Motu PCI-e, USB oder doch ganz was anderes?

  • Ersteller Todesmuffin
  • Erstellt am
T

Todesmuffin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.13
Registriert
04.01.06
Beiträge
11
Kekse
0
Ort
Hattersheim
Grüßgott und servus allerseits!
Nachdem ich, als Schüler, durch Nebenjobs mal wieder ne ganze Weile gespart habe möchte ich mir nun Schritt für Schritt mein kleines Heimstudio einrichten.
Mir ist durchaus bekannt, dass das Thema inzwischen etwas ausgelutscht ist, sicher habe ich selbst schon einiges darüber gelesen Ich hoffe ich langweile euch nicht und versuche deswegen meine Wünsche/Vorstellungen etwas detaillierter darzustellen.

Ich selbst bin Gitarrist (momentan noch primär Metal, gern aber auch mal Rock/Funk/Jazz, eben so weit der Horizont gerade reicht) und spiele jetzt 10 Jahre, habe mir also durchaus schon ein gewisses musikalisches Fundament gebildet. Seit einigen Monaten beschäftige ich mich, speziell was die Gitarre betrifft, ein wenig mit Homerecording, besitze daher Cubase SX und Guitar Rig. Nun möchte ich aus verschiedenen Gründen einige Schritte weiter gehen um auch mal kleinere Aufnahmen mit meinen beiden Bands machen zu können, oder auch daheim, mit Vst's (mit denen ich mich auch schon auseinandergesetzt habe) aufnehmen zu können.
Da das Berufsbild des Tonmeisters (sprich Studium in Düsseldorf, eher weniger SAE) nun schon etwas länger meinem Berufswunsch entspricht (hab noch etwas Zeit, bin noch in der 12. Klasse) möchte ich mir allerdings gleich handfestes Equipment für die Zukunft zulegen. Nicht zuletzt da ich nie ein Fan von billigem Startequipment war, welches bei erfolgreicher Auseinandersetzung mit der Materie nach nem halben Jahr schon wieder zu wünschen (bis träumen) übrig lässt.

Etwas konkreter:
Ich habe:
-Desktop PC AMD Athlon 64 3200, 1GB Ram (kein Firewire), Windows XP SP3 und als Recordingsoftware-Basis Cubase SX, Gitarre, Amp(4x12") sowie Guitar Rig und gelegentlich ne Band im Rücken

Ich suche (Budget <1300€):
-Audiointerface mit mind. Klinken, im Optimalfall auch XLR-Eingängen, Preamp und Phantomspeisung verstehen sich von selbst...(sollte möglichst auch mein Rig-Kontrol für Guitar-Rig ersetzen können, sprich Gitarrentaugliche Klinkeneingänge haben (im Optimalfall mind. 2) ohne eine DI-Box dazukaufen zu müssen)
-Controller
-einen guten Kopfhörer

All diese Komponenten möchte ich wie gesagt auch in mehreren Jahren noch effizient und professionell nutzen können (ausgenommen der Controller, der ist erstmal eher ne periphere Geschichte).
Für ausreichende Mikrofonierung bzgl. Amps, Gesang und Drumset ist vorerst gesorgt, da ich die Möglichkeit habe mir Mikrofone auszuleihen.

Nach selbstständiger Recherche, lesen von Tests und verfolgen von Threads sind mir folgende Komponenten ins Auge gesprungen:

http://www.musik-schmidt.de/products/de/Recording-Studio/Interfaces-und-Soundkarten/PCI-Express-Interfaces/Motu-2408-Mk-3-PCI-E-424-BUNDLE-.html oder
http://www.musik-schmidt.de/products/de/Recording-Studio/Interfaces-und-Soundkarten/USB-Audio-Interfaces/Motu-828-Mk-2-USB-2.html als Interface

http://www.musik-schmidt.de/products/de/Recording-Studio/Controller/Behringer-B-Control-BCF-2000-WH.html als Controller

sowie http://www.musik-schmidt.de/products/de/Kopfhoerer/Studio-Kopfhoerer/AKG-K-271-Mk-2.html als Kopfhörer

