MP8 vs. RD700SX

von Froce, 18.01.07.

?

Welches würdet ihr nehmen?

  1. MP8

    6 Stimme(n)
    19,4%
  2. RD700SX

    20 Stimme(n)
    64,5%
  3. keins von beiden

    5 Stimme(n)
    16,1%
  1. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 18.01.07   #1
    Hallo.
    Wenn ihr die Wahl hättet zwischen MP8 und dem Roland RD700SX, welches würdet ihr nehmen? Oder doch ein ganz anderes in der Preisklasse?
    Bitte abstimmen & Begründung.
    Bitte vor allem auf die Tastatur & Sounds beziehen.

    Ich habe im Moment noch das MP8, überlege mir aber das zurückgehen zu lassen. Die Tastatur ist vielleicht doc hetwas zu schwer gewichtet und hat einen relativ großen Weg. Die Sounds finde ich ganz ok.
    Ausserdem macht das Piano viel mechanische Geräusche (also nicht aus dme Kopfhörerausgang, sondern "in echt")
     
  2. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 18.01.07   #2
    Ich würde das RD700sx nehmen, da ich mich auf Kawai-Tastaturen generell unwohl fühle. Die Sounds dürften bei beiden Modellen ganz gut sein.
     
  3. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 18.01.07   #3
    Ich finde das die beiden Instrumente eine andere Zielgruppe haben. Das MP8 legt "mehr Wert" auf den Pianisten. Also weniger Zusatzsounds bzw. Möglichkeiten.
    Das RD700 geht mehr in Richtung S90.

    Ich würde keins nehmen. MP8 zu schwer und kann mir dafür zu wenig.
    RD700 ist einfach nicht mein Fall, aber gut!
     
  4. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 18.01.07   #4
    Da weitere Informationen fehlen würde ich zum Rd700SX greifen... Man kann da nicht viel falsch machen...
     
  5. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 18.01.07   #5
    beim Roland gefällt mir die Tastatur nicht, beim MP8 die Epianos -> Promega 3 (Tastatur aus meiner Sicht unwesentlich schlechter als beim MP8, wird aber durch den Piano- und Vintage-Sound mehr als wett gemacht)
     
  6. Wernaeh

    Wernaeh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 18.01.07   #6
    Heyho :)

    Beim MP8 ist die Tastatur natürlich ein ziemlich gutes (bzw. das) Argument, und eigentlich war ich mir auch sicher (nach kurzem Anspielen) eines zu kaufen.

    Andererseits, nach fast einem Tag hin- und hertesten in den Weihnachtsferien hab ich schliesslich doch ein RD700SX mitgenommen. Warum ?

    Nach längerem Spielen fand ich die MP8-Tastatur eigentlich gar nicht mehr so angenehm, da war die leichtgängigere Roland schon irgendwie bequemer.
    Der eigentliche Aha-Effekt kam allerdings dann zwei Stockwerke weiter unten, beim Vergleich mit den lebenden Instrumenten: Während die meisten "billigeren" Klaviere sich eher wie das MP8 spielten, gab es auch zwei teuerere Yamahaflügel, die merkwürdigerweise einen ähnlich soften Anschlag wie das RD700SX hatten.

    Fazit: "Die" Klaviertastatur gibt es nicht, höchstens persönlichen Geschmack, und vermutlich lässt sich zu jeder Digi-Hammermechanik ein Klavier finden, dass sich zumindest weitestgehend ähnlich spielt.

    Andere Argumente, die dann allerdings gegen das MP8 gesprochen haben: Höherer Preis, weniger Spielereien, eher künstlicher Klang, Erweiterung nur über MIDI und Soundmodul möglich.

    Hab nun das RD700SX seit wenigen Wochen, und bin sehr zufrieden damit :)

    Die angesprochenen mechanischen Geräusche macht das RD700SX allerdings auch, ich bin noch am überlegen ob sich die irgendwie dämpfen lassen, mein Bruder möchte manchmal auch noch schlafen, ehe er in die Uni geht :)

    Der Tastenhub kommt mir beim RD700SX auch etwas gross vor, soweit ich mich erinnere ist der auch ein Stück grösser noch als der vom MP8.

    Kritikpunkt allerdings: Es kommt kein Notenständer zum Aufstecken oder sowas mit. Soll wohl den professionellen Anspruch unterstreichen, aber beim Üben ist das definitiv lästig, also bei Bedarf gleich irgendwas passendes mitbestellen.

    Warum keine Alternativen in Frage kamen ?
    P250 hat Boxen, für die ich nicht mitbezahlen wollte, die GEM Konkurrenz gabs nirgends in der Nähe zum antesten, das Nord Stage ist wieder eine ganz andere Preisregion, und Unter/Mittelklasse fand ich immer entweder klanglich oder von der Tastatur her nicht angenehm.

    Danke bei der Gelegenheit auch nochmal ans Board, gab schon sehr viele Threads die gute Ideen fürs Testen und Ausprobieren gebracht haben :o)

    Gruß,
    - Wern
     
  7. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 18.01.07   #7
    Hallo Froce

    Tastaturen sind alles Gewöhnung, dies spürt man erst nach stundenlangem Spiel.
    Jedoch ein guter Klavierklang sollte unbedingt mit einer schweren Tastatur gespielt werden.
    Synthisachen sowie Orgelsounds, da ist eine schwehrgewichtete Tastatur ein absoluter Killer.

    Mach dir Gedanken, für wo du dein Gerät einsetzen möchtest.
    Mache dir auch ganz klar eine Liste mit jeweiligen Plus und Minus zu den Geräten. Auch einen Punkt, was dir bei beiden fehlt.
    Beides sind Top Geräte, keine Frage. Beide suchen verschiedene Käuferziele, wie Töti schon schrieb.

    Wer die Wahl hat, hat.....

    Gruss Emanuel
     
  8. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 18.01.07   #8
    Mein Eindruck von beiden Modellen ist:
    MP8: Pianoklang gut, Tastatur geil, Rhodessound kacke
    RD700SX: Pianoklang geil, Tastatur gut, Rhodessound geht (ohne SRX 12)

    Sprich Klang vs. Tastatur. Das MP8 hat zwar ne nette Holztasten-Flügelmechanik, aber bei Klavieren gibts auch die völlig unterschiedlichsten Tastaturen und Gewichtungen und irgendwie kriegt mans dann mit fast doch jeder hin, ordentlich zu spielen. Fazit: An Tastaturen kann man sich gewöhnen, einen guten Klang hingegen kann man nicht jedem Modell entlocken, der ist entweder da oder nicht.

    Also: RD700SX.
     
  9. Arndti

    Arndti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    18.04.15
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.07   #9
    Nach langem A-B Direktvergleich habe ich mich für das RD-700sx entschieden, da ich die Tastatur nicht wesentlich schlechter emfand und die Soundvielfalt die des MP8 um Längen schlägt.
     
  10. Felixus

    Felixus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    20.08.15
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Mainz, Germany
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.07   #10
    Eindeutig das Roland RD 700X.

    tastatur finde ich fantastisch zu spielen. Der Klaviersound ist klasse und es kann ja noch sooooo viel mehr............. .

    >Jedoch ein guter Klavierklang sollte unbedingt mit einer schweren Tastatur gespielt werden.<
    Warum? Spiele mal verschiedene akustische Instrumente an und du wirst feststellen, dass bei sehr vielen Modellen die Tastatur sehr viel leichtgängiger zu spielen ist, als bei so manchem derzeitigen Digitalpiano. ;)
     
  11. Froce

    Froce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 19.01.07   #11
    Das mit der schweren Tastatur dachte ich zunächst auch- habe dann das MP8 im DIREKTvergleich zum Steinway Flügel gespielt.
    Und in diesem 1:1 Vergleich ist mir dann erstens aufgefallen, dass das MP8 deutlich mehr "Hub" hat und deutlich schwerer läuft als der Flügel- daher meine Unsicherheit.
    (Habe ich in #1 schon kurz angerissen)

    Das RD700SX hatte ich als weicher in Erinnerung- daher meine Unsicherheit.

    €dit: Sehe gerade, dass Wernaeh den gleichen Eindruck hat, bin also nicht die einzige Pappnase, der das so vorkommt

    €dit 2: und zu Wernaeh's Problem mit den Tastengeräuschen: Ich habe das so gelöst (bisher): Einfach zwei "Würste" aus Luftpolsterfolie rollen, dann einen Streifen Klebeband drum, damit sich das nicht wieder ausrollt, und dann eine Wurst rechtsaußen und eine linksaußen zwichen Piano und Ständer packen. Die Würste müssen nicht so dick sein, dan schlabbert das Stagepiano auch nciht so auf dem Ständer.
    Damit ließ sich die Trittschallübertragung des MP8 ganz gut stark reduzieren.
     
  12. stephen

    stephen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 20.01.07   #12
    Statt der (wenig haltberen) LuPo-Folienwürste kann man auch Heizungsrohr-Isolierungen nehmen. Gibts in mehreren Grautönen, Durchmessern und Wandstärken im Baumarkt.
     
  13. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 20.01.07   #13

    War es denn ein fabrikneuer Steinway A, oder B? Die sind eigentlich nicht leichtgängiger als ein MP8. Außerdem fehlt dem MP8 die Auslösemechanik, die im Tastengrund einen zusätzlichen Widerstand erzeugt. Durch ein etwas höheres Grundgewicht des Hammers im MP8 wird dies dann ausgleichen, so dass man bei der Umstelllung auf einen Flügel kaum Probleme hat.

    Gruß, Endorf
     
  14. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 20.01.07   #14
    Das Nicht-vorhanden-Sein der Auslösemechanik haben eigentlich alle Digitalpiano-Mechaniken gemein - was wohl den Hauptunterschied im Spielgefühl zum Flügel ausmacht.

    Bei Digitalpianos ist nur der Anfangswiderstand beim Drücken der Taste vorhanden, ist der überwunden kommt keiner mehr dazu (wie beim Flügel durchs Abheben der Dämpfung und der Mechanik-Auslösung).

    Aber dieses Manko wie bei der MP8-Tastatur durch einen NOCH höheren Anfangswiderstand auszugleichen, halte ich für nicht sinnvoll. Auf einer Kawai-Tastatur verkrampfen sich meine Hände bei Dingen, die ich auf einem Flügel locker spielen kann --> daher bin ich bei Stagepianos eher für das RD700sx, das vielleicht unterm Strich etwas leichter geht als ein Flügel aber dafür gut spielbar ist.

    Ansonsten möchte ich anmerken, dass sich selbst Flügel gleicher (und teilweise hochqualitativer) Hersteller vom Spielgefühl her durch verschiedene Mechanik-Justierung und Abnutzung mitunter wie Tag und Nacht unterscheiden.
     
  15. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 20.01.07   #15
    Ich habe selber eine Tastatur, die der Kawai AWA-Pro sehr ähnlich ist (Kunststoff-Metall-Tastatur mit 40cm langen Tasten und darüberliegeden Hämmern von DENON). Habe sie in zig Stundnen Arbeit immer wieder umgebaut und neu gewichtet, da sie extrem leichtgängig war.
    Doch bei lediglich 45g bis 50g Spielgeicht (in der Mittellage) hatte ich stets ziemliche technische Probleme, das geübte auf akustische Instrumente umzusetzen (mangelnde Kraft!).
    Mit rund 55g habe ich nun keine Probleme mehr - nur noch die Kontrolle sehr Töne und das Spielen auf schlecht regulierten Instrumenten fällt mir schwer....

    Endorf
     
  16. Froce

    Froce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 20.01.07   #16
    Es ist ein ca. 70 Jahre (?) alter Steinway (noch mit Elfenbein), auf dem Rahmen steht ein M. (Also M-Serie? Von den Maßen scheint's mir zu passen). Ist aber super in Schuss.

    Und das MP8 war definitiv schwerer im Anschlag.

    Die Entscheidung ist aber jetzt eh gefallen: Habe das MP8 heute gegen ein RD-700-SX ausgetauscht. Und ich finde es kommt besser an den oben genannten Steinway. Sowohl soundmäßig als auch Tastaturmäßig. Gewichtsmäßig finde ich es auch wesentlich besser.
    Das einzige was ich noch beim MP8 besser fand war die Bedienung. Die ist dort wesentlich einfacher, meiner Meinung nach.
     
  17. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 20.01.07   #17
    Das Roland hat auch soweit ich mich erinnern kann Steinway-Samples, das Kawai dagegen Kawai-Flügel-Samples.
     
  18. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 20.01.07   #18
    @fetz: genau so ist es.
    Kawai hat zwar eine sehr gute Technik (Harmonic Imaging), um die dynamische Bandbreite mit nur einem Sample pro Taste darzustellen, dennoch ist diese Technik mittlerweile überholt und nicht mehr ganz überzeugend (klingt zu synthetisch).
    Würden sie diese Technik mit mehreren Samples pro Taste kombinieren, wäre der Klang vermutlich in der gleichen Liga wie das RP-X von GEM...
    Endorf
     
  19. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 20.01.07   #19
    Stand vor ein paar Wochenvor der Entscheidung und habe mich nach einigen Tests fürs MP8 entschieden. Fand die Tastatur vom MP8 irgendwie schöner zum spielen (z.B. das Gefühl beim langsameren Runterdrücken der Tasten in leiseren Passagen) Der interne Klang des MP8 wirkt etwas künstlicher als der des RD700sx, lässt sich jedoch mit mehr Dynamik und vor allem kontrollierter spielen (kann aber auch an der Tastatur liegen). Vom Realismus her können beide mit dem was man so von Computerlibraries gewöhnt ist nicht mithalten, das Ansteuern von Samplelibraries hat mit dem MP8 auch etwas besser geklappt (habe damals vor Ort allerdings keine ausgiebigen Anpassungen vorgenommen, von daher kann die vorhandene Einstellung auch einfach zufällig besser fürs MP8 gepasst haben). Nachdem ich die Mappings jetzt mal nachträglich so weit wie möglich ans MP8 angepasst habe, bin ich mit der MP8+7CG/TBO Lösung wirklich sehr zufrieden.

    NothanUmber
     
Die Seite wird geladen...

mapping