind ist natürlich klar.

    Aber wenn das hier generell illegal ist dann sollte man vielleicht wirklich generell umdenken, ist ja auch nicht so dass Arrangements von den Seiten zu kaufen wo das definitiv legal sein sollte extrem teuer wären, ist ja meistens im 3-5€ Bereich.
     
  20. Waljakov

    Waljakov Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.13
    Zuletzt hier:
    25.10.20
    Beiträge:
    500
    Kekse:
    1.722
    Erstellt: 08.09.20   #20
    Musescore hat leider vor Kurzem ein Bezahl-Modell eingeführt. Man kann sich die Noten noch online anschauen und abspielen lassen, Runterladen und Drucken muss man jedoch bezahlen.
     
mapping