Mörderische Saitenlage und Halskrümmung nach Saitenwechsel

  • Ersteller lespaulguy
  • Erstellt am

L
lespaulguy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.12.13
Registriert
04.12.12
Beiträge
9
Kekse
0
Hallo Board,
ich kenne mich eigentlich mit Gitarrentechnik schon ganz gut aus. Vor nem 1/2 Jahr habe ich die Saitenlage und Halskrümmung meiner Ibanez von wahnsinnig hoch auf "shreddingtaugliche" 0,5mm am 12. Bund an der hohen e-Saite (bei gedrücktem 1. und 22. Bund) justiert.
Jetzt stellt mich aber meine Epi Les Paul auf die Probe. Nach dem Wechsel von 10er auf 12er Elixir Saiten (wahnsinnig fetter Sound übrigens :D) ist die Saitenhöhe stark erhöht (eigentlich ganz normal nach so nem Upgrade. Die Saitenhöhe war aber vorher auch nicht sooo berauschend). Gemessene Werte am 12. Bund: tiefe e-Saite 3mm und hohe e-Saite: 2mm (jeweils am 1. und 22. Bund heruntergedrückt).
Habe also mal mit dem Imbus die Halskrümmung (langsam - mal nur ne 1/2 Umdrehung) verstellt. Zu meinem Entsetzen ging das aber wahnsinnig schwergängig zu drehen (is eh klar, die 12er Saiten haben mehr Spannung, gegen die sich der Stab im Hals "stemmen" muss). Geändert hat sich an der Saitenhöhe aber wenig bis gar nichts, das hab ich von meiner Ibanez ganz anders in Erinnerung.

Jetzt meine Frage, soll ich noch nachlegen und mehr drehen (Mit dem Rsisiko, dass ich meinen Hals ruiniere)?? Kann der Stab da drin bei normaler Belastung überhaupt kaputt gehen??
Bin am verzweifeln, Spiele deswegen schon seit ner Woche lieber auf der Ibanez, obwohl dass so ein GIO Billig-Klump is (GRX70). Könnt ihr mir die Freude an meiner Paula wiedergeben?
 
Eigenschaft
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
Versuch erstmal, die Halskrümmung zu verändern, indem du die tiefe E und A-Saite lockerst.. Bei 12er Saiten ist so ein Zug auf dem Hals, das MUSS schwer zu bewegen sein..
 
Fantus
Fantus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.21
Registriert
05.01.12
Beiträge
2.623
Kekse
11.183
Ort
Lübbecke
erstmal, must du da vorsichtig sein, wenn der Tussrod ausreißt, wirds teuer. UNd du solltest auch nicht bei voller Spannung da drehen. Saiten Lockern bissel drehen und wieder spannen
 
nailc0re
nailc0re
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.20
Registriert
29.09.08
Beiträge
642
Kekse
883
Ort
Nähe Karlsruhe
Vielleicht einfach mal die Saitenhöhe am Steg einstellen? Gibt auch einen Sammelthread zu dem Thema.
 
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.09.22
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.622
Kekse
209.167
Ort
Salzburg
Lockere mal die Saiten das der Zug nicht so hoch ist und dann dreh noch weiter und beobachte ob und wie sich der Hals bewegt. eigentlich sollte er nachgeben und dann flacher werden.
Ich hatte das auch schon bei ein paar Gitarren das es aufeinmal sehr schwer ging, hab dann mal in die andere Richtung gedreht und versucht den Stab so ein wenig zu "lockern" und dann wieder in die andere Richtung..dann gings eine Spur leichter

PS: drück mal die Saiten am ersten und 15ten Bund runter.. dann sollte bei der tiefen E Saite am 7ten Bund ein ganz schmaler Spalt frei sein, das gerade mal so eine Visitenkarte durchpasst.. ist hier mehr dann mußt du den Hals soweit gerade stellen (mittels Trussrod) das der Spalt nur mehr sehr gering ist.
Hast du das hinbekommen dann kannst du die Saitenlage optimieren indem du die Höhe der Bridge nachstellst
Im Netz gibts dazu ganz gute anleitungen, wie zb. die hier
http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup
 
Floppa
Floppa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
06.07.12
Beiträge
53
Kekse
165
Ort
Ruhrpott
Bei einer Les Paul kann man die Saitenhöhe am Steg einstellen. Die Les Paul hat eine Tune-o-matic Brücke. Da wo die saiten drüber laufen kann man die höhe mit den Schlitzschrauben oder an den Rändelschrauben einstellen.
Die Saitenkrümmung stellst du am besten so ein, dass der Hals leicht nach vorne (also zu den Saiten) gekrümmt ist.

Idst jetzt etwas knapp beschrieben aber ich denke man sollte zum Thema Saitenlage im Internet genug finden ;)
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
Also.. ICH entnehme dem ersten post des TO, dass er sehr wohl weiß, wie man die Halskrümmung einstellt und auch die Saitenlage. Nur dass er halt Sorgen hat, weil es so schwer geht.. :) Der einzig brauchbare Tipp kam dahingehend von Exoslime.. von wegen vorsichtig rechts/links drehen, damit der Stab sich ein wenig lockert. Auch normal, dass er nach langer Zeit ein bisschen klemmt.
 
L
lespaulguy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.12.13
Registriert
04.12.12
Beiträge
9
Kekse
0
WAHNSINN, nicht mal ne Stunde und schon die ersten Antworten. Das bin ich von anderen Foren nicht gewohnt ;)
Mir is schon klar dass ich das über die TOM Bridge auch machen kann (Hab ich vergessen zu erwähnen). Aber dann gibts wiedert das Problem, dass die Saienhöhe an den und ersten letzten paar Bünden schön tief ist, aber in der Mitte (so zw. 8. und 15 Bund) zu hoch ist.
Seht ihr eigentlich gefahr, dass ich den Trussrod ruiniere?
(Übrigens danke für den Tipp mit E- und A-Saite lockern. Werd ich bei Zeiten mal ausprobieren ;))
 
L
lespaulguy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.12.13
Registriert
04.12.12
Beiträge
9
Kekse
0
Mit bei Zeiten mein ich morgen, srry hab mich falsch ausgedrückt...
 
C.Santana
C.Santana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.711
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
Vor nem 1/2 Jahr habe ich die Saitenlage und Halskrümmung meiner Ibanez von wahnsinnig hoch auf "shreddingtaugliche" 0,5mm am 12. Bund an der hohen e-Saite (bei gedrücktem 1. und 22. Bund) justiert.

Sorry, vielleicht verstehe ich da auch was falsch aber wieso prüfst Du die Saitenlage im 12. Bund bei gedrückter Saite am 1. und 22. Bund?
Meintest Du eventuell die Halskrümmung, ich kenne das aber nur wie auch schon von exoslime beschrieben.
Was die Halsverstellung angeht, exoslime hat auch das wirklich gut beschrieben. Falls es immer noch nicht leichter zu drehen geht dann entspann doch mal alle Saiten und probiere ob es dann vielleicht leichter geht, die dicken Saiten ziehen doch ganz schön stark am Neck denke ich.
 
Uwe.s.
Uwe.s.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
04.06.07
Beiträge
730
Kekse
2.899
Ort
Detmold
Hallo lespaulguy,

ja. es besteht die Gefahr, dass Du Deinen Halsstab - und damit wirtschftlich die ganze Gitarre - ruinierst.

Ich schlage folgendes Vorgehen vor:
- Saiten ganz entspannen
- Trussrot-Mutter ganz rausdrehen
- Mutter und Gewinde falls nötig so weit es geht entrosten/ensiffen
- Mutter und Gewinde schmieren (Vaseline, Lagerfett oder so was). Ich würde kein zu dünnes Öl rein laufen lassen oder gar reinsprühen - wer weiß, was das im Hals anrichtet.
- Hals einstellen, den Halsstab nicht gegen die Saitenspannung, sondern nur ohne enstellen. Falls es einen bedenklichen Drehwiderstand gibt ("gleich reiß` ich´s ab") aufhören und zum Gitarrenbauer bringen.

Viel Erfolg
Uwe.s.
 
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.652
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
Wenn ein Helfer zur Verfügung steht, kann man bei eingeleimten Hälsen auch den Hals etwas nach unten biegen mit den Händen. Und dabei die Mutter anziehen. So wird der Halsstab entlastet. Bei Strat oder anderen Schraubhälsen geht das mit Einspannen.
 
L
lespaulguy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.12.13
Registriert
04.12.12
Beiträge
9
Kekse
0
@Santana Ja, ich habe damit mal vorrangig die Halskrümmung gemeint.
Bin aber auch grad am überlegen ob ich nicht doch mal Geld in die Hand nehm und die Paula im Gitarrengeschäft meines Vertrauens gscheit einstellen lass. Was darf sowas denn kosten? (Hab damit noch keine Erfahrungen weil ich bis dato ja alles selbst gemacht hab. Und abzocken will ich mich auch net lassen...:gruebel:)
 
C.Santana
C.Santana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.711
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
Da ich alles selbst mache an meinen Gitarren kenne ich leider die Preise nicht so gut aber ich denke für solche Einstellarbeiten in einem Gitarrenladen nicht mehr als 30.- Euro plus eventuell noch ein paar Euros für neue Saiten.
 
nailc0re
nailc0re
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.20
Registriert
29.09.08
Beiträge
642
Kekse
883
Ort
Nähe Karlsruhe
Kann ich so circa bestätigen. Musikladen um die Ecke verlangt für Saitenlage + Hals so um die 25-30 €
 
beautifulmind
beautifulmind
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
22.02.09
Beiträge
692
Kekse
927
Ort
Waldshut-Tiengen
Sorry, vielleicht verstehe ich da auch was falsch aber wieso prüfst Du die Saitenlage im 12. Bund bei gedrückter Saite am 1. und 22. Bund?
.

Äh... weil man das so macht? *grins*
Nee, das ist die richtige Methode.
 
C.Santana
C.Santana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.711
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
..........für die Saitenlage?? Also Unterkante der Saite bis Oberkante Bundstäbchen ohne einen Bund zu drücken, so misst man die Saitenlage im 12. Bund.
Halskrümmung: 1. und 12. Bund drücken und dann am 7. Bund messen. So kenne ich das nur.
 
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.652
Kekse
57.348
Ort
Minden/Westf.
..........für die Saitenlage?? Also Unterkante der Saite bis Oberkante Bundstäbchen ohne einen Bund zu drücken, so misst man die Saitenlage im 12. Bund.
Halskrümmung: 1. und 12. Bund drücken und dann am 7. Bund messen. So kenne ich das nur.

So wirst Du nie ein richtiges Ergebnis bekommen. 1. Bund mit der linken Hand und auf den 20. Bund drücke ich (weil ich so kurze Finger habe) mit dem rechten Daumen, spreize die Finger und tippe mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf die Saite über dem 12. Bund. Da sollte nicht mehr als zwei Papierstärken Luft sein. So wird die Halsbiegung geprüft. Die Saitenlage prüft man ohne drücken irgendwo...über dem 12. Bund sollte ca. 1,6 mm bei der E6 Luft sein, und E1 1,2 bis 1,4mm. Das Verändern der Saitenlage geschieht aber automatisch auch, wenn die Halsbiegung verändert wird, oder ein neue Sattel nicht tief genug gekerbt ist.
 
C.Santana
C.Santana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.711
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
Wir sollten hier mal zwischen dem prüfen der Halskrümmung und Höhe der Saitenlage unterscheiden.

Höhe der Saitenlage: 12. Bund Unterkante Saite zu Oberkante Bundstäbchen ohne einen Bund zu drücken. Richtig??

Halskrümmung laut Rockinger Workshop der ja immer wieder empfohlen wird:

"Zum checken der Halskrümmung drückt man die tiefe E-Saite auf dem ersten und letzten Bund gleichzeitig herunter. Bei Gitarrenhälsen sollte der Abstand der Saite zum 7ten Bund (Oberfläche des 7ten Bundstäbchens) ca. 0,5mm betragen."

Ich mache es seit Jahren genauso nur drücke ich im 12. Bund und nicht im 20. Bund. Funktionierte bis jetzt immer perfekt:D
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben