Music Man Stingray für Metal

von Danny D, 16.01.20.

  1. Danny D

    Danny D Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.01.20   #1
    Hallo allerseits,

    vielleicht stand dieses Thema schon zur Debatte, wie auch immer. Ich möchte mir gern ein Music Man Stingray kaufen. Ich spiele in einer Metalband und möchte dieses Genre entsprechend bedienen. Wer hat Erfahrungen? Ich schwanke zwischen einem H (1 Humbucker) und einem HH (2 Humbucker) Model. Ich konnte bereits ein H Model antesten und fand den Sound richtig gut, meine Bedenken sind nur das der längerfristig eventuell nicht genug Dampf hat. Des weiteren möchte ich den Bass tiefer stimmen ( cis standard ), dementsprechend dickere Saiten.
    Was sagt Ihr zum Griffbrett? Ahorn oder eher Palisander. Mein Testbass hatte Ahorn und einen Alnico Humbucker, ein Stingray aus der Classic Serie, hatte einen schönen Dirt im Sound, was mir sehr zusagt. Ich spiele mit Pick u.a. auch schnelle Licks, daher ist Ahorn wahrscheinlich mit dem klareren Ton sinnvoller. Möchte mit dem Bass auch ins Studio.

    Würde mich über Beiträge dazu freuen. :great:

    Danny
     
  2. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    3.738
    Kekse:
    23.063
    Erstellt: 16.01.20   #2
    Jia O´Connor von Parkway Drive spielt oft einen Stingray, mit einem Humbucker und Palisander Griffbrett, soviel ich weiß. Ansonsten ist er auch oft mit einem Spector Coda mit zwei Singlecoils zu sehen. Beides klingt gut:)
     
  3. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    1.100
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    3.494
    Erstellt: 17.01.20   #3
    Ich spiel den Stingray5 Special in HH-Konfiguration und der passt prima zum Metall. Der Steg-Pickup hat genug Höhen um auch bei tiefgestimmten Gitarren gut durch zu kommen und in den Zwischenpositionen hat man einen schönen holzigen Sound. Willst Du einen 4er runterstimmen? Dann nimm doch gleich einen 5er. Der geht standardmässig auf B runter.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    26.02.20
    Beiträge:
    993
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1.047
    Kekse:
    4.127
    Erstellt: 17.01.20   #4
    Was sich besser für dich anfühlt und ggf. was du optisch lieber magst. Ich halte die tatsächlich hörbaren Unterschiede in der Praxis für marginal.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Danny D

    Danny D Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.01.20   #5
    Danke für die Antworten. Ja ich möchte einen 4 Saiter und den dann komplett auf cis runterstimmen. bin auch eher der 4 Saiter Fan. :)
    Die Special Serie habe ich auch im Auge. Würdest du sagen dass du mit dem HH Modell trotzdem den typischen Music Man Klang abbilden kannst, also dieses drahtige bzw. diesen nennen wir es mal bissigen Klang?

    Ja optisch gefällt mir das Ahorn Griffbrett besser sowie die 1 Humbucker Variante.
     
  6. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    1.100
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    3.494
    Erstellt: 17.01.20   #6
    Auf jeden Fall wenn Du nur den Stegtonabnehmer benutzt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    2.998
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    970
    Kekse:
    7.895
    Erstellt: 22.01.20   #7
    Ich würde zu einem normalen, gebrauchten Stingray tendieren. Die Pickups machen schon einiges aus, die Stingray Special haben Neodym Pickups, nicht Alnico. Die klingen schon etwas direkter und aufgelöster. Ohne Frage wirst Du damit aber auch einen super Sound hinbekommen. Ich glaube allgemein wirst Du mit so ziemlich jedem Music Man Bass zufrieden sein, egal welche Pickup Konfiguration die nun haben.

    Herunterstimmen geht super mit einem Stingray, der bleibt schön bissig auch wenn die Saiten schlabberiger werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Danny D

    Danny D Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.01.20   #8
    Danke für die Antwort. Kann mir jemand die markanten Unterschiede zwischen dem Alnico und dem Neodym - Tonabnehmer ( bei der Special Version) beschreiben? Habe bei einigen Youtube Videos reingeschaut und beide hatten auf ihre Art einen guten Klang.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    2.998
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    970
    Kekse:
    7.895
    Erstellt: 23.01.20   #9

    Eigentlich schonmal gut beschrieben von Dir finde ich :)

    Ich finde das echt schwer zu sagen, auch weil ich die Neos längere Zeit nur bei einem anderen Bass gespielt hab, dem Bongo. Und da jeweils in der 2 Pickup Version, die ja nun andere Positionen hat als mein 2-Band Ray mit Alnicos. Das lässt sich also schwerlich vergleichen. Könnte mir vorstellen das der Herr @lowfreqMM5 hier viel mehr Input geben kann.

    Mein Eindruck 2-Band Ray vs. Bongo HH / HS, so rein vom Pickup Charakter her... wenn das überhaupt geht ;) :

    Der Bongo zeichnet die Töne schärfer und klarer umrissen, ich weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll. Der Ray schmatzt mehr, ist wollig-breit in den tiefen Frequenzen wenn ich das will. Gefühlt geht er viel tiefer runter als der Bongo. Und hat die krasseren Höhen, wenn man den Preamp voll aufdreht. Er klingt dann immer ein wenig wie durch einen Sansamp gespielt. Das hat der Bongo überhaupt nicht. Der packt in den Mitten mehr zu und klingt immer ein wenig zu direkt / roboterhaft. Das kann man mit dem EQ abstellen, aber im Grundcharakter ist es schon enthalten. Der Sound von beiden Bässen setzt sich (manchmal zu) gut im Bandkontext durch. Der Ray hinterlässt dabei mehr Charakter im Mix, man erkennt einfach immer finde ich wenn ein Stingray bei einer Aufnahme genutzt wurde. Der Bongo funktioniert dafür noch besser und lässt sich mit dem großartigen 4-Band EQ schon sehr gut in jeden Mix in allen Stilrichtungen einbetten.

    Schwierig die Töne, die man im Kopf hat, irgendwie zu beschreiben...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Danny D

    Danny D Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.01.20   #10
    Danke für die ausführliche und hilfreiche Antwort. :);)
    Du beschreibst auch genau das, was ich in diversen Youtube Videos als Sound wahrgenommen habe. Der Alnico Stingray klingt doch irgendwie schmatziger, old schooliger und wie du eben beschreibst charaktervoller, im Prinzip ist es auch der Sound, den ich haben möchte. Der Sansamp Sound ist mir auch bekannt. Ich denke der Special wäre mir tatsächlich zu modern im Sound, zu hifi, vielleicht zu plastisch.

    Ich habe ein Stingray Classic im Auge mit 2 Band EQ und Palisandergriffbrett, Ahorn klingt natürlich auch gut. Stehe noch vor der Wahl ob dann doch eher 3 Band EQ. Möglicherweise wäre 3 Band gar nicht unbedingt notwendig.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    2.998
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    970
    Kekse:
    7.895
    Erstellt: 24.01.20   #11
    2-Band vs. 3-Band... das ist gar kein so einfaches Thema. Beide sind geil. Ich lande trotzdem immer wieder bei den 2-Bändern, ist vermutlich Gewöhnungssache. Der 2-Band Ray ist krasser, roher irgendwie. Der geht im Bassbereich gnadenlos tief, und der letzte Milimeter beim Höhenpoti macht auch nochmal was spezielles. Ich kann mich mit einem 3-Band Ray da zwar nähern, aber genau den Sound bekomme ich damit nicht hin. Dafür klingt er aufgeräumter und artikulierter... schwierig echt. Am besten man hat beides ;)
     
  12. Danny D

    Danny D Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.01.20   #12
    Hehe, ich finde deine Soundbeschreibungen echt immer amüsant aber auch sehr hilfreich. :great::)

    Habe mir diverse Klangbeispiele 2-Band vs. 3-Band angehört. Der 2-Band Ray fühlt sich für mich im Vergleich mehr auf den Punkt an, er weiß was er will, klingt wie du es beschreibst irgendwie roher, schmatziger. Aktuell spiele ich einen Soundgear Ibanez Bass und der ist mir vom Sound her viel zu artig, viel zu brav und genau das möchte ich eben nicht mehr. Ich denke der 2 Bänder Ray hat dieses Pfund, dieses Brezeln wonach ich suche.

    Bei Thomann gibt es aktuell einen 2 Bänder Classic in schöner oldschooliger Vintage-Optik, der mich anspricht. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. bassman9474

    bassman9474 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    977
    Erstellt: 25.01.20   #13
    Kann ich nur unterschreiben :great:

    Habe Anfang der 90er mir auch nach einem Ibanez Soundgear einen Music Man Stingray 2-Band geleistet und habe es nie bereut. Er ist bis heute ein treuer Begleiter. Spiele in zur Zeit in drop-D Stimmung als Alternativstimmung in meiner Band, das macht er hervorragend.

    Also volle Zustimmung zu diesem Instrument....

    Das ist der Linke auf dem Bild, der Rechte musste wieder gehen (war sehr flexibel, aber richtig warm bin ich nie mit ihm geworden, ich brauche beim Stingray den typischen klassischen Sound und da war er immer nur nah dran)

    20151116_132842.png
     
  14. leonhgmn

    leonhgmn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.17
    Zuletzt hier:
    20.02.20
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2
    Erstellt: 25.01.20   #14
    Für mich persönlich gibt es keinen geileren Basston für Metal als ein Music Man Stingray/Sterling + SansAmp. Bisher konnte ich nur einen Stingray mit einem Humbucker spielen, aber das reicht meiner Meinung nach komplett aus. Die Kombination mit dem SansAmp kann ich nur empfehlen. Ich selbst habe einen SUB Ray und SansAmp und finde den Ton abnormal geil! Also probier' das gerne mal aus.

    Zum Thema 3-Band oder 2-Band: Ich finde 2-Band-EQ reicht komplett aus
     
  15. Danny D

    Danny D Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.01.20   #15
    Danke, danke. Finde es toll eure Begeisterung für den Stingray zu hören. :) Danke für die Bilder. Sieht gut aus. Ja ich bin schon lange an dem Thema dran und ja ich möchte auch einen guten Sound und das mit Charakter, zu viele Regler an einem Bass stören mich irgendwie. Ich hatte mal einen Sansamp den ich auch sehr gut fande, hatte ihn aber mit einem Hartke Topteil gespielt und einer nicht so guten Box. Mittlerweile bin ich bei einer Orange Vollröhre und nem Darkglass B3k und ich muss sagen das harmoniert echt gut, tolle Kombi aus dem Oldschool Sound des Orange und der Moderne des Darkglass, welcher ein geilen Attack und Biss bringt, wenn man den Drive und Blend Regler dezent einsetzt. Diese Kombi dann mit dem Stingray kann ich mir echt gut vorstellen. Aber danke für den Tipp mit dem Sansamp. ;)

    Nun aber zurück zu dem guten Stingray. Würdet Ihr sagen, dass die neueren Classic Modelle auch dieses Pfund, diese Rohheit und den markanten Sound abbilden, so wie die Bässe aus den 90ern oder vielleicht 80ern? Im Gebrauchtmarkt gibt es aktuell auch nicht so viele 2 Bänder. Ich wollte mir ja auch einen neuen kaufen, viele Classic Modelle sind z.B. bei Thomann erst seit letztem Jahr erhältlich, in anderen Shops ist es ja ähnlich, da die ihr Sortiment ja immer aktualisieren. Das Set Up der heutigen Classic Modelle ähnelt ja größtenteils auch dem der älteren Bässe, wenn ich mich da nicht irre. :)
     
  16. bassman9474

    bassman9474 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    977
    Erstellt: 25.01.20   #16
    Naja, der Classic entspricht ja eher den ersten Modellen Ende 70er. String Through gab es später nicht mehr( glaube Mitte 80er) und die Dämpfer gab es ab Anfang 90er auch nicht mehr.
    Wichtig für den typischen Sound ist meiner Meinung nach hauptsächlich der Alnico-Pickup und die 2-Band Klangreglung verantwortlich.
    meiner hat übrigens die Dämpfer, aber nicht String-Though ;)

    Das Griffbrett hat da eher noch einen Einfluss, ich finde mein Vogelaugenahorn ist noch ein Stück knackiger, als die Variante mit Palisander :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Danny D

    Danny D Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.01.20   #17
    Okay danke für die Hinweise. Aktuell gibt es ja Classic Modelle mit der 2 Band - Regelung, Alnico Pickup, String-Through und den Saitendämpfern, da passt es ja alles. :)

    Ja das Ahorn Griffbrett ist optisch auch echt klasse und setzt sich sehr gut durch. ;)
     
  18. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    1.100
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    3.494
    Erstellt: 27.01.20   #18
    Ich hab vor allem die Erfahrung gemacht dass ein Ahorn Griffbrett mit dunklen Markierungen auf dunklen Bühnen um Längen besser zu erkennen ist als Palisanter mit hellen Markierungen ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Danny D

    Danny D Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.02.20 um 11:22 Uhr   #19
    Hallo allerseits :)

    ich melde mich zurück und möchte mich bei allen bedanken für ihre hilfreichen Beiträge hier zum MM Stingray. Nun Habe ich einen MM Stingray Classic, 2 Band EQ mit Alnico Pickup in schönem Sunburst und tollem Vogelaugenahorngriffbrett, optisch einfach richtig nice.

    Ein tolles Instrument, ja es ist schwer, sperrig aber wie sagte einer mal in einem Musikerforum: "Der Sting Ray war zu seinem Erscheinungsdatum die Urgewalt in Sache Bass in fast jeder erdenklichen Hinsicht!" und dies ist durchaus positiv gemeint. Ein Sting Ray ist schwer, sperrig, wuchtig, drückend, fett und daraus resultierend mächtig im Ton.

    Ja und genau dies kann ich nur so unterschreiben und so wie es djaxup hier im Forum auch beschrieben hat. Der Sound des 2 Band EQ ist roh, irgendwie krass und ja genau das ist er, ungeschliffen, vintage, bissig, aggressiv wenn man will und dabei hat er immer Charakter.

    Ich spiele ihn über einen Orange Vollröhrenamp und einem Darkglass B3K und der Sound ist amtlich und wie ich erwähnte in der Cis Standard Stimmung mit 110-55er Ernie Ball Saiten und hab ihn mir auch bei einem guten Gitarrenbauer einstellen lassen. Die E - Saite fällt im Vergleich zu den anderen Saiten nicht ganz so bissig aus, aber dies kann einfach an der tiefen Stimmung liegen, das hatte ich bei meinem anderen Bass aber auch schon.

    Auf jeden Fall werde ich mit dem Sound noch experimentieren, so ein Stingray ist doch eine ganz eigene Welt und bedarf es sich Zeit dafür zu nehmen.

    :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    26.02.20
    Beiträge:
    993
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1.047
    Kekse:
    4.127
    Erstellt: 21.02.20 um 11:50 Uhr   #20
    Kein Foto, kein Bass.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping