Müssen Musik-Gruppen beim Finanzamt angemeldet sein??

von Kausikan, 17.10.06.

  1. Kausikan

    Kausikan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    29.01.10
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.06   #1
    Hey.....

    Hab eine Musikgruppe. Nur die Frage ist, ob unsere Band beim Finanzamt angemeldet werden muss.
    Eigentlich ist das ja so, dass man bis 400€ keine Steuern bezahlen muss.
    ABER wir sind eine 16-Köpfige Gruppe. Wenn wir z.B 1600€ im Monat verdienen, dann sind des ya 100€/Kopf. Dann müsste man ya sich theorethisch nicht anmelden oder?

    Bitte um schnellstmögliche Antwort und danke im Voraus.
    mfg kausikan
     
  2. pönk

    pönk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    2.12.11
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.06   #2
    ...sind sie mitglied der musikergewerkschaft? darf ich ihre karten sehen, bitte?
     
  3. tonkind

    tonkind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 18.10.06   #3
    Hi,

    also grundsätzlich gibt es folgende Möglichkeiten:

    1. Man gründet eine GbR, die beim Finanzamt angemeldet wird.
    Die GbR schreibt eine Rechnung an den Veranstalter(z.B. 1600,00 Euro).
    Jeder einzelne schreibt über seinen jeweiligen Gagenanteil eine Rechnung an die GbR(16 x 100,00 Euro).
    Die Gewinne der GbR sind somit 0,00 Euro, d.h. die GbR macht eine Steuererklärung, muß aber nichts zahlen.
    Jeder einzelne macht am Jahresende sowieso seine Steuererklärung und versteuert die 100 Euro aus deinem Beispiel selbst.
    Nachteil: Zusätzlicher Verwaltungsaufwand durch die Steuererklärung der GbR.

    oder:

    2. Ein Bandmitglied schreibt die Rechnung an den Veranstalter (1600,00 Euro).
    Die 15 anderen schreiben an dieses Bandmitglied je eine Rechnung über ihren Gagenanteil (15 x 100 Euro), die dieses dann wiederum als Betriebskosten absetzen kann.
    Am Jahresende macht jeder seine Steuererklärung, und jeder hat zum Schluß 100 Euro zu versteuern.
    Nachteil: Das rechnungschreibende Bandmitglied hat mehr Schreibkram als alle anderen.

    Es grüßt
    das Tonkind
     
  4. BrainDamage

    BrainDamage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    28.02.08
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 18.10.06   #4
    Nein. Die Rechnung stellt die GbR aus, aber die Mitglieder der GbR stellen keine Rechnung an die GbR, sondern teilen sich den Erlös entsprechend des (ggf. mündlich) geschlossenen Gesellschaftsvertrages.

    Die GbR macht den Gewinn (also Einnahmen minus Betriebsausgaben, soweit sie nicht Sonderbetriebsausgaben eines Gesellschafters sind) und erklärt diesen in einer Erklärung zur gesonderten und einheitlichen Gewinnfeststellung (so heisst das im Steuerrecht bei Personengesellschaften).

    Jeder einzelne setzt dann in seiner Steuererklärung den Gewinnanteil ein, den er/sie für sich in der Erklärung zur einheitl. und gesonderten Gewinnfeststellung als Anteil am Gewinn ausgerechnet hat. Abzuziehen davon sind dann z.B. Sonderbetriebsausgaben wie Fahrtkosten, soweit das jeweilige Bandmitglied diese selbst trägt, oder Abschreibungen für Musikinstrumente, soweit sie nicht der GbR zuzurechnen sind.

    So ginge das im Prinzip nur für Sessionmusiker, die auch für andere Bands arbeiten. Bands an sich bilden normalerweise eine GbR (möglich wäre natürlich auch eine GmbH u.ä.).

    Gruß
    M
     
Die Seite wird geladen...