Meine Hauptzweifel bestehen beim Audiointerface...Die PCI-Express Lösung ist natürlich weniger universell und bietet keine XLR-Eingänge, was durch entsprechende Kabellösungen selbstverständlich nicht das Hauptproblem sein sollte...und sie ist eben...teuer! Andererseits ist es selbstverständlich dass eine USB Version mit geringerer Übertragungsgeschwindigkeit und damit evtl. Latenzen trotz Asio verbunden ist. Weiterhin habe ich gelesen dass durch die Treiberstrukturen generell die Rechenleistung den Firewire und PCI Versionen um einiges nachsteht, könnt ihr das bestätigen? (Btw. auf ein integriertes Midi-Interface kann ich verzichten, da ich bereits eine M-Audio Lösung besitze)

Wozu ratet ihr mir? Oder befinde ich mich generell auf dem Holzweg?
Ich hoffe ich habe keinen Thread in der SuFu übergangen der "alle Klarheiten restlos beseitigen würde", sprich dass ich nicht bereits 1000x gesagtes aus euch rauswürge.
Vielen Dank schonmal und liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Meine Hauptzweifel bestehen beim Audiointerface...Die PCI-Express Lösung ist natürlich weniger universell und bietet keine XLR-Eingänge, was durch entsprechende Kabellösungen selbstverständlich nicht das Hauptproblem sein sollte
Die Form der Buchsen (also XLR oder symmetrisch Klinke) ist im Endeffekt wurscht. Das Problem ist, dass es Line-Eingänge sind. Um Mikros anzuschließen benötigst du dann noch PreAmps, um die Gitarre anzuschleßen eine DI-Box. Hab mich auch schon etwas bei dem Satz hier gewundert:
"mit mind. Klinken, im Optimalfall auch XLR-Eingängen, Preamp und Phantomspeisung verstehen sich von selbst..." In der Regel kann man einfach sagen: XLR-Eingänge sind Mikrofoneingänge (also mit PreAmp udn Phantomspeisung), Klinkeneingänge sind dagegen für Line-Signale. Und eventuelle Instrumente, da kann man dann teilweise umschalten bzw. steht das sonst dran. Wenn du sagst "PreAmp und Phantmspesing verstehen sich von selbst", dann heißt das in der Praxis, dass du ein Interfaces mit entsprechend vielen XLR-Eingängen suchst.
Andererseits ist es selbstverständlich dass eine USB Version mit geringerer Übertragungsgeschwindigkeit und damit evtl. Latenzen trotz Asio verbunden ist.
Die geringere "Übertragunsggewschwindigkeit" hat nichts mit der Latenz zu tun. Wenn du langsames Internet über ISDN hast (64kBit/s) hast du dennoch eine niedrigere Latenz als bei Internet über Satellit (mit z.B. 2000kbit/s), was einfach daran liegt, dass der Satellit 30000km weit weg ist und das Signal entsprechend lange unterwegs ist.
Weiterhin habe ich gelesen dass durch die Treiberstrukturen generell die Rechenleistung den Firewire und PCI Versionen um einiges nachsteht, könnt ihr das bestätigen?
Das kann sein, und in der Praxis ist es möglicherweise auch so, dass man mit USB-Inetrfaces eventuell nicht so niedrige Latenzen fahren kann wie mit PCI. Aber das liegt nicht direkt an der Übertragugsgeschwindigkeit. An sich ist die Latenz eh Treiber Sache. Wie machst du das denn moementan? Dein RigKontrol hat doch auch "nur" einen USB-Anschluss, hast du da Probleme mit Latenzen?
Tendenziell würde ich da jetzt aber auch eher zu FireWire raten. MOTU scheint USB selbst nicht ganz zu trauen, immerhin sind all ihre Interfaces sonst FireWire - das von dir genannten gab es ursprünglich auch nur als FireWire, die USB-Version wurde da so eingeschoben UNd das ist auch noch das alte Mk2, mittlerweile gibt es ja schon das mk3, aber halt nur als FireWire (ich weiß auch nicht, ob da jemals eine USB-Variante von kommt, vielleciht hat die sich auch nicht so gut verkauft)
http://www.motu.com/products/motuaudio

Ich werde jetzt hier keine konkreten Tipps abgeben, weil ich da mit keine Gerät Erfahrung habe. Mit Motu ansich machst du aber wohl nicht viel falsch. Bedenke aber eben, dass auch das 828 nur zwei MIkrofoneingänge hat. So aus dem Bauch heraus fände ich das hier auch ganz interessant, obwohl ich das (we auch vergleichbare gerät) bisher nur aus Fotos und Beschreibungen im Internet kenne:
http://www.musik-service.de/focusrite-saffire-pro-40-prx395766803de.aspx

Dass dein PC keinen FireWire-Anschluss hat ist nun wirklich kein Grund entsprechende Intefaces auszuschließen, kann man ja recht simpel und günstig nachrüsten.

PS: Fang rechtzeitig an, dich auf die Eignungsprüfung für Düsseldorf vorzubereiten ;)
 
T

Todesmuffin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.13
Registriert
04.01.06
Beiträge
11
Kekse
0
Ort
Hattersheim
Schonmal vielen Dank für die Antwort, dass mit den Preamps hab ich tatsächlich irgendwie reingelesen, keine Ahnung wie ich darauf kam, ich glaub ich war etwas zu fixiert auf dieses "balanced and unbalanced inputs".

Die geringere "Übertragunsggewschwindigkeit" hat nichts mit der Latenz zu tun.
Hast natürlich Recht, das Prinzip ist mir bewusst, ich pauschalisier sowas bloß ganz gern um es schnell abzuhandeln (obwohl ich, zu deiner Verteidigung, selbst auch ein Mensch bin der bei sowas die Augen verdreht :D ).
Mit meinem Rig-Kontrol hab ich über Asio4All Latenzen von ~10ms....das geht noch, reißt einen in schnelleren Passagen aber auch gern mal raus.

Nun ich hatte gehofft dass es auch kompakte Lösungen gibt, die etwas größer ausgelegt sind (sprich Preamps, "Hi-Z"-ins, im Optimalfall Klinken+XLR Combolösungen usw.) mit eben mehr als 8 Mic/instr. ins und eben zusätzlichen Lines...

Dass dein PC keinen FireWire-Anschluss hat ist nun wirklich kein Grund entsprechende Intefaces auszuschließen, kann man ja recht simpel und günstig nachrüsten.
Stimmt, ich habe selbstverständlich auch schon darüber nachgedacht, und sicherlich gehts mir da nicht um Kostengründe, wär ja sonst bescheuert gut das Doppelte für ne PCI-e Lösung hinzublättern. Das ist eben dasselbe wie bei der DI-Box, ich habs gern kompakt.
Vermutlich ist das Wunschdenken, welches ich auf professionellerer Schine auch im Heimgebrauch vergessen kann, von daher danke ich schonmal für deinen Rat, werde mich wohl jetzt nochmal bei FW-Lösungen umschauen. Zudem wirds dann wohl doch ne gescheite DI-Box sein müssen, da ich einerseits mein Rig-Kontrol an nen Kumpel verkaufen möchte, und andererseits zu viel direkten Kabelwust zum Rechner hin vermeiden möchte, das soll lieber übers Interface gehen.

danke für den Tipp, das ist definitiv auch eine Überlegung wert, bzw den anderen Interfaces, aus von dir genannten Gründen, vorzuziehen. Ich such dann selbst nochmal rum und gebe ggf. andere Vorschläge zur Beurteilung frei ^^ bis dahin erstmal vielen Dank!

/Edit
PS: Fang rechtzeitig an, dich auf die Eignungsprüfung für Düsseldorf vorzubereiten
jop, hab mich auch schon fleißig erkundigt und angefangen. Glücklicherweise bin ich in der Musik wesentlich bewanderter als auf der Recording-Schine, zudem gehe ich davon aus, dass ich durch den Musik-LK parallel auch noch das ein oder andere mitnehme.

Ich habe jetzt noch ein wenig rumgesucht und bin auf folgende FireWire-Lösungen gestoßen:
http://www.musik-schmidt.de/products/de/Recording-Studio/Interfaces-und-Soundkarten/FireWire-Audio-Interfaces/M-Audio-ProFire-2626.html
http://www.musik-schmidt.de/products/de/Recording-Studio/Interfaces-und-Soundkarten/FireWire-Audio-Interfaces/Presonus-Firestudio.html hier ist für mich allerdings nicht ganz durchsichtig ob es nun über Phantomspeisung verfügt oder nicht, wisst ihr da näheres?
http://www.musik-schmidt.de/products/de/Recording-Studio/Interfaces-und-Soundkarten/FireWire-Audio-Interfaces/Steinberg-MR-816-X.html
sowie http://www.musik-schmidt.de/products/de/Recording-Studio/Controller/M-Audio-ProjectMix-I-O-Pro-Tools-M-Powered-Edition-.html (ich habe gelesen es soll einige Schwächen in der Verarbeitung aufweisen, könnt ihr das bestätigen?)

könnt ihr mir irgendwelche Interfaces davon empfehlen, bzw. abraten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben