Müssen Volkslieder alt sein?

von Enno64, 25.06.14.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Enno64

    Enno64 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.09
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    24
    Erstellt: 25.06.14   #1
    Hallo @ all,

    ich habe eine Frage bezüglich Volkslieder, wie z.b. Whiskey in the jar.
    Ich hatte heute mit meinem Nachbar, ebenfalls Musiker und kennt sich eigentlich auch sehr gut mit dem alten "Kram" aus, eine große Diskussion.
    Meine Frage ist: Müssen alle Volkslieder immer alt sein?

    Mich Interessieren eure Meinungen und Antworten.

    LG :)
     
  2. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    4.132
    Kekse:
    12.064
    Erstellt: 25.06.14   #2
    1.) das Unterforum, in dem du die Frage stellst, heisst "(Neue) Volksmusik" :gruebel:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Enno64

    Enno64 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.09
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    24
    Erstellt: 25.06.14   #3
    Ups... :D
    War gestern wohl nicht ganz bei der sache^^
    War ja auch schon spät :rolleyes:
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.589
    Kekse:
    134.155
    Erstellt: 26.06.14   #4
    Hallo,

    bitte nicht vom Titel des Subforums irritieren lassen: Hier kann/soll/darf sowohl über traditionelle ("alte") Volksmusik, als auch über sog. Neue Volksmusik diskutiert werden, insofern ist das Thema hier goldrichtig aufgehoben.
     
  5. Jonny W

    Jonny W Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.14
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Südl. von Stuttgart
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 27.06.14   #5
    Hallo Enno,

    Wie alt ist alt? Und wann ist ein Lied "Volks"-lied
    Das kann man unendlich diskutieren.
    Es gibt einige musikalische Strömungen, die neue Elemente in die Volksmusik einbringen, z.B. Alpenrock, Tradimix, Folkrock, usw. Interessante Sache das.
    Ich finds gut. Das Musik- und Liedgut wurde schon immer von aktuellen Elementen beeinflußt.
    Aber auch viele schöne neue Melodien und Lieder im traditionellen Stil findet man.
    Nicht nur international, sondern auch in Deutschland.
    Hauptsache es macht Spaß und gefällt Dir.

    Herzliche Grüße,
    Jonny
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  6. Enno64

    Enno64 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.09
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    24
    Erstellt: 27.06.14   #6
    Mein Nachbar und ich kamen auf dieses Thema, als wir beide am Gitarre klimpern waren.
    Er hatte hatte eine andere Version als Songtext von "Whiskey in the jar" als ich. Ich kannte nur die Version von Thin Lizzy. Und als wir dann googleten sagte ich zu ihm, dass Volkslieder nicht immer sehr alt sein müssen. Das Thema worauf ich gerade ja ansprach war das Whiskey in the jar Lied, welches ja schon über 300 Jahre alt ist. Er wollte mir glaubhaft versichern, das Volkslieder zig Jahre alt sein müssen. Ich denke, er hat unrecht^^

    Eine Angabe zu "alt" hat er nicht gemacht, aber so wie er geredet hat, geht er wohl von sehr alt aus.
     
  7. Jonny W

    Jonny W Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.14
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Südl. von Stuttgart
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 30.06.14   #7
  8. Enno64

    Enno64 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.09
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    24
    Erstellt: 30.06.14   #8
    Da hast du absolut recht Jonny :)
     
  9. don pepe

    don pepe Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.08
    Zuletzt hier:
    23.09.15
    Beiträge:
    562
    Ort:
    CCAA
    Kekse:
    697
    Erstellt: 08.05.15   #9
    Meines Erachtens ist ein VolksLied dann ein VolksLied wenn es in das Kulturgut eines Volkes eingegangen ist. Das dauert natürlich seine Zeit. In der heutigen Zeit die uns mit Liedern überflutet wird es ein Lied sehr schwer haben zum VolksLied zu werden.
    Es scheint mir mit dem Eintrag eines KünstlerNamens vergleichbar zu sein. Die Lady beim Amt sagt zu mir: "Wenn die Frau an der Kasse in einem X-beliebigen LebensmittelLaden ihren KünstlerNamen kennt, tragen wir diesen ein."
    Mein Vorschlag für ein modernes VolksLied
    WILLY


    `/ : - )>
     
  10. klangschale

    klangschale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.11
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Augsburger Land
    Kekse:
    1.025
    Erstellt: 04.04.17   #10
    Verzeiht mit die Exhumierung der Fadens, bin erst jetzt hier hängengeblieben und fand die Fragestellung interessant. Ich denke, ein gewisses Alter ist schon vonnöten. Ein vielleicht hinkendes Beispiel:
    Ein früherer Jugendarbeiter aus meiner Jugendorganisation ( er ist inzwischen ca. 60 J.) sang am Lagerfeuer immer "Country Roads". Das ist 30 Jahre her. Damals war's ein "Hit". Einer seiner Nachfolger, fast 20 J. alt, tut das auch und die , die dazwischen kamen auch. Ist's jetzt ein Volkslied, nachdem es eine Generation überdauert hat?
     
  11. Puckiliese

    Puckiliese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.17
    Beiträge:
    250
    Kekse:
    1.637
    Erstellt: 05.04.17   #11
    @klangschale, das Ausgraben des Fadens ist gut! Danke dafür.

    Volkslieder - was versteht man darunter?
    @Jonny W hat diese Frage bereits vor drei Jahren aufgeworfen und auf die entsprechende Wikipedia-Seite verwiesen (#5, #7)
    Insofern werde ich hier das Rad nicht neu erfinden und in die Diskussion werfen.

    Ich glaube, dass ein Lied relativ schnell in aller Munde sein kann und zum "Volkslied" in der jeweiligen Region mutiert. Also innerhalb weniger Jahre.
    Hier mal ein Beispiel, das 1986 unter der Rubrik "Pop" geführt wurde, Wolfgang Fierek sang das Lied.



    Bereits kurze Zeit später wurde das Lied in jedem Oktoberfestzelt in München gespielt und als "Ohrwurm" geträllert, gedudelt, geblasen, gesungen, gepfiffen...

    Zum Beispiel von "Country Road". Ich nehme an, @klangschale , Du meinst den Song "Take me home, country roads"... Anfang der 70er Jahre wurde das Lied durch John Denver bekannt und erschien auch in vielen verschiedenen Coverversionen.
    Mitte der 70er Jahre war das Lied bei uns bereits in einem Wanderliederbuch abgedruckt (es war kleinformatig für die Hosentasche mit orangefarbenem Plastikeinband, ich weiß nur den Titel nicht mehr). Auf Chorausflügen wurde das Lied zur Gitarrenbegleitung rauf und runter gesungen. Egal ob mit oder ohne Lagerfeuer...
    Auch ein paar Jahre, und das Lied war ein "Volkslied"...

    So schnell kann das gehen, das ein Lieder aus der "Retorte" zum Volkslied wird! ;) Unabhängig von Sprache oder Region!
     
  12. Jonny W

    Jonny W Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.14
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Südl. von Stuttgart
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 06.04.17   #12
    Reinhard Mey - Über den Wolken
    Wäre auch so ein Beispiel
     
  13. Jed

    Jed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.13
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    643
    Kekse:
    4.240
    Erstellt: 12.04.17   #13
    Ich schätze, "Hoch auf dem gelben Wagen" und "Muss i denn zum Städtele hinaus" waren irgendwann einfach neue Lieder. Das Volk hat sie adoptiert, weil sie Ohrwürmer sind, und jetzt sind sie Volkslieder.

    "Das Volk" sind für mich in diesem Zusammenhang der einfache Laienmusiker und die Leute, die er in der Kneipe und auf Festen (und später am Lagerfeuer) unterhalten musste.

    Gemeinsam habe die meisten dieser Lieder m.E. einen Text mit griffiger Aussage gepaart mit einem musikalisch eher schlichten Melodie, die sich ad hoc mit gängigen Instrumenten begleiten lässt. Solche Lieder können zu jeder Zeit entstehen.

    Cheers,
    Jed
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Puckiliese

    Puckiliese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.17
    Beiträge:
    250
    Kekse:
    1.637
    Erstellt: 22.04.17   #14

    Angeregt durch den Titel des Monats März im Akkordeon-Forum "Im Märzen der Bauer" habe ich nun in verschiedenen Volksliedbändern und -notensammlungen geblättert:
    ein Großteil der Texte, die uns geläufig als "Volkslied" ist, stammt aus dem 19. Jahrhundert, viele Berufe werden besungen, die es heute in der Form nicht mehr gibt. Worte werden verwendet, die uns nicht mehr geläufig sind...
    Ein Wandel vollzieht sich.

    So haben wir in der Grundschule Anfang der 70er noch die "alten Lieder" gelernt, die allgemeingültig als Volkslied gelten oder galten.

    Was wird heute als "Volkslied" gelernt? Gibt es das in den Zeiten von Smartphone und Co. und der zunehmenden Digitalisierung noch?
    Was singen Kinder heute?
     
  15. Jed

    Jed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.13
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    643
    Kekse:
    4.240
    Erstellt: 24.04.17   #15
    Neulich, während wir auf einem Feldweg zwischen gepflügten Äckern fuhren, stimmte mein 4-jähriger Enkel spontan "Im Märzen der Bauer" an.

    Wo er das her hat? Mein Verdacht fällt auf TipToi. Wer's nicht kennt, siehe hier. Wenn man mit dem Stift auf ein Bild in dem Buch tippt, wird der kleine Lautsprecher im Stift aktiviert, und man hört das passende Geräusch, einen gesprochenen Text, oder eben einen Musik-Clip. Grenzt für mich schon an Hexerei, aber die kleinen können sofort instinktiv damit umgehen.

    Die Bücher gibt's zu allen erdenklichen Themen, natürlich auch Musik. Pädagogisch wertvoll!

    Cheers,
    John
     
  16. Jonny W

    Jonny W Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.14
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Südl. von Stuttgart
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 25.04.17   #16
    Es gibt tatsächlich noch Lieder, die werden mündlich überliefert und sind m.A. auch noch richtige "Volks"lieder, auch wenn sich schon das eine oder andere moderne daruntermischt.
    Und zwar bei der Zielgruppe, die des Lesens noch nicht mächtig ist.
    Kinderlieder,
    die werden von größeren Kindern (oder auch von Eltern) an die nachfolgende Generation weitergegeben.

    z.B. Laternelieder, wie "Ich geh' mit meiner Laterne", "Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne"
    Oder Reigenlieder: "Dornröschen war ein schönes Kind"
    Spaßlieder: "Die Affen rasen...", "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad" oder "Scheiße auf den Autoreifen"
    Abzählverse "Ene mene, dubbe dene,..." "Ene mene miste" (sind auf den Rythmus reduzierte Lieder)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Jed

    Jed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.13
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    643
    Kekse:
    4.240
    Erstellt: 12.05.17   #17
    @Jonny W : Ja! ich sage immer, "Kinder sind ein Volk für sich." Diese Erkenntnis basiert auf meine kindliche Erfahrung mit traditionellen Liedern, die ich ohne Zutun der Eltern oder der Lehrer von anderen Kindern gelernt habe.
    Aber wenn man's bedenkt, gibt's die Europäer, Amerikaner, Afrikaner, Asiaten, die jeweils ihre eigenen Interessen vertreten - und dann gibt's die Kinder, die überall die gleichen Interessen haben, die aber anders sind, als die Interessen der "Großen".

    Vielleicht sind die erwachsenen Aficionados des mündlich überlieferten Liedguts im besten Sinne des Wortes kindlich geblieben?

    Cheers,
    Jed
     
Die Seite wird geladen...