Möglichst flexibles Homestudiogesangsmikrofon für max. 500 euro gesucht

von Kirmse, 16.01.08.

  1. Kirmse

    Kirmse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.08   #1
    Sers, auf der Suche nach einem passenden Studio Gesangsmic, die ich vor kurzem angetreten habe, bin ich auf die unterschiedlichsten Meinungen diesbezüglich gestossen: Die einen meinen, ein gewisses Shure für reichlich 100 euronen wäre für jedes Homestudio locker das non plus ultra, wieder andere, dass es schon ein Kondensatormic für min. 400 eus sein muss und dass das eben genannte shure nur schrott sei, es gibt auch solche, die meinen, dass das Passende in der Mitte bei etwa 250 fleppen angesiedelt und dass Kondensator ein Witz sei und ich Grossmembran nehmen sollte und dass alles über 400 nur überteuert sei.
    Nun bin ich etwas durch den Wind von so vielen Empfehlungen und möchte hier einmal, auch wenns sicher der hunderttausendste ich-suche-ein-passendes-studiomic-thread ist, eure Meinung erfragen, da ich wie beschrieben schon so ziemlich alles empfohlen bekommen und nun echt kA habe,was ich mir zulegen sollte.
    Ich versuch mal, die wichtigsten Fakten folgend aufzuzählen, ich hoffe, ich vergesse nix:

    Was für ein Mic?...:
    -> Anwendung: Reine Gesangsaufnahme in einem Homestudio (= keine instrumentabnahme)
    -> Preisbereich: maximal 500€ (wie gesagt wurden mir mehrere Preisklassen angepriessen bis jetzt)
    -> Typ/Art: Kondensator? Grossmembran? "Sonstiges"? Wie gesagt habe ich auch da derzeit keine Peilung und hoffe auf euren erfahrenen Rat.
    -> Mic-Preamp: Ich Verwende ein Peavey PV14 USB Mischpult und damit auch den dort verbauten Mikrofon Vorverstärker. Dass dieser bei dem Preis des Pultes sicherlich nicht wirklich High End ist, ist mir klar, dennoch würd ich auch ein Mic kaufen, das "besser" ist als das Pult und das ich evl später mit einem dazugekauften, hochwertigeren Mic Preamp besser nutzen kann (d.h., das Mic muss derzeit vom Pult noch nicht zu 100% adäquat genutzt werden können, ungenutzter Headroom beim Mic ist vorerst OK)
    -> Stimmlage: Nun wird sicher der eine oder andere nur grinsen, wenn ich sage, dass es am besten sowohl hohen leadgesang, obendrein vieleicht noch mit viel vibrato, verzerrungsfrei als auch tiefstes growlen und shouten ohne zu dumpf zu klingen, rüberbringen soll. Dass das ein heftiger Spagat ist kann ich mir vorstellen, sollte er nicht möglich sein wird definitiv die Shouting/growling Variante bevorzugt.

    Soweit zu den Daten, die mir derzeit wichtig erscheinen, sollte noch was unklar sein bitte fragen, danke schonmal im vorraus!
     
  2. marcrizzo

    marcrizzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    30.08.12
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 16.01.08   #2
    hallo wir sind von dem akg perception 400 sehr angetan kannst dir mal aufnahmen anhören wenn du willst funktioniert auch für gitarren und akustik sachen, und für ca. 290€ auch relativ billig.

    mfg
    alex
     
  3. Kirmse

    Kirmse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.08   #3
    Ok, also wenn ich mir eure songs so anhöre: für mich als anfängerhobbyproduzent iss der sound einfach top! Hm, ihr singt offensichtlich nur, ich würds ma unprofessionell als bariton bezeichnen, weswegen ich ma guge, obs in den weiten des netzes wohl noch sounddemos von leadgesang bzw shouting gibt, aber für das mittlere frequenzspektrum find ichs kewl! Wird zwar mit meinem Pult wohl erstma nich so top klingen, aber das iss ja wie gesagt fürs erste egal.
    Aber eins wäre noch wichtig: braucht das Teil die 48V Phantomstrom, oder wird's gegrillt, wenn ich den aktiviere?
     
  4. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 17.01.08   #4
    Gegrillt wird KEIN professionelles (also symmetrisch) verschaltetes Mikrofon. AUSNAHME: Bändchenmikrofone, die mögen das nicht.
    Das AKG Perception braucht die Phantomspeisung sogar :)
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 17.01.08   #5
    In Deiner Preisklasse empfiehlt sich CAD oder Røde.
     
  6. vhcs

    vhcs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    27.04.12
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 17.01.08   #6
    Audio Technica AT4040 in dieser Preisklasse ist meiner Meinung nach die beste Wahl. Genau das richtige für Musiker, die eine semiprofessionäle Qualität anstreben, aber nicht 1000 € für ein Neumann oder Brauner ausgeben wollen.
    Als Pream würde ich Dir SPL 9844 GOLDMIKE empfehlen - Top Preisleistungsverhältnis.

    viele Grüße
    Alex
     
  7. Kirmse

    Kirmse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.08   #7
    Heheh danke für die Tipps, ich werd mir alle genannten modelle ma genauer unter die lupe nehmen und auch ma nach sounddemos im inet schauen. Mal sehen was sich am meisten lohnt :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping